Information ausblenden

was denkt ihr über dubstep?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von Kingtapir, 10.12.19.

  1. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    13.386
    13386
    Die Mixe hier bilden etwas von jenem Teil der Szene ab: https://soundcloud.com/returntrip
     
  2. koffein-junky

    koffein-junky

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    1.502
    1502
    Coool, danke !

    Wie nennt sich die "Richtung"? Eindeutig Dubstep ist das auch nichtg, oder ?
     
  3. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    13.386
    13386
    Doch, das ist Dubstep, keine Unterkategorie.
    Vom Dub abgewandt hatte sich die Unterkategorie Brostep, die in der Öffentlichkeit als Dubstep bekannt wurde.
     
  4. koffein-junky

    koffein-junky

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    1.502
    1502
    Gefällt mir ausgesprochen gut :)
     
  5. ElectricSheep

    ElectricSheep Modeberator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    25.637
    25637
    Vielleicht interessant für die minimalistischen Momente mit deep, dark Dub, Half-Step...
    Josh Hill. Sehr guter holländischer Dj mit gutem Gespür für die Auswahl der Stücke.


    (Einfach mal durch seine anderen Sets zappen)
     
  6. der_wahre_Noplan

    der_wahre_Noplan

    Registriert seit:
    12.08.08
    Punkte:
    3.744
    3744
    Wie in jedem Genre lutschen sich halt tausend mal durchgekaute Styles irgendwann aus. Außer bei Schlager. Da bekomme ich immer noch Gänsehaut.
     
  7. TheSarge

    TheSarge

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    15.727
    15727
    und bei Techno (also den nackten) und bei Psy und bei Heavy Metal und bei NewAge (regelmässig kommen Stücke raus, die wie JMJ, Tangerine Dream u.ä. klingen) und bei Rap und bei Xyz und Zxy usw.
    will damit nur sagen, daß es für fast jede Musikrichtung immer lange Zeit Anhänger gibt, mein Vetter steht z.B. immer noch auf Rock´nRoll und die 90er "Sternchen" (Blümchen & Co.) machen seit Monaten wieder erfolgreiche (kleine)Tourneen
    und bei "Außer bei Schlager" fehlt der Zwinker-Smiley :p
     
  8. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    21.286
    21286
    Ich kriege da auch immer Gänsehaut, vor Grausen :D
     
  9. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    16.649
    16649
    Jungejunge, jetzt erst gesehen - da geht mal was!
     
  10. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.916
    60916
  11. sixstringwarrior

    sixstringwarrior

    Registriert seit:
    04.07.09
    Punkte:
    3.904
    3904
    Musste gerade im Eingangspost nachgucken, ob das wirklich ein aktueller Thread ist. Die Frage könnte im Prinzip auch vor 10 Jahren gestellt worden sein.

    Ich habe vor 2-3 Jahren mal überlegt und experimentiert, ob ich ein bisschen was davon in meinen Metal-Kram einbaue. Alleine schon deshalb, weil ich immer mal ein One-Man-Projekt auf die Bühne bringen wollte, ohne dabei auszusehen als würde ich versuchen fehlende Mitmusiker zu kompensieren.

    Habe die Idee letztlich fallengelassen, weil das nicht zu mir passt. Hängengeblieben ist trotzdem was. Meine danach entstandenen Songs sind rhythmischer und tighter geworden. Einen marginalen Einfluss hatte die Phase letztlich also doch und war somit bestimmt nicht umsonst.
     
  12. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.916
    60916
    Dubstep lehrt vor allem die Bewegung. :altweise:

    Langsame Beats, mit viel Zwischenraum in denen die Bewegung stattfindet - in der Regel durch Modulation.

    Und dann schiebt es einen von unten nach oben, von links nach rechts oder man wird mechanisch geschüttelt, immer bis zum nächsten Schlag (Bumm oder Tschack), fängt sich eins zwei (rythmische) Schläge mit einem Laserschwert, weicht einem Photonentorpedo aus - und weiter gehts! Das Prinzip bleibt einfach ganz schön kleben, an mir ging das auch nicht spurlos vorrüber...

    Diese Bewegung bereitet einen auf die Beats vor, was die Beats tighter erscheinen lässt. Deswegen können Dubstepbeats wie Hölle grooven, obwohl die Drums selber nur ganz simpel gesetzt sind.
     
  13. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    5.098
    5098
    Nichts. Ich beschäftige mich ausschließlich mit Stup-Depp :headbang:
     
  14. JoJabes

    JoJabes

    Registriert seit:
    02.11.17
    Punkte:
    473
    473
    Hier mal was ich in dem Bereich so höre :) vielleicht gehts ja auch noch jemand rein:


     
  15. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    19.087
    19087
    2 seiten weiter vorne wurde moniert, dass es dubstep an durchdringung der jugendkultur mangelt. das finde ich letztlich einen berechtigten einwand. ich finde das sehr schade, aber die tatsache, dass z.b. techno zu diesem zeitpunkt eine omnipräsenz hatte, von der dubstep ungefähr 3762978469386493434 wobbles entfernt ist, die muss man leider zur kenntnis nehmen.

    dafür sind die stilelemente dann wohl doch leider zu raffiniert und muckermässig. ich liebe ja die komplexität, die man manchmal im dubstep findet, aber natürlich muss man einfach sehen, dass dort, wo dubstep mit halftime-triolen mit über-laidbackness-versatz operiert, sämtliche stilrichtungen die mit four on the floor arbeiten letztlich dieselben schlageresken umta umta instinkte triggert, die schon einstmals opi zur flotten marschmusik gezogen haben.

    sehr schade. mich erinnerts ein bisschen an virtual reality in der technologiebranche. jeder kennts, jeder hats mal probiert, jeder hat ne meinung, das potential ist eigentlich absolut irre, aber trotzdem liest man in der zeitung eher vom neuen iphone mit, jetzt neu, genauso vielen kameramodulen wie das huawei von vor 2 jahren. und alle so yeah!

    vielleicht ändert sich ja jetzt was wenn die ganze welt die neuen roaring 20s auf die fahne schreibt und alle, jetzt wo man wieder "die x-iger jahre" sagen kann, sich total edgy und innovativ fühlen. gerne mal bisschen wumms hinter die entwicklungen. der stillstand langweilt.

    und das tut er natürlich auch im dubstep, aber man merkt, dass es da teilweise noch die meinung gibt, dass man stilelemente wiederholen muss bis sie die breitenwirkung erreichen, die man ihnen eigentlich gönnen will. da ist halt nicht viel passiert bisher. wenn überhaupt, dann haben bisher eigentlich nur die vocal chops den sprung in die popmusik gefunden. ausgerechnet das eine element, das eher so "meh..." ist.

    wie einer meiner kunden in solchen fällen gerne witzelt: der konsument hat mal wieder versagt :) pfui! ;-)
     
  16. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.147
    8147
    Das is mir eingefallen dass Korn mal was in die Richtung gemacht haben (Album The path of totality)

     
  17. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.916
    60916
    Copycats - gibt es in jedem feierbaren Genre. Und kommt irgendwo ein neuer aufstrebender Sound auf, gibt es sofort ein neues Subgenre und es folgen seine Hundertschaften von Copycats... Sie füllen quasi das Genre auf, ohne eigenen Inhalt, mit substanzloser klonmasse aus den Genen des Genres - plötzlich ensteht ein Gefühl von Vielfalt, die gar keine ist. Jeden Monat 1000 neue Releases. Alles schon 1000 mal gehört. Selbst die Namen klingen alle irgendwie gleich. Muss ja auch zur Marke des Genres passen. Gar nicht so leicht diejenigen zu finden die wirklich den neuen Sound machen. Oder diejenigen die ein Gesamtwerk abliefern, das trotz aller Genrebezeichnungen quasi konkurenzlos und vor allem einzigartig ist. Gibt es aber auch in allen Genres. Ich find das alles auch nicht schlimm - wenn einem was gefällt, gibts auch meistens irgendwo mehr davon, hat doch was.

    Was ist ein Genre, ohne eine Kultur, die hintendran steht und alles am Leben hält, dem Klang des Genres eine Bedeutung verleiht?