Optimieren eines 4 GB Arbeitsspeicher , Cubase 5

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von hopoh, 19.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. hopoh

    hopoh Themenersteller

    Registriert seit:
    07.05.07
    Punkte:
    11.044
    11044
    Hallo

    seit Tagen kämpfe ich mit Abstürzen wegen Überlastung meines Arbeitsspeichers bei speicherintensiven Projekten . Ab 3 GB Gesamtbelastung in einem Projekt schmiert Cubase ab sobald ich was dazulade. Gegenmassnahmen habe ich folgende schon gemacht:
    Internen arbeitsspeicher erhöht , virtuelle Auslagerungsdatein, ready boost ( bringt nix ) , Desktop leer gemacht und jetzt werde ich noch jbridge einsetzen ( noch nicht gemacht ) .

    Bei der Analyse mit dem taskmanager wieviel was braucht habe ich festgestellt, das entgegen meiner Einschätzung nicht die VST s alleine ( halion, Kore Player, GrooveAgentOne etc ) extrem viel brauchen sondern die Effekte Reverence, Roomwork und delay vor allem dann wenn sie gemeinsam eingesetzt werden ( Reverence und delay bis zu 0,2 GB je Spur ). Cubase alleine braucht ca. 0,8 - 1 GB und der Computer ( ohne laufende programme ) ca. 0,6 MB. - 0,7 GB

    Ich fahre auf einem windows 32-bit-system, mit 4 GB Arbeitsspeicher, Intel Core Duo 2,8GHz Cubase 5.5, Soundkarte Tascam US-144 Mk

    Zus. 4GB Arbeitsspeicher ( also zusammen dann 8GB ) kann das 32-Bit-System anscheinend nicht verarbeiten, bringt also nix oder doch ?

    Meine Frage kennt jemand noch eine Möglichkeit meine 4 GB Speicher bei einem 32-Bit-System zu optimieren ?..oder muss ich mittelfristig zu was grösserem umsteigen ?

    gruss
    hopoh
     
  2. dudex

    dudex

    Registriert seit:
    27.01.09
    Punkte:
    5.170
    5170
    http://www.administrator.de/index.php?content=21084

    Das könnte etwas helfen, auf eigenes Risiko.

    Arbeitsspeicher benutzen hauptsächlich Samplebasierende Instrumente und auch Effekte wie halt der Reverence.
    Alternativ kannst du halt auch Spuren freezen, oder ich weiss nicht wie du mit Reverence zB umgehst wenn da halt auf jeder Spur ein Reverence liegen hast könntest du das mit Gruppen oder Sends minimieren.
     
    hopoh bedankt sich.
  3. TGud

    TGud

    Registriert seit:
    15.10.03
    Punkte:
    10.662
    10662
    Hallo,
    kurzfristig kann der 3GB Switch (mal googlen) helfen.
    Mittelfristig solltest du Aufrüsten (mehr RAM 64bit Windows).
    Gruß
    Thorsten
     
    hopoh bedankt sich.
  4. hopoh

    hopoh Themenersteller

    Registriert seit:
    07.05.07
    Punkte:
    11.044
    11044
    hey danke für so schnelle feedbacks:

    @dudex: Joo reverence werde ich zukünftig in einen effektkanal packen und per send ausführen
    ( nach meiner Statistik ist es der, der mit Abstand am mesiten Speicher braucht )
    danke !

    @TGud den 3GB Switch hab ich schon vor Monaten gemacht , hat mir damals gut geholfen bis heute, bin eben "an der nächsten Stufe der Barrierren"
    auch dir dank ich am frühen morgen !
     
  5. magnazeon

    magnazeon

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    56.165
    56165
    Die einzig wahre Lösung heißt 64bit-System.

    Ein 32bit BS kann naturgemäß nicht mehr als 4GB RAM verarbeiten.
    Außerdem kann ein 64bit-BS rein theoretisch mehr Aufgaben auf einmal berechnen, was den Computer wiederum schneller macht. (Wenn der Rest der Komponenten dazu passt)
     
    hopoh bedankt sich.
  6. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    14.749
    14749
    Naja, wenn man so Samplebasierende Librarys wie du verwendet sicherlich schon.
    Für den normalen Dance,Pop Produzenten reicht meiner Meinung nach immer noch 32Bit.

    @TE

    Was für Plugins benutzt du denn?
    Ich mein bei Halion gibt es noch ein Preloadregler, bei dem man den Anteil der Samples, die in den Hauptspeicher geladen werden, reduzieren kann.


    Theoretisch schon, nur sieht es Praktisch bei mir so aus, das ich unter Win XP32 SP3 mit Cubase6 bessere Performance richtung Buffersizes habe.
    Mein Win 7 64Bit PC kommt nicht an die kleinen Latenzzeiten meines XP 32 SP3 Systems.
     
    hopoh bedankt sich.
  7. iPaul

    iPaul

    Registriert seit:
    08.09.08
    Punkte:
    826
    826

    Hi Beatback,

    ich würde ja meinen, das liegt auch am Treiber. Oder verwendest Du den XP-Treiber unter Windows 7?

    LG

    iPaul
     
    hopoh bedankt sich.
  8. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    14.749
    14749
    Das geht gar nicht!

    Klar kann es am Treiber liegen.
    Unter Win 7 64 verwende ich eine RME HDSP 9632 unter Win XP SP3 habe ich ne VSL 2020, Motu 828 Mk2 und jetzt ein Saffire Pro 40.
    Eigentlich sollten die RME Treiber aber bessere Latenzen haben.
    Es ist also kein richtiger Vergleich von mir.

    Bringt nix!
     
    hopoh bedankt sich.
  9. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    23.248
    23248
    Mein XP32 braucht ohne weitere Optimierungen im Leerlauf nur 322MB, mein C5 beansprucht nach dem Start ziemlich exakt 100MB, der Rest kann für Projekte genutzt werden, ich weiss nicht warum Du auf so massiv höhere Werte kommst.
     
  10. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    23.248
    23248
    Ach so, hast Du zufällig XP32 mit installierten ServicePack3?
     
    hopoh bedankt sich.
  11. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.847
    141847
    So richtig verstehe ich die Frage nicht.

    Wenn klar ist, dass definitiv an der Speichergrenze gekratzt wird, und es durch diese Arbeitsweise ständig zu Abstürzen kommt, dann MUSS aufgerüstet werden. Und da gibt es auch keine Argumente für oder wider XP. Die einzig vernünftige Lösung hier lautet Win7 64 Bit. Allein durch das neue Betriebssystem wird man schon einen Speicher- und Performance-boost haben. Wenn man dann noch eins, zwei Riegel Ram mehr reinsteckt, dann hat man das Problem gelöst.

    Gruß
    Ari
     
    hopoh bedankt sich.
  12. PM-Record

    PM-Record

    Registriert seit:
    08.07.10
    Punkte:
    260
    260
    @ Ari - da kann ich leider nicht ganz zustimmen.

    Ich habe aufgerüstet. Win 7 Ultimate 64 bit - 8GB RAM - AMD3+ QuadCore 3,8GHz
    Vorher hatte ich Win XP mit 4 GB Ram. Da lief alles viel besser. Deswegen nun auch mein Umstieg auf ProTools.

    Aber das mal bei Seite

    @Hopoh: ich hatte genau die selben Probleme. Jedoch habe ich echt gedacht es sei dann mit WIN 7 weg. Leider total in die Hose gegangen (es geht nichts über MAC).
    Ich habe auch bis jetzt nicht das Problem finden können. Ich habe sogar in der 64Bit Version und in der 32Bit Version unterschieden. Keine Veränderung.

    Eine richtige Empfhelung kann dir keiner geben. Jedoch wenn du bei Cubase bleiben willst, sehe mal zu dass du Cubase 6 bekommst. Das ist besser auf WIN 7 abgestimmt. Und dann hole dir ein Rechner mit Win 7, einem guten Prozessor (!!) und 4-8 GB Ram. Ist völlig ausreichend. Ich habe bei Cubase immer eine Auslastung von ca. 3-4 GB gehabt. Also der Prozessor ist eher das wichtige.
    Das ist mein Rat. Nur ich hoffe dass es bei Cubase 6 besser ist. Wenn nicht - mach dir die Mühe und steige um auf ProTools 10 - kannst dir ja mal die Trail Version laden bei Avid. Sehr schööön :))
    Etwas gewöhungsbedürftig aber dann sehr klar und einfach!

    Grüßle ;)
     
    hopoh bedankt sich.
  13. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    22.523
    22523
    Das liegt in dem Fall doch nicht am Sequenzer oder am Betriebssystem XP,sondern an der 3GB-Grenze des 32bit-Systems.
    Massnahmen die schon gennant wurden,wie 3GB-Switch und exportieren von Spuren um den Speicher zu entlasten wären kurzfristige Lösungen.Auf Win7/64bit umzusteigen wäre dann auch noch eine Alternative,die ich letztes Jahr gemacht und nicht bereut habe.
    Etwas anderes bringt nix,so einfach ist das. :)
     
    hopoh und PM-Record bedanken sich.
  14. dudex

    dudex

    Registriert seit:
    27.01.09
    Punkte:
    5.170
    5170
    @Ari
    Durch unstieg auf Windows7 wird er einen Speicher und Performance Bremser haben.
    Von Vista stimmt die Ausage,nicht aber von XP.
    Also wenn wechsel inkl. Hardware.
     
    hopoh bedankt sich.
  15. iPaul

    iPaul

    Registriert seit:
    08.09.08
    Punkte:
    826
    826
    Einen Performance-Boost gegenüber XP 32 hat man durch Win 7 mit Sicherheit nicht. Win 7 ist zwar schneller als Vista, aber langsamer als XP. Fällt nur nicht so direkt auf, weil akutelle Prozessoren und Grakas so schnell sind. Laß es mal zu Testzwecken in einer virtuellen Maschine laufen. Der Unterschied ist gravierend, wie viel schneller XP ist.

    Ich habe aktuell Win 7-64 installiert. Mein Motu 828 MK II USB hängt sich mit Cubase 5.5.3-32 ständig auf, Cubase 5.5.3-64 findet den Motu Treiber erst gar nicht.

    Peavy Revalver MK II läuft nur mit Cubase 32 bit, unter Cubase 64 bit kommt kein Ton raus. Da nützen mir die 8 GB Ram auch nix, weil unter Cubase 32 bit nur 3,2 GB nutzbar sind.
    Spätestens wenn ich BFD 1.5 noch nutze kann es dann eng im Ram werden.
    Dann gibts da noch ein paar Schwierigkeiten mit NI Kore 2...

    Alles nicht wirklich faszinierend.

    Die bordeigenen Sachen von Cubase 64 laufen alle prima. Aber ich hatte mir Revalver nicht gekauft, um dann die Ampsimulation von Cubase zu benutzen.

    BTW XP-64 wird von Cubase 5.5.3-64 nicht unterstützt. Es läuft gar nicht.

    Klar, man kann sich alles neu kaufen. Das geht.

    Edit: Ich kann weder XP 32 noch XP 64 auf meinem neuen Rechner installieren. Das Installationsprogramm startet nicht durch. Sonst hätte ich sicher noch zusätzlich ein XP auf der Kiste. Cubase 32 ist unter XP sicher schneller als unter Win 7.
    Und vor allen Dingen läuft mein teures Motu da vernünftig. Aber Motu-Treiber sind ein eigenes Thema wert.

    LG

    iPaul
     
    hopoh bedankt sich.
  16. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    14.749
    14749
    Hast du dir denn nicht mal die jBridge für 15 Eu geholt? Die ist ihr Geld wert!
     
    iPaul und hopoh bedanken sich.
  17. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    22.523
    22523
    Kann ich wirklich nicht bestätigen.
    Ich hab noch XP 32bit parallel zu Win7/64bit installiert.Also,die gleich Harware etc.
    Gut,ich hab da wirklich fast nur Cubase 5 und 6 installiert,aber Win7 "fühlt" sich bei mir vieeel flüssiger an.XP ist da im Gegensatz schon etwas träger.
    Ist das wirklich nur bei mir so?Das kann ich fast nicht glauben,weil im Bekanntenkreis,die Zocker berichten ähnliches.
    Zur Latenz des Systemes kann ich auch keinen Nachteil feststellen.Mir ist erst gestern durch Zufall aufgefallen,dass der Klassiker "Systemzeit verwenden" in Cubase gar nicht angehakt war.Auf XP musste ich das noch machen.Auf Win7 wohl nicht mehr. :)


    Das scheinen aber Hardwareprobleme zu sein,die auf den Hersteller zurückzuführen sind und hat weniger mit Win7 an sich zu tun.Es ist traurig,dass die Hersteller das nicht auf die Reihe kriegen,sowohl im Software- wie Hardware-Bereich.

    Ich hab noch ne in die Jahre gekommene EMU 1212m und die läuft mit Win7/64bit und BETA-Treibern absolut stabil und zuverlässig.
    Da hätte ich im Leben nicht dran geglaubt.Am Anfang hatte ich aber auch Probleme,da mir Win7 die Karte auf der WDM-Seite schon selbstständig die Samplerate auf 48kHz gestzt hat.
    Ich hatte die aber auf 44,1 festgesetzt.Da kam der ASIO-Treiber ausm Takt.Nachdem ich den "Fehler" gefunden hatte,lief alle wie am Schnürchen. :)

    Mit deinem Revalver-Plugin könntest Du nochmal die jBridge versuchen.
    Da habe ich selbst GTR3 von Waves und ander 32bit-Plugins mit zum Laufen bekommen.
    ..und hier kann man auch nur sagen.Die Hersteller müssten langsam auch mal in Gang kommen.
    Gerade von einer "Weltfirma" wie Waves,wo man die Sachen teuer bezahlt ist das echt ne Frechheit.Wahrscheinlich wird dann für ein 64bit-Update auch noch eine Gebühr erhoben.Bei solchen Spielchen mache ich aber nicht mehr mit.
    Ich hab jetzt auf meinem 64bit-Sysem auch deutlich weniger Plugins installiert,nur ein paar Lieblingsplugins durften mit, und irgendwie fühle ich mich besser. :)
     
    iPaul und hopoh bedanken sich.
  18. hopoh

    hopoh Themenersteller

    Registriert seit:
    07.05.07
    Punkte:
    11.044
    11044
    Danke erst mal für die vielen Infos...

    @ digitald. : Ich habe allerdings windows vista home Servicepack 2 32-Bit-System und da habe ich eine Grundlast von ca. 0,5 GB wenn C5 nicht läuft. Mit C5 ca. 1,3 GB.

    @ari
    Wenn klar ist, dass definitiv an der Speichergrenze gekratzt wird, und es durch diese Arbeitsweise ständig zu Abstürzen kommt, dann MUSS aufgerüstet werden. Und da gibt es auch keine Argumente für oder wider XP. Die einzig vernünftige Lösung hier lautet Win7 64 Bit.

    Ich habe vista home, und es war ja meine Frage ob es andere Möglichkeiten gibt die ich noch nicht kenne den Arbeitsspeicher von 4GB zu optimieren oder nur die Lösung Win7 64Bit. Die Frage hast du mir ja beantwortet. Danke

    @mag dito wie ari

    Zusammenfassend sieht die mehrheit also die Lösung in Win7 64Bit mit Ausnahme von Realist, Beatback und iPaul sich da noch nicht einig sind...

    danke für euer feedback

    hopoh
     
  19. iPaul

    iPaul

    Registriert seit:
    08.09.08
    Punkte:
    826
    826
    @hopoh

    Doch ich bin mir einig, Win 7 zu verwenden. Es hakt nur. Cubase 5.5.3 64-bit findet den Motu 828 MK II USB Treiber gar nicht. Studio One 2 64-bit findet ihn, aber er läuft nicht. Von beiden DAWs die 32-Bit-Versionen lassen ihn laufen und nach ein paar Minuten hängt er sich auf. Das ist in so fern ärgerlich, weil das 828 MK II so viele Ausgänge hat. Da hängen z. B. verschiedene Monitorsysteme dran, die man direkt in Cubase umschalten kann. So läuft es über ein EMU 0404 und extern über den Mixer. Aber dafür habe ich mir halt kein Interface mit x Ausgängen gekauft. Zudem ist die Qualität der Mic-Eingänge beim Motu ziemlich gut.

    Ob es am Motu-Treiber alleine liegt kann ich nicht sagen. Windows darf nicht ins Internet. Ich überlege, Win 7 noch mal komplett neu aufzusetzen und mal kurz ins Internet zu lassen, um Patches zu laden.

    @Beatback

    die jBridge werde ich mir mal holen. Danke für den Tipp.

    @Realist

    die EMU 0404 läuft bei mir unter Win 7 mit dem Asio-Betatreiber auch absolut rund, sogar bei 192 khz unter Studio 1-2. Cubase darf ja nur 96 khz. Vermute mal wg Nuendo.

    Ich kann weder was zur Performance deines Systems noch der Systeme der Zocker sagen. Nur daß es mich wundert, weil ich in der VM andere Erfahrungen habe. Bei Win 7 ist das System sehr häufig auf der Festplatte unterwegs. Nicht immer, aber oft. Irgendwelche Sachen richten, die dem System nicht gefallen. Ich will es nicht beschwören, aber ich glaube, es defragmentiert auch schon mal im Hintergrund heimlich die Festplatte. Das es das tut weiß ich. Nur hatte ich in der VM kein Cubase laufen. So weiß ich nicht, ob es während einer Cubase-Session defragmentiert. Kann man vermutlich auch abschalten. Da kann man sicher so einiges abschalten, wenn man viel Zeit hat.

    Ja, die jBridge wird ausprobiert, auch Dir danke.

    LG

    iPaul
     
    hopoh bedankt sich.
  20. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.847
    141847
    Sicherlich nicht heimlich.

    Es ist automatisch so eingestellt auf Mittwoch Nacht 1 Uhr.
    Will man das nicht, ändert man das eben.

    Und so gehts.

    Diese Funktion benutzt man zum Beispiel bei Benutzung einer SSD.

    Grüße
    Ari
     
    iPaul bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.