Information ausblenden

S-Laute als Stilmittel?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von BrayZ, 21.09.19.

  1. BrayZ

    BrayZ Themenersteller Produzent

    Registriert seit:
    25.06.14
    Punkte:
    714
    714
    Hi,

    seit Tagen beschäftigt mich die Frage, nach welchen Kriterien die Intensität von De-Essing bestimmt wird. Auschlaggebend war für mich die neue Single von RIN - Up In Smoke:


    Hier finde ich die S-Laute viel zu extrem; und kommt es mir nur so vor? Hat es hier vielleicht jemand beim Mastern etwas zu gut gemeint (damit sich Mix und Master deutlicher voneinander unterscheiden?) Oder meint ihr, es verfolgt einen anderen Zweck? Ich bin ratlos..
     
  2. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    31.499
    31499
    Ja sind sie. Nervig und übelst...
    Nun, die allg. Bearbeitung von Stimmen heutzutage sind mir vielfach eh ein Graus....
     
  3. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    2.358
    2358
    Die Produktion klingt für mich eh schrecklich. Sehr digital im negativen Sinne. Das ist einfach nicht gut gemacht... .
     
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    33.909
    33909
    Hör Dir mal Hung Up und Sorry von Madonna an. Sehr prägnante S Laute, aber mE erträglich.
     
  5. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.143
    14143
    Kann es übrigens sein, dass das nach wie vor allgegenwärtige Autotune S-Laute unangenehm verstärkt? Mir kommt das oft so vor (so auch hier).
     
  6. BrayZ

    BrayZ Themenersteller Produzent

    Registriert seit:
    25.06.14
    Punkte:
    714
    714
    Sie waren wohl zwei Monate mit diesem Song beschäftigt. Ich persönlich finde ihn tatsächlich gar nicht mal so schlecht; aber in diesen zwei Monaten hätte doch irgendjemanden auffallen müssen, dass sie zu präsent sind. Deshalb ist mein Verdacht, dass beim Mastering einfach Höhen geboostet wurden
     
  7. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    14.092
    14092
    ich finds jetzt nicht ungewöhnlich zischelig. meine schüler juckt das über iphone lautsprecher auch nicht.
     
  8. BrayZ

    BrayZ Themenersteller Produzent

    Registriert seit:
    25.06.14
    Punkte:
    714
    714
    Alter. Auch wenn es mir nicht zusteht, aber gut klingt das für mich nicht. Ich glaube, die S-Laute fallen nicht so extrem auf, da in den Höhen generell extrem viel los ist. Auf High-Cut scheint man hier getrost verzichtet zu haben :D
     
  9. mwa

    mwa

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    8.280
    8280
    Könnte auch ein Faden für' Musik-Produzieren-Unterforum sein :)
     
  10. NCIS

    NCIS Triangelspieler

    Registriert seit:
    18.01.18
    Punkte:
    3.855
    3855
    Es sind die Hihats die das fisseln da rein bringt, auch bei Madonna verstärkt wird es noch durch Sättigung und Exiter Einsatz.
    Die HipHop Produktion klingt nach Homerecording mit Grenz wertiger Summenbearbeitung.

    Auch muss man bedenken das es auf Verständlichkeit ankommt und da hat man bei diesem Rapper schon einen guten Kompromiss gefunden, es befindet sich noch im erträglichen Rahmen, schlimm wirds halt wenn die Hihats dazu kommen.

    Aber was solls Madonna hat damit Erfolg gehabt und es scheint wohl niemanden zu stören.
    Ein Stilmittel ist es aber sicher nicht, außer das man im HipHop immer mehr unangenehme Höhen auf Snare, Clap und Hihat anwendet das es einem schon mal die Ohren wegschneidet, das scheint man wohl zum Stilmittel machen zu wollen, wer weiß das schon, scheint aber auch da nicht zu stören.

    Mach einfach die Drum lauter wie man es hier auch gemacht hat :D
     
  11. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    31.499
    31499
    ...und beim Mix schon derbe gepfuscht wurde - denn dort muss man zuerst ansetzen.
    Klingt der Mix schon grottig, kann das ein Mastering, und sei es noch so professionell, auch nicht mehr wirklich retten.
    Und hier wurde zusätzlich auch beim Mastering gepfuscht. Schwierig....
     
  12. Manoloco

    Manoloco Außensaiter

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    20.128
    20128
    Joa, prägnant. Aber für mein Empfinden passend zum Stil.
     
  13. Schneckenwerk

    Schneckenwerk

    Registriert seit:
    09.02.18
    Punkte:
    316
    316
    Ich vermute, viele von euch leiden an einer S-Laut-Allergie.
     
  14. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    18.620
    18620
    Kenne nur Hung Up.
    Und ja. Das klingt absolut grotten kacke.
    Extreme S-Laute und falsch komprimiert. Würde hier im Forum niemals durchgehen.

    Die S-Laute in dem Rap-Lied sind auch viel zu harsch.
    Außerdem ist es ein Scheiß-Lied, was vermutlich nur wegen gekaufter Klicks "populär" ist.
    Gibt dazu ne schöne Doku auf Youtube.

    Vermutlich waren's 2 Stunden.
    Dieser Käse wird doch wie am Fließband raus gehauen. Uninspirierte Beats, stumpfe Texte und Autotune, damit's "hip" klingt.
     
  15. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    2.358
    2358
    *mastered for smartphone (speaker)*
     
  16. BrayZ

    BrayZ Themenersteller Produzent

    Registriert seit:
    25.06.14
    Punkte:
    714
    714
    Und trotzdem fühle ich es irgendwie. Gut, so hat jedes Genre seine Daseinsberechtigung. ..Und auch S-Laute, wenn ich mal so einen Schnitt durch die Antworten ziehe.
     
  17. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.046
    8046
    Denke auch da -Laute ihre Da ein berechtigung haben. :p
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.19
  18. BrayZ

    BrayZ Themenersteller Produzent

    Registriert seit:
    25.06.14
    Punkte:
    714
    714
    Gute Idee, einfach via Automation auf 0 ziehen!
     
  19. nogravity

    nogravity

    Registriert seit:
    14.08.09
    Punkte:
    902
    902
    Hat zwar nichts mit Song zu tun aber hier mal ein meiner Meinung nach sehr cooles Beispiel für S-Laute als Stilmittel:

     
  20. MartyK

    MartyK

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    4.612
    4612
    Hallo,

    das ist schon ziemlich hörbar, finde ich. Zur Frage im Betreff fällt mir ein, dass man heute etwas, was man nicht beherrscht, als "Stilmittel" verkaufen kann.