Synthie-Musik, eine Altersfrage?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von NurEinPing, 13.02.18.

  1. NurEinPing

    NurEinPing Themenersteller

    Registriert seit:
    22.06.16
    Punkte:
    2.249
    2249
    Früher, und das ist locker 40 Jahre zurück, fand ich Synthiemusik spannend. Ich baute mir einen Formant, habe damit sogar Live-Auftritte gemacht und das Ding dann irgendwann als für mich wertlos in den Müll geworfen, alle wollten DX-Technik oder den blassen Only-Chorus II Juno-60, die ich dann selbstverständlich auch besaß.

    Nun sehe ich zum Teil mit Interesse, dass der Modulwahn wieder auflebt. Allerdings habe ich noch keine Demo gesehen, die an einem "gewöhnlichen" Eurorack-Modul-Synth z.B. mal das Lucky-Man-Solo nachdudelt. Bislang läuft da im Hintergrund maximal wohl eher ein willenlos programmierter Sequenzer, der die Stärken eines Filters zeigen soll, mit massig behaarten (vermutlich) Männerarmen an den Reglern. Sind das nun Musiker oder Techniker eines Wasserkraftwerks im Himalaja? Für mich ist bislang die neue Welle "Synthie-Modul" für die Tonne.

    Ok, ergänzend und gleich vorweg ... 80er Popo-Pop war nie meine Welt, eher der Besenstiel-Sampler der Floyds und natürlich die absoluten Looser wie Purple und Frumpy (das waren die mit den NI-Orgel-Samples). Wenngleich J.M.Jarre mit Oxygen und später mit Zoolook damals mich wieder Hoffnung schöpfen lies.

    So, nun haut mich ;)
     
  2. H8PH0N

    H8PH0N Bedroomproducer

    Registriert seit:
    22.01.18
    Punkte:
    180
    180
    Was meinst du mit Synthese Musik ? Heutzutage werden virtuelle Synthesizer ja fast überall eingesetzt
     
  3. Cruba

    Cruba Hippie

    Registriert seit:
    20.02.14
    Punkte:
    7.295
    7295
    Also ich bin echt überfordert, was Du uns hier sagen willst, sorry... lol
     
  4. NurEinPing

    NurEinPing Themenersteller

    Registriert seit:
    22.06.16
    Punkte:
    2.249
    2249
    ;)
    Ganz einfach. Zu einer Zeit waren Synthies gleichbedeutend mit geheimnisvoll, spannend. Heute weiß ich, dass so vieles mit diesem und jenem "Ding" erstellt wurde. Melodien konnte man trotz Modultechnik daraus zaubern. Heute, und so mein Eindruck, wird an den Modulen geschraubt, gemacht getan und es kommt nix weiter rum, als ... "Gepiepse" wenn ich mir Videos zu Modulen oder Modulsystemen ansehe.

    Also, wo bleibt das stinknormale Solo aus den 70ern auf einem Modulsynth von heute. Ich würde mir nur gern so ein System hier hinstellen, allerdings nicht, um den Weltrekord an Patchkabeln pro cm zu brechen.
     
  5. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    36.485
    36485
    Liest sich erstmal frustriert.

    Also ich habe mein Modular eher einfach für meinen Spass, so wie andere an einem Moped rumschrauben, als das ich Andere alte Hunde hinter einem Ofen hervorlocken wollte.

    Momentan ficke ich mit Clockdivider/Multiplier patches als Steuerspannungen für Tonhöhen rum - Aber nur als Entspannung und geistigen Expander.
    Andere machen Tai-Chi, lallen mit der Kippe im Maul auf dem Fussballplatz rum oder üben sich in Aerokinese...

    Der Fehler besteht eher darin, sich mit diesen Ertüchtigungen zu veröffentlichen und damit eine falsche Aufmerksamkeit zu erzeugen.
    Das ist keine Musikproduktion für Konsumenten, sondern einfach nur kleine Eitelkeiten die sinnfrei in die Öffentlichkeit getropft werden.

    Manche verwechseln dieses "fishing for compliments" dann mit Produktion...

    Auf beiden Seiten gilt: Selber schuld :)

    Wenn die "neue Welle Synthie-Modul" für dich in der Tonne ist, musst du die auch für dich da lassen.
    Ist halt dann nichts für Dich.

    Für jemanden jedoch der sich damit befassen mag, waren die Zeiten noch nie günstiger um mit diesen Fixationen aufzuräumen :)
     
  6. molemuc

    molemuc Vergeiger

    Registriert seit:
    24.03.13
    Punkte:
    2.309
    2309

    ich kann das hier beitragen

     
  7. molemuc

    molemuc Vergeiger

    Registriert seit:
    24.03.13
    Punkte:
    2.309
    2309
  8. Tonminister_V2

    Tonminister_V2

    Registriert seit:
    14.03.16
    Punkte:
    1.813
    1813
    Alright :allesroger:
     
  9. notebynote

    notebynote Triangelspieler

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    3.038
    3038
    Achtung, off topic:
    Echt jetzt, SELTEN so gelacht, Habs mal geyoutubed und mach mir gleich in die Hose


    Ende offtopic
     
  10. Cruba

    Cruba Hippie

    Registriert seit:
    20.02.14
    Punkte:
    7.295
    7295
    Ahhhh ich denke, ich verstehe, was Du meinst... In den 70gern nahm sich jemand einen Moog, machte sein Solo und es klang geil, wenn man heute ein Solo eindudelt klingt es wie eine Katze, die über die Klaviatur läuft und zufällig keine Dissonanzen trifft.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, sprichst Du da einen Punkt an, der mich bei meinem 09. Song an den Rand der Verzweiflung bringt. ich bin auf der Suche nach dem puren Ton. Also dem Sound der eigenständig im Raum liegt und dem man sich nicht entziehen kann.

    Ich denke, das liegt daran, dass wir um die Möglichkeiten wissen und halt einfach unsere Erwartungen und unser Wissen nicht auf einen Juno runterreduzieren können.

    Wer würde bitte den Mut haben so einen 0815 Sound (isses nicht aber mal so gegenüber dem Ganzen Zeug, was heute so verwendet wird) für eine offizielle Produktion nutzen...



    Sowas würde auch keiner machen...



     
  11. notebynote

    notebynote Triangelspieler

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    3.038
    3038
    Ich nie, ich fand alles in diesem Genre bis auf Yes, Klaus Schulze und Oxygen zum Kotzen.

    He, vorsicht. Frumpy gehört zu meinen Helden.
    Im Ernst, die Welt dreht sich weiter, ich bin, wie ich momentan immer häufiger merke, definitiv in den 70ern irgendwo hängen geblieben. Ist nicht weiter schlimm, wenn man alte Sachen besser findet als die neuen. Einfach immer weiter machen, ist ja Hobby.
     
  12. H8PH0N

    H8PH0N Bedroomproducer

    Registriert seit:
    22.01.18
    Punkte:
    180
    180
    Ich will es ja nicht schlecht reden weil es ja die Anfänge der elektronischen Musik sind aus denen dann eben Genres wie House ,Trance,u.s.w entstanden sind aber mir fehlt da die Struktur,der Aufbau Stilmittel es ist quasi einfach nur eine kick und spielen an einem Synth
     
  13. BobFleur

    BobFleur Tonträger

    Registriert seit:
    21.12.16
    Punkte:
    1.463
    1463
    Ich huldige dir, oh Ator!
     
  14. digi

    digi

    Registriert seit:
    01.10.14
    Punkte:
    1.536
    1536
    Suchst Du vielleicht sowas?



    oder sowas?



     
    Zuletzt bearbeitet: 13.02.18
  15. H8PH0N

    H8PH0N Bedroomproducer

    Registriert seit:
    22.01.18
    Punkte:
    180
    180
    Oder das
     
  16. Cruba

    Cruba Hippie

    Registriert seit:
    20.02.14
    Punkte:
    7.295
    7295
    Ich denke er meint schon eine Art Reduktion...
     
  17. NurEinPing

    NurEinPing Themenersteller

    Registriert seit:
    22.06.16
    Punkte:
    2.249
    2249
    Ach was ;) Jean-Jaques ist ja nun bei Maffay, obwohl er neben Zeus B. einer der herausragenden (deutschen) M100/B3-Spieler ist. Ich durfte neben Metheny und Jarreau auch Frumpy im Onkel Pö's live sehen. Damals ging das noch mit Bier und Zippe ;)

    Aber mir geht es nicht um Reduktion, zumindest nicht in diesem Kontext, Rachel kenne ich natürlich auch ;), sondern darum, dass heute Modulsynth-Systeme eher für gepiepse, gequake und der Fokus eher auf das technisch machbare gelegt wird. Das Lucky-Man-Solo ist hier nur ein Beispiel ;) Ich bin bestimmt musikalisch hängen geblieben, von daher empfinde ich die Demonstrationen von Modulsystemen/Modulen heutzutage eher als, tja, was soll ich sagen ... "Gepiepse".
     
  18. H8PH0N

    H8PH0N Bedroomproducer

    Registriert seit:
    22.01.18
    Punkte:
    180
    180
    Genau das meinte ich damit das es an Aufbau und Struktur fehlt und es ja sozusagen kein Song ist
     
  19. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    8.141
    8141
    Nun, das Solo von "Lucky Man" ist aber vom Sound her nicht unbedingt etwas, welches man einem Modulsynth zuschreiben würde. Wäre der Song 1 Jahr später produziert worden hätte Emerson vlt. 'nen Minimoog hierfür genommen.
    Diese "Blubber Zirp Quietsch"-Sounds sind (und waren!) da schon eher die Domäne der Modularen. Siehe z.B. Schulze in den 70ern.
     
  20. NurEinPing

    NurEinPing Themenersteller

    Registriert seit:
    22.06.16
    Punkte:
    2.249
    2249
    Nein, bestimmt nicht und ich wollte hiermit auch niemanden zu nahe treten, falls das so rübergekommen ist ;)
    Ich finde solche Systeme schon cool und irgendwann werde ich mir so ein Teil hinstellen.