Information ausblenden

Kann man denn erfolgreichen Rap, überhaupt noch rap nennen ?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von deydi, 05.05.20.

  1. koffein-junky

    koffein-junky

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    2.048
    2048
    Entschuldige, ich meinte ZielgruppeN.

    Kleiner Vertipper :)
     
  2. Vulp

    Vulp Individualist

    Registriert seit:
    19.09.19
    Punkte:
    342
    342
    Jaja ich weiß... immerhin hab ich paar Seiten zuvor den kompetetiven Grundgedanken des HipHop so angepriesen.... ich schäme mich ja schon
    Ich bin dann mal AZ den BozZ hören bis mir Schaum ausm Maul quillt und ich wie ein wildes Tier auf die Straße renne und mich wahllos in irgendwelchen Menschen verbeiße...






    Aber ne, ma ehrlich... kann doch auch ma was chilliges sein ^^ BHZ is halt eher für die gemütlicheren Zeiten
    Auch wenn ich Azad auch extremst feiere :p (Seit Leben 1 bzw "Samy de Bitch")



    EDIT: Ach ja, habt ihr übrigens schon gehört, dass Sido jetz Labelchef is? Der hat echt bei Def Jam Germany nochma den Defibrilator angesetzt ^^
    Der erste Release verkörpert aber meiner Meinung nach nich so wirklich das Image von Def Jam. Was bei Versuch 1 vor fast 20 Jahren von DJ-G kam war ebenfalls bereits zu "weich".
    Muss ja jetz kein 187 sein, aber Bozzas halbe Ballade is doch schon ein wenig... mutig? (wenn auch nich schlecht...)
    Ach moment... das is doch sogar so nen 187-Dude, oder? o_O
    Meiner Meinung nach isses einfach nur nicht stellvertretend für das Image des US MutterLabels... Bissl Relation sollte dann doch schon sein... zumindest beim Track mit dem man das Label der Öffentlichkeit vorstellt...
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.05.20
  3. Vulp

    Vulp Individualist

    Registriert seit:
    19.09.19
    Punkte:
    342
    342
    Oh, wie mir scheint habe ich da etwas missverstanden. Du bist genrefremd und beziehst dich auf Hip Hop allgemein.... dann lass mich doch mal was klar stellen:

    Also als jemand, der von Klein auf mit Hip Hop aufgewachsen ist, habe ich immer wieder die gleichen Aussagen von Leuten gehört, die nichts mit der Szene bzw Musik am Hut haben:

    "Im Hip Hop wird andauernd diskriminiert!!!!"
    Ach ja? Also die Szene is wohl mit die bunteste die es gibt. Hautfarben, Glaubensrichtungen, Lifestyles, soziale Schicht, Geschlecht... sind hier so verschieden wie kaum sonst. Egal ob schwarz, weiß, asiatisch oder whatever... mittlerweile wird das sogar kaum noch zur Kenntnis genommen...
    Jetz stell dir aber mal ne schwarze Metallband auf nem Rocker- bzw Bikerkonzert vor... oder hast du mal nen Chinesischen Blues-Sänger gesehn? Nich so viele nehm ich mal an, ne?
    Oder ne streng muslimische Death-Metal-Band?
    Wenn man zB auf Wacken is, sieht man, dass es ne Menge Konventionen gibt an die es sich zu halten gilt. Schwarz tragen is im Metal war ja schon fast Pflicht... siehst wohl kaum nen eingefleischten Metalhead in gelb da rumspringen. Oder Punks haben ja geradezu eine "Uniform" an. Beim Hip-Hop reicht dabei das Spektrum der sozialen Schicht und des Dresscodes von Unterschicht, über leger bis hin zu Anzug und Krawatte...
    Also wenn ich mir nen Jan Delay anschau sieht der für mich nich aus wie nen Savas.... und Xatar trägt Mantel... weiß man ja ;D
    Hip-Hop im allgemeinen so zu generalisieren is übrigens auch ziemlich intolerant....
    Also ich bezweifle, dass Curse und Haftbefehl jetzt so viel gemeinsam haben

    "Im Hip Hop gibt´s nur böse, böse Texte mit bösen Wörtern!!!!!"
    Aber was sehr auffällig ist.... man sieht stets unter HipHop-Videos, egal auf welcher Plattform (YT; Foren, whatever) stets Metaler, Punks und alles andere drunter rum haten: "Bäääh das is ja keine Musik" oder "Das is ja völlig niveaulos, da wird nur über Vögeln und Gewalt gerappt"
    Unter anderen Genres sind solche Reaktionen seltener zu beobachten.
    Ach und Sexualität wird in genug anderen Genres teils expliziter behandelt (Bloodhound Gang.... Rammstein....). Ach und wo wir bei Rammstein sind... das zählt auch für Gewalt...
    Aber auch im Radiomucke /Pop etc) wird Frieden und Achtsamkeit gepredigt, wie zB hier von Rihanna:

    Bitch better have my money!
    Y'all should know me well enough
    Bitch better have my money!
    Please don't call me on my bluff
    Pay me what you owe me

    Like brrap, brrap, brrap
    Louis XIII and it's all on me, nigga you just bought a shot
    Kamikaze if you think that you gon' knock me off the top
    Shit, your wife in the backseat of my brand new foreign car
    Don't act like you forgot, I call the shots, shots, shots



    "Frauenfeindlichkeit ist bei Hip Hop schon fast das Aushängeschild!!!!!"
    Ach ich seh du magst Blues.... da geht´s ja oft drum, dass der Mann halt nen Mann sein muss.... seine Frau vllt betrügt und am Ende kommt sie zurück, weil er ihr sagt die andere war ja nur irgend nen dummes Flittchen was nur zum bumsen gut war etc... also quasi nur nen Objekt... und die Untreue soll die eigene Olle mal ned so engstirnig sehen... die typischen Probleme des Mannes eben...
    Oder der Sänger kommt einfach mal gar ned damit klar, dass die Alde jetz echt so was wie ne Meinung bzw Kritik äußert und sie nur am meckern is und nich einfach mal die Küche putzt oder was kocht etc...
    So in die Richtung geht´s ganz häufig...
    War mit ner Ex von mir häufiger auf Blues-Konzerten

    Über die Bloodhound Gang hab ich ja schon nen Wort verloren und auf Rock am Ring und Co wird das zarte Geschlecht mit gefühlvollen Balladen umschmeichelt wie etwa:

    Bleeding rotting stinking all the whores are
    Screaming while I'm feeding now I have to
    Cut them into pieces, so that I can
    Eat them, God Damn I am hungry
    This pig is so tasty but I have to
    Eat her so I can find another
    Female to violate and indeed
    I'll fuck her head right off

    Das sollte man seiner Angebeteten glatt unten vorm Fenster vorträllern
    Klar.... das kommt nur von Hardcore-Metallern...
    Legenden wie die Rolling Stones hätten das zB nie gemacht. Frauen werden da wertgeschätzt!

    Under my thumb
    It's a siamese cat of a girl
    Under my thumb
    She's the sweetest pet in the world
    It's down to me
    The way she talks when she's spoken to
    Down to me, the change has come
    She's under my thumb
    Ah, take it easy babe
    Yeah
    It's down to me, oh yeah
    The way she talks when she's spoken to…


    Oh... Oder vllt doch nich ._.


    "Die Hip Hop Szene ist antisozial und gewalttätig!!!!"

    schrie der Typ, der auf Wacken im Moshpit bzw der Wall of Death alles im Suff kaputt kloppt, was sich bewegt.

    "Das Bildungsniveau von Menschen die Rap hören ist unterdurchschnittlich!!!!"
    Selbst wenn es irgendwann mal so gewesen wäre: Irgendwann hab ich ja schließlich auch angefangen HipHop zu hören, was den Gesamtdurchschnitt in der gesamten Szene mindestens verdoppelt hat.
    Die Zugangsvoraussetzungen für mein Studium würden außerdem dafür sorgen, dass du nicht mal an der Tür lauschen dürftest.

    Oder hör einfach mal was von "Rotten Monkey", "Prezident" etc
    Ach ja, Moneyboy hat´n Magister in Publizistik und Kommunikationswissenschaft :p #sheeeesh #scurr
    (Wirklich... das is kein Scherz)


    Was hätten wir noch? Ah ja...
    "Rapsongs sind ein Aufruf zur Kriminalität"


    When I was just a baby my mama told me, son
    Always be a good boy, don't ever play with guns.
    But I shot a man in Reno just to watch him die
    When I hear that whistle blowing I hang my head and cry


    Kommt dir sicher bekannt vor....
    So.... komm, ein Punkt geht noch:

    "Hip Hop führt zur Verherrlichung von Drogenmissbrauch"

    If you want to hang out,
    You've gotta take her out,
    Cocaine...
    If you want to get down,
    Get down on the ground,
    Cocaine...
    She don't lie, she don't lie, she don't lie,
    Cocaine...



    Jaja was is die Hip Hop Szene nur für ein primitiver Haufen... ne?

    Ach und bevor ich´s noch vergess.... da nicht explizit ein bestimmtes Instrument (E-Gitarren etc im Metal) oder bestimmte BPM (Drum and Bass hat immer so um die 172-176) erforderlich sind, um das Genre als ein solches zu definieren gibt es weitaus mehr mögliche Vielfalt was die Musik angeht. Da verschiedene Rapformen zum Großteil stärker variieren als Gesangsformen, und zudem noch zusätzliche Gesangspassagen (z.B. Refrain / Hook) nicht verteufelt werden, gibt es auch stimmentechnisch mehr Möglichkeiten. Anders rum is das oftmals ned so gut... die Toleranzschwelle für Rap in der Punk-, Rock- oder Metalszene ist relativ niedrig.... Nu Metal is vllt ne Ausnahme... aber tot
    So viel zu langweilig ^^
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.05.20
  4. koffein-junky

    koffein-junky

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    2.048
    2048
    Ui, voll in´s Wespennest.

    Geschmack ist ja zum Glück veränderlich.

    Aber die "Digger Alders" hast du echt super vertreten. ;-)
     
  5. Vulp

    Vulp Individualist

    Registriert seit:
    19.09.19
    Punkte:
    342
    342
    1. Nix Wespennest. Wenn du mal schaust was ich sonst so poste, dann wirst du sehn, dass meine Posts in der Regel immer etwas länger sind. Da siehste mal, ich investiere sogar etwas Aufwand in jemanden wie dich.

    2. Der vorherige Post und seine Länge sind auch kein Produkt von Zorn ö.Ä. Eher seh ich mich schon beinahe dazu verpflichtet gegen begrenzte Horizonte und / oder schlichte Dummheit vorzugehen. Immerhin sollte doch jeder seinen Beitrag leisten, die Welt ein Stück zu verbessern, ne? :p Ok, außer du vllt, heißt halt doppelte Arbeit für mich um das zu kompensieren

    3. Meine Intention dahinter Hip Hop zu hören is weder Gangstergetue, noch "Digga Alda", noch bin ich ausschließlich auf Hip Hop fokusiert. Dass ich also den Hip-Hop-Hörer vertrete, den du dir aus deiner BILD-Bildung zusammenschusterst wage ich zu bezweifeln. Aber hab´s ja schon gesagt... beschränkter Horizont... hauptsache ma Maul aufmachen und iwas von sich lassen, was man mal aufgeschnappt hat. Solang nen Bezug zum Thema zu vermuten is kann man´s ja ma versuchen, ne?

    4. Es zeigt sich aber an solchen Pauschalurteilen, was für´n Schlag Mensch du bist. Ich kann mir schon denken, dass du dir nicht selten so deine Welt erklärst. Dieser Flickenteppich aus Vorurteilen, Boulevardpressen-Wissen und Mutmaßungen und dein daraus schließendes Stammtischgebrabbel is halt rein argumentativ nix wert. Da du somit nichts nützliches in dieses Forum einbringst bist du hier also eher ne Belastung als Bereicherung. Aber manch einer hat nunmal keine wirklichen Ansprüche an sich selbst und seinen Wert wie mir scheint.

    5. Informier dich erst mal über Dinge, dann darfste auch mitdiskutieren. Ich kann mir den oberen Post z.B. rausnehmen. Auch wenn ich nicht der Metal-Szene angehöre war ich bereits auf Wacken, einfach weil ich mir niemals die Schmach antun würde, über etwas den Mund aufzumachen, wovon ich nichts verstehe. (Außer es ist als Frage formuliert.) Um so mehr du weißt, um so öfter darfste legitim dein Maul aufmachen.
    Aber du hast anscheinend kein Problem damit, als uninformiert und oberflächlich und nichts weiter als ein lästiger Störfaktor gesehen zu werden. Naja, gibt ja auch Leute die in Jogginghose und Adiletten zum Aldi gehn und sich nich schämen.

    6. Dass du gezielt in einen Thread gehst, der an keinem Punkt deine Interessen oder dein... "Wissen" kreuzt nur um jeden zu sagen wie "doof" das doch alles is... lässt mich vermuten du bist ein armer, alter, zorniger Mann.
    Aber macht´s das wirklich besser, wenn dir das im Endeffekt nur vor Augen hält wie festgefahren und verbittert du bist? Dass du eigentlich nicht´s über irgendwas weißt, zu phlegmatisch bist das zu ändern und lieber den Deppenweg gehst der nichts zum besseren ändern wird? Du tust mir Leid... wie klein muss deine Welt sein.
    Und stell dir mal vor wie es wäre, sich mit Gleichgesinnten über etwas auszutauschen, wovon man etwas weiß und wissen will... und dann lernt man vllt sogar noch was. Versuchs doch mal... aber nich hier bitte
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.05.20
  6. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.033
    50033
    wie wäre es damit, Konflikte ohne persönliche Beschimpfungen/Herabwürdigungen auszutragen?
     
  7. Vulp

    Vulp Individualist

    Registriert seit:
    19.09.19
    Punkte:
    342
    342
    Is wohl Ansichtssache was man als Fakt oder Beleidigung sieht. Wenn ich nen dicken Menschen sage er is dick beleidige ich ihn dann?

    Aber war hier eh fertig. Hab nix mehr zu sagen
     
  8. koffein-junky

    koffein-junky

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    2.048
    2048
    Ach quatsch. Das zeigt nur, wie herzerwärmend der HipHop ist und wieviel Gutmensch und Herzensgüte in dir steckt.
    Der Dicke ist dir bestimmt dankbar, dass du ihm das noch so deutlich sagst, dabei hatte er die ganze Zeit ein
    völlig anderes Selbstbild.
     
  9. Vulp

    Vulp Individualist

    Registriert seit:
    19.09.19
    Punkte:
    342
    342
    Mal wieder mit Ziffern zwecks der Übersicht:

    1. Natürlich kann Hip Hop herzerwärmend sein. Es geht nicht immer nur um "Koks und Nutten". Es gibt ebenso sogenannten "deepen" Rap bzw "Conscious Rap" was eher einen philosophischen Stil hat. Gibts zuhauf so was.... is nich immer alles Gangstergeprolle.
    (Freundeskreis wirst ja sicher sogar du kennen...)
    Übrigens richte ich meinen Charakter nicht nach einer Musikrichtung aus. Mir zu sagen ich würde mich auf diese und jene Art verhalten, weil ich solche und jene Musik höre.... totaler nonsense. Das machen vllt 12-jährige Kinder die irgendwelchen Idolen nacheifern. Das selbe gilt übrigens auch für das Aufstellen solcher Behauptungen.

    2. Ich fühle mich geschmeichelt, aber belassen wir´s doch lieber bei "rational" und "nutzenorientiert" :p
    Ein Gutmensch bin ich ganz sicher nicht, handle ich doch getreu der Devise "Der Zweck heiligt die Mittel" :p

    3. Natürlich würde ich das nicht jedem sagen der paar Kilo zu viel hat. Aber wäre ersichtlich, dass er sich selbst oder anderen (nimmt den Schwangeren im Bus den Platz weg, weil er 2 braucht) schadet, sähe ich es schon beinahe als meine Pflicht ihn darauf hinzuweisen, na klar.
    Sollte ich ihn belügen und sein Fehlverhalten fördern indem ich sag "Du bist rank und schlank, iss doch noch 2 Spanferkel"? Damit wäre niemanden, auch nicht ihm, geholfen.
    Ihn dabei zu unterstützen sich in eine falsche Illusion zu flüchten wäre in meinen Augen verkehrt.

    Dass möglicherweise sein Ego vorerst ein wenig angeschlagen is, aber dieser Umstand das Potenzial mit sich bringt, am Ende für ihn und vllt auch seine Umwelt eine Besserung mit sich zu bringen indem er aufgrund seiner neu gewonnenen Erkenntnis etwas an sich ändert, wäre die Sache wert. Für mich ganz klar. So was nennt sich Utilitarismus.



    Edit: Ach ja, falls du mich übrigens bisher aufgrund meiner Signatur in irgend ne Schublade gesteckt hast, solltest du vllt wissen, dass die lediglich eine ironische Hommage an einen Interpreten is, der´s bissl übertreibt. Ich geh ma ned weiter ins Detail... es ist... kompliziert
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.05.20
  10. Cruba

    Cruba Hippie

    Registriert seit:
    20.02.14
    Punkte:
    9.934
    9934
    Moses ist doch da... Who need there andere? Rödelheim Hartreim für immer und ewig!


    Das geile ist: Damals mit RHP vor den ganzen Iddis wie Fanta4 geflüchtet und es funtioniert 2020 immernoch! hehe
     
  11. BEATSTER

    BEATSTER

    Registriert seit:
    05.07.06
    Punkte:
    1.468
    1468
    Hier mal ein Crossover von jung und alt :smil451c7211b9e19:
    Haftbefehl & Moses P.