Information ausblenden

Pc für Musikproduktion

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Danton, 17.10.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Danton

    Danton Themenersteller

    Registriert seit:
    17.10.12
    Punkte:
    2
    Hallo zusammen,

    ich möchte mir einen PC für professionelle Musikproduktion anschaffen. Die Preisgrenze beträgt 800-1000 Euro.
    Ich möchte in erster Linie Cubase und Samplitude verwenden und später vielleicht auch Nuendo, Sequoia oder Protools anschaffen. Zudem möchte ich auch die Möglichkeit haben mit Schnittprogrammen Videos/filme bearbeiten zu können.
    Da ich unter anderem Filmmusik aufnehmen und viele Spuren aufnehmen und mit Effekten versehen möchte, möchte ich 8MB Arbeitsspeicher haben. Zudem wäre es gut, wenn ich den Prozessor übertaken kann.
    Ich werde vermutlich mit 2 Bildschirmen arbeiten und möchte eine SSD haben, zumindest für das System. Der Lüfte sollte leise sein, da ich auch mit Mikrofonen Musik einspielen möchte.
    Kann mir jemand sagen, welche Teile ich mir am besten kaufen soll? Ich kenne mich nicht so sonderlich gut mit Computer aus und hoffe, dass sich hier kompetentere Menschen herumtreiben.
    Ich möchte meinen Computer bestellen und zusammenbauen lassen.

    Danke für eure Antworten!
     
    Danton, 17.10.12
    #1
  2. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Du meinst 8GB, oder?

    Also angesichts der sehr anspruchsvollen Aufgaben, werden dir 8GB nicht zwangsläufig ausreichen... 16 GB ist eigentlich das Minimum für Filmschnitt...

    Mit dem Budget wirst du vermutlich nicht hinkommen... Würde ich hauptamtlich Filmschnitt betreiben, wäre auf meiner Liste:

    512er SSD
    16GB RAM
    i7 quad (besser 6 oder mehr Kerne)
    Flüsterleiser PC zwecks Live-Aufnahmen
    Ordentliches Interface...
     
    stefangeidel, 17.10.12
    #2
  3. Daniel1997

    Daniel1997

    Registriert seit:
    27.08.12
    Punkte:
    135
    135
    Habe letztes Jahr unter genau den selben Kriterien mein Pc zusammengestellt.

    Intel Core I7-2600K 270.-
    Corsair Vengeance Arbeitsspeicher (PC1600, 16GB, CL9) DDR3-RAM Kit 72.-
    Asus P8H67-M Pro Rev.3.0 Mainboard Sockel 1155 I 95.-
    EVGA NVIDIA GeForce GTX560Ti FPB 200.-
    CoolerMaster Elite 430 45.-
    Silverstone ST50F-P 500Watt 75.-
    Samsung MZ-7PC128B/WW 128GB SSD 90.-

    Summe ca. 850.

    Hast noch also noch n bisschen Geld für Laufwerke ne große Festplatte, Lüfter usw.
    Läuft bei mir wirklich 1A sowohl für Audio als auch für Video(3d).
     
    Daniel1997, 17.10.12
    #3
  4. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.359
    21359
    @Daniel1997: Das uATX Board das Du empfiehlst ist auf 16 GB DRAM limitiert. Heute sprechen wir inzwischen von Boards, die auf 32-64 GB DRAM aufgerüstet werden können.

    Wie Stefan Geidl schon sagte sind 16 GB bei professionellem Filmschnitt schon als Minimum anzusehen. Deshalb würde ich eher ein Board mit einem normalen Formfaktor kaufen und das zumindest einen Ausbau bis auf 32 GB unterstützt.

    Also bis €100 würde ich dieses Asus Board empfehlen, das bis 32GB Dual Channel aufgerüstet werden kann, Nachteil ist jedoch, dass es nur 2 SATA 600 Ports unterstützt. Wie Du später sehen wirst benötigst Du 3 SATA 600 ports, wenn Du meinen Vorschlägen folgst:
    http://www.alternate.de/html/product/ASUS/P8Z77-V_LX/991215/? € 99 .-

    Deshalb würde ich eher zu diesem board hier raten, das hat von Hause aus 4 SATA 300 und 4 SATA 600 Schnittstellen, ausserdem ein moderner Z77 chipset, der auch den neuen PCI E 3.0 Standard unterstützt:
    http://www.alternate.de/html/product/ASUS/P8Z77-V_PRO/991214/? € 180

    @Danton: ansonsten hinsichtlich der Komponenten...

    Wenn Du noch € 30 bei der CPU drauflegst, dann hast Du eine mit integrierter Grafikkarte,
    die Direct X11 fähig ist. K.A. ob das für Videoschnitt reicht, wäre aber eine Überlegung wert.
    Aus "Silent Gesichtspunkten" wäre es auf jeden Fall die richtige Wahl, und die neue Ivy Bridge Architektur hat dann noch ein paar andere Vorteile:
    - noch ein bisschen performanter
    - PCI-Express 3.0 und USB 3.0 werden jetzt nativ unterstützt

    Intel® Core™ i7-3770K €299.-
    http://www.alternate.de/html/product/Intel(R)/Core(TM)_i7-3770K/965961/?

    Wenn Du also die Graka da nicht kaufst hast Du nun noch zusätzliche €150 + €170 = € 320 übrig.
    Wenn die interne Graka in der CPU nicht reichen sollte, dann kannst Du später jederzeit nachrüsten.

    Mit den € 320 würde ich folgendes tun:

    1.) 256 GB SSD
    Seit das Nachfolgemodell 840 herausgekommen ist, gibt es diese hier sehr günstig.
    http://www.alternate.de/html/product/Samsung/830series_2,5_256_GB/937646/? € 180
    Falls Du mal mit virtuellen Instrumenten arbeiten solltest, die einen fette sample Library
    installieren, dann freust Du Dich über den Performance Gewinn.
    Ausserdem musst Du etwa 10% einer SSD frei (unpartitioniert) lassen, damit Du eine
    gute Schreibperformance erreichst.

    2.) Eine ca 1TB Datenplatte kaufen
    http://www.alternate.de/html/product/Seagate/ST1000DM003_1_TB/963366/? € 72 .-

    3.) Eine 3TB Sicherungsplatte kaufen, dann kannst Du mir freien Mirroring Tools
    wzB FreeFilesync Deine Profile von C:\users und Deine Daten auf der 1TB Platte
    auf die Sicherungsplatte spiegeln
    Als 3TB Festplatte ist diese hier eine Wucht. Schnell, leise, kühl.
    Seagate ST3000DM001 3 TB, SATA 600,
    http://www.alternate.de/html/product/Seagate/ST3000DM001_3_TB/965387/? € 138.-

    4.) Dann hol Dir noch Acronis True Image Home (installier es aber nicht !!!)
    Es reicht völlig nur mit der Boot und Recovery CD zu arbeiten. Dann machst Du
    von Deinem Frisch eingerichteten System einen komprimiertes Disk image
    auf die 3TB Platte. Das kann die Software gut. Von einer Installation auf dem
    System rate ich ab, sonst hast Du eine Dauerbaustelle mit der verbuggten
    Bananensoftware. Backup und Recovery ist das einzige was die gut können,
    der Rest ist hoffnungslos verbugged.
    Dann hol Dir am besten die vorige version 2012, da sind dann schon mal eine
    Menge Bugs draussen, dann kannst Du Dir schon ne gute stabile Boot/Recovery
    CD aus deren Download Bereich als ISO File ziehen und brennen.
    Die ist dann auch ein paar Euro billiger.
    Die neusten Versionen, die die rausbringen führen seit jahren immer wieder neue
    Fehler ein, so dass man bei der Software am besten immer nur die letzte Stable version
    und halt nicht die neuste Version kauft. Die Basis funktionen (Backup/Restore) sind
    ansonsten klasse.
    http://www.alternate.de/html/product/Acronis/True_Image_Home_2012/915222/?


    Gruß
    Andreas
     
    akl, 18.10.12
    #4
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.