Information ausblenden

Homebrew, der Fred

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von holgi, 22.04.17.

  1. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    1.069
    1069
    egal ich bin dabei was auch immer das dry WETter macht auch mit :D

    Bier könnt ihr schon entsorgen ich hab was besseres

    wobei mir fällt ein vor ein Paar Jahren hatte ich sogar im Auto immer Vodka und Ursus als Plan B dabei



    Edit:
    @Kosaken-Kaffee
    ihr werdet so high sein :D:D:D
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.04.19
  2. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    19.549
    19549
    Gefällt mir! Was ist Ursus?
     
  3. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    1.069
    1069
    Vodka in rot für die Ladies (das ist eher ein ziemlich süßer Mix dat is nix wahres Vodka) für uns gibts blauen :cool:
     
  4. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    19.549
    19549
    Ahhh, ja fuer das holde Weibsvolk will ja schliesslich auch gesorgt sein.
     
  5. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    19.549
    19549
    Der Recorder schmeckt......









    ........ SCHEIẞE!!!!!!!!!!

    Ich warte noch etwas ab, evtl fängt er sich ja noch aber im Moment schmeckt er eher nach Cider, als nach Bier.

    Wenn der so bleibt, schmeiß ich ihn weg.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.04.19
  6. eulenman

    eulenman Triangelspieler

    Registriert seit:
    01.10.08
    Punkte:
    529
    529
    Meinst du es liegt am Rezept oder hast du dir ne Infektion eingefangen?Wollte den ja nachbrauen sobald ich Zeit hab.
     
  7. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    19.549
    19549
    Ich denke irgendwo ist es beides. Eventuell wäre es gut gewesen den Reis Weg zu lassen, aber das größte Problem wird eine Infektion darstellen.

    Das Bier hat auch überhaupt keinen Schaum, was bei zehn Prozent Weizen eigentlich unmöglich ist. Das ruft Infektion in allen Tonlagen.

    Du könntest den Reis mit Wiener ersetzen, eventuell dann 20% Wiener, statt den zehn Prozent Reis. Das Heidelberg ist schon extrem neutral, eventuell etwas zu neutral, das Wiener balanciert das dann aus.
     
  8. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    46.069
    46069
    hatte ich auch schon mal, bei mir wars dann auch zusätzlich noch fast aromabefreit vergoren, was immer da zusätzlich im Spiel war, es hat fast alles weggefressen
     
  9. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    19.549
    19549
    Ja.... Das beschreibt das Bier recht gut. Eventuell taugt das Rezept ja doch und es ist einfach nur durch Mikroorganismen ruiniert. Deutete sich ja schon an durch die Schicht auf der Oberfläche...
     
  10. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    46.069
    46069
    ich erinnere mich an den Braugang, das war ein Ale, helleres Malz, Citrahopfen, SO4 Hefe, es fing damit an das das Bier nicht aufklaren wollte, es war/blieb milchig, es schmeckte fad und leicht säuerlich, geradezu milchig säuerlich, ein bissel Buttermilch-Aroma, Schaum Fehlanzeige, IgittiPfui.

    hab das über Monate gelagert in der Hoffnung das sich was ändert, wurde bissel besser, aber nie richtig gut.
     
  11. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    48.070
    48070
    Lactobacillus
    Ich arbeite hier mit Lactobacillus plantarum :)

    Der geht auch über Proteine her und frisst die Chausse wie Spaghetti ;-)
     
  12. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    19.549
    19549
    Jo, würde ich in diesem konkreten Fall auch als Übeltäter sehen. Bei mir kann ich das nicht genau sagen, denn die klassische Säure fehlt dem Bier. Dafür ist vom Geschmack nicht viel übrig und es hat sich eine hintergründige, unangenehme Bitterkeit eingeschlichen, welche nicht dem Hopfen zuzuschreiben ist.

    Hatte ich schonmal, geht leider auch nicht weg, hatte das Bier über ein Jahr gelagert. Naja, weniger Bier das getrunken werden will, ist in meinem Fall ja auch gar nicht so verkehrt.

    Edit: Proteine frisst das Vieh auf jeden Fall, denn wenn kein Schaum mehr da ist, ist was mit den Proteinen passiert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.04.19
  13. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    19.549
    19549
    Hab jetzt noch ne Flasche probiert, die ging klar. Man schmeckt zwar schon das da was verkehrt ist, aber das ist noch sehr hintergruendig. Ich denke je naeher das abgefuellte Bier an der Oberflaeche verweilt hat, desto schlechter schmeckt es... hatte das schon mal. Auf lange Zeit werden alle Flaschen schlecht schmecken, aber im Moment sind die von ganz unten noch ok.
     
  14. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    19.549
    19549
    Noch ne Flasche probiert, geht durch. Es kommt etwas ganz leicht phenoliges durch, da ist ne wilde Hefe mit im Spiel, die US05 ist phenol negativ.

    Aber anderes Thema, habe heute gebraut, ein Split batch. Das beste billig Bier der Welt wird es (hoffentlich) werden!

    85% Heidelberg, 15% Weizenmalz, Magnum Hopfen bis ca. 40 IBUs, OG 1.066 und einmal Voss KVEIK (die kann man auf Backpapier selber trocknen udn braucht nur nen Teeloeffel pro 20l) und einmal Belle Saison. Voss Kveik bei 38C gepitcht und Belle bei 35C. Beide Fermenter schoen in Decken und schlafsack eingepackt, damit sie warm bleiben :)

    Im Prinzip kann man die Biere mit 100% beliebigem pale oder 80% Pale, 20% Weizenmehl brauen (oder auch alles dazwischen). Dazu dann die auf ewig wiederverwendbare Voss Kveik (einfach den Hefeschlamm auf Backpapier duenn ausstreifen und trocknen lassen), das Ganze bei 37 Grad vergaeren. das Bier ist fertig in 2 bis 3 Tagen und extrem aromatisch durch die Hefe. Keine komplizierte Hopfung, irgend ein x-beliebiger Bitterhopfen und gut ist. Einfacher und schneller geht es kaum. Guenstiger auch nicht. Leckerer hoffentlich auch kaum.

    Der Kveik duerfte in drei Tagen durch sein (ist n Monster) und die Belle so in 2 Wochen. Schaun ma ma!
     
  15. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    19.549
    19549
    Nachtrag:

    Gerade drei Biere von dem Recorder weggeschuettet, alle haben falsch geschmeckt, 1a Infektion. Das Rezept ist Ok, ist einfach n verkackter Braugang gewesen.....

    ich weiss wie ne Infektion schmeckt, und das hier ist ein Paradebeispiel. Manche Biere sind leicht sauer, manche schmecken gammelig, andere etwas phenolig (nelke), wirklich, von allem etwas dabei , Kinderueberraschung :D
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.05.19
  16. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    46.069
    46069
    hab heute ein Bier verkostet, ist jetzt 3 Wochen ca in der Flasche, grob überschlagen: Münchner,Pilsner, Weizen und Mais, S05, Magnum zum bittern, Amarillo im Pool. 38 IBU. schön naturtrüb, schmeckt geil. erste mal mit Weizen/Mais bei mir, ist ne Vorlage für mich, nächstes mal weniger IBUs, so 30 max, und dann zusätzlich noch kalt gehopft mit Amarillo :)
     
  17. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    19.549
    19549
    Klingt gut, son bischen cross over zwischen IPA, Cream Ale und American Wheat. Wohl am ehesten als American Wheat zu sehen, je nachdem wie hochd er Weizenanteil ist.

    Naturtrueb ist ok, allerdings fuer mich nur wenn das nicht durch die Hefe verursacht wird (ausser bei Bierstilen bei denen das so gehoert, wie z.B. Hefeweizen). Gerade US05 schmeckt mmn. so extrem kacke im Vergleich zum selben Bier mit abgesetzter Hefe, das ich versuche die immer so klar wie moeglich zu bekommen.

    Es gibt Hefen die schmecken scheisse, welche die sind eher neutral und manche die bringen nen netten Character mit rein. Der Koenig der Kackinger ist US05 in meinen Augen, schmeckt einfach graeuslig, super zum Bier brauen, aber dann bitte so wenig davon wie moeglich im Glas. Nottingham ist so mehr neutral (wobei auch hier das klare Bier im Vergleich gewinnt), klassische Hefeweizenhefen hingegen sind meist ein Gewinn fuer den Geschmack mmn.

    Das kann man aber halten wie n Dachdecker, denn Geschmaecker sind ja bekanntlich verschieden. Ein direkter Vergleich mit/ohne Hefe in Suspension lohnt aber auf jeden Fall immer, um mal selber zu gucken wo man geschmacklich steht.
     
  18. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    19.549
    19549
    brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrak

    Ich fuelle morgen mein starkes Kveik Beir ab. Das Saison mit gleicher Wuerze braucht bestimmt ncohe twas laenger, aber das Kveik sollte durch sein. Ich bin gespannt, wird etwas hochprozentiger, irgendwas um die 7 Umdrehungen. Hoffentlich kein Schaedelbier, den Schaedel hatte ich gestern schon, das hat gelangt!
     
  19. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    19.549
    19549
    Ok, so stark ist der Kveik nu gar nicht geworden, hab auch etwas zu hoch eingemaischt. Liegt jetzt bei ca. 6%, von 1.066 nach 1.02.

    Hat ne angenehme Restsuesse und auch eine gute Bitterkeit. Der Kveikcharacter kommt leider nicht so extrem durch, wie ich mir das erhofft hatte, habe evtl. zu viel Hefe gepitcht.

    Im grossen und Ganzen schmeckte der Testschluck aber schon recht vielversprechend, kann ich also empfehlen. mega simpel und mega guenstig das Bier. Fermentation ist in 2-3 Tagen abgeschlossen.

    OG: 1.55-1.07 (nach Geschmack)

    80%pale
    20%Weizen (optional)

    20min@65C
    20min@72C
    20min@77C

    (kann auch alternativ einfach bei 67C gehalten werden fuer 45 min)

    Irgend ein Hopfen fuer 35-40 Ibus 60min kochen

    Runter kuehlen auf 37C (jab, 37C)

    1/4 des Voss Kveik Roerchens in die Wuerze (bemessen fuer 20l) schuetten, Rest in den Kuehlschrank (ja, wirklich nur so wenig! ist wichtig!)

    Fermenter in Decken und Schlafsack einwickeln

    3 Tage warten, warhscheinlich fertig. Kontrollmessung zum bestaetigen.....
     
  20. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    19.549
    19549
    Habs probiert, geht gut nach vorne! Ich glaube da war noch ein bischen Zucker mit im Spiel weil die karbonisierung noch nicht ganz abgeschlossen war, aber generell kann ich dieses Bier wirklich waermstens empfehlen. Sowohl was Einfachheit, Zeitfaktor, Geschmack und Kosten angeht. Alle Daumen hoch!