Information ausblenden

Reamping - Spezialisten gesucht! :)

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von BarneyB, 16.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. BarneyB

    BarneyB Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.03
    Punkte:
    409
    409
    Moinsen liebe Community!

    In einem kleinen Home-Studio arbeite ich sehr viel mit DI Aufnahmen von Gitarren, erstens aufgrund der guten Editierungsmöglichkeiten und zum zweiten um die Nachbarn zu schonen. :)

    Dabei nehme ich über eine aktive SM AUDIO PRO DI8 (http://www.musik-service.de/sm-pro-audio-di-8-prx395679487de.aspx) auf, und gehe am Ende, wenn alles im Kasten ist, mit allen Songs in den Proberaum und jage sie mittels eines Radial aktiv X-Amp Reamper (http://www.musik-produktiv.ch/radial-x-amp-aktiv-reamper.aspx) durch den perfekt mikrofonierten Amp.

    Das klappt ziemlich gut, aber irgendwo geht auch ein Haufen Saft dabei verloren. Das kann ich zwar meistens durch einen leistungsstarken Gitarrenamp kompensieren, aber dass ist eigentlich kein befriedigender Zustand...

    Also habe ich getestet - wenn ich direkt in den Amp spiele habe ich mehr Druck, und anscheinend auch mehr Input Pegel.
    Wenn ich meine Reamping - Kette dazwischen hänge wird es kraftloser, trotz voll aufgedrehtem X-Amp und Di8.

    Ich habe ja die DI in Verdacht, da ich über den X-Amp eigentlich nur gutes gelesen habe.
    Sollte ich die auswechseln?

    Hat jemand schon Erfahrungen damit?

    Oder DI - Empfehlungen?
     
  2. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Hol dir doch von Radial die J48 und schau ob´s besser wird.
     
  3. Leopold

    Leopold

    Registriert seit:
    24.02.06
    Punkte:
    3.215
    3215
    Ich weiß nicht.... bei mir klappt das tadellos mit dem Radialteil, das
    liegt bestimmt daran das Deine Cleanspur nicht 100% ig ok ist,
    kontrolliere mal Deine Pegel , mit welchem Pegel steuerst Du Deinen Amp
    an, am RadialX-Amp liegt es bestimmt nicht, das macht schon einen
    tollen Sound, in Deiner Kette gibt es einen(mehrere Fehler) wenn Du mich fragst, oder es ist schon der Input Deines Interfaces, irgendetwas stimmt da nicht, bei vielen klappt das ausgezeichnet!
     
  4. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    mit welcher soundkarte steuerst du den x-amp an?
    mit welchem referenzpegel arbeitet sie?
    welche eingangsimpedanz hat die sm pro audio DI?

    lg
    flox
     
  5. BarneyB

    BarneyB Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.03
    Punkte:
    409
    409
    Hmm... vielleicht sind es echt die Pegel...

    Meine RME Karte ist auf +4dBu bei 0 dBFS eingestellt, balanced out.

    der X-Amp ist laut Manual auch für einen Input von +4dB ausgelegt, balanced in. Die beiden mögen sich also ganz gern denk ich... :D

    Bei der SM Audio DI 8 kann ich im Manual nix finden, da steht nur Balanced Output: peak + 18,5 dB

    Ich geh mal davon aus dass es sich hier um 18,5dB Headromm handelt, dann ist der balanced output wahrscheinlich für -10 dBV bei 0dBFS ausgelegt... bei +4dB hätte er was rum die 9dB Headroom.

    Also wie es aussieht doch die DI. Wusst ich es doch!!!

    Jetzt frag ich mich ob es reicht den Eingang der Soundkarte auf -10dBV umzujumpern, aber theoretisch kommt dann doch noch weniger Signal an, oder?
     
  6. BarneyB

    BarneyB Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.03
    Punkte:
    409
    409
    Ach ja:

    Ausgangsimpedanz der Soundkarte: 47 ohm
    gewünschte Eingangsipedanz X-Amp: 600 ohm...

    Eingangsimpedanz Soundkarte: 5 kohm
    Ausgangsimpedanz DI 8: 600 Ohm

    Eingangsimpedanz DI 8: 47 kohm
     
  7. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    wäre mir zuwenig um elektrische gitarre aufzunehmen. nicht umsonst haben dezidierte hi-z inputs bzw. amps eine eingangsimpedanz von 1-3Mohm.
    allerdings hat das dann weniger mit pegel und druck zu tun, sondern mit muffigem klang und höhenverlust.

    welche RME hast du denn? eine digi96?

    lg
    flox
     
  8. BarneyB

    BarneyB Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.03
    Punkte:
    409
    409
    Ein Multiface 1 und dazu einen Adi 8...
    Die DI und den x-Amp habe ich aber nur auf dem Multiface.

    Puuh, dann werd ich die DI mal bei Ebay reinsetzen und mir eine andere holen... die war mit das erste was ich vor Jahren gekauft habe und hab dummerweise mich nie drum gekümmert ob die etwas taugt.

    Die aktive Pro 48 DI von Radial hat 220 kohm Eingangsimpedanz...
    ist die eigentlich uneingeschränkt zu empfehlen?
    Oder gibts etwas besseres?
    Wenn dann kaufe ich lieber gleich was anständiges und hake das Thema für die nächsten Jahre ab. ;)
     
  9. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    hi

    abgesehen vom impedanzthema, das floxe ja schon beschrieben hat, würde ich davon ausgehen, dass bei einem passiven instrument an einer normalen aktiven di ein pegel rauskommt, der für einen line eingang zu niedrig ist. selbst wenn es ein -10 dBV eingang ist. deshalb würde ich durch einen mic preamp gehen und dann erst ins multiface.

    vielleicht hast du ja auch noch ein effektgerät, das keinen true bypass, sondern buffered bypass hat und eine hohe eingangsimpedanz. das auf bypass gestellt klappt dann auch. oder mic pre mit insturmenteneingang.

    lG f
     
  10. BarneyB

    BarneyB Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.03
    Punkte:
    409
    409
    Hmm, ich dachte gerade eine aktive DI sollte doch genug Pegel liefern...

    Aber eine mit einer höheren Eingangsimpedanz und einem für +4dB ausgelegten Ausgang wär vielleicht nicht verkehrt....

    Yo, ich habe hier auch noch einen schönen Vollröhrenpreamp mit Line Input...
    Aber den könnte ich doch auch im Nachhinein zwischen Soundkarte und X-Amp hängen damit der Saft zurückkommt, oder?
    Möchte es meinen Kunden nur ungern antun dass sie 6 Songs nochmal einspielen müssen... ;)
     
  11. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    manche haben natürlich einen preamp eingebaut (u5 oder so) aber normal kenn ich ein 1:1 verhältnis (palmer etc), da muss ja schon wegen des übersetzungsverhältnisses vom trafo etwas aufgeholt werden.

    ein preamp mit line input? wofür ist das?


    dann machs doch in der daw lauter. wenn du mit 24 bit aufgenommen hast, bestimmt kein problem.

    lG f
     
  12. grim

    grim

    Registriert seit:
    09.01.06
    Punkte:
    760
    760
  13. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    @grim

    das wär ein klasse ding für rhodes. wenn ich noch eins hätt...

    danke für den tip.
     
  14. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    oh - davon bin ich ausgegangen, bin jetzt etwas überrascht, dass das nicht so gemacht wurde.

    würd auch den pegel in der DAW soweit anheben, wie bei einer ordentlich ausgesteuerten aufnahme.

    die radial hatte ich noch nie an gitarre - probier ansonsten einfach mal. gern gegebene empfehlungen sind in diesem fall die countryman fet 85 (10mohm input) oder fmo emfpiehlt auch gern mal das terratec hi-jack dingens.

    lg
    flox
     
  15. BarneyB

    BarneyB Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.03
    Punkte:
    409
    409
    erstmal danke an Euch alle hier, bin ja schon ein schönes Stück weiter in meiner Problematik! :)

    Ich habe keinen Preamp zwischengehängt um den Sound nicht zu verfärben...
    selbst bei einem 1:1 Verhältnis sollte der Klang doch genau so sein wie wenn ich die Gitarre so in den Amp stöpsel... oder?

    Da mach ich ja auch normalerweise auch keinen Preamp davor, wenn ich kein Pedal nutze.


    Hmm, wahrscheinlich ein Instrumenteneingang, oder?
    Habe den Preamp demletzt erst gebraucht und ohne Anleitung gekauft, und online findet an nichts darüber weil die Kiste ziemlich selten ist.
    Bis jetzt habe ich Ihn auch nur mit dem Normalen Mic Input betrieben.
     
  16. BarneyB

    BarneyB Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.03
    Punkte:
    409
    409
    Ah, doch was gefunden:

    "The Peavey VMP-2 (from the company's AMR division) is a dual-channel tube mic preamp that also incorporates a tube EQ. The unit\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\'s front panel provides 11/44-inch hi-Z inputs for instruments, and the rear panel offers transformer balanced XLR inputs."

    Jepp, Instrumenten Eingang! Eigentlich könnte ich da direkt mit der Gitarre rein und clean aufnehmen?!?

    Aber dann habe ich keine Möglichkeit für nen Groundlift...
     
  17. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    nich wahr oder ? (-8=

    na also wenn ich schon die unvernüftige kohle für so ein edelteil lasse, dann würd ichs doch glatt mal probieren!

    @groundlift...hat ja, wie du schreibst, ausgangsübertrager. wenn es trotzdem brummen sollte, kannst du dir aus jedem symmetrisch kabel in zwei sekunden einen groundlift basteln:

    - masse durchzwicken
    - rotes gaffa dran (oä, zwecksverwechslungsvermeidung)

    lG f
     
  18. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    naja, aber es benötigt halt verstärkgung eines per DI symmetrierten gitarrensignals, so ist das nunmal :)

    aber der amp erwartet sich auch kein +4dbu signal wie der x-amp bzw. wie das multiface, sonern ein gitarrensignal.

    rest wurde ja schon gesagt.

    lg
    flox
     
  19. BarneyB

    BarneyB Themenersteller

    Registriert seit:
    23.06.03
    Punkte:
    409
    409
    Allright! :D

    Ich Honk ey.... also ab jetzt mit Preamp, dann klappts auch mit dem Reamp.

    Mit diesem fiesen Pumukkel Reim schließe ich!

    Danke nochal!!!
     
  20. chrizzle

    chrizzle

    Registriert seit:
    12.11.04
    Punkte:
    1.742
    1742
    preamp mit line input ist zB dafür da, um einen charakteristischen klang (röhre, übertrager....) auszunutzen bei einem signal, dass schon auf linepegele gebracht wurde oder von einem gerät, das linepegel ausgibt (zB sampler, keyboard...).
    ausserdem kannst du dein gtarrensignal lautermachen und dann in die reamping box.. is sicher einen versuch wert.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.