Information ausblenden

METAL AF! - Der Metal Thread.

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von muffy, 02.03.19.

  1. muffy

    muffy Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    37.358
    37358
    One does not simply copy The Tool.^^
     
  2. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.765
    32765
    Gibt nichts schöneres als kaltes Bier am Schweißtisch in der Metallwerkstatt \m/

    IMG-20200114-WA0003.jpeg
     
  3. muffy

    muffy Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    37.358
    37358
    Fluppe, Mettbrötchen und nen Kaffe.
     
  4. muffy

    muffy Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    37.358
    37358
    Never go full Enya.



    Aber ich finds trotzdem ziemlich nice. :)
     
  5. Leander

    Leander

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.138
    1138
  6. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.765
    32765
  7. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    1.311
    1311
  8. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.765
    32765
  9. muffy

    muffy Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    37.358
    37358
    Ist das der Witt? :D
     
  10. muffy

    muffy Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    37.358
    37358
    Irgendwie Gähn.

     
  11. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    11.613
    11613
    Blackie Lawless meets AC/DC.
     
  12. FrauHolle

    FrauHolle

    Registriert seit:
    12.02.12
    Punkte:
    237
    237
    Das Album was in meinem Freundeskreis am meisten unterbewertet wurde war die "Deeper Kind Of Slumber" von TIAMAT - ein kompletter Bruch nicht nur mit dem (imho eher langweiligen) Black-Metal ihrer Anfangszeit, sondern mit Metal generell - was sich teilweise schon bei der "Wildhoney" ankündigte. Spieltechnisch ist das keine große Kunst, wie eigentlich alles von Tiamat. Aber es besticht durch eine EXTREM tiefe Atmosphäre, die sogar die Großmeister Pink Floyd in den Schatten stellt.




    Und wenn ich schonmal dabei bin, hier das Gegenteil: OPETH, die Godfather des progressiven Death-Metals haben sich leider mit den Jahren immer mehr vom Death-Metal entfernt, wobei das (im Gegensatz zu Tiamat) ihre beste Zeit war. Jedenfalls ließ (in meinen Ohren) die Kreativität von Äkerfeldt bei den letzten drei Alben nach. Zum Glück spielen die Live immer noch viele alte Sachen, aber das wird mit jedem weiteren Album spürbar weniger... zumindest in Köln gab's bei den letzten fünf Konzerten immer wieder "Deliverance" als letzte Zugabe. Ein extrem dynamischer Track. Wie eine Berg- und Talfahrt, bei der es nach der Entspannung garantiert wieder eins auf die "Fresse" gibt und zum Ende hin nochmal eine richtig geile Steigerung bekommt:

     
  13. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    17.925
    17925
    klasse song!
     
  14. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.678
    16678
    war nie ein eluveitie fan bzw. generell dieses pagan/folg/whatever metal dingens... aber das teil hier find' ich ziemlich gross...
    ps: kenne die sängerin, war auch mal bei mir im studio... hat's richtig drauf!

     
  15. muffy

    muffy Themenersteller Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    37.358
    37358
    Ich habe Tiamat zusammen mit The Gathering zu diesem Album 1997 auf Tour gesehen, da beide Alben etwa zeitgleich im Mai bzw. Juni 1997 herausgekommen sind. Da sie das gleiche Label hatten lag es wohl nahe. Wie dem auch sei: eines der besten Konzerte ever.

    Ich glaube dass "Slumber" für Century Media etwas Kassengift war und es hat zudem den Reigen eröffnet, dass alle bisherigen Chash-Cows von Century Media auf einmal etwas experimenteller wurden, was sich auch in den Verkaufszahlen niederschlug (z.B. das Nachfolgeralbum von Gathering "How To Measure A Planet", Skeleton Skeletron von Tiamat und v.a. Sin/Pecado von Moonspell). Oder Iced Earth - Something Wicked, was eine Abkehr von dem Nackenbrechermaterial der ersten 4 Alben war.

    Während Anfang der 90er alle Bands entweder einen auf Grunge, Pantera oder Black Album machten, wurde viele Combos Ende der 90er etwas "angsty" und "artsy", z.B. Kreator mit Outcast und noch schlimmer Endorama.


    Bei Opeth finde ich die neue Line gut. Ich habe den Eindruck, dass sie eigentlich schon immer so klingen wollten, aber irgendwie als Death Metal Band gestartet sind und es dann ne Weile durchziehen mussten. ;-) Sie wirken ein Stück befreit, wenn man so will.
     
  16. FrauHolle

    FrauHolle

    Registriert seit:
    12.02.12
    Punkte:
    237
    237
    Ich wollte die neuen Opeth Alben nicht schlecht machen. Das ist immer noch jammern auf hohem Niveau und die Kritik bezog sich auch nicht auf alle Alben jenseits des Death-Metals wie z.B. "Damnation" oder "Heritage". Nur bei den letzten drei habe ich zunehmend den Eindruck, dass die Kreativität nachlässt, wie z.B. bei machen Melodien. Ich glaube auf der Letzten war sogar ein Extremfall, mit völlig willkürlich gespielten Noten, als hätte man sie gewürfelt um möglichst so unmelodisch wie nur möglich zu klingen. Die Tracks sind heute bei weitem auch nicht mehr so komplex und dynamisch wie damals.

    Aber wie gesagt: immer noch jammern auf hohem Niveau. Da finde ich die Entwicklung von Anathema schlimmer, die nach ihrer dilettantischen Doom-Zeit um die Jahrtausendwende imho ihren Höhepunkt hatten ("Judgement" und "Fine Day To Exit"). Die haben in dieser Zeit den Pink Floyd Sound weiter entwickelt - um nicht zu sagen "perfektioniert". Aber genau diese Zeit ignorieren die auf der Bühne schon seit Jahren. Anathema Live ist die reinste Werbeveranstaltung für die aktuellen Alben. Das ist bei Opeth zum Glück anders.

    Die beste Zeit waren die 80'er und vielleicht noch Anfang der 90'er. Aber wie Du sagst... mit dem Erfolg von PosallicA hat sich alles geändert. Es gab zwar ein paar Trittbrettfahrer-Alben mit ein paar hörbaren Tracks (z.B. auf der "Ritual" von Testament) aber die Tendenz ging schon stark in Richtung Kommerz - wenn man von Ausnahmen wie Slayer absieht. Aber nicht nur die Musik... die ganze Szene hat sich geändert und ist aus dem familiären Underground zu einem Massenphänomen geworden. Wegen dieser Entwicklung haben damals viele Metallherzen geblutet...

    Ach übrigens: Ich habe die ganze Zeit "Ulver - Echo Chamber" auf den Ohren, den Du gestern gepostet hattest. Klasse Track!
     
  17. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    47.501
    47501
    darauf freue ich mich sehr, kommt in Kürze, wird natürlich gekauft, sehr sehr geil...

     
  18. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    11.613
    11613
    Deeper kind of slumber ist für mich die beste Tiamat Platte ever. Der Vorgänger Wildhoney ist auch große Klasse. Alles davor und danach eher Mist. The Gatherings How to measure a planet ein weiterer Klassiker aus der Zeit. Schwelg.....
     
  19. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    11.613
    11613