Monitore unsauber im Bassbereich, defekt?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von jambus, 07.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. jambus

    jambus Themenersteller

    Registriert seit:
    21.12.05
    Punkte:
    798
    798
    eine kleine frage an leute die von Lautsprechertechnik eine ahnung haben: ich habe unter anderem die M-Audio DX4 Monitore hier rumstehen und hab mir vor kurzem ein Mischpult zugelegt (wenn ich nur wüsste warum, :D ). Nun haben die DX4 ich in meinem Mischpultanfängerdassein ein paar recht starke Rückkopplungen abbekommen (ich vermutte mal dass es Rückkopplungen sind. Also dieses extrem unangenehme Geräusch wenn man Level zu weit dreht). Angeschlossen ist das ganze so: Mikrofon an Mischpult, Mischpult an LineIn, DX4 direkt an der Soundkarte.

    Nun folgendes: mir fällt seit dem der Bass der DX4 unangenehm auf, aber nicht so stark dass ich defenetiv sagen könnte dass mit den LS was nicht stimmt. Schwer zu beschreiben, aber irgendwie klingt er unsauber und sticht aus der restlichen musik heraus, geht fast schon bischen richtung brummen. Aber wie gesagt, könnte einfach ein Placebo in meinem kopf sein....
    also, ist es möglich dass durch zu starkes Level-aufdrehen die lautsprecher anfangen NUR im bass unsauber zu klingen und alles andere passt? Was passiert normalerweise mit Monitoren die starken Rückkopplungen ausgesetzt werden? Und ist der defekt dann deutlich rauszuhören oder eher unaufällig, aber hörbar?

    Ich hoffe dass man eine annähernd eindeutige antwort drauf geben kann und jetzt nicht "kann man nicht defenetiv sagen, je nach dem..." kommt. Deswegen frage ich auch mal anders:
    Welchen defekt (falls überhaupt einen) bewirkt so eine rückkopplung technisch gesehen und kann sich dieser defekt so auf die LS auswirken wie ich es beschrieben habe? danke

    [EDIT] glaub der thread passt nicht so ganz in "raumakkustik u. dämmung" :D liebe admins, bitte verschieben
     
  2. LogLux

    LogLux

    Registriert seit:
    21.10.05
    Punkte:
    62
    62
    Die Reaktion auf extreme Pegel, egal ob Rückkopplung oder nicht, sind unterschiedlich:

    1) Entweder brennt die Schwingspule durch, dann ist Ende. Da hört man nix mehr und es ist dann leicht nachzuvollziehen, dass die Dinger im Lautsprecherhimmel sind.

    2) Die Schwingspule bekommt zu hohe Spannung und brennt an (nenne ich mal so), ist quasi die Vorstufe von Punkt 1. Du hast dann leichte Verschmelzungen auf der Spule und die Spule kann nicht mehr sauber in der Führung laufen. Dann bekommt man meist ein Kratzgeräusch oder ein Schaben.

    3) Evtl. kann sich dadurch auch die Schwingspule verziehen (ist eigentlich auch bei Punkt 2 mit anzusiedeln) und das ganze läuft auch unsauber.

    Probier mal folgendes: (ABER VORSICHTIG)

    Kein Signal auf die Speaker geben, also alles aus machen. In der Mitte deines Bass ist ja der kleine nach außen gewölbte Knubbel: Da mit den FIngern nicht draufdrücken, sondern direkt im Übergang Knubbel / Membran und LEICHT den Lautsprecher reindrücken. Also um den Knubbel in der Mitte die Finger ansetzen. Aber wie gesagt: VORSICHTIG Nie den Lautsprecher (die Membran um genau zu sein) nur an einer Stelle nach innen drücken, dann bekommt das ganze einen schiefen Schub und man kann die Spule kaputt machen.

    Wenn Du dann ein Schleifen spürst und evtl. auch hörst, dann ist die Spule angeknackst. Wenn nicht, dann sind entweder die Schäden extrem minimal oder es ist nichts dran.

    Generell gilt:

    Erste alle Klangerzeuger einschalten, Mischpult, Endstufe......in umgekehrter Reihenfolge das ganze wieder ausmachen. So bekommst Du kein Einschaltknacken. Wer als letztes seine z.Bsp. Behringer FX anschaltet, der wird sich über nette Geräusche freuen. Oder nen Limiter einsetzen!

    Hoffe ich konnte helfen! Und eine Rückkopplung kann nicht nur übel für die Lautsprecher sein, sondern auch für die Ohren, also aufpassen. Ebenso ist zu vermeiden, dass Lautsprecher nicht an unterdimensionierten Verstärkern betrieben werden sollen. Wenn der Verstärker an die Leistungsgrenze kommt, dann produziert er schnell Rechtecksignale, die jeden Speaker ins Nirvana schießen können. Natürlich ist auch ein zu hohes sauberes Signal teilweise tödlich.
     
  3. jambus

    jambus Themenersteller

    Registriert seit:
    21.12.05
    Punkte:
    798
    798
    hi, ich habs ausprobiert und kein schleifen raushören können, hab die membran ca. 3mm reingedrückt.
    danke für die ausführliche antwort, bin jetzt um einiges schlauer :)

    [EDIT] ach wie war das noch früher in der schule, 2 kästchen auf karriertem paper=1cm :)
    daher warens auch nicht 3mm, sondern etwas mehr als 1,5, ich hoffe das reicht, weiter hab ich mich nicht getraut.
     
  4. LogLux

    LogLux

    Registriert seit:
    21.10.05
    Punkte:
    62
    62
    Nearfields sind ja Langhuber, die können schon was ab. Aber wenn Du kein Schleifen bemerkst, dann scheint das ein Placebo Effekt bei dir zu sein. Also locker bleiben und einfach mal genau weiter zuhören. Demnächst dann einfach vorsichtiger sein!

    Freut mich das ich helfen konnte....... :)
     
  5. jambus

    jambus Themenersteller

    Registriert seit:
    21.12.05
    Punkte:
    798
    798
    tja, jetzt ist es leider passiert, meine geliebten dx4 sind im a....
    Hat irgendwer von euch erfahrung mit dem m-audio support vor allem bezüglich lautsprecherreparatur? Ich weiss ehrlich gesagt nicht ob das jetzt meine schuld war oder nicht, auf jeden fall scheppert der bass extremst, bei zumindest einer box (obs bei der 2. auch ist kann ich nicht feststellen da ich sie nur über die 1. ansteuern kann, also nicht getrennt.)
    In letzter zeit habe ich nur auf mittlerer lautstärke musk gehört und es ist mit ziemlicher sicherheit nichts übersteuert worden (in letzter zeit;))
    Habt ihr einen ähnlichen fall schon mal gehabt und wie ist es ausgegangen? Würde nur ungern reparaturkosten zahlen, vor allem wo die m-audio in der untersten preisklasse angesiedelt sind und ich sie nur noch als 2. monitorpaar benutze. Aber immerhin 200€.
     
  6. jambus

    jambus Themenersteller

    Registriert seit:
    21.12.05
    Punkte:
    798
    798
    ok, zweiter versuch:

    also ich habe festgestellt dass es beide monitore betrifft, hab die dinger abgesteckt und mal für verschicken ins maudio-land fertig gemacht. Statt dessen habe ich billige teratec hingestellt die noch in der ecke rumlagen. Und siehe da: nach etwa 15 minuten genau das gleiche scheppern in einem bestimmten frequenzbereich vom bass.

    Also soundkarte gecheckt, obs nicht vll daran liegt. Von PCI Soundkarte auf Onboard umgeschaltet, gleiches ergebnis.

    nächster und letzter test: ipod kopfhörerout direkt zu den boxen, gleiches ergebnis. Jetzt sitze ich vor 2 paar kaputen boxen und frage mich was das ganze eigentlich soll. Was kann eigentlich funktionierende boxen (die terratec haben schon immer funktioniert) innerhalb von 15 min kaput machen? Ein calexico album auf normaler lautstärke? ;) eine defekte soundkarte die die boxen mirt sich reist?

    wenn irgendwer schon mal von einem solchen phänomen gehört hat, bitte die hand heben.
    Diesmal kein placeboeffekt ;) der bass scheppert unerträglich vor sich hin. Habs mit verschiedensten liedern probiert die alle eine ausgezeichnete qualität haben, das meiste eh von cd

    seltsam das...
     
  7. InnerNoize

    InnerNoize

    Registriert seit:
    07.09.03
    Punkte:
    2.284
    2284
    Hi,

    hast Du vieleicht einen EQ an (den Winamp EQ z.B.)?

    Gruß
     
  8. jambus

    jambus Themenersteller

    Registriert seit:
    21.12.05
    Punkte:
    798
    798
    hallo,
    wie gesagt, das gleiche wenn ich direkt vom ipod out in die boxen gehe, und zwar bei beiden boxenpaaren. Die terratec haben in den ersten 15 min auch über die soundkarte sauber gespielt.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.