Welche DAW?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Sequenzer" wurde erstellt von beat98, 06.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. beat98

    beat98 Themenersteller

    Registriert seit:
    04.01.12
    Punkte:
    578
    578
    Hallo zusammen,
    anlässlich der Keys Extra Ausgabe, die, auf der Heft-CD Cubase LE 6 beinhaltet, habe ich folgendes Anliegen:
    Ich bin momentan auf der Suche nach einer DAW (für Mac) in der Preislage wie ca. Logic Express ( ca. 150 EUR ).
    Ich produziere Radio-Jingles, schneide Beiträge etc., also mein Schwerpunkt liegt mehr auf Audio als auf Midi.
    Pro Tools LE gefällt mir recht gut, da ich aber ein Focusrite Interface habe schließt sich das leider aus :(. Bei Logic Express bin ich mir unschlüssig, da ich gehört habe dass der Schwerpunkt hier eher auf Midi liegt. Ich bin mir nicht sicher in wie weit der Workflow in Logic sich für meinen Aufgabenbereich eignet.
    Bei Cubase, hierbei würde ich mir die LE aus der Keys Ausgabe holen und entsprechend , mit Plugins füttern, das natürlich die schlechteste Variante von allen wäre. (programminternen Features( Editierung........)).

    Was meint ihr?
    Welche Optionen wüsstet ihr noch?
     
  2. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    87.120
    87120
    Logic Express gibt es nicht mehr, dafür kostet das große Logic genau soviel wie vorher das kleine, Prei/Leistung ist also unschlagbar!


    Ich würde aber wenn es dir nicht allzusehr pressiert noch die NAMM Show abwarten...
     
  3. Wennto

    Wennto Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.08.06
    Punkte:
    105.100
    105100
  4. beat98

    beat98 Themenersteller

    Registriert seit:
    04.01.12
    Punkte:
    578
    578
    Inwieweit eignet sich Logic für die Audioeditierung, Aufnahme...etc.?
     
  5. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    33
    Punkte:
    84.310
    84310
    Hier noch eine Alternative - und meine neueste Lieblings-DAW:

    Studio One: http://studioone.presonus.com

    Gibt auch ne Testversion auf der Website.

    Die DAWs unterscheiden sich natürlich alle im Wesentlichen im Workflow. Da kann dir hier jeder seine Meinung (und Gegen-Meinung ;) ) erzählen, aber entscheiden kannst nur du es... durch Ausprobieren.
     
    beat98 bedankt sich.
  6. Wennto

    Wennto Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.08.06
    Punkte:
    105.100
    105100
    @Can


    sonst hätt ich es auch aufgeführt ;-)
     
  7. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.906
    22906
    Im Grunde gar nicht.

    Es ist von Geburts wegen eher zum Kaffee kochen und Brot schneiden gedacht, weswegen bestenfalls quietschende oder blubbernde Geräusche damit gemacht werden können, aber keine Musik.

    :D
     
    magnazeon bedankt sich.
  8. Reason1909

    Reason1909

    Registriert seit:
    05.10.10
    Punkte:
    944
    944
    Meines Erachtens nach kann das keine andere DAW besser (die meisten aber genauso gut).
     
  9. beat98

    beat98 Themenersteller

    Registriert seit:
    04.01.12
    Punkte:
    578
    578
  10. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    33
    Punkte:
    84.310
    84310
    Bei Studio One Artist musst du vorsichtig sein. Es ist zwar extrem günstig, aber auch sehr abgespeckt. Riesige Einschränkung ist z.B., dass keine externen VST(i)s, also Instrumente und Effekte von Drittherstellern eingebunden werden können, man kann also nur die mitgelieferten verwenden. Die sind meiner Meinung nach zwar sehr gut, würden mir aber nicht genügen.

    Aber wenn du sagst, dass du hauptsächlich Audio machst, kommt's dir darauf vielleicht nicht so sehr an... ansonsten kenn ich die Einschränkungen von S1 Artist nicht so genau, auf der Website findest du da aber sicher mehr...
     
  11. sebseb

    sebseb

    Registriert seit:
    27.02.10
    Punkte:
    176
    176
    Servus,

    also ich hab immer noch Cubase 5 LE (und einiges an Freeware-Plugins) und muss sagen dass ich wenig vermisse. Damit kann man durchaus arbeiten. :)

    Gruß
     
  12. sebseb

    sebseb

    Registriert seit:
    27.02.10
    Punkte:
    176
    176
    Weiß jemand was Cubase LE6 kann, was LE5 nicht kann?
     
  13. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.906
    22906
    Ja.
    Die Vergleichsliste bei Steinberg.
     
    sebseb bedankt sich.
  14. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.352
    29352
    Cubase 6LE ist schon ganz ordentlich... für den Anfang reichts, ausser du willst über 50 Spuren!
     
  15. ElectricSheep

    ElectricSheep Modeberator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    20.040
    20040
    warum, glaubst Du, dass es die schlechteste Variante wäre? ist doch ein günstiges Angebot zum Probieren und bringt schon viele Bordmittel mit.
    Dass Du eine DAW mit Plugins füttern musst, sollte Dir bewusst sein - und zwar als positive Eigenschaft.

    Wennto hat es auch schon angesprochen:
    Reaper (30 Tage uneingeschränkt testen, danach 60 Flocken).

    eine absolut vollwertige DAW zum sehr günstigen Preis. Audiobearbeitung ist damit (in meinen Augen) kein Problem.

    wie hast Du denn bisher Deine Jingles geschaffen? Falls Du bereits mit einer DAW arbeitest, welche ist das? Warum hast Du das Gefühl, diese würde nicht ausreichen?
     
  16. beat98

    beat98 Themenersteller

    Registriert seit:
    04.01.12
    Punkte:
    578
    578
    Damit habe ich gemeint, dass es die schlechteste Auswahl wäre, im Vergleich zu Pro Tools oder Logic, deren Bordmittel und mitgelieferten Plugins schon einiges hermachen im Gegensatz zu denen von Cubase LE 5.

    .....mit Cubase LE 5, das mich aber nicht wirklich überzeugt hat. Es hat fast keine mitgelieferten Plugins, die Bedienoberfläche ist mühsam zu bedienen und das ganze Programm sehr eingeschränkt. Die Piano Roll fand ich grauenhaft, und das Editierfenster war auch sehr zweifelhaft. Installiert hatte ich zahlreiche Free Plugins.
    Vom Wechsel auf das neue Cubase LE 6 hätte ich entsprechend an diesen Punkten mehr erwartet und dieses mit hochwertigen erworbenen Plugins ausgestattet.

    Mit dieser Lösung wäre mein Problem allerdings nicht behoben.
    Wenn man sich die Kosten anschaut, bekomme ich mit beispielsweise Studio One Producer ( für 180 EUR) deutlich mehr als ich mit Cubase LE mit hochwertigen Plugins bekommen würde.

    Mit Studio One Producer sehe ich eine sehr schöne Lösung, auch wenn sie etwas über dem Limit liegt. Im Gegenzug hat man aber eine richtig tolle DAW mit der man lange Spaß hat und richtig arbeiten kann :D
     
  17. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.906
    22906
    Sicher.
    Deren Preise machen auch Einiges her im Gegensatz zu........
     
  18. beat98

    beat98 Themenersteller

    Registriert seit:
    04.01.12
    Punkte:
    578
    578
    Sicher :D
     
  19. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    38.456
    38456
    tubeless 17

    >>>
    Aus einem Gitarristen-Forum:
    "Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
    Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen."
    <<<

    Dass ist der Stoff, aus dem der Stoff ist!

    OK - Betreuungsbedürftig?
    Niemals!

    Aber.
    Ich möchte niemanden zumuten, wass ich gesehen schon gesehen habe.
    Aber eines kann, und darf, ich nicht verschweigen:

    NUTELLA!
     
  20. beat98

    beat98 Themenersteller

    Registriert seit:
    04.01.12
    Punkte:
    578
    578
    ???
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.