Konzert zum Mischen durch Locatoren aufteilen?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von departure, 27.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. departure

    departure Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.09
    Punkte:
    187
    187
    Hallo liebe Mitmusifanten,

    ich hätt' gern mal ein Problem:

    ich will momentan gerade mehrere Konzerte, die mir jeweils in 48 Spuren (jew. 48 Khz Auflösung bei 24 Bit Wortbreite) vorliegen, nachträglich mischen (korrespondiert hiermit: https://recording.de/Community/Forum/Recording_und_Studiotechnik/Mixing/156445/thread.html, der alte Thread soll aber nicht wieder aufgewärmt werden).

    Mit einzelnen Songs bin ich bislang gut klargekommen, doch ein ganzes Konzert durch Automation nachträglich zu mischen zeigt mir, daß ich noch immer nicht richtig arbeite.

    Das Konzert liegt mir jeweils in 2 Hälften vor. Eine Hälfte hat ca. 1 Stunde am Stück. Beim Automationsdurchgang fange ich logischerweise beim ersten Song, den ich vorher ohne Write-Button meines Erachtens sehr gut hergerichtet habe (Sound sowie Lautstärkebalance und Panoramabalance), an. Da passt eigentlich alles noch sehr gut. Ich schalte den Write-Button zur Automation ein und lasse loslaufen. Bei den nächsten Songs ist hier und da was anzuheben, bestimmte Soli, dann ist mal der Chor zu leise, dann braucht's mehr Streicher undsoweiter und sofort. Bis zu den letzten Songs schaukelt sich das so hoch, daß dann alle Volumefader, teilweise auch schon die Gruppen, fast auf Anschlag stehen. Klingt nach typischem Anfängerfehler, oder?

    Der auf Stereo heruntergebouncte Mixdwon klingt dann am Anfang noch recht gut, in der Mitte nur noch mittelmäßig (;-))und zum Schluß grausam schlecht. Ich weiß nicht, ob sich das überhaupt verhindern läßt, wenn man das Konzert (bzw. die Konzerthälfte, ca. 1 Stunde) "am Stück" durch Automation nachträglich mischt.

    Meine Lösung kann meines Erachtens nur sein, jeden Song einzelen zu mischen, zu bouncen und dann die Konzerthälfte in Wavelab wieder zusammenzukleben.

    Und nun meine Frage:

    Wie kann ich die Locatoren setzen, daß ich songweise mischen kann, dabei die Automation einsetzen und die einzeln heruntergebouncten Teile wieder ohne Pausen, Lücken und Löcher wieder nahtlos zusammensetzen?

    Setze ich die Locatoren passend für den ersten Song, weiß ich nicht, wie ich den Anfangslocator für den nächsten Song plazieren soll, dabei muß ich nämlich millisekundengenau treffen, und das gelingt mir einfach nicht per Mausbedienung. Und der Write-Button der Automation stört obendrein, weil ich ihn bei Stillstand zwar ausschalten kann (und dabei auch den Read), doch sobald ich den Track wieder starte, muß ich ja wieder "Write" auf allen Kanälen einschalten, die Änderungen bei Stillstand (auf den Ausgangszustand des ersten Songs) sind dann wieder weg. Auf diese Art und Weise schaukele ich mir die Fader wieder bis auf Anschlag hoch, obwohl ich songweise vorgehe.

    Was mache ich falsch bzw. was habt Ihr für Vorschläge?

    Danke Euch erstmal.

    Grüße

    von

    departure
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.