Vari Audio in C. Pro9 > MIDI extrahieren, Frage. [gelöst]

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von KDthe2nd, 15.08.17.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. KDthe2nd

    KDthe2nd Themenersteller

    Registriert seit:
    08.07.17
    Punkte:
    2.423
    2423
    Guten!


    VariAudio Aufgabenstellung war:

    Ein wenig instrumentiertes Audio Sample zu analysieren und dies, in MIDI Noten zu extrahieren, sprich Audio to MDI.


    Vorbereitung des Audio Samples:

    - Tonhöhe des gewünschten Instruments finden.
    - EQ = Low Cut, High Cut, gewünschte Frequenz geboostet.
    - Gate.
    - Leichte Saturation, um ein wenig Volumen zurück zu gewinnen.
    - Envelope Shaper = leichte Anhebung der Transienten, Release etwas aufgedreht.
    - Kompressor = 4:1 mittlere Presswurst
    - Limiter, eigentlich unnötig.
    - gebounced...


    Die Vorbereitung des Ausgangsmaterial hört sich absolut brauchbar an.
    differenzierte Notenanschläge, mit minimalst Anteil an Restsong.

    Bild des Materials

    VariAudio.PNG


    So weit so gut...

    Die VariAudio Analyse des gebouncten Samples zeigt mir hier allerdings schon, nur den Bruchteil an Noten an.
    Dachte es könnten an der Länge der Noten liegen, also Gate etwas auf gemacht, Release etwas länger eingestellt etc.
    Jetzt findet er zumindest mehr Noten, allerdings ist die Einstreuung des Songs so hoch, dass das Einzel Instrument nicht mehr ohne weitere Schritte identifiziert werden kann.



    Meine Frage daher

    Ist VariAudio nicht dazu Imstande, ein eher einfaches Stück, in MIDI um zu rechen, oder hängt es von der Länge der Noten ab, um es anständig berechnen zu können?

    Wer weiß was? :D

    Mit Dank und Gruß, KD
     
  2. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.009
    15009
    Nachbearbeitung ist immer nötig.
    Bei einzelnen monophonen Instrumenten funktionierts es natürlich am besten.
     
    KDthe2nd bedankt sich.
  3. KDthe2nd

    KDthe2nd Themenersteller

    Registriert seit:
    08.07.17
    Punkte:
    2.423
    2423

    naja, das ist mir schon bewusst...
    dazu müsste aber entsprechendes Material analysiert und bereitgestellt werden, wonach erst weitere Schritte möglich wären.

    lt. Bild oben, findet er ja nicht mal 20% der Noten
     
  4. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    7.847
    7847
    Bei sowas ist melodyne sinnvoller.
     
    KDthe2nd bedankt sich.
  5. KDthe2nd

    KDthe2nd Themenersteller

    Registriert seit:
    08.07.17
    Punkte:
    2.423
    2423
    Danke, aber das hilft mir in diesem Fall nicht weiter.

    Ich hätte gerne gewusst, ob es einer anderen Vorbereitung Bedarf, um mit VariAudio selbst, ans Ziel zu kommen.
     
  6. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.009
    15009
    Poste doch mal das Ausgangssample, sieht in der Wellenform so aus als ob da auch noch Perkussives Material drin ist.
     
    KDthe2nd bedankt sich.
  7. KDthe2nd

    KDthe2nd Themenersteller

    Registriert seit:
    08.07.17
    Punkte:
    2.423
    2423
    eigentlich ist es fast nur mehr perkussiv, liegt vermutlich daran, dass es nit funzt :schaem: schäm...



     

    Anhänge:

  8. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.009
    15009
    Ja die Anschläge sind zu kurz .
    Ich mache das ganz gerne bei Gitarren Powerchords um mir die Bassbegleitung mit der Grundnote schnell zu erzeugen.
    Das geht sehr gut.
    Muss natürlich nachher noch quantisiert werden.
     
    KDthe2nd bedankt sich.
  9. KDthe2nd

    KDthe2nd Themenersteller

    Registriert seit:
    08.07.17
    Punkte:
    2.423
    2423
    ah okay, schade!

    wär natürlich geil, wenn sich auch kürzere Töne, der Tonhöhe zuordnen lassen würden.

    besten Dank :)
     
  10. rkdk

    rkdk Gesperrter User

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    22.834
    22834
    DAFÜR brauchst du eine Midi-Umwandlungsautomatik..?!
    okay.. ^^
    Nimm doch einfach Timestretching und spiele das nach. :)
    Die paar Noten bekommen auch Anfänger sicherlich hin, wenn sie denn halbwegs funktionierende Ohren haben.
    Ansonsten, das hier ist der Originalsong...("Popcorn" von Hot Butter, 1972) ;-)




    Hier das Midi File, 4 free:

    http://www.midiworld.com/files/547/



    Na? nettes Forum, oder? ;-)

    .

    .
     
  11. rkdk

    rkdk Gesperrter User

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    22.834
    22834
    Alles falsch.
    Das kann schon mal gar nicht funktionieren.... Du komprimierst hier noch mehr, ziehst die eh schon dominanten Transienten noch höher...schneidest den Nachklang ab... schneidest wichtige Grundfrequenzen und deren Obertöne ab...Und hebst auch noch irgend eine Frequenz an... = Wie soll Vari Audio damit dann was anfangen können, wenn das Ursignal ja eh schon sehr sehr kurz und vor allem perkussiv ist... Und dann haust du noch Saturation drauf...oha... ;-)

    Ich habe mit Vari Audio schon sehr viel Midi umgewandelt, auch schwierigeres Material (!)
    Denn das ist sehr wohl gut möglich, ganz ohne Melodyne...
    Würde hier ggf. den Transientenshaper mehr als ein Mal verwenden, Attack absenken, Ausklang verlängern...
    Was auch hilft: Timestretching oder runterpitchen/langsamer abbspielen lassen, damit Vari Audio die einzelnen Noten auch erkennt. Naja, gibt mehrere Wege, so etwas nur mit Cubase umzusetzen.

    (Das passende und viel bequemere Midi File habe ich Dir hiervor ja verpostet....)
    ;-)

    .
     
    KDthe2nd bedankt sich.
  12. KDthe2nd

    KDthe2nd Themenersteller

    Registriert seit:
    08.07.17
    Punkte:
    2.423
    2423
    Ja, brauch ich! ...denn das Beispiel das ich gepostet habe, hatte ich für die Frage gewissermaßen nochmal schnell fürs uppen vorbereitet.
    Ursprünglich hatte ich es auf den Basslauf von Popcorn abgesehen gehabt, die Vorgehensweise war aber, zugegebenermaßen, die Gleiche.


    schön, das du Ihn erkannt hast, und mit mir teilst! :)

    erster Treffer bei Google ... "Popcorn Midi",.. war zumindest noch vor drei Tagen so, trotzdem Danke ;)



    Gut, wusste nicht welche Parameter wichtig sind, welche Vari Audio, zum ermitteln braucht, daher meine NORMAL formulierte Frage.
    Aber ich hab's mir ja ohnehin, von Vorne herein gedacht, aber bin mir eben nicht zu 100% sicher gewesen...
    ... siehe:


    ...


    Guter Gedanke!
    War auch meiner, hatte aber leider nicht viel Verbesserung gebracht, sodass er alle Noten fand.

    freilich! :kuss: besten Dank :)
     
    rkdk bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.