Information ausblenden

Wenn aus Tönen Musik wird

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von Modus, 26.05.19.

Schlagworte:
  1. Modus

    Modus Themenersteller

    Registriert seit:
    11.07.17
    Punkte:
    85
    85
    Hi,

    was soll ich sagen?

    Mich fasziniert der Punkt, an dem aus Tönen Musik wird
    (Z.B. durch Synkopen, Rhythmik, Lautstärkendynamik und
    Bezug der Noten aufeinander). Ich sehe darin eine Analogie
    zu dem Punkt, an dem aus Synapsen und Elektrizität
    Bewusstsein entsteht :)

    Ich hoffe, mein kleines Musikspiel gefällt Euch.



    Gruß
    Modus
     
  2. Daixis

    Daixis

    Registriert seit:
    29.05.15
    Punkte:
    621
    621
    Klingt ganz nett, finde ich.

    Wie kann man sich so einen Bezug vorstellen? Was geschieht da?

    Was ist Bewusstsein?
     
  3. Modus

    Modus Themenersteller

    Registriert seit:
    11.07.17
    Punkte:
    85
    85
    Stehen die Noten in keinem Bezug zueinander, so erklingen
    Zufallstöne oder immer der gleiche Ton. Noten, die in Bezug
    zueinander stehen sind z.B. gegeben durch Arpeggios oder
    Tonleitern. Auch das Thema im Kontrapunkt lasse ich als
    Beispiel gelten.

    Natürlich muss der Hörer in der Lage sein, diese Bezüge
    zu verarbeiten. Laut dem Buch "Das wohltemperierte
    Gehirn" steht, dass Goldfischen egal ist was sie hören.
    Sie hören einfach immer neu einen Ton. Da spielt es
    keine Rolle, ob sie Zwölftonmusik oder Mozart hören:D.

    Das fragen sich die Philosophen schon seit Jahrtausenden.
    Deshalb kann ich hier keine Antwort darauf geben:rolleyes:.