Information ausblenden

Legato Funktion (Midi / Länge) StudioOne V2

Dieses Thema im Forum "Studio One" wurde erstellt von Lexicon, 30.12.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Lexicon

    Lexicon Themenersteller

    Registriert seit:
    08.11.11
    Punkte:
    68
    68
    Hallo zusammen

    Suche die oben beschriebene Funktion.
    Idee: Ich möchte per Midi z.B. eine Fläche über den Refrain legen.
    Die Akkorde wechseln unterschiedliche (Takt). Meine Vorstellung: ich spiele bei jedem Wechsel kurz den Akkord
    und wähle dann eben die Legato-Funktion (Länge) und danach sind die Akkorde durchgehend verbunden.
    (Habe 2 JPG angefügt wie ich das meine)

    Danke und guten Sturz ins neue Jahr
     

    Anhänge:

  2. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Woher wissen die Noten, wann sie aufhören sollen zu spielen?
    Es geht ja nicht darum, dass die noten in der Zeile gleich bleiben, dann könnte man das easy machen.

    Aber wenn jetzt eine normalkomplizierte Chordstruktur aus moll dur und d SUS7 vorliegt, woher soll dann welche Note wissen, wielang sie spielen soll? Wenn du ne Idee zur Umsetzung hast, bzw Regeln, die die Noten befolgen könnten, immer raus damit. :)

    Grüße
    Ari
     
  3. magnazeon

    magnazeon

    Registriert seit:
    07.10.08
    Punkte:
    56.165
    56165
    Wie der Name schon sagt. Legato eben. Die sollen dann aufhören, wenn die neuen Noten anfangen. :D

    Sonar hat für solche Wünsche eine Funktion, die aber nur bei einfachen Linien funktioniert. Bei mehrstimmigen Linien geht das nicht. Man kann aber auch einfach die jeweilig gewünschte Linie markieren und dann die Lücken schließen.

    Das bringt die StudioOne-User an der Stelle zwar nicht weiter, aber es soll als Beweis dienen, dass es das durchaus gibt und nicht als "Dummer Wunsch" eines Users abgetan werden darf, lieber Ari.
    Das ist ja wohl die Aufgabe der Programmierer.
     
  4. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    hey magnazeon, ich habe nichts als dummen Wunsch abgetan!
    Ich weiss nicht, bei welchem Satz bei dir dieser Eindruck entsteht, aber er ist falsch.

    Und wer welche Aufgabe hat, ist doch auch egal. Ich fragte doch nur, ob der der den Wunsch äussert auch eine Idee hat, wie man das sinnvoll umsetzen könnte. Denn MIR fällt momentan nichts dazu ein. Monophon - ganz klar - kein Thema. Dass die Noten immer solange spielen, bis IRGENDEINE nächste Note gespielt wird.

    Aber nicht, wenn es um Chordwechsel auf völlig verschiendenen Notensträngen geht. Ich wüsste nicht, woran sich die Noten da halten sollten.

    Vielleicht an die "am nähensten liegende nächste Note". Nur sone Idee.

    Grüße
    Ari
     
  5. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.554
    35554
    Sollen die Herrschaften bei Presonus einfach mal bei denen von Apple über'n Zaun schauen :D
     

    Anhänge:

  6. Lexicon

    Lexicon Themenersteller

    Registriert seit:
    08.11.11
    Punkte:
    68
    68
    Hi Ari

    Hab mir fast gedacht, dass du dich meldest.

    So lange bis der nächste Akkord gespielt wird. Wenn natürlich z.B das C "liegen" bleibt und über 2 Akkorde läuft würde dieser Ton gekürzt werden und man müsste das von Hand erledigen.
    Ist aber immer noch schneller alls jede einzelne Note zu editieren.
    (Ist übrigens in Cubase möglich obwohl ich eigentlich diese Software schon ziemlich verdrängt habe )

    Gruess
     
  7. Lexicon

    Lexicon Themenersteller

    Registriert seit:
    08.11.11
    Punkte:
    68
    68
    Hallo Clemensvill

    Genau so habe ich mir das gedacht. Yesssss[​IMG]
    Ich habe diese Funktion in Cubase sehr viel gebraucht.
     
  8. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Hallo Lexicon,

    ja wie im Bild oben, ist das jetzt nicht soooooo das Problem. Da fängt ja wirklich immer alles gleich an, und nichts bleibt liegen. Aber zb wenn man A-moll spielt und zu F-Dur will, und eigentlich nur den Finger vom E rechts zum F bewegen muss, dann klappt das alles schon nicht mehr. Deshalb meinte ich, ob man da vielleicht ne Idee hat, wie man sowas intelligent lösen kann.

    Einfach auf den nächsten Anschlag ALLER Noten, bzw irgendeiner Note zu setzen, das sollte nicht das Problem sein, kann ich mir vorstellen.

    Grüße
    Ari



    ps:
    Aber im Bild versteh ich nicht ganz, wieso die auslösende bzw markierte Funktion "verkürzen" heisst, obwohl es doch darum geht, dass alle Noten länger gemacht werden!?
     
  9. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.554
    35554
    Oh - das ist irreführend. Die auslösende/von mit gewählte Funktion heisst "nicht ändern". (Die reagiert auch auf die Eingabetaste. Die blau umrandete reagiert auf die Leertaste)

    Komischerweise ändert die (trotz ihres Namens) die Länge der Events :D

    Egal - Hauptsache es funktioniert. Mehr als stur nacheinander eingespielte Akkorde (die man aufgrund grifftechnischer Probleme höchstens mit dem Pedal in Legato hinbekäme) aneinander zu kleben, soll sie eigentlich gar nicht können.

    Clemens
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.