Information ausblenden

Komponist vom Grizzly getötet

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von jet2, 22.08.19.

  1. jet2

    jet2 Themenersteller Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    17.072
    17072
  2. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    7.405
    7405
    Tragisch. Aber auch dumm. Im Grizzlygebiet allein und ohne Waffe zu zelten - ist einfach lebensmüde.

    Ich war mit meiner Frau mal in Nordschweden zelten. Auch Bärengebiet. Aber europäische Braunbären sind bei weitem nicht so aggressiv wie Grizzlys. Am Fluss habe ich ein paar Fische gefangen, aus denen wir uns anschließend eine Suppe gekocht haben. Am Abend sagte ich zu ihr, schütte doch bitte den Rest von der Suppe weg (und meinte: in den Fluss, wo der Geruch vom Wasser weggespült wird.)

    Ich sah gerade noch, wie sie den Topf nahm und neben dem Zelt auf der Erde ausgoss. Ein Schrei meinerseits, aber es war zu spät. Dann erst mal eine Predigt, dass wir im Bärengebiet sind und wie gefährlich sowas ist. Ich überlegte, was wir machen könnten, denn bei einbrechender Dunkelheit den Lagerplatz zu wechseln ist auch nicht gerade die beste Idee. Man weiß ja nicht, ob man überhaupt was anderes Gutes findet.

    Also habe ich ihre gesagt, wir müssen unser Revier markieren. So sind wir also mit heruntergezoenen Hosen in einem gewissen Abstand um das Zelt gelaufen und haben überall mal hingepisst. In der Nacht habe ich mit Chinaböllern und Streichhölzern in der Hand geschlafen. Das heißt nein - ich glaube ich habe kein Auge zugemacht.

    Am nächsten Tag dachten wir schon, naja, alles halb so wild, alles ein bisschen übertrieben von mir, als uns ein Bewohner von Jokkmokk erzählte, erst letzten Monat sei hier ein Pilzsucher von einem Bären angefallen und getötet worden... :eek:
     
  3. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    48.164
    48164
    Der Bär hatte wohl Geschmack, oder aber die Musik war nicht so dolle.
     
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    35.304
    35304
    Das ist echt bizarr. RIP.
     
  5. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    9.743
    9743
    @Turquoise Junge, junge. Ihr macht Sachen. :confused:
    Da kannste ja nen Thriller drüber schreiben.
     
  6. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    9.802
    9802
    In Schweden einem Bären in freier Wildbahn zu begegnen, dazu brauch man schon sehr sehr viel Glück.
    Seit 100 Jahren gab es in ganz Schweden lediglich zwei tödliche Angriffe auf Menschen.
    In Kanada ist das natürlich was ganz Anderes. Im Zelt während des Schlafes überrascht zu werden...puh, das ist heftig. Da nützt auch keine Knarre mehr was, sobald einem das Tier so nah kommt, kannst du eigentlich nur noch ein Stoßgebet losschicken (falls religiös) und hoffen.
     
  7. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    35.304
    35304
    Drei Kumpels kamen mal in Rumänien beim Wandern einem Bären mit Jungem relativ nahe - vom Bären unbemkerkt. Dann sind die aba jewetzt. Was sie erst hinterher erfuhren: Bären können ziemlich schnell laufen...

    Alaska wohl auch.
     
  8. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    13.889
    13889
    Bestimmt hat er vergessen uff REC zu drücken...
     
  9. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    9.802
    9802
    Besser nicht machen. Stadtvolk... :)
    Interessant auch bei Eisbären, die sind ja noch mal ein ordentlich Stück schneller unterwegs.
    Ganz heißes Ding, wenn man im Norden Norwegens unterwegs ist und die grad Junge haben.
    Aber wie gesagt, auch dort ist es ziemlich unwahrscheinlich geworden.
     
  10. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    7.405
    7405
    Auf Spitzbergen lässt Dich die Inselverwaltung gar nicht ohne Knarre in einem entsprechend starken Kaliber los.
     
  11. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    35.304
    35304
    Für irgendwas muss die rein menschengemachte Klimakatastrophe ja gut sein. :D :D :D

    Aber Nahrungskonkurrenten haben wir ja schon lange vor der Industrialisierung in die Schranken verwiesen.
     
  12. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    9.802
    9802
    Eben. Von daher ist das alles relativ.
     
  13. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    46.405
    46405
    wir haben 1987 Wanderurlaub in Bulgarien gemacht, Kraxe aufm Buckel, ab auf ca 2000-2500 mtr Höhe, tagelang keinen Menschen gesehen, Wasser aus Quellen, Essen aus Trockensuppentüten :)

    Wir haben von den Bären gewusst, die dort leben, haben es nicht für voll genommen, bis wir eines nachts zeltend in der Einöde Geräusche hörten, die nicht gemütlich klangen, schreiende Tiere (?), Grunzen (kein Metal ichschwör :-D), das war unheimlich.

    Wir haben im Zelt gesessen, den Eingang mitm Messer bewacht, kein Auge zugemacht, Herzschlag bis zum hals, blanke Panik.
    nach ein paar Minuten war der Spuk vorbei, gepennt wurde nicht mehr, Zittern war angesagt.

    Danach haben wir nie wieder irgendwo im nirgendwo gepennt wenn wir dort unterwegs waren, immer an den Hütten, mit anderen potentiellen Opfern zusammen :)
     
  14. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    20.318
    20318
    Ist mir in Nepal, im unteren Himalaya ebenso passiert. Was ein Spass! Ich hab allerdings weiter gepennt, nachdem der Baer mich geweckt hatte.... wenigstens musste ich nicht aufs Klo und bin ihm draussen begegnet, so wie meine Zeltnachbarin :D

    fuck... zum Glueck hatte ich die vorher nicht nachgeschlagen:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Himalayan_brown_bear

    Naechstes jahr bin ich wieder da, ich gruess die Baeren von euch!

    Edit: War wahrshceinlich eher der hier: https://en.wikipedia.org/wiki/Sloth_bear
     
  15. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    46.405
    46405
    ich hätte mir in die Hose gepisst, rausgegangen nur mit Artillerie :-D
     
  16. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    20.318
    20318
    Zu dem Zeitpunkt wussten wir ja noch nichts von dem Baeren... ausser natuerlich die unuebersehbaren Spuren im anliegenden Maisfeld von vor ein paar Tagen.
     
  17. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    48.164
    48164
    Brauchst du gar nicht, wenn du immer mit geladener Kanone 'rumläufst.
     
  18. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    9.802
    9802
    ...oder alternativ dein neues Profilbild vorzeigen :D
     
  19. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    48.164
    48164
    Wenn der Grizzly auf dich zugaloppiert kommt, dann hilft eh nur eines: Sich auf den Boden legen, sich möglichst klein machen, den Kopf zwischen den Armen verstecken und Ruhe bewahren, wenn er dich beschnuppert und ableckt.
     
  20. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    7.405
    7405
    Vorher aber - also wenn er noch nicht angerannt kommt, sondern Dich aus der Ferne beobachtet - bitte: Rucksack über den Kopf halten sich möglichst groß machen und den Bären laut und aggressiv ansprechen. Die lassen sich von optischer Größe beeindrucken.