NI MASCHINE Stand DIY - alle Modelle

Dieses Thema im Forum "Native Instruments Maschine" wurde erstellt von KDthe2nd, 14.10.17.

  1. KDthe2nd

    KDthe2nd Themenersteller

    Registriert seit:
    08.07.17
    Punkte:
    2.042
    2042
    Da ich mir die neue MK3 gegönnt habe, dachte ich mir, ich mach mir mal aus einem handelsüblichen günstigen Material, so einen Stand.
    Hatte die Maschinen bisher ganz simple vor mir am Tisch, wobei das Display aber ohne Affenhaltung, nicht ganz optimal einzusehen war.
    Fertigteile werden zwar im Netz angeboten, doch für einen Preis, wo ich lieber selber was schraube.
    Wem es ähnlich geht und dem, der meinige gefällt, bitteschön... :)

    Das aktuelle Bild vom fertigen Teil, stelle ich nachmittags rein!
    ... werde da noch kurz was dran ändern




    Maschine Mk3 Stand.png



    Material Wahlweise:

    Siebdrucksperrholz 9mm Stärke (einseitig Phenolharzbeschichtet)
    12 x Holzschrauben 5 x 25 (wahlweise Schlitzform)
    Schleifpapier (Korn P120)
    Leim



    Werkzeug:

    Tischkreissäge (sofern der Baumarkt keine Schrägschnitte durchführt)
    Maßstab oder Lineal, Bleistift
    Bohrmaschine
    Bohrer (2mm)
    Ausreiber zum ansenken
    Schlitzschraubendreher
    Schraubzwinge ab 350mm (wahlweise zum fixieren)


    Zuschnitt in mm:

    310 x 100 (2x) Seitenteile
    322 x 35 (3x) Frontteil samt Spanten
    322 x 55 (1x) Rückteil


    Materialkosten: unter 5,00€ :D





    Die Anleitung zum Zusammenbau, dürfte bei so geringen Teilen jedermann verständlich sein, deshalb nur ein paar nützliche Tipps.




    Das Frontteil (322 x 35) an der Längskante (Oberseite) im selben Winkel, zu den Seitenteilen abschrägen. Ergibt ein homogeneres Gesamtbild.

    Benutzt man eine Tischkreissäge ist darauf zu achten, das beide Seitenteile gemeinsam zugeschnitten werden. Dabei beide Teile an den selbigen Aussenflächen zusammen legen.

    Die Spanten, die verschraubt werden, sollten bei einer Materialstärke von unter 10mm, ebenfalls vorgebohrt werden. Dabei vorher prüfen, welcher Bohrer (Durchmesser) benötigt wird.

    Benutzt man eine Schraubzwinge, kann man Seitenteil und Leiste zusammen anbohren, um später einen exakten Stoss zu gewährleisten.

    Wer keinen Ausreiber zur Verfügung hat, kann auch einen 8-12 mm Bohrer zum ansenken der Bohrlöcher nehmen.

    Die zwei Spanten im Gehäuse, die die MASCHINE tragen, habe ich jeweils mit nur einer Schraube pro Seite fixiert, damit sich die Schräge, von selbst anpassen kann.
    Hilfreich an der Gesamtkonstruktion ist auch, dass die eher zarte Verschraubung dazu beiträgt, leichte Tischunebenheiten auszumerzen.

    Die zwei Spanten (Auflieger) lieber 2mm tiefer ansetzen, sodass (sollte man nicht exakt gebohrt haben), die Flucht zwischen Gerät und Rahmen (Oberseite) mit Material zum unterlegen, ausgefüllt werden können.

    Die sichtbaren Längskanten am offenen Holz, kann man wahlweise mit Holzöl einlassen oder lackieren.

    Und wer bis Dato nicht gewusst hat, was man mit den mitgelieferten MASCHINE Stickern anfangen soll...



    happy doing! :victory:











     
    Zuletzt bearbeitet: 14.10.17
    Erwin, Beatback, BEATSTER und 3 andere bedanken sich.
  2. KDthe2nd

    KDthe2nd Themenersteller

    Registriert seit:
    08.07.17
    Punkte:
    2.042
    2042
    fertig! :yeah:


    20171014_174638.jpg
    20171014_174700.jpg 20171014_174721.jpg 20171014_174810.jpg 20171014_174835.jpg 20171014_174855.jpg 20171014_175256.jpg 20171014_175317.jpg 20171014_175339.jpg 20171014_175354.jpg 20171014_175406.jpg 20171014_175917.jpg
     
    TheSarge, diagnostix, Beatback und 7 andere bedanken sich.
  3. deydi

    deydi Bedroomproducer

    Registriert seit:
    21.02.14
    Punkte:
    4.774
    4774
    Krass, das ist ja Mal Ordentlich.
    Schaut aus wie die, die man auf eBay Kaufen kann


    Edit

    Ist P120 nicht noch ein wenig zu rau?
     
    KDthe2nd bedankt sich.
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    19.404
    19404
    Sieht sehr gut aus. Würde ich nie hinkriegen.
     
    KDthe2nd bedankt sich.
  5. KDthe2nd

    KDthe2nd Themenersteller

    Registriert seit:
    08.07.17
    Punkte:
    2.042
    2042
    Danke Jungs :)

    @deydi

    ... reicht meiner Meinung nach voll auf.
    Hab zuerst mit P80 die Kanten gebrochen und danach fein, mit P120 nach.
     
    deydi bedankt sich.
  6. DrownedInTrance

    DrownedInTrance

    Registriert seit:
    30.06.11
    Punkte:
    25.080
    25080
    Wow, richtig cool ! Habe zwar keine Maschine, aber ich liebe es wenn Leute etwas so ordentlich bauen :D
     
    KDthe2nd bedankt sich.
  7. dhinda

    dhinda Triangelspieler

    Registriert seit:
    05.01.16
    Punkte:
    1.892
    1892
    Hast Du sehr gut gemacht. Sieht wirklich Professionell aus.
    Momentan bleibt mein Werkzeug in die Kiste. Weiß nämlich noch nicht, ob ich das Teil mir zulegen werde.:D
    Hut ab!:smil50:
     
    KDthe2nd bedankt sich.
  8. zamorra

    zamorra

    Registriert seit:
    22.10.14
    Punkte:
    402
    402
    Wäre das nicht ein kleines Geschäftsmodell, Bausätze anzubieten, die nur noch Endmontage benötigen?

    Gibt ja nicht nur die Maschine, auch Push und so manchen Drumcomputer oder Synth...

    Also ich würde so einen Bausatz kaufen, bin mir handwerklich zu unsicher, einen Zuschnitt selbst durchzuführen aber fertige Teile zusammen zu bauen schon... Und da denke ich, es geht vielen so...

    Zu Deiner Arbeit: das Ergebnis sieht hervorragend aus! :)
     
    KDthe2nd bedankt sich.
  9. KDthe2nd

    KDthe2nd Themenersteller

    Registriert seit:
    08.07.17
    Punkte:
    2.042
    2042

    das wäre es mit Sicherheit für den, der bereits in solchem Umfeld tätig ist und den entsprechenden Fuhrpark an Maschinen zur Verfügung hat, um effizient arbeiten zu können.

    Gerade bei diesem Material, was für den kompletten Zuschnitt 1,70€ ~16€/m² ausmacht, würde es sich sehr gut anbieten.
    Außerdem lässt es sich super bearbeiten.
    ich komme ursprünglich aus einer Tischlerfamilie. Mit der damaligen Werkstatt, hätte ich da sicherlich etwas in Angriff genommen.

    gedanklich schweif ich eh immer noch etwas ab, bei solchen Basteleien... :D

    Die Säge für ein einziges Teil Voreingestellt. 100 Teile durchlassen und wiederholt für alle anderen.
    Bohrlochschablonen aus Metall, wo man fünf Teile zusammen legt und alle auf einmal bohrt. Eine Ständerbohrmaschine mit Zentriersenker samt Anschlag. Eine Bandschleifmaschine, um die Kanten zu brechen.
    Eine Oberfräse mit Anschlag, stationär fest montiert, wo man die Seitenteile eventuell noch, an der Längskante bearbeitet.
    Das geht alles schneller, als man zu Glauben vermag.
     
  10. Supercreative

    Supercreative

    Registriert seit:
    29.06.14
    Punkte:
    995
    995
    Großes Lob! Sieht sehr gut aus.
    Wie lange hast Du dafür gebraucht?
    Hatte mal überlegt, ob ich mir einen Studiotisch baue, um dort gleich bestimmte Geräte optisch zu integrieren. Letztendlich bin ich aber mit Maschine mehr unterwegs als daheim. Daher wird alles andere eher vernachlässigt. Ich würde es wahrscheinlich auch nicht so gut hinbekommen.
    Poste es mal im NI-Forum. Da gibt es mit Sicherheit ne handvoll Abnehmer, verbunden mit einer vernünftigen Marge für Dich!
    Ich find‘s cool .
    Hast Du Gummifüße o.ä. für die Unterseite vorgesehen?

    Grüße
     
    KDthe2nd bedankt sich.
  11. KDthe2nd

    KDthe2nd Themenersteller

    Registriert seit:
    08.07.17
    Punkte:
    2.042
    2042
    besten Dank auch! :)

    Alles in allem vl. drei Stunden, samt Besorgung im Baumarkt.
    Da ich selbst keine Säge habe, musste ich die von einem Bekannten nehmen. Ansonsten wäre vermutlich nur mehr die halbe Zeit von Nöten.
    Sind ja insgesamt nur 6 Teile, und drei davon Baugleich

    Ich hatte nicht vor in Produktion zu gehen. Dafür besitze ich nicht die Mittel, geschweige denn, ein Gewerbe.
    Hatte es aber vor dort zu posten, um etwas Motivation zu fördern, bin aber leider nicht mehr all zu fit in Englisch, wie man dort lesen konnte :D

    ausführlich Planen, Material besorgen und ab geht's!

    Ich dachte auf so kleine runde Filznippel zum nageln.
    Problem ist die Materialstärke, von nur 9mm. Die müssten also knapp darunter liegen.
    Geben wird es sicher so einiges, im Möbelbereich etc

    [​IMG]

    Was mir besser gefallen würde, um die Kante des Gehäuses so knapp als möglich am Tisch aufliegen zu lassen, wäre eine schmale Stoffbahn aus Filz oä. an der Unterseite anzubringen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.10.17
    Supercreative bedankt sich.
  12. Supercreative

    Supercreative

    Registriert seit:
    29.06.14
    Punkte:
    995
    995
    Hatte auch erst an Filz (zum Ankleben) gedacht. Aber um zu vermeiden, dass sich der ganze Kasten in einer hitzigen Session auf einer glatten Tischplatte von links nach rechts schiebt, wären kleine Gummi-Pads dann doch sinnvoller. Die gibt’s auch in transparent.
     
  13. BEATSTER

    BEATSTER

    Registriert seit:
    05.07.06
    Punkte:
    1.391
    1391
  14. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    14.965
    14965
    hast du absolut toll gemacht, Glückwunsch!

    Ich habe die MK3 geholt, weil die im Gegensatz zur Studio auch wieder auf einen normalen Snareständer passt.
    mein Tisch ist schon mit anderen Controllern voll ;-)
    20171017_072517.jpg 20171017_072545.jpg
     
    Supercreative, KDthe2nd und dhinda bedanken sich.
  15. dhinda

    dhinda Triangelspieler

    Registriert seit:
    05.01.16
    Punkte:
    1.892
    1892
    Ah, gut zu wissen.
    So hat man noch mehr Möglichkeiten für die Integration.:)
     
  16. BEATSTER

    BEATSTER

    Registriert seit:
    05.07.06
    Punkte:
    1.391
    1391
  17. Supercreative

    Supercreative

    Registriert seit:
    29.06.14
    Punkte:
    995
    995
    Sieht auch gut aus. Hätte Angst, dass das Teil mir umfällt :eek:. Hast Du da ein Pedal an der MK3 (REC), oder ist das für Cubase?
    Wie ist Dein Eindruck von der MK3? Schon sehr praktisch, oder? ;):)
     
  18. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    14.965
    14965
    Der Rec-Schalter hängt für Cubase an der Mackie Control. Ganz praktisch wenn ich die Gitarre in der Hand habe und einspielen will.

    Der Snare Ständer steht schon sicher, ich habe den noch nicht umgeschmissen, aber mein Kollege ;-) .

    Bei der MK3 dachte ich das die Pad Helligkeit besser ist . Die Pads fühlen sich bis auf die geringere Anfangsempfindlichkeit sehr gut an.

    Für meine 2.DAW behalte ich allerdings vorerst meine MK1 noch.
    So stark hat die MK3 meinen Workflow nicht geändert, das ich das ebenfalls an der 2.DAW brauche.

    Die Displays und der Touchstrip sind natürlich sehr schön.
     
    Supercreative bedankt sich.
  19. Supercreative

    Supercreative

    Registriert seit:
    29.06.14
    Punkte:
    995
    995
    Harrr.... ist hoffentlich nix passiert!

    Sehe ich auch so. Hoffe, dass es mit Updates korrigiert werden kann.

    Ich werde gerade warm damit. Den 4D-Encoder habe ich schon lieben gelernt, genauso wie "Schnellzugriffe" auf den Keyboard-Mode und die Akkorde. Vor allem das Browsen über die Displays, verbunden mit der neuen Vorhör-Funktion für die Instrumenten-Patches, macht riesigen Spaß.
    Hab mir ein 5m USB-Kabel zwischen MK3 und Laptop gehängt. Damit steht der Laptop für´s Erste erstmal irgendwo. Damit bin ich auch gezwungen, alles über die Displays zu machen. Klappt - bis auf die Ideas-View.

    Back to topic ^^
     
    Beatback bedankt sich.
  20. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    14.965
    14965
    Nein die MK1 die umgefallen ist war rock solid ;-) .

    Da ich heute noch eine Maschine Studio bekomme frage ich mal in die Runde ob sich jemand schon so etwas wie nen Snare ständer dafür umgebaut hat??
    Die Studio ist für meine 2.DAW.