Information ausblenden

Untere Grenzfrequenz 1D Diffusor

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von m4d3raIn, 16.11.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. m4d3raIn

    m4d3raIn Themenersteller

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.365
    29365
    Hey Leute,

    Kann mir grad mal jmd fix sagen wie man die untere Grenzfrequenz eines 1D Diffusors ausrechnet?
    (Online Berechnungstool o.ä. genügt auch)

    Vielen Lieben Dank :)
     
    m4d3raIn, 16.11.12
    #1
  2. rolanded

    rolanded

    Registriert seit:
    09.08.06
    Punkte:
    3.486
    3486
    rolanded, 16.11.12
    #2
  3. Dresi

    Dresi

    Registriert seit:
    01.11.12
    Punkte:
    104
    104
    Hey. Ich die Kerbe haue ich mit rein ;-)

    QR Dude kann ich für diesen Zweck echt empfehlen. Besser als alles händisch zu rechnen. Hier kann man dann auch mal ganz schnell mit veschiedenen Werten spielen.

    Was aber ist jetzt der wichtigste Frequenzbereich für einen Diffusor? Wo sollte die unterste Wirkfrequenz liegen, wo die obere?
    Man sagt der Diffusor sollte mindestens den Grundtonbereich abdecken, doch in welcher Bandbreite würdet ihr diesen definieren? 0,9 bis 4kHz?... oder darf es sograr noch weniger sein: Klar ist: je breitbandiger, desto besser, doch was wäre wohl das sinnvolle Minimum? Mehr Bautiefe (für tieffrequentere Wirksamkeit) und mehr Schächte (für hochfrequentere Wirksamkeit) sind ja schließlich auch immer mit einem größeren Bauaufwand verbunden.

    MFG
     
    Dresi, 16.11.12
    #3
  4. m4d3raIn

    m4d3raIn Themenersteller

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.365
    29365
    Hmmm

    Ja QRDude..

    Ich beziehe mich mit meiner Frage auf diesen Bauentwurf von der SoS Seite:


    http://www.soundonsound.com/sos/1997_articles/jan97/controlrooms.html


    Das soll ja zum "early sound scattering" gedacht sein.

    Also keine Mittendiffusion sondern ein aufbrechen hoher Frequenzen.

    Die Diffusion hoher Frequenzen ist durch die Lamellendicke beschränkt, aber wie sieht es mit den tiefsten aus?
    Die Bautiefe?
     
    m4d3raIn, 16.11.12
    #4
  5. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    ja.
     
    Akai31, 16.11.12
    #5
  6. Dresi

    Dresi

    Registriert seit:
    01.11.12
    Punkte:
    104
    104
    Jawoll....die Bautiefe. Sieht man schön, wen man in der Simulation mit den Werten spielt.

    Genau da liegt mein Problem: Ich hatte zeitweilig mit dem Gedanken gespielt einen 2D QRD auf Basis von Industrieparkett zu bauen (oder besser: unsere Schüler für mich bauen lassen ;-) ) Da komme ich aber nur auf 15.5 cm Tiefe (ca 1,1 kHz untere Grenzfrequenz) und das finde ich arg wenig (viel). Allerdings: Kaufbare Produkte wie z.B. der Vicoustic DC2 haben ja noch weniger Bautiefe.....
     
    Dresi, 16.11.12
    #6
  7. m4d3raIn

    m4d3raIn Themenersteller

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.365
    29365

    Auch bei dem von mir zitierten Bauansatz?

    btw. Meinungen zu dem?

    Ist kein QRD.
    Aber sein Konzept soll auch etwas anderes bewirken. oder?
     
    m4d3raIn, 16.11.12
    #7
  8. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    kommt immer auf den einsatzzweck des diffusors an und wo er platziert werden soll.

    um z.b. flatterechos im hinteren bereich aufzubrechen reichen die weniger tiefen modelle, für den rückwanddiffusor der direkte reflexionen aufbrechen soll um diese diffus zum abhörplatz zurückzuwerfen sollte er tiefer wirken.

    weiters ist die insgesamt behandelte fläche wichtig. das obige konzept eignet sich vermutlich nicht für große diffusoren (siehe barker code). andererseits wirds das oder z.b. auch ein poly trotzdem besser sein als ne kahle wand.
     
    DaVogi, 16.11.12
    #8
  9. Dresi

    Dresi

    Registriert seit:
    01.11.12
    Punkte:
    104
    104
    ok, gut zu wissen. Das hilft weiter. Rückwärtig kommt eh ein 20 cm tiefer 1D. Das sollte reichen. Es ging um die Decke direkt über dem Abhörplatz. Die Industrieparkett Geschichte ist eh gestorben. Ich habe das mal zeitlich überschlagen und in den Abmessungen benötigt selbst eine komplette Klasse Holzbildhauer zu lange dafür (das Industrieparkett ist einfach zu dünn). Wahrscheinlich werden es also die Vicoustik DC2....oder kennt jemand eine günstigere Alternative?
     
    Dresi, 16.11.12
    #9
  10. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.403
    37403
    einfach nur bautiefe ist so nicht richtig.

    die untere eckfrequenz eines diffusors ist durch viele faktoren abhängig

    -bautiefe
    -abstand zum hörer
    -gesamtfläche (beugungseffekte)
    -oberflächenimpedanz des materials
    -phase
    -zu grunde liegende primzahl

    lg
     
    Black_Bender, 16.11.12
    #10
  11. m4d3raIn

    m4d3raIn Themenersteller

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.365
    29365
    Wie gesagt.

    Es geht um ESS.

    Das Aufbrechen von Erstreflektionen also :)



    Ich hab die DC2.
    Das Styropor sieht eher mittelmäßig gut aus und ist tendenziell brüchig.
    Gut... bei dem Preis.


    Klingen tut er aber recht gut :)
     
    m4d3raIn, 16.11.12
    #11
  12. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.403
    37403
    ESS ist komplex.

    erstreflexionen aufbrechen ist das eine.

    bassmanagement das andere.

    bei ess wird diffusion auch oft mit bassabsorption kombiniert.

    also fakt ist wenn du tief wirkende diffusion willst dann siehe post #10
     
    Black_Bender, 16.11.12
    #12
  13. m4d3raIn

    m4d3raIn Themenersteller

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.365
    29365
    Mein Bassbereich ist ziemlich gut...

    Es geht mir nur um das im Artikel beschriebene "verdecken" von Erstreflektionen durch den frühen Diffusschall.
    Das passt mir ganz gut ins Konzept.


    Die Bassabsorption ist gegeben, da die Diffusoren nur eine Höhe von 32cm haben.
    Alles drüber, drunter und dahinter ist bereits mit Rockwool vollgestopft.



    Das wird dann rückwandig geschehen ;)
    Natürlich NICHT mit dieser Form von Diffusor.
     
    m4d3raIn, 16.11.12
    #13
  14. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.403
    37403
    wenn du im bass und grundtonbereich nichts mehr machen brauchst dann brauchst du dich auch eher weniger mit der unteren grenzfrequenz beschäftigen.

    ich kenn deine messungen.

    und die besagen schon dass da tiefgehende diffusion vor allem hinten fehlt.

    nur bei ESS kann man messungen weniger heranziehen.

    hier spielen eher psychoakustische erkenntnisse eine rolle.

    eine messkontrolle gestaltet sich da eher schwierig.

    ein grund warum ESS nicht meiner persönlichen philosophie entspricht.

    aber es kann eh niemand als maßstab fungieren.
    philosophie ist philosophie und nichts dogmatisches.

    du musst die psychoakustischen theorien die dahinter stecken ganz genau verstehen und dann entsprechend danach umsetzen. messungen nach LEDE, RFZ und DEDE helfen dir bei ESS nicht so richtig weiter.

    eine messung eines "perfekten" ess raums entspricht nicht den LEDE zielen.
    oder anders. wenn deine messungen nach LEDE aussehen ist es kein ESS prinzip.

    am ende zählt aber in einem projektstudio nur ob man schnell und sicher seine ziele erreicht.
    es arbeiten ja nicht ständig andere leute dort die sofort 100% erreichen müssen.

    lg
     
    Black_Bender, 16.11.12
    #14
    Lucky bedankt sich.
  15. m4d3raIn

    m4d3raIn Themenersteller

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.365
    29365
    ja....

    wie gesagt.
    die kommt noch ;)
    Weißt du doch! :p


    Ist mir klar, ich adaptiere nur einen Teilausschnitt von ESS... zumindestens Probeweise.
     
    m4d3raIn, 16.11.12
    #15
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.