Information ausblenden

Golos Homestudio

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Golo, 10.02.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Golo

    Golo Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    10.02.19
    Punkte:
    7
    7
    Liebes Forum,

    hier ein Neuer mit einer neuen (Altbau-)Wohnung, neuem Raum und viel Motivation. Hab mir jetzt schon einiges hier im Forum (und woanders) angelesen und wie das so ist, wenn man zu viel liest, weiß man irgendwann nicht mehr weiter. Daher schreibe ich hier mal meine Gedanken auf, um sie einerseits zu strukturieren und andererseits Meinungen von Leuten einzuholen, die es besser wissen.

    Zum Raum
    Er misst 2,38–2,31 m (Breite), 4,32 m Länge und 2,64m (Höhe). Wobei die Decken scheinbar abgehängt sind und sich darüber evtl. noch ein 15 cm Hohlraum befindet – keine Ahnung wie sich das auswirken kann und, ob man sowas in Rechnungen berücksichtigt.

    Problematisch ist, dass die Frontseite eine Tür zum Balkon und ein Fenster hat (siehe Bild, gibt's eine Möglichkeit die zu drehen!?). Bei der Balkontür habe ich fest geplant sie mit sonorock zu zumachen. Das Fenster soll frei bleiben, ggf. kann die obere Partie auch mit sonorock gestopft werden.

    [​IMG]

    An der Rückseite liegt die Zimmertür leider zu einer Wand an, sodass es dort nicht möglich sein wird eine Bassfalle oder Superchunks aufzustellen.

    [​IMG]

    Erste Messungen
    Weitestgehend leer (Schreibtisch, Schreibtischcontainer und Keyboardständer waren noch im Raum) habe ich dann eine erste Messung gemacht, um den Bassbereich einzuschätzen. Ich finde die Messung zeigt eine gute Grundlage, um zu arbeiten. Zumindest ist sie deutlich besser als in den vorherigen Räumen in denen ich mein ‚Studio‘ hatte.

    [​IMG]

    Später habe ich dann mein restlichen Studiokram (siehe Bild) wieder in den Raum geräumt und aus Neugierde eine weitere Messung gemacht.

    [​IMG]

    Und ich bin jetzt schon relativ erstaunt von den Verbesserungen dadurch. Das bringt mich jetzt auch zu der grundlegenden Frage vor der ich stehe. Wieviel Maßnahmen werden nötig sein, um die Akustik auf ein akzeptables Maß zu verbessern?

    Hier geht's zur .mdat: http://flasshoff.berlin/downloads/Golos Homestudio.mdat

    Mögliche Maßnahmen
    (1) Meine erste Idee war (neben dem Verbauen der Balkontür) in jede Tricorner eine ca. 60x50x50cm Sonorock Basstrap zu packen. (Zwei Tricorners am Boden müssten ausgespart werden.) Und dann noch ein paar Breitbandabsorber über, neben und hinter meine Abhöre zu positionieren.
    (2) Nun habe ich im Sticky gelesen, dass man schon mit den Bassfallen die ganze Wandhöhe abdecken muss, um etwas zu bewirken. Das könnte ich aber nur auf zwei der vertikalen Ecken komplett machen – bei der Zimmertür und einer anderen Ecke nur teilweise.
    (3) Coffee Boy ist hingegen der Meinung, dass es am besten ist, die komplette Decke abzuhängen und daraufhin dann weitere Maßnahmen planen sollte.

    Nun frage ich mich, nachdem die paar Kisten Studiokrams schon soviel gebracht haben, wieviel Sonorock nötig sein wird, um den Bass in den Griff zu bekommen und welche Option die beste Herangehensweise ist?
     
    Golo, 10.02.19
    #1
  2. RobertRumble

    RobertRumble Produzent

    Registriert seit:
    11.11.18
    Punkte:
    563
    563
    Du möchtest Tür und oder Fenster verkleiden oder dicht machen anstatt im Sommer mal 5 Minuten eine kreative Pause auf dem Balkon zu machen ?
     
    RobertRumble, 10.02.19
    #2
  3. Golo

    Golo Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    10.02.19
    Punkte:
    7
    7
    Keine Sorge, es gibt eine zweite Tür zum Balkon ;) Im Grunde will ich davor bzw. in den Rahmen Steinwolle packen. Kann mir nämlich nicht vorstellen, dass Glas das beste Material für eine gute Akustik ist...
     
    Golo, 10.02.19
    #3
  4. Moiterei

    Moiterei

    Registriert seit:
    23.02.11
    Punkte:
    4.646
    4646
    Hm, ca. 10 m² Raum, ziemlich schmal, also nicht mal so hoch wie er breit ist und in ein bis zwei Ecken wegen der Türen für Eckbassfallen nicht zu gebrauchen...
    Gibt's in der Wohnung vielleicht noch andere Räume, die alternativ in Frage kommen würden?
     
    Moiterei, 11.02.19
    #4
  5. Golo

    Golo Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    10.02.19
    Punkte:
    7
    7
    Leider gibt's keine Alternative zu dem Raum. Da ich vorher noch 'schlimmere' Räume hatte, ist der hier für mich gut, eigentlich sogar sehr gut. Der Anspruch ist auch nicht eine perfekte Akustik zu schaffen, sondern das möglichst Beste aus den Gegebenheiten zu holen.
    Macht es wegen des Höhen-/Breitenverhältniss dann nicht gerade Sinn die Decke erstmal abzuhängen? Vielleicht so 30cm und danach gucke ich weiter?
     
    Golo, 11.02.19
    #5
  6. Moiterei

    Moiterei

    Registriert seit:
    23.02.11
    Punkte:
    4.646
    4646
    Decke mit reichlich Mineralwolle abhängen macht bestimmt Sinn. Die Deckenhöhe ist ja auch so, daß Du da wenigstens viel Platz hast.
     
    Moiterei, 11.02.19
    #6
  7. Golo

    Golo Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    10.02.19
    Punkte:
    7
    7
    So, war heute im Baumarkt, um Kästen zur Füllung der Balkontür zu bauen. Nur war die Säge defekt. Jetzt habe ich zumindest zwei Packen Steinwolle hier, die ich gleich mal in die unteren Ecken der Stirnseite gelegt und eine Messung gemacht habe. Aus Rücksicht auf die Nachbarn blieb es bei der einen Messung.
    Die 80hz sind jetzt gut im Griff und auch ein paar Frequenzen über den 118hz haben sich verbessert. Problematisch sind die 39hz und 118hz, beides wohl axiale Moden auf die Länge, wenn ich das richtig sehe. Ich habe jetzt schon ein wenig gesucht und gelesen, aber gibt's einen guten Thread, der behandelt wie man Absorber gezielt für einzelne Moden am besten platziert?
    Würde mir morgen mal die Frequenzen auf die Lautsprecher legen und schauen, wo es am lautesten dröhnt, dort die Packen Steinwolle hinstellen und gegenmessen, ob es was bringt. Gibt's bessere Methoden oder Alternativen?
     
    Golo, 12.02.19
    #7
  8. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.180
    3180
    Wenn du tatsächlich bereit bist die Balkontür zu verkleiden dann mach das gleich so, dass Symmetrie an der Frontwand entsteht. Das ist jetzt das größere Problem in deinem Raum. Und ja ich bin der Meinung, dass es grundsätzlich gut ist eine Decke gut zu versorgen, aber meine "Meinung" geht meist weiter als nur zur Decke... Du behandelst immer einen ganzen Raum und nicht einzelne Wandflecken.

    Symmetrie an der Frontwand = Wand vor der Tür, ein Absorber ist keine Wand.
    Es ist auch symmetrisch wenn links und rechts 50 cm Wand sind und ein Fenster in der Mitte. Aber rechts in der Ecke Wand und links vorne Glas in der Ecke = schlecht. Ich würde links und rechts angleichen. Da du rechts nicht weg hauen kannst würde ich links so machen das es ist wie rechts. Bis das erledigt ist verschwendest du deine Zeit. Danach kannst du mit Sonorock rum spielen, bzw besser vernünftig planen wie du den Raum im Ganzen behandeln willst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.19
    coffee boy, 14.02.19
    #8
    Golo bedankt sich.
  9. Golo

    Golo Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    10.02.19
    Punkte:
    7
    7
    Oh mann, danke dir! Auf Symmetrie hätte ich auch selbst kommen können. Nun ja, ein wenig Lehrgeld muss halt sein. Die Tür habe ich natürlich schon mit Absorbern dicht gemacht, aber immerhin nicht unwiderruflich.
    Jetzt habe ich mal den Tisch mittig und die Monitore aufrecht gestellt und neue Messungen gemacht. Es zeigt sich nun ein ganz anderes Bild und vor allem deutliche Unterschiede zwischen rechtem und linkem Lautsprecher.
    Eine Rigipsplatte entsprechend symmetrisch eingepasst vor der Balkontür, sollte ausreichend sein, oder?
     
    Golo, 14.02.19
    #9
  10. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.180
    3180
    Mach dir zuerst einen Fahrplan für den ganzen Raum. Ohne Witz, wenn du da mal eine Woche rum planst da geht doch nichts kaputt dabei. Schauen das alles passt bevor man rum baut und dann wieder abbaut. Wenn du was rein baust musst du immer dran denken ob du das nächste dann auch noch so bauen kannst wie du es willst. So ein freeware CAD Programm mal downloaden und einfach mal einen Plan machen. Klar verbratest du da Zeit mit Einarbeitung ins Programm und mit dem Zeichnen aber hinterher weißt du genau wie viel du von was brauchst und dass das auch funktioniert wie du das bauen willst. Da fällt einem so viel auf an das man so gar nicht denkt.

    There you go - Symmetrie

    Klar und du brauchst in deiner riesen Kathedrale auch nur 5 cm dicke Absorber ;-)

    Überleg doch mal. Dreh den Bass auf und stell dich in den anderen Raum. Hörst du ihn dröhnen? Warum? Der hat Dampf. Was macht der Bass wenn er 1 Rigipsplatte sieht? Das -> :egypt::girlp::egypt::girlp::egypt::girlp:

    Ich kann dir das nicht beantworten. Ich müsste das selbst recherchieren. Ich bin mir aber sicher dass wenn rechts eine Ziegelwand ist du links mit einer oder 2 Rigipsplatten nicht eine gleichwertig reflektierende Fläche herstellen kannst.

    Musst du googeln was dick genug ist um alles bis 30 Hz ca zurück zu werfen. Das würd ich dann links und rechts hin bauen. Lass in der Mitte ruhig offen, durch das Glas kann viel Bass abhaun, dass ist gut.

    cheers
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.19
    coffee boy, 14.02.19
    #10
    Golo bedankt sich.
  11. Moiterei

    Moiterei

    Registriert seit:
    23.02.11
    Punkte:
    4.646
    4646
    Ein paar weitere Denkanstöße: Ist es eigentlich 'ne Mietwohnung oder Eigentum? Wie wichtig ist die spätere Möglichkeit zum Rückbau? Und welcher finanzielle Aufwand ist für einen Raum vertretbar, der ohnehin in vieler Hinsicht ein Kompromiss ist. Ist es vielleicht eine Alternative, sich in der Nähe nach besser geeigneten (Gewerbe-)Mieträumen umzusehen? Die "Gefahr", die ich hier bei diesem Raum sehe, ist daß Du jede Menge Zeit und Geld reinsteckst und dann nachher trotzdem kein richtig vernünftiges Endergebnis hast.
     
    Moiterei, 15.02.19
    #11
    Golo bedankt sich.
  12. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.180
    3180
    ^ this

    Deswegen auch die Anspielung mit der Kathedrale die sicher nicht böse gemeint war.

    Wäre gut zu wissen wie viele Jahre du planst da zu arbeiten.

    Die Symmetrie musst du aber so und so herstellen. Und 10 Rigipsplatten (das ist nicht die Menge wo ich mir sicher bin dass du brauchst, musst du immer noch selber googeln) auf 2 Stellwände vors Fenster für links und rechts Kosten vermutlich weniger als ein Plugin...

    Cheers
     
    coffee boy, 15.02.19
    #12
  13. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    5.025
    5025
    So eine schöne Fensterfront würde meine Kreativität fördern! Da würde ich nichts dicht machen!
     
    HannesMac, 15.02.19
    #13
  14. Golo

    Golo Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    10.02.19
    Punkte:
    7
    7
    Es ist eine Mietwohnung. Daher sollten die Eingriffe, die ich mache nicht unbedingt permanenter Natur sein. Wie lange ich hier wohnen bleibe? Kein Plan, ich warte gerade auf ein Herz, da denkt man nicht so gerne über langfristige Zukunftspläne nach. Leider ist die Alternative einen anderen Raum anzumieten eher aussichtslos hier in Leipzig. Hatte bis vor Kurzem noch einen Proberaum, was a) mit der neuen Miete der Wohnung gerade nicht zu vereinen ist und b) ist der Proberaum im Winter auf teilweise 3 Grad abgekühlt, so dass Heizen zwecklos war. Sprich, ich werde und will mit dem jetzigen Raum auskommen, ob die Akustik letztlich schlecht ist oder eben etwas besser. Und wenn ich am Ende zwei Scheine los bin, dann hatte ich wenigstens Spaß an Recherche, Analyse, Planung und Umsetzung und bin etwas klüger.
    Die Frage, die ich mir gerade stelle: Abklopfen zeigt, dass die linke Wand wohl massiv und die recht Trockenbau sein muss. Wird das nicht etwa genauso problematisch sein, wie die asymmetrische Glasfront?

    Habe übrigens mal einen der Absorberkästen, nachdem er nun 1,5 Tage in dem Türrahmen stand, weggestellt. Und siehe da, schon hat sich eine Menge Kondenswasser angesammelt. Hier ein Foto für diejenigen, die die Schimmelthematik nicht ganz so ernst nehmen, wie ich es bisher getan habe.

    [​IMG]

    Nun gut, ich lass euren Input mal sacken und werde weiter recherchieren, mir Gedanken machen und etwas geduldiger und detaillierter planen.
     
    Golo, 15.02.19
    #14
  15. coffee boy

    coffee boy

    Registriert seit:
    14.12.18
    Punkte:
    3.180
    3180
    Was heißt du wartest auf ein Herz? Ein Spenderherz? Du musst die Frage nicht beantworten wenn du nicht möchtest.

    Und noch eine sehr wichtige Frage - wie ist dein Stand bezüglich Mixing oder Produktion oder whatever Audio Zeug. Wo stehst du und wo willst du hin?

    Ich frage weil die Situation in deinem Raum durch dessen Größe, die verschiedenen unsymmetrischen Wände und der Tatsache dass es eine Mietwohnung ist, zwangläufig auf eine Kompromisslösung raus laufen und ein passender Kompromiss für deine Situation gefunden werden sollte.

    cheers
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.02.19
    coffee boy, 15.02.19
    #15
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.