Melodiöser Rocksong mit kräftig Gitarren braucht Feedback

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von Homeboy, 09.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Homeboy

    Homeboy Themenersteller

    Registriert seit:
    15.09.04
    Punkte:
    84
    84
    Hi, Leute.

    Hab die letzten Tage damit verbracht nen Song von mir und meiner Band aufzunehmen und irgendwie "gut" hinzubekommen...

    Wir selbst beschreiben unsere Musikrichtung als "Melodic Rock", soll heißen guter Gitarrensound Richtung "Punk Rock, bzw. vielleicht bißchen Emo) mit einem Mädel als Sängerin. Naja, eigentlich hab ich keine Ahnung was für Musik genau machen, wir schreiben halt musik aus dem Gefühl heraus und machen keine Musik nach Schubladendenken!

    Wollte eure kritische Meinung mal zu dem Song hören. Der Gesang fehlt noch, aber ansonsten steht der Song von den Instrumenten und dem Arragement.

    Was kann man besser machen?
    Hört ihr irgendwas schlechtes was ich nicht mehr höre nach dem 1000xAnhören ;)
    Verbesserungsvorschläge?
    Ist der Sound fett oder noch zu dünn?

    All so welche Sachen halt... :D

    Würde mich über viele Meinungen und Kritiken freuen!

    Hier der Link:
     
  2. FIXXXER

    FIXXXER

    Registriert seit:
    25.11.05
    Punkte:
    10.894
    10894
    Hi,

    im Moment gibt es Wartungsarbeiten bei Orange,
    ich denke die nächsten Tage wird da nichts gehen,
    musst du wohl wo anders hochladen:)

    mfg
    Torn
     
  3. Homeboy

    Homeboy Themenersteller

    Registriert seit:
    15.09.04
    Punkte:
    84
    84
    echt?

    Ich hatte den link ausprobiert, er hatte funktioniert
     
  4. FIXXXER

    FIXXXER

    Registriert seit:
    25.11.05
    Punkte:
    10.894
    10894
    Die Seite kann nicht angezeigt werden.
    Die gewünschte Seite wurde möglicherweise entfernt oder umbenannt.

    --------------------------------------------------------------------------------

    Versuchen Sie Folgendes:

    Öffnen Sie die hier%20der%20link:%20http:-Homepage, und suchen Sie dann nach Links zu den gewünschten Informationen.

    Falls Sie die Adresse der Seite manuell in der Adressleiste eingegeben haben, stellen Sie sicher, dass die Adresse keine Tippfehler enthält.

    Falls Sie die Seite weiterhin nicht öffnen können, klicken Sie in Internet Explorer auf
    Suchen, um ähnlichen Sites zu suchen.


    Internet Explorer


    bei mir wird das angezeugt, würde mir den Song gerne anhören.
     
  5. Homeboy

    Homeboy Themenersteller

    Registriert seit:
    15.09.04
    Punkte:
    84
    84
    Lad es gerade bei Gmx hoch. Kommt gleich!
     
  6. JeffTube

    JeffTube

    Registriert seit:
    11.11.04
    Punkte:
    711
    711
    bei mir geht der Link und der Sound ist auf meinen Ballerboxen hier sehr fett....

    Snare und HiHat find ich zu leise und Kick zu laut, aber schon sehr ordentlich.
     
  7. Homeboy

    Homeboy Themenersteller

    Registriert seit:
    15.09.04
    Punkte:
    84
    84
    oh, man. gmx eignet sich dazu ja mal garnicht. Lad das jetzt bei RapideShare hoch, ich weiß ist sch....e, aber besser als ganichts erstmal :D
     
  8. Homeboy

    Homeboy Themenersteller

    Registriert seit:
    15.09.04
    Punkte:
    84
    84
  9. profhoell

    profhoell

    Registriert seit:
    16.07.03
    Punkte:
    13.728
    13728
    halli....
    ich weiss ja nich obs absicht is oder nich , aber die drums sind völlig überkomprimiert...
    mir gefällt der sound von den drums nich so gut....da würd ich vorsichtiger mit der komprimierung umgehen.....
    der git sound , da sind die mitten extrem rausgedreht und der mulm untenrum is völlig erhalten , klingt einfach nich klar definiert.....
    also , `n bass is da...oder nich?doch , ich glaub da is einer , den hört man leider nich so sehr da der git sound einiges überdeckt....
    also , ich würd da den grundsound nochmals kräftig überarbeiten.....
    ich würde dir vorschlagen , fang bei den drums an und mute erst mal alle anderen
    instrumente und füge dann nacheinander bass , gits und den gesang ein....weil alles auf einmal zu mixen , ich glaub da wirste alt und grau bei , bevor es dann so klingt wie du willst ;)
    viel spass noch
    mfg chris
     
  10. Homeboy

    Homeboy Themenersteller

    Registriert seit:
    15.09.04
    Punkte:
    84
    84
    Hi,

    danke für die ehrliche meinung.
    das mit den drums werd ich mir auf jeden fall nochmal anschauen, fand einfach, dass sie durch die komprimierung mehr druck bekommt. Naja, mal gucken was ich da noch machen kann. irgendwelche tipps?

    bei den git. ist das so, dass ich bei beiden gitarren, die mitten im bereich 3 khz angehoben hab und in den bassfrequenzen abgesenkt hab. noch zu wenig?

    beim bass ab ich nichts wirklich gemacht, dachte eigentlich er käm ziemlich gut durch...wohl doch nicht! :nonono:

    Sollte ich mit mehr pan arbeiten um ein klareren und tranzparenteren Sound zu bekommen?
    Gibt es ne kleine Faustregel bei welchen frequenzen man git / Bass / usw. anhebt und absenkt für besseren Sound?

    Noch andere Vorschläge, verbesserungen, vielleicht auch lobs ;)
     
  11. Rustbucket

    Rustbucket

    Registriert seit:
    16.03.04
    Punkte:
    805
    805
    Sorry für OT, aber "Lobs" ist einfach geil! Nix für ungut... ;)
     
  12. Pakratz

    Pakratz

    Registriert seit:
    09.12.05
    Punkte:
    291
    291
    Du kannst Transparenz z.B. dadurch schaffen, daß Du bestimmte Frequenzbänder bestimmten Instrumenten reservierst - also die Leadgitarre nicht im gleichen Frequenzbereich anheben, wie die Rhythmusgitarre, die Bassdrum nicht im gleichen Frequenzraum wie die Bassgitarre etc. Und immer viel Raum für Gesang lassen.
    Zu extremes Pan ist auch doof, vor allem wenn Du mit Kopfhörern hörst - das kann ganz schnell auf die Nerven gehen.
     
  13. id3alism

    id3alism

    Registriert seit:
    20.01.05
    Punkte:
    622
    622
    Hi, also ich finde man hört den bass ganz gut raus.
    Allerdings hat die Gitarre (zumindest für meinen Geschmack) zuviel hi-gain und drängt sich somit zu sehr in den Vordergrund.

    Ja wie ob schon beschrieben: das Schlagzeug hat zwar Druck, kommt aber zum Einen nicht wirklich gut durch den Mix durch und zum Anderen fügt es sich durch das Komprimieren nicht so recht in den Mix ein. Es klingt ganz einfach so, als gehört es nicht dazu, kannst du mir folgen? ;)

    Ansonsten netter song, würd' den dann auch mal ganz gerne mit dem Gesang hören.

    Schöne Grüße,
    Stefan
     
  14. Homeboy

    Homeboy Themenersteller

    Registriert seit:
    15.09.04
    Punkte:
    84
    84
    Danke für die Tipps.

    Hab schon einiges wieder dran rumgebastelt, ist jetzt auch um vieles besser. besonders was das Schlagzeug angeht.

    Hab mir das Lied jetzt aber in letzter Zeit auch mal des öfteren auf anderen Anlagen angehört und musste feststellen, dass der sound im gesamten ansich doch noch ziemlich dumpf wirkt....oder?! Was meint ihr?

    Wenn ich jetzt aber die Höhen vom Mix anhebe, dann braten mir die Gitarren das Gesicht vollkommen weg, ganz zu Schweigen von den Gehörgängen. 10x mit dem Lied im Auto und der Tinitus lässt grüßen :D

    Wie krieg ich das hin?
     
  15. profhoell

    profhoell

    Registriert seit:
    16.07.03
    Punkte:
    13.728
    13728
    nochmal halli....
    nich grad ne faustregel , aber ein par daten nach denen man sich richten kann
    hier sind sie...
    .
    .
    .
    .
    .
    6.1 Equalizer
    6.1.1 Drums
    - Bass Drum: Bass Drums haben drei prägnante Frequenzbereiche
    o Druck: je nach Musikrichtung von 60 Hz (Pop/Hip Hop, Dance) bis ca. 120
    Hz (Rock, Techno); in diesem Bereich schmalbandig mit Peak-EQ anheben
    um den Druckbereich der Bass Drum zu betonen
    o Resonanz: Absenken bewirkt trockenen und druckvollen Klang, Bereich
    zwischen 200 bis 350 Hz je nach Bass Drum sehr unterschiedlich; Tipp:
    um die Resonanz genau zu finden, einen schmalbandigen EQ in diesem
    Bereich voll anheben und langsam den Frequenzbereich durchfahren, bei
    der Resonanzfrequenz beginnt es zu zerren
    o Kick: nicht zu schmalbandig anheben, Rock bei 4 kHz – 5 kHz, Jazz bei
    3 kHz – 4 kHz, Pop bis zu 6 kHz, falls sich die Bass-Drum nicht durchsetzt
    eher Kick-Anteil erhöhen, statt Bass-Drum lauter machen
    o Snare: ähnlich wie die Bass Drum haben auch Snares drei prägnante Frequenzbe
    reiche
    o Druck: 150 Hz – 250 Hz leicht anheben
    o Resonanz: 300 Hz – 500 Hz (wirkt bei schmalbandiger Absenkung trockener)
    o Attack: 5 kHz – 6kHz: Anhebung sorgt für Durchsetzungskraft, man hört
    mehr vom Snare-Teppich
    o Ton Anteil bei ca 2 kHz
    - Hi Hat:
    o Hochpass ansetzen bei 150 Hz
    o weicher Sound: Absenkung bei 800 Hz – 2 kHz
    o leichte Anhebung per High Shelf um 8 – 10 kHz
    o Höhen absenken bei offen gespielter Hi-Hat
    - Toms: von der Bauform ähnlich der Snare daher auch ähnlich prägnante Frequenzbereiche
    o Resonanz: Absenkung sehr wichtig bei 250 Hz – 500 Hz, je nach Tom
    Größe; auch hier gilt ausprobieren wie bei der Bass Drum
    Audio-Workshop
    Skript 6
    o Druck: wenn die Tom nach der Absenkung des Resonanzbereiches zu wenig
    Druck hat, unterhalb der Resonanzfrequenz leicht schmalbandig anheben
    o Attack: anheben 4 kHz – 6 kHz
    - Overheads:
    o bei hauptsächlichem Augenmerk auf Beckenanteil Sound weich zeichnen;
    Mittenbereich absenken mit großer Bandbreite 800 Hz – 2 kHz und mit
    Shelf-Filter über 12 kHz anheben
    o Hi-Pass setzen, um Tiefenbereich abzuschneiden und so Probleme mit der
    Bass-Drum zu verhindern
    6.1.2 E-Gitarre
    - harte Rhythmus Gitarren, gedoppelt
    o um 200 Hz leicht anheben
    o mit Frequenzbereich des Basses abstimmen, notfalls Lo Cut bei 100 Hz
    o 4 kHz – 6 kHz (Stärke des SM 57) anheben für Agressivität/
    Durchsetzungskraft
    o Mittenbereich: zwei Bänder bei ca. 500 Hz und 3 kHz
    - Clean Rhythmus Gitarren
    o 800 Hz – 2 kHz absenken, um „Klick“-Geräusch zu eliminieren
    o bei ca. 8 kHz mit High Shelf anheben, etwas „seidiger“ machen
    .
    .
    .
    .
    und hier noch was mit dem umgang von kompressoren
    .
    .
    .
    Einleitung
    Wer kennt das nicht, da klingt doch z.B. Das Schlagzeug nach dem Abmischen klar und differenziert, aber irgendwie zu brav. Selbst der dezente Einsatz von Effekten bringt nicht das gewünschte Ergebnis. Man möchte, dass das Schlagzeug druckvoller klingt, und mehr in die Magengrube schlägt. Druck - Komprimierung? Klar - Abhilfe schafft hier ein Kompressor. Diese Weisheit dürfte für alle keine neue Einsicht sein; jedoch wie oft hört man das zwar ein Kompressor eingesetzt wurde, das aber leider total daneben ging? Ich rede hier vom gefürchteten 'Pumpen' der Musik. D.h. Sobald ein lautes Instrument aufspielt, und gleichzeitig mit z.B. Dem Schlagzeug spielt, drückt dieses Instrument (mit Vorliebe handelt es sich dabei um einen Basssound) das Schlagzeug im Gesamtmix nach unten. Das kann nicht im Sinne des Erfinders sein! Der größte Irrtum bei der Benutzung von Kompressoren scheint zu sein, diese immer in der Summe des Mainmix einsetzen zu wollen. Das ist natürlich nicht immer verkehrt, wie wir später noch sehen werden, scheitert jedoch zumeist an mangelnder Kenntnis der Funktionsweise eines Kompressors.
    .
    .
    .
    ich hoffe ein wenig weiter geholfen zu haben
    ansonsten is noch http://www.echochamber.ch/ zu empfehlen , die hamm da unter tips und tricks ganz brauchbare sachen parat....auch in sachen kompressor und deren einstellungen

    mfg chris

    P.S. ich hab die sachen hier auch nur über dieses board erfahren , weiss aber leider nicht mehr alle quellen
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.