Parabolspiegelmikrofon selber bauen?

Dieses Thema im Forum "Do-It-Yourself (DIY)" wurde erstellt von KoolKolle, 17.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. KoolKolle

    KoolKolle Themenersteller

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.331
    60331
    Also ich hab mal wieder ne Idee.

    Brauche unbedingt ein paar Vogelstimmen die ich hier bei mir aufnehmen muss. In erster Linie weil ich nirgendwo eine Taube finde, mit dem richtigen Gurr-Groove.

    Die gibt es nur hier in meiner Heimat. Werde sie wohl selbst aufnehmen müssen.

    Da hab ich mir gedacht, bau' ich mir doch ein Parabolspiegel für mein Mikro.



    Bevor ich loslege, wollte ich nochmal eure Meinung hören, ob mein Vorhaben so Sinn macht und was ich beachten muss.

    Mein Zutaten:

    Satellitenschüssel (Eine alte vom Schrott)
    Dämmmaterial (steinwolle vermutlich)
    Sackkarren.
    Mikrofonhalterung

    ich möchte es so machen wie es auf dem Bild zu sehen ist. Das Dämmaterial dachte ich ist gut, damit man nicht die Geräusche aufnimmt, die hinter Schüssel sind und auch keine Windgeräusche hat. Denke So eine Satellitenschüssel aus Blech schwingt ganz schön an der Luft. Die Form sollte aber gut sein um die Schallwellen "einzufangen".

    Meine fragen:

    1. Wird das funktionieren mit der Schüssel? Was meint ihr?

    2. Werde ich auskommen mit einem Kondensatormic mit Nierencharakteristik oder muss es ein Richtmikro sein?

    3.Falls Niere nicht geht - kann man das Mikro gezielt "einsperren", so dass es nur Sachen von einer Richtung aufnimmt?

    4. Kann ich irgendwie berechnen, welche Schüssel (bzw. welchen Abstand zum Mic) ich für welche Entfernung brauche?


    Hoffe hier gibt es ein paar Experten auf verwandten Gebieten, sonst muss ich alles durch ausprobieren herausfinden, das könnte stressig werden und lange dauern....
     

    Anhänge:

  2. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.551
    4551
    Du willst damit Schallquellen aus einer bestimmten Richtung verstärken, oder!?
    Also du würdest das ganze Gestell dann auf Deine Taube richten.
    Spannende Idee.

    Einfallswinkel gleich Ausfallswinkel. Könnte ja eigentlich gehen...!?
     
    KoolKolle bedankt sich.
  3. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.471
    14471
    ein (geliehenes) shotgun mikrofon (inkl windkorb) bringt dich vermutlich schneller und besser klingend ans ziel.

    eine niere wird vermutlich viel zu breit aufnehmen für diesen zweck... das müsst man sich genauer anschauen. ist abhängig von der größe der schüssel, aufnahmewinkel der niere...

    ich schätze das es vor allem in den höhen dann zu großen phasenproblemen und einem insg. verwaschenen sound kommen wird.

    wie nahe kommst du rann an die tauben?
     
    KoolKolle bedankt sich.
  4. KoolKolle

    KoolKolle Themenersteller

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.331
    60331
    Also es kommt drauf an, ich muss bestimmt viele versuche starten. Aber ich denke an die taube die so gurrt wie ich sie haben will komme ich vielleicht so 10-20m ran. 10 wär schon großes Glück.

    Die gurren auf diese Art und Weise um zu zeigen wier in dem Revier der Chef ist. Und das machen die nur wenn die sich sicher fühlen....

    Wo könnte man denn ein Shotgun mikro ausleihen? Bin hier in einer Kleinstadt.
     
  5. KoolKolle

    KoolKolle Themenersteller

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.331
    60331
    Kannst du in wenigen Worten erklären warum?

    Aber ich ahn's schon, hab mal in einem Spielplatz ein Parabolspiegeltelefon gesehen. Das waren Parabolspiegel aus Stein, die ca.15m gegenüber standen. Genau an der richtigen Stelle, konnte man in den einen Spiegel flüstern und am anderen konnte man es hören. Es hat sich aber schon seltsam angehört, bei 2 Spiegeln gibt's dann bestimmt noch mehr Phasenauslöschungen.

    Ja sowas habe ich mir gedacht, deswegen ist auf der zeichnung auch ein Sackkarren vorgesehen, weil eine größere Schüssel dann bestimmt mehr Sinn macht.


    Tja aber das mit den Phasenauslöschungen könnte wirklich sein. Wie ist das denn bei professionellen Parabolspiegelmikrofonen?
     
  6. chrk

    chrk

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    4.487
    4487
    Schau mal in den Artikel: Parabolic Stereo, der bastelt offenbar auch mit einer Schüssel, wenn auch nicht so groß, dass man sie fahren müsste.

    Und zum Thema Richtcharakteristik sagt er:

     
    KoolKolle bedankt sich.
  7. KoolKolle

    KoolKolle Themenersteller

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.331
    60331
    Danke, das ist sehr hilfreich!!!!!

    Deswegen habe ich intuitiv an das Dämmaterial gedacht, dass ja anscheinend nur wichtig ist, wenn man Niere nimmt. Meinst du das Dämmaterial kann Abhilfe schaffen?
     
  8. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.551
    4551
  9. WillyShow

    WillyShow

    Registriert seit:
    19.11.09
    Punkte:
    151
    151
    Parabolmikrofone gehören eher in den Bereich der Abhör- als Audiotechnik.
    Das gab es in der Ära der Elektronikbausätze als Bastelobjekt. Mit billigster Kasettenrecorder-Elektretkapsel. Und hat gut funktioniert - auf Entfernungen von fast 100m Gespräche *verstehen*.
    Mehr aber auch nicht. Klangqualität? Ungefähr wie ein damaliges Analog-Telefongespräch mit den USA, falls sich noch jemand erinnert.
    Bei gerade mal 10-15m Abstand würde ich Dir auch zur Shotgun/Deadcat - Variante raten. Das sollte eher zufriedenstellende Ergebnisse liefern, und Du kannst die gesparten Tage Bastelzeit zum Musikmachen nutzen...

    Gruss,
    Steve
     
    KoolKolle bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.