Musical Arranger Hypernode zum Vorbestellerpreis

Dieses Thema im Forum "Deal of the Day" wurde erstellt von ryudo, 26.12.17.

  1. ryudo

    ryudo Themenersteller

    Registriert seit:
    29.02.04
    Punkte:
    1.482
    1482
    Hi , wer schon immer mal einen Musical Arranger auf Software-Basis (Kontakt Player und höher) haben wollte, kann sich "Hypernode" von rigid audio näher ansehen:

    http://www.rigid-audio.com/products_hypernode_overview.html

    Der kostet noch ca. 6 Tage lang 39,99 Euro, danach 299 Euro !

    Allerdings wird die Auslieferung (Download) anscheinend erst am 15.2.2018 sein.
     
    Videonic und schnuffke2 bedanken sich.
  2. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    3.303
    3303
    Ich überlege schon dauernd, ob ich das nur dewegen bestellen sollte, weil ich die Arbeit von Dennis unterstützenswert finde. Er macht gute Sachen, aber ich kann mich für Hypernode nicht wirklich erwärmen. Das UI ist eine Sache, aber ich sehe in Zeiten von starken DAWs einfach keinen tieferen Sinn darin.
     
  3. schnuffke2

    schnuffke2

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    4.616
    4616
    Ich kaufe das Teil blind, ist genau mein Ding. Wenn doch nicht, wird schon irgendwas damit gehen...
     
  4. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    3.303
    3303
    Gib mir mal einen Denkanstoss, vielleicht sehe ich auch in die falsche Richtung. Was genau ist daran Dein Ding?
     
  5. schnuffke2

    schnuffke2

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    4.616
    4616
    Grundsätzlich soll es zur Ideenfindung dienen, nicht so sehr da komplett Musik mit zu machen.

    Man hat mehrere unabhängig/polyrhythmisch laufende Sequencer und kann damit Sounds abfeuern oder modulieren. Sowas finde ich extrem cool, da kommen Beats ´raus, die man sich einfach nicht ausdenken kann, die mit ein zwei Reglerbewegungen einen anderen Charakter bekommen können.

    Speziell hier spricht mich der "Spielzeugcharakter" an. Einfach losgelöst von der DAW ( auf die ich ja meistens starre ) mal ein wenig herumprobieren. Es ist auf die Kernbereiche Sequencing und Soundauswahl beschränkt, bietet also weniger Möglichkeiten sich in irgendeinem Kikifax zu verheddern.

    Ich stelle mir vor, das Teil ab und an mal zu öffnen und wenn etwas witziges bei herumkommt, das dann zu rendern und anderswo auszuarbeiten. Das meine ich auch mit "mein Ding" - alles was unkompliziert dazu dient, Skizzen und Ansätze zu finden.
     
    notebynote bedankt sich.