Vorsichtige Frage zur Notwendikeit des Master(ns)

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von Audiotic, 09.09.17.

  1. Audiotic

    Audiotic Themenersteller

    Registriert seit:
    11.07.14
    Punkte:
    1.434
    1434
    Hey Zusammen,

    ich selbst gehe Mischen und Mastern eher intuitiv und damit recht Laienhaft an. Sehr selten, dass ich mal richtig Zeit dafür investiere. Diese Frage ist für mich rein interessehalber und soll (bitte) keine Flames hervorrufen ;)

    Würdet ihr sagen, dass durch Mischen während der Produktion immer ein Level erreicht werden kann, welches nachträgliches Mastering (theoretisch) unnötig macht?
    Oder meint ihr es gibt Dinge welche erst in einem exportierten "Gesamten" rausgeholt bzw. "geradegebogen" werden können?

    Ich erwische mich dabei die Produktion "abzuschließen" mit dem Gedanken im Hinterkopf: So wie ich's will master ich es mir dann noch hin. (Ozone) Das macht es für mich dann teilweise schwierig wieder in die Produktion zurück zu gehen, die ohne das Mastering dann doch anders klingt. (Das Mastering als Insert im Projekt ist bei mir wegen Performance Einschränkungen nicht möglich)

    Wie seht ihr das? Perfekt gemischt braucht kein Mastering? Oder Mastering ist immer noch was anderes und muss immer noch drauf?

    Freu mich über Meinungen...

    ps: Fast ausschließlich Software Produktion mit nur gelegentlichem Recording.
     
  2. Loop_Breaker

    Loop_Breaker

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    1.453
    1453
    Arbeite gerade an einen lied wo nach der masteringkette alles nochmal durch stutteredit, effectrix und co durchgeht weil es sich besser anhört als andersrum :D
     
    Audiotic bedankt sich.
  3. Audiotic

    Audiotic Themenersteller

    Registriert seit:
    11.07.14
    Punkte:
    1.434
    1434
    Hm, das ist vielleicht Definitionssache... aber ich würde sagen dann gehört "stutteredit, effectrix und co" zu deiner Masteringkette ;)
     
    Loop_Breaker bedankt sich.
  4. vazka

    vazka

    Registriert seit:
    20.11.16
    Punkte:
    430
    430
    Ich würde mal sagen, dass es auch zum Mastern wieder viele Ansichten gibt. Ich meine neulich gelesen zu haben, dass der Produzent von Udo Lindenberg inzwischen aufs Mastering verzichtet....
    Und es ist ja auch immer die Frage, was genau (und damit wieviel Bearbeitung) unter Mastern verstanden wird
     
    Audiotic bedankt sich.
  5. BaraMGB

    BaraMGB

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.359
    1359
    @Audiotic : mit mastern meinst du laut prügeln, oder was? Wenn der track dir wichtig ist, gib das mastern ab. Wenn nicht muss auch nicht gemastert werden. Logisch oder?
     
    Ash bedankt sich.
  6. andy_g

    andy_g

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    3.928
    3928
    Selber mastern ist für mich Teil des Mixens also kein separater Step oder anders ausgedrückt der Mix ist das Endprodukt es gibt kein Mastern.
     
    Audiotic bedankt sich.
  7. Audiotic

    Audiotic Themenersteller

    Registriert seit:
    11.07.14
    Punkte:
    1.434
    1434
    ok...
    Für mich ists manchmal leichter einen (Frequenz-)Bereich im gesamten Export noch zu bearbeiten. Damit spar ich mir sozusagen für diesen Bereich extra einen Output Bus anzulegen bzw. die Spuren einzeln zu EQen...
    Hängt natürlich immer vom Projekt und der Anzahl der Spuren ab...
    ja, ich denke mir wenn ich zu viel mastere heißt das eigentlich nur, dass ich nicht genug gemischt hab ;)
     
  8. Signalschwarz

    Signalschwarz Veteran

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    18.128
    18128
    Ein guter Song muss nicht gemischt werden.

    Ein guter Song der gut gemischt wird, klingt noch besser.

    Ein guter Song der gut gemischt und gut gemastert wurde, klingt noch etwas besser und das in vielen unterschiedlichen Abhörsituationen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.09.17
    Beatback, Loop_Breaker und vazka bedanken sich.
  9. muffy

    muffy

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    9.294
    9294
    Noch? oder Nicht? :) Das wäre die entscheidende Frage.

    Meiner Meinung nach muss man unterscheiden zwischen Summenbearbeitung des Mixes und Mastern. Mastern ist nach meinem Verständnis eine finale Qualitätskontrolle und Veredelung eines Mixes, idealerweise von jemand Drittem, der erfahren ist, über einen sehr guten Raum und exzellente Monitore verfügt. Wenn man über die gleichen Tischhupen in Moms Basement "mastert" ist das zwar ganz nett, hat aber mit o.g. Vorgang nichts zu tun.
     
    BaraMGB bedankt sich.
  10. Signalschwarz

    Signalschwarz Veteran

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    18.128
    18128
    "Noch". :) Fakking AudoKorektour koregiehrt imma alles, nuhr bey diesm wichtikken klainen Word versahgd sie wieda und wieda. :(
     
    muffy bedankt sich.
  11. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    1.060
    1060
    Hi Audiotic :)

    Wenn es um elektronische Musik geht, brauch man Heute nur noch einen Laptop... Wenn man die einfache Variante macht... "Perlen vor die Säue" ist dann ein analoges Mastering wo Feinheiten rausgekitzelt werden können...

    Jetzt bloß kein Gemecker aus der Allgemeinheit... Ich habe selber elektronische Musik gemacht, bin seit Tangerine Dream, Klaus Schulze etc. und der Radiosendung "Schwingungen" dabei / Fan und weiss, das über 80% der Samples ( Rompler oder Sampler ist egal ) die im Umlauf sind, schon gemastert sind, weil klingt ja geil ;-) Zu obiger Meinung steht auch mein Studiokollege ( Multiinstrumentalist ) der noch länger elektronische Musik im Ohr hat...


    Wenns um handgemachte Musik geht, ausser Lärm wie Metal etc., sieht die Sache anders aus...

    Frisches paar Ohren...
    Anderes Mindset im Kopf beim Umgang mit der Musik...
    Qualitätskontrolle, bevor der Konsument die musikalischen Ergüsse....teilweise ertragen muss oder soll.

    Wenn sich ein Team gebildet hat aus Mischer und Masterer... Weiss der Masterer, was er vom Mischer bekommt über raumakustische Mankos bis persönlichem Soundgeschmack. Der Mischer weiss, was nach dem Mastern heraus kommt und kann entspannter arbeiten, da der Masterer ihm Vorgaben gemacht hat, die sinnvoll für die Stücke und die Consumerwelt sind...

    Unterm Strich ist es mir als Masterer, mittlerweile egal ob die Leute selber Mastern oder nicht....
    Wenn nicht, schade um die Musik...

    Denn ich habe schon mehrfach erlebt, gerade von den Mischern / Produzenten ( einer meinte damals sogar, er wäre der Produzent der nächsten Dekade ) die gedacht haben... "Bei einem guten Mix, kannst Du eh nix mehr dran machen...."

    Das denen dann doch teilweise die Gesichtszüge entgleist sind und weil sie gemerkt haben... "Scheisse...da geht ja doch noch was..."
    Und damit meine ich nicht... " Mach ma LAUT Alder..." ;-) Sondern klanglich... EQ, Tiefenstaffelung, Körper der Instrumente...

    Dazu gebe ich mittlerweile den Pegel an, um den der Mastertrack reduziert werden muss, damit Original und Master auf gleicher Lautstärke sind und man sich nicht selber betrügt oder das man in die Falle " Lauter ist geiler" tritt...

    Wie gesagt... Es ist mir egal, ob die Leute selber mastern oder nicht... Von wegen auf Kundenfang hier und so...

    Wurscht !

    Es geht mir um den Satz,
    "An einem guten Mix kannst du eh nix mehr dran machen"

    Den ich so schon vor 15 Jahren gehört habe... Und der Typ hat damals schon die Ohren angelegt und ist mittlerweile mein Studiokollege ;-)

    In diesem Sinne, fröhliches selber Mastern...


    Nachtrag 10/0817- 22:12
    So sollte es richtig heißen:
    Unterm Strich ist es mir als Masterer, mittlerweile egal ob die Leute selber Mastern oder nicht....
    Wenn selber gemastert wird..., schade um die Musik...
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.09.17
    Ash bedankt sich.
  12. gyn

    gyn

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    1.524
    1524
    :L:
     
  13. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    1.060
    1060
    Ach gyn...

    Ist das nicht schön..., sich hinter einem Nick zu verstecken und mal einen raus zu hauen...
     
  14. gyn

    gyn

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    1.524
    1524
    :L:
     
    synthpark bedankt sich.
  15. Krusty

    Krusty

    Registriert seit:
    05.06.13
    Punkte:
    1.158
    1158
    Kann man mal nen Track hören von dir den du "gemastert" hast? vielleicht stellst du noch den mix als wav hier mit rein und man kann dir bestimmt sagen was hier wirklich Sinn macht.
     
  16. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    1.060
    1060
    Hey Krusty :)

    Kannst du mir mal erklären, was du mit deinem Post eingentlich bezwecken willst ?

    Warum das gemastert in "" steht ?

    Oder

    Was das heissen soll ?
     
  17. Krusty

    Krusty

    Registriert seit:
    05.06.13
    Punkte:
    1.158
    1158
    Ich mein doch nicht dich sondern den TE. Also @Audiotic
     
  18. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    1.060
    1060
    Hi Krusty :)

    Aaaaah okay...

    An wen dein Post gerichtet war fehlte....

    Sorry :)
     
    Krusty bedankt sich.
  19. SilentWarrior

    SilentWarrior

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    1.050
    1050
    Perfekt gemischt benötigt kein Mastering.

    Der Dauerrenner "ein Satz frische Ohren" ist für mich nur eine weitere Daseinsberechtigung eines Mastering Engineer, wenn ein Mix auf hohem Niveau vorliegt.
    Es ist etwas anderes, wenn ein Album gemastert werden soll, da geht es darum einen kontinuierlichen Sound über das gesamte Album zu haben, aber bei einer Single, dass in den meisten Fällen die eigene 4 Wände selten verlässt und wenn, dann sowieso nicht entdeckt wird in den Welten von Amazon, Spotify, iTunes, da würde ich es bei einen guten Mix belassen.

    Der Otto Normalo hört keinen Unterschied zwischen einen perfekten Mix mit oder ohne Mastering, bei gleicher Lautstärke, wenn ja, dann hat der ME zu stark eingegriffen ins geschehen was wiederum bedeutet:

    a) Mix war nicht perfekt
    b) ME hat keinen Plan (wie so oft heutzutage, Rockwool, teure Boxen/Outgear und schon ist das Mastering Studio fertig)
     
  20. synthpark

    synthpark Veteran

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    39.692
    39692
    Mastering kann man Bodenwischen vergleichen. Der Boden ist perfekt gestaubsaugt und gewischt, aber jetzt braucht es noch eine Versiegelung mit Selbstglanzbeschichtung. :)

    Bei guten Mixen gibt es oft noch so 0.5 dB zu optimieren, und wenns nur passagenweise erfolgt.
     
    SilentWarrior bedankt sich.