Mein Brief an Dich, Gott

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von CocoLemonBeat, 24.08.17.

  1. CocoLemonBeat

    CocoLemonBeat Themenersteller

    Registriert seit:
    23.03.17
    Punkte:
    171
    171
    Mein Brief an Dich, Gott

    Mein Wortschatz, reicht nicht aus
    um große Rede zu halten.
    Ich rufe dich oft an,
    um zu beten, nur für ein Zeichen.
    Warum willst du bleiben,
    ein Rätselmann?

    Wenn alles einen Sinn hat,
    Warum willst du nicht, reden?
    Und lässt mich sein, ein Suchender.
    Die Wege sind lang, das Leben zu kurz
    und meine Fragen an Dich, sind,
    unendlich.

    Ich soll dir dienen, bei soviel Leid?
    An dich glauben, obwohl ich Zweifel, fühle?
    Warum willst du nicht reden,
    Und bleiben, ein Rätselmann.

    Was muss ich tun, damit du mich hörst.
    Ein Engel sein?
    Mir fehlen, die Flügel!
    Viele Schritte bin ich gegangen,
    und habe Dir, meine Seele, verkauft.

    Alles was ich tue, tu ich von Boden aus,
    Zeig mir, deine Welt.
    Wie's oben, ausschaut.
    Jederzeit, kannst Du, auf mich schauen,
    nur dein Reich, hältst du mir,
    verborgen. Verborgen.
    Und wer weiß, ob mir dein Reich, gefällt...

    Nicht immer, lieb ich dich,
    weil du ein Rätselmann bist.
    Mein Herz soll rein sein,
    wenn Du, Geheimnisse hast!

    Oh, ich bin so wütend auf dich.
    Und ich hoffe, dass es mir, als Mensch, gestattet ist.
    Ich will dich sehen. Ich will dich sehen.
    Und nicht nur...träumen von Dir.

    Du bist ein, Rätselmann.
    Ein Rätselmann!

    Ich kann mir nicht vorstellen,
    dass du, Blind und Taub bist.
    Oder, bin ich Taub und Blind?
    Oder, bist du müde?
    Erwarte ich zu viel von dir?
    Ich weiß es nicht, Du bist so still...

    Es ist nur so, Du schenkst mir dieses Leben.
    Und das Leben ist schön.
    Auch ich, kann wählen,
    zwischen Gut und Böse.
    Und ich weiß, was ich sein will.
    Ich will Glauben, ich will Glauben.

    Aber, ...
    es ist so,
    Schwierig.
    So schwierig.
    Es ist ,
    Schwierig.
    Schwierig.

    Was muss ich tun, damit du mich hörst.
    Mir fehlen, die Flügel,
    um zu fliegen,
    ab und an,
    von der Welt.
     
    NinaEins, fitzwilliam, MamaMuuht und 3 andere bedanken sich.
  2. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    62.647
    62647
    Ich mag das Thema, du stellst gute Fragen und machst es dir dabei nicht leicht.

    Gerne gelesen.
     
    CocoLemonBeat und Dodo_I bedanken sich.
  3. Klauski

    Klauski

    Registriert seit:
    26.03.15
    Punkte:
    2.574
    2574
    Schöner, treffender Text. Du sprichst vielen Menschen aus dem Herzen.
    Ich habe eine Antwort dafür gefunden in Jesaja 55,8-9:
    Denn meine Gedanken sind nicht Eure Gedanken...
     
    CocoLemonBeat bedankt sich.
  4. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    62.647
    62647
    wer sagt das an besagter Stelle?
     
  5. Klauski

    Klauski

    Registriert seit:
    26.03.15
    Punkte:
    2.574
    2574
    ...und meine Wege sind nicht Eure Wege, spricht der Herr
    -so geht es weiter
     
    CocoLemonBeat und holgi bedanken sich.
  6. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    62.647
    62647
    ...ich will hier nicht mit OT rumspammen, finde aber dieses Bibelzitat sehr gut, tatsächlich haben schon die Verfasser der Bibel um den Konflikt gewusst den cocolemonbeat vertextet hat, ein uraltes Problem der Menschen und ihrer Beziehung zu Gott, oder wie sie ihn/es auch immer benannt haben....
     
    Klauski bedankt sich.
  7. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Veteran

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    22.401
    22401
    Ein derartiger Text behandelt Dinge, die sich im Laufe der Zeit vielleicht jeder schon mal in so einer oder anderen Art gestellt hat.
    So auch meine Wenigkeit, und das Thema ist bei mir durch.

    Ich finde den Text noch holprig, von der Aussage her finde ich ihn gut.

    Wäre es mein Text, würde die letzte Zeile (sinngemäss) so lauten: "Ich habe dich durchschaut, Sensenmann"
     
    CocoLemonBeat und Klauski bedanken sich.
  8. Klauski

    Klauski

    Registriert seit:
    26.03.15
    Punkte:
    2.574
    2574
    Na, wenn das nicht 'n' bisschen dick aufgetragen ist. Du machst aus der Welt eine Erbse.
     
  9. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Veteran

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    22.401
    22401
    Das mag sein. Ich halte halt von dem Typen nicht viel.
     
  10. Klauski

    Klauski

    Registriert seit:
    26.03.15
    Punkte:
    2.574
    2574
    Aber er wahrscheinlich von dir.:)
     
  11. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Veteran

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    22.401
    22401
    Das bezweifele ich.
     
  12. Klauski

    Klauski

    Registriert seit:
    26.03.15
    Punkte:
    2.574
    2574
    ich hab da keine Zweifel.
     
  13. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Veteran

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    22.401
    22401
    Das kann auch etwas Schönes sein, und da ist nichts daran auszusetzen.

    Aber da draussen gibt es einfach zu viele, die wesentlich mehr Aufmerksamkeit von ihm verdienen müssten als wir.
    Ich denke, das ist auch, was Coco im Text anspricht.
     
  14. Klauski

    Klauski

    Registriert seit:
    26.03.15
    Punkte:
    2.574
    2574
    Da hast Du recht, wir haben alle unseren bescheidenen Horizont.
    Er nicht.
     
  15. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Veteran

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    45.704
    45704
    Jo ist schon ganz ok insgesamt. Aber mir bedient es zu sehr so abgedroschene Klischees wie "wie soll ich glauben bei all dem Leid" und "das Leben ist zu kurz". Über diese Fragen kann man ja kontrovers nachdenken und richtig cool wäre es wenn im Text dann mal ein zwei neue bzw. in andere Richtungen schauende Gedanken aufgeworfen würden. Was wäre denn wenn Gott wie ein Papa der auf die Kinder aufpasst immer eingreifen würde? Würden wir uns da noch erwachsen fühlen können? Oder das Leben, 60-80 Jahre, jedes Jahr 365 Tage, und jeden Tag die gleiche Scheisse. So gesehen ist das Leben unendlich lang. Und es gibt ja Phasen da bewegt sich gar nichts und die Jahre vergehen trotzdem wie im Flug. Geht es wirklich so schnell oder sind wir nur dermaßen im Trott dass wir taub sind für die Möglichkeiten die in uns stecken? Das wären mal so zwei Anregungen.
     
    CocoLemonBeat, BobFleur und MamaMuuht bedanken sich.
  16. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    2.363
    2363
    Diesen "Gott" gibt es doch schon. Nennt sich "Vater Staat". ;)
     
  17. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    62.647
    62647
    bitte lasst uns so fair bleiben und den thread von cocolemoneat nicht mit persönlichen Diskursen aufweichen

    damit meine ich nicht die gesamte Diskussion hier :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.08.17
    CocoLemonBeat und MamaMuuht bedanken sich.
  18. Realist

    Realist Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    34.410
    34410
    Ich finde den Text sehr gut.
    Flüssig geschrieben und sicherlich singbar.
    Abgedroschen finde ich es nicht, da sich jeder wahrscheinlich mal im Laufe seines Lebens ähnliche Fragen stellt.
    Denke ich zumindest. :)
     
    CocoLemonBeat bedankt sich.
  19. SoulFrontier

    SoulFrontier

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    31.004
    31004
    Zweifel an "Gott" sind mehr als berechtigt :) Wenn Du diese Fragen so stellst dann frag Dich doch einmal WARUM will ich denn unbedingt an einen Gott glauben??? Wozu?

    Die Fragen im Text führen die allermeisten Meschen zur Erkenntnis er ist eine Fantasie. Da kann man nun "glauben" oder man glaubt nicht. Manche glauben an dies, andere an das. Es gibt keinen einzigen Beweis also, glaub oder glaub an Dich und an das, was Du handfest bewiesen bekommst.

    Ich finde der Glaube an einen oder von mir aus auch tausende Götter hilft Menschen vor allem in schwieriger Situation und in Trauer. Z.B.
    dieses "...ist jetzt im Himmel, da geht es...besser" ist ein netter Selbstbetrug, kann schon trostreich sein sich daran zu klammern!

    Atheisten haben es da deutlich schwerer. Die haben da kein Hilfskonstrukt.
     
    CocoLemonBeat bedankt sich.
  20. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Veteran

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    22.401
    22401
    Brauchen sie auch nicht. Sie haben sich selbst und andere Menschen - und das ist auch ausreichend.
     
    CocoLemonBeat und SoulFrontier bedanken sich.