Information ausblenden

Reiche leben länger

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von jet2, 06.06.19.

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    46.444
    46444
    Jeder Mensch hat ein Kraft-Reservoire, quasi eine Bevorratung. Wenn er emotional oder körperlich gefordert wird, über Jahrzehnte, schwindet Kraft und der Körper reagiert, mit allerlei schlimmen Dingen wenn man Pech hat.

    Arbeitet jemand zB auf dem Bau, und ist körperlich stark gefordert, kann er das Ganze ca 30 Jahre unbeschadet überstehen, wie ich zB, dann jedoch beginnen die Schäden am Körper sich zu melden, abgenutzte Gelenke, Wirbel im Allgemeinen, Sehnenschäden usw.

    Noch vor 20-30 Jahren sind die Bauhandwerker dann irgendwo als Hausmeister untergetaucht, das war auskömmlich und man musste sich nicht kaputt malochen dabei, das gibt es heute so nicht mehr.

    damit bist du als Bau-Handwerker dazu verdonnert, es durchzuhalten bis zur Rente, oder aber in schlecht bezahlte Jobs zu wechseln, die dir den Lebensabend uU versauen.

    Handwerker werden im Schnitt nicht so alt wie Büro-Angestellte, das ist ein fakt, und nein, das hat nichts mit Zigaretten und Alkohol zu tun, das wäre zu einfach und zudem arg verkürzt. Wer körperlich über viele Jahrzehnte arbeitet, hat einfach sehr viel früher sein Kraft-Reservoire aufgebraucht, als jener, der vor allem geistig gefordert war. Wobei letzteres wie wir wissen nicht davor schützt, mental kaputt zu gehen, Stichwort Burnout und die Folgen.

    Und da Handwerker und Dienstleister im Allgemeinen im Schnitt weniger verdienen als Angestellte, ergibt sich eben das Bild, das "Arme" kürzer leben als "weniger Arme", eingedenk beider Ränder, also jenen die nix machen und von Stütze leben und jenen, die so viel haben das sie garnix mehr machen müssen als ihr Geld auszugeben.
     
  2. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    13.917
    13917
    Reich gegen arm, DAS zentrale Thema überhaupt. Wegen der Gier der Reichen geht grad der komplette Planet an´n Arsch. Nur weil ein paar Milliardäre noch net genug Milliarden haben.
     
  3. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    24.596
    24596
    Andi, das ist sicher wahr! Dazu gehört aber auch die andere Seite zu erwähnen, nämlich:

    Jeder Mensch in dieser, unserer Welt entscheidet frei darüber wie er lebt. Also ob er auf der oberen Liste erscheint oder auf der unteren. :)

    Es gilt noch immer: Jeder ist seines Glücks oder Unglücks Schmied.

    Es ist unpopulär darauf hinzuweisen, dass jeder Mensch zuallererst für sein Schicksal selber verantwortlich ist. Trotzdem ist das so. :)

    Und die Sache mit privat versichert sein...der gesamte Neid und Haß ist sowas von dumm.

    Ich bin privat krankenversichert. Weil ich als Selbständiger die Möglichkeit hatte und es für mich teurer und bekloppt gewesen wäre in der gesetzlichen KV zu bleiben.

    Wer neidisch ist, es gerne auch so “gut“ hätte, der sei bitte auch bereit die gesamten Kosten monatlich zu stemmen, da ist kein Arbeitgeber, der die Hälfte der Beiträge bezahlt. :)
    Ich zahle c.a. 600 Euro dafür monatlich. Egal, ob ich selber Einkommen habe oder nicht.
    Egal, ob ich zum Arzt gehe oder nicht.
    Ich bezahle jeden Arztbesuch, jedes Medikament aus eigener Tasche. Bekomme dann davon 90% erstattet.

    Ich warte auch wochenlang auf einen Arzt Termin, sitze im Wartezimmer stundenlang.
    Kein Unterschied. Keine extra Würste.

    Es hat ein jedes Ding zwei Seiten. :)
     
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    35.432
    35432
    Ich denke, dass das eines der grundlegenden Missverständnisse ist. "Gesundes Essen" ist nicht teuer, bzw. muss nicht teuer sein. Dazu kommt, dass Industrie Fraß idR ziemlich teuer ist. Geh mal zu McDonalds - dort kostet ein "Menue" gute 8-10 EUR. Mit einer 4 köpfigen Familie verbrennt man mal eben so 40 Tacken, mit Spielzeug und Kaffe für Madammchen 50er weg.

    Fährt man hingegen zum Discounter seiner Wahl, kann man für locker 5 EUR Gemüse, z.B. Brocoli und Spinat kaufen, gute Carbs, zB Quinoa (ich meine ca. 2.99 EUR), etwas Tofu oder Lean Protein (Geflügel), gescheites Olivenöl (Aldi zB schneidet regelmässig bei Ökotest sehr gut ab), bisschen Chia Samen - und man hat für maximal 15 EUR ein recht unbefriedigendes, aber höchst gesundes Mahl für 4 gezaubert.

    In Zeiten, in denen Lebensmittel so günstig sind und man beim Discounter "sogar" "Superfoods" wie Nüsse, Granatapfel, Avocado usw. bekommt, gibt es m.E. keine Ausrede, dass man sich gesund nicht leisten kann.

    M.E. ist auch nicht geklärt, ob "Bio" (und auch da gibt es Bio und Bio) tatsächlich gesünder ist (wie auch immer man das definiert).


    Und was die anderen Dinge angeht - man hat mal untersucht, wo die Leute am ältesten werden, z.B. auf Kreta. Die waren alle nicht "reich" - aber haben sich gesund ernährt (v.a. Plant-Based und gelegentlich Fisch & Co.) und waren v.a. entspannt und zufrieden. Grundgechillt sozusagen.

    Und auf der anderen Seite habe ich gerade noch gelesen, dass dauerhafter, existenzieller Stress (und wenig Schlaf) dich hormonell so einstellt, dass man zum einen leichter zunimmt und zum anderen auch noch v.a. gesteigerten Bock auf Pommes und Burger entwickelt. Ein Programm, dass der Körper wohl als Überlebensstrategie fährt, eine Fight or Flight Situation, bei der man aber 10h auf dem Stuhl sitzt und fett wird.

    Aber klar, "finanziell ausgesorgt" (zB abbezahltes Haus) zu haben, nimmt sicherlich viel Druck raus. Aber auch hier muss man nicht übertrieben reich für sein, sondern im Zweifel nur nach Brandenburg ziehen. Da steht alles leer. ;-)
     
  5. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    13.917
    13917
    Nee, tut er nich...

    Wir steuern immer mehr auf ne 2-Klassen-Gesellschaft zu. Wer arm is muss sich in die Schule hocken die er zugewiesen kriegt. Reiche setzen ihre Kinners nicht in ne Brennpunkt-Schule weil sie sich die Beiträge für ne Privatschule leisten können. Falls das Kind aus einkommensschwacher Familie zum Studieren kommt musses nebenbei jobben, das Kind aus reichem Elternhaus nicht. In die Besserverdiener-Jobs kommste dann auch eher durch Beziehungen, wie überall.
    Daß es keine Bildungs-Gerechtigkeit gibt is erwiesen.

    Sorry, Souli, ich red ja gern über Gitarren mit dir, aber bei anderen Themen haste einfach ne rosa Brille uff. Setz die mal ab und schau dir die Realität an.
     
  6. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    35.432
    35432
    Nee, über StepStone. Man muss halt nur die Quali haben. Um "besser zu verdienen" muss man ja auch irgend was besser können als andere. Ob der Weg dahin "gerecht" ist - keine Ahnung.

    Es reicht auch zur Not, einfach in einen anderen Berzirk zu ziehen, es muss ja nicht gleich Eaton versus Rüthli sein. Die 2 Klassengesellschaft wird mit solchen Extrembetrachtungen auch im Zweifel herbeidiskutiert.
     
  7. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    13.917
    13917
    Stimmt auch wieder. Aber warum unbefriedigend? Man sollte sich aber mit dem Thema Ernähreung befasst haben = Bildung.

    Gehört das nich zu Griechenland? Da kannste für den Oppa der mit 80 gestorben is noch weitere 30 Jahre Rente kassieren, drum gibt´s da so viele die über 100 sind. :smiley_XD:
     
  8. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    24.596
    24596
    Ach was! :rolleyes:
    Studieren ist teuer, reiche Familien haben den besseren Zugang, auch zu Bildung allgemein, that's right. Und eine Schande.
    Der Zugang zu finanziellem Wohlstand jedoch führt nur gelegentlich über ein Studium, über das Gymnasium.

    Eine der dümmsten Ideen eigentlich, zu studieren um “reich“ zu werden. Geht oft genug in die Hose :p
     
  9. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    35.432
    35432
    Ich fände persönlich nen Fetten Burger und Pommes geiler als Tofo und Quinoa. Und ich weiss, dass er mich auf Dauer umbringen wird. Das ist das, was Soulfrontier mit Selbstverantwortung und Entscheidungen meint.

    Ich bin aber überzeugt, dass "die Kids" heute, die ich als recht aufgeklärt wahrnehme, sehr genau über Ernährung Bescheid wissen, und sei es nur, um fette Muckies zuhaben. Bei mir inne Fittness Bude sind ziemlich viele "Hohlbirnen", die keinen geraden Satz rauskriegen, aber über Ernährung sehr genau Bescheid wissen und äußerst definierte Muckies habe. Man muss die Ernährung ja nicht komplett durchdringen, aber es reicht ja, sozusagen in der Laienspähre zu wissen: Pizza = keine Muskeln, Putensteak = Muskeln. :)
     
  10. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    24.596
    24596
    :eek:
    Die ganzen Alten, die da am offenen Fenster sitzen, die sind alle tot! :p
    Ausgestopft.
     
  11. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    2.549
    2549
    Entschuldige bitte aber das ist doch Unsinn. Da hilft es auch nicht, jedwede Diskussion mit ´Hinweisen´
    wie "ist unpopulär" oder "Trotzdem ist das so" gleich im Keim zu ersticken.

    Das hat etwas unreflektiert naives, was mich zu dem Eindruck führt, dass du vor allem wohl bisher Glück hattest... .
     
  12. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    13.917
    13917
    Wie passen diese Aussagen zusammen? Versteh ich net.

    Stimmt, reich durch Arbeit kannste gleich vergessen. Erben musste!
     
  13. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    13.917
    13917
    Jeder der an Bildungs-Gerechtigkeit glaubt kann ja selber mal nachschauen.
    Einfach mal " Bildungsgerechtigkeit" guugln. Da kriegt man schnell raus daß es grad in Deutschland net so dolle is.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.06.19
  14. koffein-junky

    koffein-junky

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    1.231
    1231
    Ja, und wegen der Gier der Masse. Alle wollen ein Auto, Fleisch, Urlaub auf Mallorca, ständig ein neues Smartphone, fetten TV und
    weitere Elektrogeräte ... und das möglichst billig -> minderwertige Ware landet schneller auf dem Müll.

    Es bringt nichts, wenn man ständig mit dem Finger auf andere zeigt, wenn letztendlich JEDER von uns zur Verantwortung gezogen werden kann. .
    Zuerst wird vor der eigenen Haustüre gekehrt, da gibts genug zu tun, was meine Frau und ich täglich feststellen !
    Und wenn man da sinnvoll, ressourcenschonend und nachhaltig denkt und handelt, ist auch Geld für Bio und Fleisch vom Schlachter da.
     
  15. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    2.549
    2549
    Das schreibt sich so locker, ist aber mit einem mittleren Einkommen in z.B. Berlin für eine Familie gar nicht so einfach... . Und - sorry - `Bio´ ist teils schon wirklich richtig teuer...
     
  16. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    13.917
    13917
    Da musste erst mal die Miete stemmen...
     
  17. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    35.432
    35432
    Das stimmt nicht unbedingt. Es gibt eine Sache, die funktioniert sehr häufig sehr gut:
    HART ARBEITEN. Weniger lamentieren. Sich nicht dauernd bemitleiden. Nicht immer alles auf die anderen und das böse System schieben. Wenn man meint, man hat zu wenig - hart arbeiten.

    Drei Beispiele: 1. der Besitzer des türkischen Supermarktes in Berlin, wo ich gegenüber gewohnt habe, hatte eine S-Klasse, die er immer plakativ vor dem Laden geparkt hat. Jeden Morgen, spätestens um 5h stand die Karre da und es war Licht an. Der Laden hat um 9 aufgemacht. Bis 22h und später hat er noch im Laden gewerkelt, Papierkram gemacht, geputzt, Regale eingeräumt. Sonntags (obwohl der Laden geschlossen war) war er "nur" von ca. 10-16h im Laden und hat gewerkelt. Ich komme so auf ca. 110 Wochenstunden. Sogar mehr als in China.

    2. Mein Vater. Jg 42 klassisches "Arbeiterkind" ausm Ruhrpott. Nach der "Volksschule" Lehre als Industrieelektroniker, beim Krupp Kabelbäume gewickelt. Nach ein paar Jahren festgestellt, is alles Dreck. Nach Maloche nich inne Kneipe, sondern Abendschule. Fachabi nachgemacht, kaufmännische Ausbildung. Wechsel in die Computerbranche, nach ein paar Jahren Führungskraft.

    3. Meine Frau: ihre Eltern kamen in den 70ern aus Korea nach DE. Kaum Deutschkenntnisse, beide geackert wie blöde, 3 Kinder. Vater früh gestorben, Mutter als Krankenschwester Nachtschichten geschoben und tagsüber noch im eigenen Laden gearbeitet. Alle Kinder haben Abi, zwei davon Studienabschlüsse, eins promoviert.
     
  18. jet2

    jet2 Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    17.127
    17127
    ui, viel passiert hier, seit dem post start.
    hab heute morgen wegen meiner arbeit nicht reinschauen können...

    ich denke, man kann zwar sagen, jeder wäre seines glückes schmied, aber das gilt meiner meinung nach nur teilweise und in einem sehr eingeschränkten rahmen.
    ein individuum ist halt leider nicht nur das produkt seiner selbst, sondern auch seiner vorprägung, seiner umwelt, etc und muß in dem ihm gegebenen rahmen leben.
    und ob wir unabhängig von diesem rahmen überhaupt einen freien willen haben können, das wird von vielen wissenschaftlern stark bezweifelt.
    auf die genetischen voraussetzungen haben wir nur bedingt zugriff (wenn ja, spielt aber das geld auch in diesem fall eine rolle).

    wenn wir eine gerechte gesellschaft haben wollen, dann darf meiner meinung nach die grundvoraussetzung zum leben bei den menschen innerhalb dieser gesellschaft keine unterschiedliche sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.06.19
  19. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    48.371
    48371
    BIO ist teuer und auch nicht in Wirklichkeit geeignet den Nährmittelbedarf von der Kapazität her nur annähernd zu decken.
    Schon gar nicht mit tierischem Protein.

    Ich bin seit über 30 Jahren intensiv in der BIO-Branche (Produktion) tätig.
    25 Jahre mit eigener "Fabrikation" und derzeitig als Produktentwickler für ein BIO-Naturfeinkosthaus.

    Es ist nicht für alle verfügbar...
    So und so nicht.
     
  20. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    24.596
    24596
    So so, naiv :) ja ja, Glück oder nicht Glück...
    Ich weiß jedoch genau von was ich rede. Mir hat noch nie jemand etwas geschenkt.
    Ich wurde nicht reich geboren.

    Finanzielle Unabhängigkeit ist eine feine Sache.
    Geld in ausreichendem Maße ist auch durchaus Grundlage für ein glückliches Leben.

    Die allermeisten finanziell besonders reichen Menschen jedoch sind bedauernswerte Kreaturen. Viele haben diesem Götzen zu viel, viel zu viel geopfert.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.