Mix wird immer matschiger

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von Dyne, 15.04.18.

  1. Dyne

    Dyne Themenersteller

    Registriert seit:
    05.08.14
    Punkte:
    314
    314
    Hy zusammen
    bin momentan an einem track drann ...vor ein paar TAGEN hörte sich alles noch ziemlich aufgeräumt an...bis ich anfing Laienmäßig das ganze zu puschen compressor, Raumanordnung, EQ,Fabfilter........Würde mal gerne die Meinung von Leuten hören die Mixtechnisch weiter sind....für mich wird das immer matschiger.



     
    Zuletzt bearbeitet: 15.04.18
  2. NCIS

    NCIS Triangelspieler

    Registriert seit:
    18.01.18
    Punkte:
    652
    652
    arbeitest du mit M/S Technik?
    Klingt sehr Indirekt und vom Panorama her verschoben.
     
    Dyne bedankt sich.
  3. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    13.311
    13311
    Dann roll doch mal alle Schritte, die zum Matsch geführt haben wieder zurück. :-D Klingt in der Tat recht eindimensional, überkomprimiert und limitiert.
     
    Dyne bedankt sich.
  4. borg029un03

    borg029un03

    Registriert seit:
    07.01.16
    Punkte:
    153
    153
    Man sollte nicht komprimieren um des Komprimieren willen. Kompression sollte man schon gezielt einsetzen und nicht nur weil "man" das so macht ;)
     
    toni_manfred und Dyne bedanken sich.
  5. Cruba

    Cruba Hippie

    Registriert seit:
    20.02.14
    Punkte:
    7.871
    7871
    Klingt ein büschen wie wenn man früher neben jemandem bei voll aufgedrehten Walkman sass. In erster Linie fällt mir auch "überkomprimiert" ein. Ich würde es wie muffy halten... Ich hab' das bei meinem aktuellen Song auch gemacht. Wollte es extragut machen, auf alle wichtigen Spuren EQ & Sidechain gepackt und das klang dann so Kakke im Vergleich zu vorher, dassich einfach alles wieder runtergeruppt habe und die Sounds so wie sie sind leben lasse.

    Der Song iss übrigens cool.

    Ach ja: Dieses "puschen" klingt etwas nach Einzelkämpfer. Was wir hören iss ja "theoretisch" ne Band. Versuch mal das Ganze aus der Sicht einer Band zu denken. Das mache ich bei jedem Song, obwohl ich ja (momentan) Trance mache. Ich überleg mir bei jedem Sound "virtuell", wo der Musiker steht, ob er ein Egoschwein ist und sein Instrument immer lauter stellt, obwohl ihm die Kollegen schon 100 mal gesacht haben, er soll leiser drehen.

    Klingt vielleicht verrückt, aber ich fahr' da wirklich gut mit. ;)
     
    pitto, Dyne und AndiPaulo bedanken sich.
  6. Kollege

    Kollege

    Registriert seit:
    15.07.05
    Punkte:
    4.972
    4972
    Also ich hab mir das schlimmer vorgestellt. Ist zwar schon sehr platt gebügelt, ist mir aber lieber so, wie ein mix der aus den Boxen fällt. Vll mal parallel Kompression versuchen

    Song ist übrigens geil.
    Von dir?
     
    Dyne bedankt sich.
  7. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    37.320
    37320
    Die Drums sind praktisch tonlos und eigentlich auch der Bass.
     
    Dyne bedankt sich.
  8. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    37.320
    37320
    Hmmm...

    Ein schöner Retro-HiEnergy Track :)
    Gehört theoretisch in die Mischmaschine um das Mixpotential abzustecken...
     
    Dyne bedankt sich.
  9. Manoloco

    Manoloco Tonträger

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    17.528
    17528
    Geile Nummer! Wollte sie zur Analyse in die DAW ziehen und hab dann ein wenig rumgedreht. Ja, einiges im Argen. Vielleicht gibt Dir meine Bearbeitung eine Idee?
    Ich sehe es wie LM18.

     
    AlecDrow, Dyne und BaraMGB bedanken sich.
  10. leary

    leary Master of Desaster

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    8.306
    8306
    Wie klingen denn die Rohspuren? Vll ein Fall für die Mischmaschine?!
     
  11. Dyne

    Dyne Themenersteller

    Registriert seit:
    05.08.14
    Punkte:
    314
    314
    Hy zusammen erstmal vielen Dank an alle fürs reinhören...
    ja M/S also dreherei im Panoramabereich...alles zu vie des guten finf eigentlich mit dem einspielen vom Bass an die Dreherei ich hab hier den Track ohne Bass. Mischmaschine gerne wenns fertig is...
     
  12. NCIS

    NCIS Triangelspieler

    Registriert seit:
    18.01.18
    Punkte:
    652
    652
    Ich höre über Kopfhörer denen man nicht ganz trauen darf, aber es wirkt viel tigther und mehr nach vorn, über meine Hörhupen gefällt es mir so schon viel besser, dann ahu mal den Bass so rein das er nicht zuviel maskiert und zum groove beiträgt, ich kann jetzt nicht abschätzen wie tief die Drum geht, wenn die recht tief angesetzt ist, senke die Bässe beim Bass ab teste mal einen shelv oder einen cut oder ne kombi von beiden.
    Vielleicht dem Bass bei Hihats und Synths mal die Mitten um die 800 hz leicht senken so das der Bass etwas nach vorn kommt, nicht bei jedem Instrument aber ich würde da mal das ein oder ander antesten wie es sich auf den Bass auswirkt, dann entgehst du vielleicht den Zwang die Tiefen zu boosten.
     
  13. Dyne

    Dyne Themenersteller

    Registriert seit:
    05.08.14
    Punkte:
    314
    314
    Super NCIS vielen Dank hört sich gut an....vieleicht gehe ich noch auf Synthbass über ,mal sehen aber wie Du schon geschrieben hast ,da geht schnell der groove verloren....Dank Dir noch mal schau...
     
  14. pitto

    pitto

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    1.888
    1888
    so gings mir früher auch immer (ich hoffe, dass sich das heute gebessert hat), je mehr ich an plus draufgepackt habe, desto matschiger wurde es....
    Heute verwende ich in erster linie volumeregler, pan und eq. erst dann auf ausgewählten Spuren einen Comp....

    muss man sich echt zusammenreißen...
     
    deydi bedankt sich.
  15. deydi

    deydi

    Registriert seit:
    21.02.14
    Punkte:
    4.157
    4157
    Irgendwie kann ich das nicht abspielen.

    Denn Fehler denn ich aus eigener Erfahrung von früher kenne ist, dass man gerne mal mit dem Eq voll reingeht.

    Der Eq sollte wenn möglich nicht wie ne berglandschaft aussehen :D

    Beim Compressor nehme ich gerne welche, die mir visuelles Feedback geben.
    Aus folgenden einfachen Gründen:
    -Bei nadel compressoren, sollte sich die nadel nur ab und an leicht rühren. Du willst ja nur das Signal das aus der Reihe tanzt quetschen. Und nicht ich das gesamte.

    Lieber leiser machen und Pannen. Als das man es mit Eq und Comp quetscht..
     
  16. toni_manfred

    toni_manfred

    Registriert seit:
    06.06.17
    Punkte:
    269
    269
    Allgemein kann man den Kompressor in so einem Fall auch ganz weglassen. Besonders auf dem Master!

    Kann das jetzt leider nicht anhören, da das Lied irgendwie weg ist aber das sollte helfen ^^
     
  17. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    4.396
    4396
    Das halte ich mal für Blasphemie! :D
     
  18. toni_manfred

    toni_manfred

    Registriert seit:
    06.06.17
    Punkte:
    269
    269
    Sag mir mal!

    Auf Kompressoren zu verzichten, kann manchmal wirklich Gold sein.
     
    pitto bedankt sich.
  19. pitto

    pitto

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    1.888
    1888
    seh ich genau so! hab mir durch den (zu vielen) Einsatz von Comps, schon den ein und anderen Mix kaputt gemacht.

    EQ im Übrigen immer eher absenkend einsetzen, da reichen auch die DAW-Standard EQs....
     
  20. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    1.534
    1534
    Der häufigste Anfängerfehler beim Mix ist ja, das man alles mögliche an Effekten einsetzt, nur weil man es kann. Das scheint mir aber der falsche Weg zu sein.
    Gehe analytischer an deine Musik heran.
    Was fehlt, was ist zuviel?
    Versuche deinen Sound mit einem EQ klanglich zu optimieren, bis es weitgehend perfekt erscheint.
    Dann kannst du komprimeren und Limiten -nur so viel, als nötig.
    Eigentlich sollte man den Kompressor gar nicht als Effekt wahrnehmen, also dezent einsetzen.
    Weniger ist das Geheimnis.
     
    Glutamatjunkie, pitto und Manoloco bedanken sich.