karten auf den tisch: projekt datei zum downloaden

Dieses Thema im Forum "RECORDING.de" wurde erstellt von diagnostix, 02.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. diagnostix

    diagnostix Themenersteller

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    11.876
    11876
    hallo liebe freunde der natur,
    gestern sagte ich dass ich heute eine projekt-datei von mir freigeben werde, in welcher
    NUR FREE- UND INTERNE PROGRAMM-PLUGINS BENUTZT WAREN.
    der anlass dazu war immer lauter tenor über der sinn von cräkz.
    ich und viele andere musiker hier brauchen keine crakis um optimal zu arbeiten -wie in dem "vorher-nachher" beispiel zu hören ist.
    es ist eine einfache bearbeitung des summensignals.
    ich soll bass dazu spielen und mache gerade"platz" im frequenzgang des songs.
    also eine "simulation" eines 31-band paragraphisches eqs mit bissel "gewürz".
    der zuhörer wird merken wie man "nur" mit "einem" (es waren eigentlich 5 siebenkanälige eqs hinteneinander geschaltet) 31-band-eq der mix "öffnen" kann, und eine deutlichere tiefenstaffelung und ortung von instrumenten in einem mix hervorheben kann.
    ACHTUNG: es ist kein fertiger mix-mir ist klar dass man noch dieses und jenes machen kann, und auch dass die stimme "etwas" dicker sein könnte, aber es ist SUMMENBEARBEITUNG, und kein mixdown.
    neben internen fl-plugins sind noch teile der classic series von kjaerhus, ambience und glaceverb (alles freeware) im einsatz.
    diese plugins müssen bei euch vorhanden sein, um die projektdatei zu analysieren.
    (ääähm, glaceverb braucht ihr nicht, der war in der vorlage drin, und ich vergaß ihn zu löschen, also es wird bloß ein wrapper meckern, aber glaceverb war im projekt nicht benutzt, also, kein pflicht)...
    hier taktweise geschnittene mp3 datei:
    vorher-nachher (song "living..." von hintermann)
    hier projekt-datei im flstudio-format als zip:
    PROJEKTDATEI
    separate mp3s könnt ihr aus der projekt-datei (zip) extrahieren.

    vg
    dia
     
  2. Hintermann

    Hintermann

    Registriert seit:
    18.07.03
    Punkte:
    8.635
    8635
    ein hoch auf diagnostix :)

    obwohl mir das schon peinlich ist wie er mit meinen schlecht eingespielten und noch schlechter eingesungenen :D dateien um sich wirft....;)

    nein, dia hat mich gefragt und ich war natürlich einverstanden

    1.) weil diagnostix ein sehr sehr kompetenter musikschaffender und vorallem auch musikproduzierender ist

    2.) weil es darum geht leuten zu zeigen, vorallem newbees und anderen die meinen man bräuchte software für 1000 euro um gute musik in ansprechender qualität zu produzieren, wie man es auch ohne viel geld und ganz legal machen kann.

    3.) entschuldigt bitte meinen satzbau :)

    lg und viel erfolg

    mark
     
  3. diagnostix

    diagnostix Themenersteller

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    11.876
    11876
    hi mark,
    danke für die blumen...
    ich hoffe dass den leuten klar ist, dass in diesem thread nicht ums lorbeerkranz geht, sondern um tatsachen.
    1. die projekt-datei hatte ich schon, bevor die diskussion über cräkis angefangen hat.
    2. ich will nicht dass diese blöde sitte "ohne teueren plugins kannst du nicht arbeiten" hier zur legende wird.
    3. man kann immer besser machen. immer.
    aber: MAN WIRD NIE NUR DURCH CRÄCKIS STUDIO-QUALITÄT ERREICHEN. (was ist aber studio-qualität, ist andere frage - waves und andere dauerbrenner auf cräckisliste haben noch niemanden an das niveau von clapton, madonna, oder 5cent produktionen gebracht).
    das sollen sich alle einhämmern.
    derjeniger welcher trotzdem das schafft, muss ein arbeitstier mit gewaltigem wissen und
    falschem selbstwertgefühl sein und monatelang an einem song frickeln.
    also prostmahlzeit, ich will musik machen und nicht bei den mädels und der familie als "booah-produzent" gelten (ganz zu schweigen dass man dann absolut kein privates leben hat, sondern nur mit "frisch getroffenen" crakzis verkehrt... ;)).
    tja, ich würde mich aber freuen wenn jemand anfängt mich zusammenzuscheissen... ;)
    das könnte konstruktive diskussion werden...
    vg
    dia
     
  4. rastii

    rastii

    Registriert seit:
    13.12.05
    Punkte:
    111
    111
    hallo,

    ich will mich auch mal kurz zu Worte melden - weil ich das ganze Thema hier über cr**ks schon länger verfolge. Ich teile genauso die Meinung, dass man mit Sachen, wie den Waves Bundles oder ähnliches sicherlich keine besser Musik machen kann oder mit nen paar Klicks zur Studioqualität kommt. Das ist alles in meinen Augen eine schlechte Utopie des ganzen. Erstens mal sollten sich Leute lieber mehr mit den Basics beschäftigen, z.B. wissen wie überhaupt ein Kompressor funktioniert, wie man einen guten Sound einstellet, usw. Ich denke wenn man im Vorfeld schon gute Musik in seinen PC bringt, dann kann man auch mit den konventionellen Mitteln bzw. mit Freeware Plugins soweit alles machen.

    Oft liest man hier, hey ich hol mir das Waves Bundel so und so und mit nen paar Klicks will ich dann eine Qulität haben, für die manche Menschen jahrelang probiert, studiert, gebraucht haben. Es ist zwar schön, dass im Allgemeinen alles vereinfacht und erleichtert wird, durch verschiedene Routinen, Plugins, usw. aber wer doch die Basic nicht versteht, der holt aus nem Waves Plugin sicherlich nicht mehr raus, wie aus dem das bei Cubase dabei ist.

    Ich vergleiche das oft mit meinem Instrument das ich spiele... ich hab vor 10 Jahren sicherlich noch kein Sonor Schlagzeug der Designer Serie gebraucht, weil ich vor 10 Jahren nicht mal annährend so gut spielen konnte wie heute. Nun sind meine Ansprüche gestiegen und auch die Anforderungen an meine Soundqualität. Darum dachte ich mir, nun ist es an der Zeit dein gespartes Geld in genau so ein Drumset zu investieren.
    Genauso ist es mit den ganzen Plugins auch - wenn ich beginne mir zu sagen, ok ich möchte gerne noch nen Tick mehr rausholen, als ich mit den konventionellen Mitteln kann (sprich Cubase internas oder Freeware Plugins) - dann kann ich hergehen und mir Geld sparen, für so ein Bundel.

    Nur in meinem persönlichen Fall, bin ich gerade erst am anfang von Homerecording und muss noch viel viel lernen - ich hab gerade erstmal das Thema Frequenzen abgeschlossen und war danach schon total verblüfft, was man mit dem richtigem Know-How alles aus einem Song rausholen kann... bzw. wie der Song dann schon nach dem Mixdown, ohne irgendwelche super High-End Plugins klingt.

    Wie gesagt, ich finde hier das Statement von dia genau richtig - mit wenig mach mehr.

    So long

    rastii

    P.S. und man sollte hier die ganzen Cr**k Sachen eh aussen vorhalten, weil die Jungs von h2o sicherlich nicht darauf aus sind das die ganzen Sachen jeder D*** sich runterladen kann ... dafür gibt es eine eigene Szene und das ist auch gut so
     
  5. ufo

    ufo

    Registriert seit:
    23.02.05
    Punkte:
    69
    69
    jo, so isses -
    aber was soll denn "Studioqualität" wenn du mal siehst was vor ein paar Jahren in den Studios rumstand - da hat doch heute mancher "HR-PC " mehr Möglichkeiten u. wenn nix rauskommt war's vielleicht nix das reingegeben wurde !!

    gruß ufo
     
  6. diagnostix

    diagnostix Themenersteller

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    11.876
    11876
    hi rasti und ufo,
    danke für euere postings.
    ich sehe auch so - wissen WIE etwas gemacht wird ist entscheidend, und nicht die mittel.
    mehr als die hälfte von bis jetzt gehörten "produktionen" hier bei der hr.de hört sich schlicht und einfach wie ein preset-schleuder (druck fehlt? also kompressor... immer noch kein druck? also noch ein drauf... und noch ein drauf... und noch ein limiter... und noch ein... meine güte... anstatt ABSENKEN, ABSENKEN, ABSENKEN und nur das was übrigbleibt mit einem kompressor bearbeiten)...
    es scheint so dass manche leute NICHT LESEN KÖNNEN, wenn jemand sagt: mach die resonanzen raus.
    so was haben kompetente kollegen schon SO OFT GESAGT. SO OFT... *kopfschüttel*
    und das sind basics.
    wie willst du gezielt ein summenkompressor einsetzen, wenn der nich klar analysieren kann (also, der hört nicht, der kann nur "denken": mein bassbereich ist a/b, mittenbereich c/d usw...)? also WAS soll er komprimieren? ALLES? gnadenlos von 0-30000000 Hz?
    hört man das in profi-produktionen auch?
    ----------------------------------
    ich habe eine interessante sache gemerkt (dank dem thread: "wie bist du auf hr.de gekommen" und "dein erstes posting o.ä.")...
    die leute welche wochenlang "nur" gelesen haben, haben auch fortschritte gemacht und gute aufnahmen hier zum schlachten freigegeben... ;)
    vielleicht irre ich mich, aber das ist mein eindruck...

    vg
    dia
     
  7. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    Studioqualität bekommst du mit einem Tontechniker, der die entsprechende Erfahrung und das Können dazu besitzt. Meine Meinung.
    Tools (Preamp, Mikro, Sequenzer) sind variabel und oftmals Geschmacks- und Anwendungsfrage.

    Das ist ein FL Studio Projekt oder?
    Da kann isch wenisch mit anfange.....:(
     
  8. rastii

    rastii

    Registriert seit:
    13.12.05
    Punkte:
    111
    111
    hi,

    dem kann ich nur wieder beipflichten. Denn Wissen ist Macht und nicht irgendwelche Presets. Wie schon geschrieben, hab ich die letzten Wochen nur damit verbracht, sämtliche Mixing Threads zu lesen die hier im Forum auftauchten, hab mir Fachlektüren über alles mögliche in dem Bereich besorgt und erstmal lange und ausgiebig gelesen.

    Danach bin ich hergegangen und hab mich langsam versucht an das ganze Schritt für Schritt hinzuwagen, hab Stunden damit verbracht irgendwelche verschiedenen Instrumente in Frequenzbereiche zu legen - Resonanzen zu finden, anheben und absenken von Frequenzen zu testen, usw. und das ging bis jetzt auch alles mit dem Cubase internem EQ (wer häts gedacht?!?) - danach ging es weiter in die Welt der Kompressoren - also wieder angefangen, die Bassdrum zu komprimieren, die Sanre, usw. das zu exportieren mir den Unterschied in einem Waveeditor anzuschauen und zu analysieren, was genau macht eigentlich ein Kompressor - gut ich persönlich muss dazu sagen, ich hasse an Knöpfen zu drehen ohne zu wissen, was diese eigentlich machen und genauso hab ich viel mehr mit "Band" Musik zu tun, als mit Musik, die aus dem Computer kommt.

    Ich denke es gibt viele viele Leute hier, die eben das schon stundenlang getan haben und mit ihren Beiträgen immer wieder (damit auch ein danke an alle hier) den Leuten zeigen, was sie verbessern können und auch wie.

    Aber letztendlich kommt man nicht drum herum, sich hinzusetzen und einfach nur zu probieren was das Zeug hält. Von nichts kommt nichts, sonst hätte ich mein Abi schon mit 6 machen können *g*

    Und zu guter letzt, ich hoffe das es noch mehr HR - Koops geben wird, denn ein gesunder Erfahrungsaustausch ist imho das beste was in der Musik passieren kann ...

    Gruss

    rastii
     
  9. diagnostix

    diagnostix Themenersteller

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    11.876
    11876
    hi ben,
    ja es ist fl-file...
    aber mit dem demo von flstudio kannst du probieren...
    vg
    dia
     
  10. diagnostix

    diagnostix Themenersteller

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    11.876
    11876
    hallo leute,
    ich will euch mit diesem thread nicht in ruhe lassen...
    weil ich diskussion erwartet habe.
    hat sich niemand gefragt: hey, warum ist das aber so leise?
    es kommt erst auf -6db, und ich will der mix lauter haben, diagnostix, du großmaul!! :D :D
    ------------------------
    tipp nr.1:
    in der summe ist ein limiter. man kann etwas damit machen. oder nicht.
    tipp nr.2:
    in insert (fx1) kann man ein fruity compressor einschleifen und verschiedene einstellungen
    ausprobieren...
    tipp nr.3:
    limiter UND kompressor anpassen (am sinnvollsten, das würde ich auch machen).
    und jetzt habe ich aber zu viel verraten.
    ----------------------------
    tja, echt schade dass niemand ehrgeiz hat, der song vom mark hintermann nur mit boardmitteln in voller pracht zu mischen...
    das ist nicht so GEIL wie cräkiz zu haben, weil es nach arbeit stinkt...
    :p :p :p
    vg
    dia
     
  11. Hintermann

    Hintermann

    Registriert seit:
    18.07.03
    Punkte:
    8.635
    8635
    ich fände es schade, wenn sich dia die mühe umsonst gemacht hätte
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.