Nächster großer Musikstil-Trend?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von ModulationMatrix, 20.03.17.

  1. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Themenersteller Veteran

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    21.923
    21923
    Moin Leute,

    ich hab so den Eindruck es rückt gerade ne neue Stilistik an in der Mainstream Mucke. Die auf-die-Fresse-Jahre sind vorbei, es geht wieder zurück. Immer mehr Tracks kommen auf die ein sehr reduziertes Arrangement aufweisen und einen vollkommen punch-losen Mix, der Focus scheint statt dessen auf fluffig entspannt groovig zu liegen. Statt maximal fetter Dubstep Bd und Sn gibts jetzt ne unscheinbare Bd und als Sn gibts ne seichte Clap. Der Refrain geht nicht mal auf. Vor kurzem im Radio irgendnen Justin Bieber Track oder so gehört, da war der Refrain gefühlt dünner als die Strophe. Und da ich jetzt immer mehr solche Lieder höre hab ich den Eindruck das wird Trend. Damit wäre der Loudness-War auch automatisch mit abgefrühstückt, denn bei solch reduzierten Arrangements ist es keine Kunst mehr laut zu machen.

    Was meint ihr?
     
  2. TonyPizza

    TonyPizza Veteran

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    15.883
    15883
    Country

    ...neee, de Trend findet dann statt wenn er schon wieder vorbei ist. Es wird ja nach wie vor auf dem DeepHouse Ding rum geritten, ich hab das noch immer nicht begriffen, nur bis ich diesen Sondermüll verinnerlicht habe ist es so oder so zu spät.
     
  3. jet2

    jet2

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    6.460
    6460
  4. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Themenersteller Veteran

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    21.923
    21923
    Ja Stichwort Deep geht ja eigtl von der Tendenz her in die gleiche Richtung
     
  5. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Themenersteller Veteran

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    21.923
    21923
  6. jet2

    jet2

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    6.460
    6460
  7. Ultraphon

    Ultraphon

    Registriert seit:
    19.09.14
    Punkte:
    1.483
    1483
    Vaporwave ist momentan ziemlich in:
     
  8. Nachtschicht

    Nachtschicht Veteran

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    12.322
    12322
    "house ist das nächste grosse ding" ist irgendwie auch son running gag, der inzwischen 20sten geburtstag feiert :)

    in fachkreisen auch bekannt als "wir haben weiterhin angst, auf four on the floor zu verzichten" ;-)
     
  9. Signalschwarz

    Signalschwarz Veteran

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    15.627
    15627
    Ja, Metal wird jetzt total fluffig und deep. :D
     
  10. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Themenersteller Veteran

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    21.923
    21923
    :D
     
  11. synthpark

    synthpark Veteran

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    34.980
    34980
    das nächste große Ding sind Alleinunterhalter auf der Bühne mit Workstation Synthesizer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.03.17
  12. hermestc

    hermestc

    Registriert seit:
    20.10.12
    Punkte:
    1.548
    1548
    Endlich!
     
  13. Ethersis

    Ethersis

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    886
    886
    Joah, bald kommt die neue Dimmu Borgir – das wird das fluffigste Black Metal Album ever!!!
     
  14. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    14.765
    14765
    Unter welche Richtung fallen diese bluesigen Songs wie "I'm Only Human" oder "Way Down" (keine Ahnung wie der wirklich heißt) die zur Zeit öfters zu hören sind ?
     
  15. EC2

    EC2

    Registriert seit:
    26.07.11
    Punkte:
    4.460
    4460
    Der Hype um die angeblich „geschmackvolle“ Deepness ist wohl zum Glück tatsächlich vorbei. Freut mich wenn dieser bräsige Biedermeiersound endlich eingemottet wird. Würde mich auch nicht wundern, wenn auf den Oberstufenfestivals dieser Welt bald mal ne ziemlich krasse Gegenbewegung einsetzt, so á la äthiopisch anhehauchte Breakbeats auf Steroiden.

    Vaporwave und Synthwave sind ja auch schon ein alter Hut, das war mal so vor acht bis fünf Jahren wirklich hip. Nudisco ist auch durch, genau so wie das ganze 80er-Revival nicht mehr lange Bestand haben wird. Ich höre schon seit geraumer Zeit eine Menge Zeug rauskommen, das ganz stark von den 90ern inspiriert ist. Hat man vor drei, vier Jahren noch einfach irgendein altes Vocal-Sample von Janet Jackson rausgekramt und runtergepitcht auf nem müde hingezockten Beat laufen lassen, so macht man sich heutzutage wesentlich mehr Mühe und produziert - recht gelungen, wie ich meine - ganze Konzeptwelten in der gewünschten Ästhetik. Mark Ronson hat das ja mit Amy Winehouse schon vor Jahren durchexerziert, jetzt kommt die maximale Authentizität so langsam auch im elektronischen Bereich jenseits von EDM an.

    Ich glaube dass traditionelle Vorstellungen von Genres immer mehr an Relevanz verlieren und dass viele Acts, die man eher im traditionellen Songwriting vermuten würde - d.h. die Komponisten treffen sich in einem Raum und erschaffen mittels Akustikgitarren und ggf. einem Piano Akkorde, Melodien und Texte in einem Rutsch, die dann später in einem Studio mit Sessionmusikern aufgenommen und ausproduziert werden - mittlerweile eher im Produzent-macht-backing-track-fertig-und-gibt-es-an-Topliner-weiter-Modus operieren. Nicht zuletzt dadurch scheinen mir immer mehr genrefremde Einflüsse (synkopierte Rhythmen, Autotune, Genrevokabular) in Stile wie z.B. Country reinzukommen. Á propos Country: aus dem Country scheint mir wiederum der Trend zum Post-Chorus in andere Stile reinzurutschen.

    Auf der Textebene geht der Trend ja schon seit geraumer Zeit hin zu mehr Storytelling. Reichte früher ein „I love you“, so muss heute alles vom ersten Kennenlernen bis zum finalen Rosenkrieg explizit und mit maximal pubertärer Emphase beschrieben werden, damit der Hörer bzw. die Hörerin die Story und deren Protagonisten auch schön visualisieren kann - ob man nun will oder nicht. Dies bedeutet aber bestimmt nicht, dass wir von Nonsens-Phrasen á la „Na-Na-Na“, „oh yeah-oh yeah“ verschont werden - ich fürchte eher im Gegenteil. (Hmmm, wie war das noch mal bei "Hooked on a feeling" von Blue Swede?)