Information ausblenden

was denkt ihr über dubstep?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von Kingtapir, 10.12.19.

  1. Kingtapir

    Kingtapir Themenersteller Virtuose

    Registriert seit:
    25.03.19
    Punkte:
    319
    319
    kann ich verstehen, es ist schon sehr aufgewühlt. lustigerweise chille ich auf der couch und genieße das sounddesign dieser songs.
     
  2. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    1.629
    1629
    dieses Genre ist mir zu futuristich ich bekomme jedes mal Kopfschmerzen und fühle im ganzen Körper den RFID
     
  3. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    48.611
    48611
    Dafür, daß das Sounddesign angeblich so göttlich ist, klingt vieles verdammt ähnlich. Der eine Track von @KoolKolle ist wirklich gut, toller Bass, aber vieles davon in den Youtube Beispielen ist einfach Produktion von der Stange. Es tauchen auch immer wieder ähnliche Sounds etc. auf. Damit verliert die Musik ihren Reiz, denn das was ich im inneren Ohr vorab erwarte, das kommt dann auch in vielen kleinen Variationen, ohne wirklich neu zu sein, weil die Mucke schon jahrelang läuft. Wenn man die nötige Distanz hat, kann so manches verpuffen.

    Da hat der Produzzer den LFO ja nochmal so eingestellt, und beim nächsten Mal so, und dann mal so, dabei der Verzerrer mal etwas anders geschraubt .. ist das Musizieren? :) Dann iummer gerade, dann Triolen, wieder gerade usw.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.12.19
  4. TheSarge

    TheSarge

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    15.716
    15716
    @Kingtapir
    seit ein paar Posts läuft die Sache Gefahr in die paradoxe Sache hier im Forum sich zu verschieben und weg vom Thema "wie findet ihr Dubstep?"
    damit meine ich diese Hinweise "nicht so wie der/das" und "da ist aber mehr Sounddesign drin" und dann wieder "alles ähnlich wie", denn hier kann man häufig (nicht ständig) wieder im Feedback-Bereich lesen, daß sich beschwert wird "ey, ist doch gar nicht wirklich Genre Xyz, hier hast paar Referenzlinks, hör Dir das an und überarbeite Deinen Track" = eigene Kreativät nicht gewünscht
    kommst aber von vornherein mit nem Track, der (ja schon passiert) so klingt wie die Vorgeschlagenen kommt der Hinweis "ey, ist doch Abklatsch von EFG, kannst nix eigenes machen statt nur nachzumachen?" = sich nem Genre anpassen auch nicht gewünscht
    und deshalb mag ich z.B. die Sachen von @Hyp bzw die er schonmal empfiehlt: da ist immer irgendwas Spannendes drin, also ich freue mich schon immer, wenn ich seh daß er was verlinkt hat, weil ich dann Musik mit neuen/neueren Ideen zu hören bekomme :jhappy:


    @Rec0rder
    was ist den "RFID"? noch nie gehört die Abkürzung
     
  5. Kingtapir

    Kingtapir Themenersteller Virtuose

    Registriert seit:
    25.03.19
    Punkte:
    319
    319
    ich auch nicht
     
  6. Kingtapir

    Kingtapir Themenersteller Virtuose

    Registriert seit:
    25.03.19
    Punkte:
    319
    319
    ich denke mann muss die szene verfolgen um die entwicklung zu erkennen und unterschiede fest zu stellen.
    also man kann echt nicht leugnen, dass sich um 2015, also so das skillex zeitalter, die tracks ganz anders angehört haben als heute. aber du scheinst ja echt auf deine aussagen zu beharren. wie gesagt, ich finde man hört einen deutlichen unterschied im sounddesign. hör dir nochmal den must die und den VR track an. ich weiß echt nicht, was daran typisch sein soll
     
  7. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    48.611
    48611
    Gerade der Track klingt irgendwie wie totale Geschmacksverirrung. Einzig die Bridge zwischendurch klingt ok und macht etwas dunkle Stimmung. Der Rest, also das Hauptmotiv, klingt halt wie Brechreiz, sorry. Es ist scheissegal, daß es anders klingt, anders ist kein Qualitätssiegel. Ist auch nicht sonderlich groovy. Snarerolle hatte man auch schon 1000 mal ... naja.

    edit: ich meinte den jetzt

     
  8. Kingtapir

    Kingtapir Themenersteller Virtuose

    Registriert seit:
    25.03.19
    Punkte:
    319
    319
    das geliche sag ich über metal und klassik
     
  9. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    48.611
    48611
    lol
    wenn du schon Aussagen keinen Glauben schenkst, dann vielleicht wenigstens Musikwissenschaftlern, die belegen würden, daß rein informationstheoretisch da ungefähr 100 mal soviel Content drinsteckt, 100 mal soviele Melodien, Harmonien etc. Was man auch hört.
    Abgesehen von der Dynamik, ist keine alles-auf-11 Mucke.
     
  10. Kingtapir

    Kingtapir Themenersteller Virtuose

    Registriert seit:
    25.03.19
    Punkte:
    319
    319
    du kapierst es echt nicht, oder? wie bereits erwähnt, bin auch ich der meinung, dass die melodien bei dubstep nichts besonderes sind. und du kannst mir noch so schöne musikwissenschaften präsentieren, meinen geschmack wirds nicht beeinflussen. ich mag klassik nicht und dabei bleibts. und natürlich steckt da mehr content drin, da dauert ein stück ja auch eine stunde. klassik ist eine ganz andere musikrichtung, und du kannst den aufwand an arbeit der da drin steckt nicht vergleichen. wenn du einen dubstep track produzieren willst, der eine stunde dauert, steckt da nicht minder arbeit drin. bei dubstep halt im sounddesign, bei klassik halt in den melodien, die für mich im übrigen nichts griffiges haben
     
  11. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    15.910
    15910
    Hier haben wir alles: Klassik, Rock und Dupstep:

     
  12. Kingtapir

    Kingtapir Themenersteller Virtuose

    Registriert seit:
    25.03.19
    Punkte:
    319
    319
    das klingt mir eher nach filmmusik, die ich auch sehr zu schätzen weiß. ich habe auch schon einen filmmusik-artigen song produziert. ist garnicht mal so schlecht geworden. allerdings sehe ich da einen großen unterschied zu klassik. die melodien sind griffiger, die musik hat mehr wumms.
     
  13. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    48.611
    48611
    Dann hör dir einfach mal Claire de Lune an. Dauert nur 5 min. Und auch da steckt 100 mal mehr Harmonik drin. Nuancierte, facettenreiche Musik. Der Mensch verwandelt sich zunehmend in eine emotionslose Maschine, und Dubstep reflekiert das.

    Und klanglich gibts auch kaum Tiefenstaffelung, alles vorne. Alles schwimmt gewissermaßen an der Oberfläche. :)

    Irgendwie muss ich an den Film Transformers denken.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.12.19
  14. Kingtapir

    Kingtapir Themenersteller Virtuose

    Registriert seit:
    25.03.19
    Punkte:
    319
    319
    ist nicht so mein fall. das gleiche, keine aufregenden melodien. vielleicht technisch kompliziert, aber nicht spannend.
     
  15. TheSarge

    TheSarge

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    15.716
    15716
    AUSEINANDER!
    :bhug:

    sorry, aber auch ich finde den "must die! Misery System" sehr schwach.
    eigentlich kein neuer Sound drin, alles schon 2015 während meiner Reha gehört und da lief nur 10-15% Dubstep, ansonsten Techno, Trance, etwas Gabber und paar Depri-Lieder(ja, Lieder nicht Tracks)
    da sind vielleicht paar für Dubstep neue Sounds drin, die aber so in den Ende 90ern von Leuten auf Industrial Strength, Napalm-Records (aus Bad Kreuznach), TerrorTrax bis hin zu Speedfreaks & Acid Junkies experimentellen Platten vorkamen.
    Sorry nochmals, aber wäre der hier im Feedback-Bereich, hätte er mehr Lob erhalten, aber wenn ich die Comments bei YT lese wird er für den Track als God gefeiert?! nicht von mir, der Track käm noch nichtmal auf mein "autowaschen"-mp3-USB
     
  16. Kingtapir

    Kingtapir Themenersteller Virtuose

    Registriert seit:
    25.03.19
    Punkte:
    319
    319
    deine sprüche werden immer besser. ich spüre so einiges an emotion, wenn ich dubstep höre. aber gut, ich denke wir können unsere diskussion an der stelle beenden. sie ist vollkommen sinnlos, wir werden beide immer weiter auf unsere meinung bzw. unseren geschmack beharren, denn kein argument kann mich überzeugen meinen geschmack zu ändern. der kommt und geht, aber nicht wegen argumenten und diskussionen
     
  17. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    48.611
    48611
    Es hilft vielleicht, vorher den Film Wiedersehen in Howards End zu sehen. Oder einer Herzallerliebsten ein Liebesbrief zu schreiben. Dann die Herbstblätter herunterflattern sehen, dabei den Sonneneinfall beobachten, ins Schwärmerische entrücken. Ein Gedicht von Dostojewski. Oder besser noch eine Austellung besuchen mit Impressionisten, Paris Anfang des 20ten Jahrhunderts ... die eigene Seele erkunden. Ist da was? Ist nichts? Ein Stein ins Wasser werfen und die Wellen beobachten. Vogelgezwitscher ... wenn noch welche übrig sind.
     
  18. TheSarge

    TheSarge

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    15.716
    15716
    @synthpark und @Kingtapir
    ich hab hier den Kompromisstrack für Euch gefunden und das meine ich ernst
    sehr schönes Geigenspiel, toll von ihr komponiert
    für 2012 waren auch paar feine Dubstep-Sounds drin, ich mag diesen Robovoxwobble bei 3:06 (also nicht den bei 3:05, sondern der auf 3:05 antwortet)



    @synthpark
    hätte ja, wenn ich Deine SC so sehe, eher auf Vergleich mit Jazz gerechnet statt mit Klassik
     
  19. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    15.910
    15910
     
  20. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    21.182
    21182
    Du hörst dich exakt so an wie jede Generation die der kommenden Generationen entwachsen ist und mir deren Musik nicht mehr klar kommt.