Information ausblenden

Reiche leben länger

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von jet2, 06.06.19.

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    24.496
    24496
    +1
    Jedoch, wie Du unschwer an den Reaktionen erkennst, unpopulär diese Wahrheit.

    Bei mir hat das funktioniert, okay, ich habe mehrfach studiert, hab hart gearbeitet.
     
  2. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    3.573
    3573
    Das ist richtig. Tatsache ist aber auch, das es in der heutigen Zeit nur noch schwer möglich ist, sich ganz nach oben zu arbeiten, die meisten Leute mit Geld haben ihren Wohlstand nur geerbt.
     
  3. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    34.929
    34929
    Ich denke, dass es ziemlich geil sein muss, saumässig reich zu sein. Ich bin es aber nicht, kann mir das aber unbefangen und neidfrei vorstellen.

    Man muss ja auch nicht in Berlin wohnen. Alle denken immer, ich ziehe jetzt nach München oder Berlin, in einen schicken Berzirk, Maxvorstadt, Schwabing, Mitte oder P-Berg und da sollen die Mieten so sein, dass ich es mir leisten kann.

    Die Werbung (Geiz ist geil, ich bin doch nicht blöd) trichtert einem seit Jahrzehnten ein, dass sich jeder alles leisten können soll und wenn nicht, dafür gibt's doch 0% Finanzierung ohne Schufa. Jeder soll mitmachen und konsumieren. Früher hat man aktzeptiert, wenn etwas außerhalb der finanziellen Reichweite war, heute sind alle empört, wenn die 160m² Altbaubude halt mal 2500 kalt kostet.


    Ganz nach oben muss ja auch nicht. Oberes Drittel reicht ja schon. :)
     
  4. jet2

    jet2 Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    17.012
    17012
    noch ein aspekt, den ich in diesem zusammenhang sehr bedenkenswert finde:
    die medizinische versorgung in deutschland entwickelt sich immer stärker zu einem ausgeprägten zwei-klassen-system.
    die leute mit kohle bekommen halt die besseren leistungen.
    auch ein grund, warum sie länger leben...
     
  5. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    46.280
    46280
    Geld ist dazu da, ausgegeben zu werden. Bin ich satt, und habe es warm, brauche ich de facto im Moment kein Geld mehr zum glücklich sein.
    Habe ich also keine Schulden und genug zum leben, bin ich reich.

    Hat jemand keine Schulden, und ist er satt und hat es warm, und darüber hinaus noch Unsummen aufm Konto, ist er auch reich, aber nicht reicher als der, ohne diese Spareinlagen.

    heisst: Strebe ich nach riesigen Spareinlagen, bin ich ein Getriebener, der es nicht besser hat als der, der satt ist und es warm hat.


    Alle Gesellschaften, bis auf den Kommunismus, haben den Leuten verkauft das sie es immer doller treiben müssen, und alle Menschen haben sich dabei korrumpieren lassen. Die Kommunisten haben dagegen einfach alles auf links gedreht, und jede Innovation im Keim erstickt, auch doof :)


    Der Kluge hat es warm, ist satt, und freut sich seines Lebens.
     
  6. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    2.495
    2495
    Ich möchte dir einmal schreiben, was ich meinte:

    Z.B. bei Fussballprofis wird gesagt, du brauchst:

    1. Talent

    2. musst hart Arbeiten

    3. benötigst (viel) Glück

    Und man kann sich seine Talente halt nicht aussuchen. Wie viele z.B. wirklich begabte Schauspieler (oder Maler) können denn wirklich davon leben? Wie sollen die denn "hart arbeiten", wenn sie kein Engagement bekommen?
     
  7. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    34.929
    34929
    Bis ca. 1950? hatte die zweite Klasse nicht mal eine gesetzliche Versicherung. Die sind einfach so gestorben. KV ist doch kein Naturgesetz, dass man das haben muss, sondern ein höchst fragiles Konstrukt eines momentanen gesellschaftlichen Konsenses. Schau mal nach USA. Ohne KV bist du nach einem Infarkt tot oder komplett arm. Alle Ersparnisse weg und Haus verkaufen. Dann doch lieber den zweitlklassigen Barmer-Ersatzkassen Bypass.
     
  8. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    34.929
    34929
    Dann muss man eben da hart arbeiten, wo es sich lohnt. Wo Maloche direkt zu Moneten wird.
     
  9. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.234
    10234
  10. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    2.495
    2495
    Schlicht falsch. Die wurde unter Bismark eingeführt, 1884...
     
  11. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    13.881
    13881
    Puh, klingt für mich nach buckeln bis man umfällt. Jede Minute arbeiten die man nicht für Schlafen Essen Kacken braucht. Is das´n Leben? Für meinen Geschmack nicht.

    Ich find die Menschheit sollte mal drüber nachdenken was Lebensqualität is. Mir fallen da so Sachen ein wie:
    • intakte Umwelt
    • Zeit für Familie und Kumpels
    • sich nicht krank ackern
    • Menschenwürde in allen Bereichen
    Leider wird unter Lebens-Quali eher verstanden daß man Geld verdient um sich Zeugs kaufen zu können. Mehr nicht.

    Ich klink mich jetzt aus, ich fahr nämlich uff ein "Festival für akustische Musik", oder anders ausgedrückt: Ich lass mich von Djembes niedertrommeln.
    Schäänes Wochenend allerseits!
     
  12. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    2.495
    2495
    Ja siehste? Darauf wollte ich hinaus. Du kannst dir Talente und Neigungen nicht aussuchen. Einige werden gesellschaftlich (und monitär) höher bewertet als andere. Einige haben Glück und werden gefördert, andere nicht usw. . Da ist "Jeder ist seines Glückes Schmied" einfach zynisch und auch recht unwissend.
     
  13. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    7.396
    7396
    Das glaube ich nicht. Niemals im Leben ist die durchschnittliche Lebenserwartung der ärmsten Männer in den wirtschaftlich extrem prekären späten 1920ern 79 Jahre gewesen. Niemals nie nicht.

    Ansonsten sehe ich das ähnlich wie Holgi. Zufrieden und ohne Schulden ist besser, als Reich und schlaflos.

    Zum Argument jeder ist seines Glückes Schmied - vielleicht kann tatsächlich jeder, der es unbedingt darauf anlegt, viel Geld verdienen. Aber es kann nicht jeder, der viel Geld verdient, auch all die anderen Dinge haben, die das Leben lebenswert machen. Zeit zum Beispiel. Oder eine Familie. Ich habe vier Kinder. Und bin viel bei ihnen. Das heißt, anderswo Abstriche machen. Aber das ist es mir wert. Wenn ich sehe, wieviele heute im Alter einsam sind, weil sie gar keine Kinder oder eine kaputte Familie haben. Da kommt auch viel Elend her, es macht die Menschen krank und unglücklich.

    Meiner Meinung nach darf man Geld nicht mit zuviel Respekt betrachten. Es kommt schon, wenn man es wirklich braucht. Wenn man es aber unbedingt will, flieht es vor einem - oder macht süchtig.
     
  14. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    24.496
    24496
    Der Partner meiner Tochter hat in London Filmregisseur studiert.
    Es gibt jedoch keinerlei Zugang zu diesem Business, für Schauspieler sieht die Lage auch düster aus.
    Er hat niemals im Filmbuisiness Fuß fassen können. Genau wie Millionen vor ihm und nach ihm. Talent ist sowieso Voraussetzung.

    Er ist heute selbständiger Fitness Trainer, Personal Trainer, er ist damit glücklich und denkt nicht mehr zurück.

    Es gibt absolut keinen Anspruch darauf, dass irgendwer auf dieser Welt den einen Traumjob bekommt und dafür bezahlt wird seinen Spaß zu haben.

    Mach Dir das mal klar.
     
  15. jet2

    jet2 Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    17.012
    17012
    das wäre in der tat etwas komisch.
    aber ich denke nicht, daß die tabelle das aussagt.
    sie versucht, etwas über die lebenserwartung derer zu sagen, die zu einem meßzeitpunkt schon über 65 sind.
    und die 20er jahrgänge hatten meinem wissen nach nicht mal 65 als durchschnittliche lebenserwartung.
     
  16. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    46.280
    46280
    Gut 10 Jahre meines Lebens habe ich verheizt, ich habe gerackert wie doof, habe dabei den Kontakt zu meinem Sohn verloren, es war hauptsächlich seine Schulzeit, ich habe hart gekämpft, er im übrigen auch, das es wieder normal wurde mit uns.

    In dieser Zeit ging es mir immer schlecht, und wenn es mir zu schlecht ging, habe ich die Kontoauszüge angeschaut und zusammengezählt. Dann wurde es mir besser.

    Ich habe mich gehasst dafür.


    2008 ist meine Frau fast gestorben, es war die Hölle auf Erden, für uns alle. Ich habe ihr am Krankenbett versprochen, das, wenn sie wieder gesund wird, wir endlich richtig Urlaub machen werden, ich mit ihr spazieren gehen und viel mehr Zeit mit der Familie verbringen werde usw.

    Sie wurde gesund und ich habe meine Versprechen eingehalten.

    Ich bin heute glücklich, und mein Konto ist mir fast egal, herrlich.

    Geld ist eine Drecksau, nur der, der es nicht hat, glaubt, das er es braucht. Geld ist dafür da dich satt zu machen, und dich warm zu halten. Alles andere ist Luxus, dazu muss ich nicht mal in der sogen. Mittelschicht ankommen. Ein Hartzer, der nicht hungert, KANN auch glücklich sein, bitte richtig verstehen ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.06.19
  17. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    24.496
    24496
    Es leben nicht die mit dem besonders dicken Bankkonto länger, wie die Statistiken hier beweisen sollen. Das ist Lüge und linke oder auch extrem rechte Propaganda.

    Es leben diejenigen Menschen länger, die es schaffen ihr Leben auf die Reihe zu bekommen und bei denen positive Gefühle und Optimismus überwiegen.

    Damit einher geht nämlich, unabhängig vom Konto, hierzulande die Chance auf eine gesunde Lebensweise.

    Niemand braucht dafür ein Gymnasium besucht haben oder gar ein Studium absolvieren.

    Der freie Zugang zu Informationen war nie zuvor so einfach. Das trifft auch auf Ernährung und Gesundheit, gesundes Leben allgemein zu
     
  18. jet2

    jet2 Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    17.012
    17012
    ja, geld allein macht nicht glücklich.
    es gibt viele leute, die viel kohle haben, aber trotzdem unglücklich sind.
    es reicht aber wohl trotzdem aufgrund der studie zur annahme, daß reichtum gesünder macht.
     
  19. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    2.495
    2495
    Sei einmal bitte nicht so motzig, wenn du bisher noch nicht ganz folgen kannst.

    Der Partner deiner Tochter hat sich dann nach anderen Möglichkeiten umgesehen. Aber auch dazu benötigt man Fähigkeiten und gewisse Talente (also für Fitness Trainer, Personal Trainer), die sich relativ konkret in Geld umsetzen lassen. Das ist auch nicht bei jedem so.
     
  20. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    46.280
    46280
    So isses.

    Und wer in jungen Jahren viele Schulden macht, weil er zB gebaut hat oder riesige Autos kauft usw, muss dann lange lange dafür zahlen, und viel malochen, und macht sich Sorgen ohne Ende, DAS macht ein Leben kurz, wie auch immer.

    Wenn man nur jene Hosen trägt, die einem auch passen (Sauerländer Sprichwort zum Thema Schulden aufnehmen), hat man genug Freiraum um es sich ruhiger zu machen.

    DAS ist Garant dafür, das man wenigstens die Nerven beieinander behält, und wie wir wissen ist die mentale Verfassung immens wichtig in den Fragen der Gesundheit allgemein.

    Gutverdiener nun wieder, zahlen ihre Schulden idR fix ab, und sind somit schon nach kurzer Zeit wieder ruhig genug was das angeht, dadurch werden sie eben auch älter wenn man so will.

    Der Schlüssel ist: mache nur die Sorte Schulden, die du in wenigen Jahren locker abzahlen kannst. Alle anderen Anschaffungen einfach ansparen. Gelingt das nicht, das mit dem Sparen, hätten dir die Schulden dazu dein Leben zur Hölle gemacht.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.