Gitarrensound von Type O Negative - Slow, Deep and Hard (gequietsche)

  • Ersteller Schludi
  • Erstellt am
Schludi
Schludi
DAW-Offizier
Registriert
13.11.05
Beiträge
3.913
Reaktionen
2.045
Punkte
10.567
N'Tag.

Mich würde mal interessieren wie dieses Gequietsche beim Gitarrensound von Type O negative (Slow, deep and hard) zustanden kommt:

Zurechtgespulte Beispiele:
Hier bei ca. 1.39:


Oder hier bei ca. 8.30 / 8.40 / 8.50 dieses Zwischengequitsche wenn die Gitarre wieder einsetzt:


Außerdem interessiert mich, ob die Gitarren da irgendwie tiefer gestimmt oder das Material irgendwie langsamer abläuft damit der Sound so krass gezogen rüberkommt.

Es gibt einige YouTube-Videos die behandeln aber nicht diese Themen mit dem Gequietsche sondern eher neuere Alben ...
 
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
27.566
Reaktionen
21.316
Punkte
91.891
Type O spielen m.E. in Standard H oder Standard C. Das Gequietsche ist sicherlich einer immensen Lautstärke und Umkippen in Obertöne / Feedback geschuldet.

Wie man hört, sind Bass und Gitarren eigentlich ein Mess hoch 10. Beide irgendwie verzerrt plus Chorus aber geschickt auseinander Eqt.

Gitarren sind super scooped, Bass teilweise recht mittig, bisschen Lowend. Eigentlich klanglich eher 2 Gitarren wie bei Männöwor oder Möddorhead.
 
diagnostix
diagnostix
Registriert
04.04.05
Beiträge
9.426
Reaktionen
2.046
Punkte
16.305
Oh, dann klar - ohrenbetäubende Aufnahmen. 😀
 
Schludi
Schludi
DAW-Offizier
Registriert
13.11.05
Beiträge
3.913
Reaktionen
2.045
Punkte
10.567
Ja 1991 ... d.h. da hat keiner irgendwas DAW-mäßig geschnipselt :D (es sein dann die hatten Synclavier)... Dieses Gequietsche hört sich so kontrolliert an als ob es immer genau an den Stellen so schön schaurig kommt wo es sein soll.
 
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
27.566
Reaktionen
21.316
Punkte
91.891
Ja 1991 ... d.h. da hat keiner irgendwas DAW-mäßig geschnipselt :D (es sein dann die hatten Synclavier)... Dieses Gequietsche hört sich so kontrolliert an als ob es immer genau an den Stellen so schön schaurig kommt wo es sein soll.

Damals gabs ja dieses Punch In / Out, kann sein, dass dauerhaft gequietscht hat, aber man nur an einer bestimmten Stelle auf Aufnahme gedrückt hat.

Hör Dir mal an, wie hier auf dem Vocaltrack teilweise die Effekte und Gitarren reinkommen und wieder verschwinden ("Overdubs"). Hat man oft in Ermanglung an Spuren gemacht oder weil auf der Lead Vocal eben Hall und Delay verdrahtet waren, die man auch für die Effekte brauchte:

 
RK79
RK79
Registriert
18.03.15
Beiträge
2.916
Reaktionen
1.121
Punkte
6.500
bei T.O.N. hatte ich live immer das Gefühl, dass es immer dann quietschte, wenn Peter die Saiten seines Basses fest gehalten hat mit der rechten Hand
 
Schludi
Schludi
DAW-Offizier
Registriert
13.11.05
Beiträge
3.913
Reaktionen
2.045
Punkte
10.567
Damals gabs ja dieses Punch In / Out, kann sein, dass dauerhaft gequietscht hat, aber man nur an einer bestimmten Stelle auf Aufnahme gedrückt hat.

Hör Dir mal an, wie hier auf dem Vocaltrack teilweise die Effekte und Gitarren reinkommen und wieder verschwinden ("Overdubs"). Hat man oft in Ermanglung an Spuren gemacht oder weil auf der Lead Vocal eben Hall und Delay verdrahtet waren, die man auch für die Effekte brauchte:


Priest hab ich auch 2x Live gesehen, da war nur leider gerade der Reaper und ned Rob Hallford aktuell. Das gleiche Schicksal ereilte mich bei Iron Maiden - hab da nur "die Aushilfe" (Namen vergessen) Live gesehen.

Ich muss jetzt immer an die Version von Babymetal vs Rob Halford denken wenn ich das Lied höre :D
 
Schludi
Schludi
DAW-Offizier
Registriert
13.11.05
Beiträge
3.913
Reaktionen
2.045
Punkte
10.567
Aber wenn Type O negative das zum Beispiel mit dem Synclavier aufgenommen haben, wäre es möglich gewesen etwas langsamer oder schneller zu drehen, weil das Ding so nen Timestretch-Knopf hat.
 
Schludi
Schludi
DAW-Offizier
Registriert
13.11.05
Beiträge
3.913
Reaktionen
2.045
Punkte
10.567
Hab gerade gesehen dass das Album letztes Jahr in den deutschen Charts war:


1670366152176.png


Würde mich mal interessieren woher das kam ...
 
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
27.566
Reaktionen
21.316
Punkte
91.891
ToN haben mit Sicherheit kein Synclavier verwendet. Das waren Strassenköter aus Brroklyn Anfang der 90er. Vormals Carnivore. Da muss man das primitivste Gear und maximale Lautstärke annehmen.
 
Ennui
Ennui
Triangelspieler
Registriert
28.02.16
Beiträge
4.911
Reaktionen
3.214
Punkte
14.706
Speaker Feedback.
Und damals hat man durchaus schon rumgeschnitten. Klingt mir bei Unsuccessfully Coping fast so.

Type-O geil, aber mit Carnivore sowas von ihrer Zeit voraus, Wahnsinn.
 
jet2
jet2
Tonträger
Registriert
07.09.11
Beiträge
11.159
Reaktionen
7.454
Ort
Berlin
Punkte
37.798
@Schludi :
mit mcharacter geht sowas.

da muss man sich aber ein wenig mit der automatisierung in der daw beschäftigen...

die einzelnen balken sind alle manuell eingemalt und automatisiert hochgezogen.
sieht aufwendg aus, geht aber in ein paar sekunden...
der hier benutzte automatisierungs-mode in reaper nennt sich touch - mode

evtl. wird zum abspielen des mov-videos das noch quicktime-plugin für den browser benötigt.
würde mich mal interessieren, ob der obige link zum screenvideo bei euch ohne installation eines browserplugins auf anhieb funktioniert...
 
Zuletzt bearbeitet:
T
tylerhb
Registriert
26.07.04
Beiträge
6.096
Reaktionen
2.465
Ort
Bremen
Punkte
13.605
Ich bin ja großer Carnivore und TON Fan von Anfang an. Viel von dem "wabernden" Gequietsche kommt vom Bass. Ist eigentlich hauptsächlich ein Boss DS-1 und ein CH-1 und natürlich eine Höllenlautstärke. Hier gibt es noch ein paar Infos:


Der fiese Ton bei 1:39 kommt aber imo von der Klampfe. Kenny hatte in seiner Gitarre immer einen Sustainer drin und hat den auch häufig eingesetzt. Ob bei dem Beispiel... keine Ahnung....

Fun Fact: Das Album war eigentlich niemals ein Album, sondern nur ein Demo, um den Plattendeal zu bekommen. Der Label hat das Demo dann nur neu gemastert und so auf den Markt geworfen. Was auch zeigt, dass Josh Silver und Pete Stelle absolute Perfektionisten waren...
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
11.248
Reaktionen
7.566
Ort
Indianerreservat
Punkte
34.096
Ich hatte mal das Roland GP100, wenn man da vergessen hat die Speaker Sim einzuschalten, dann klang der so ähnlich. Für mich hört sich das an wie eine Mischung aus mikrofoniertem Amp und GP8/GP100.

Ab wann kamen die programmirten Drums?
 
Zuletzt bearbeitet:
Schludi
Schludi
DAW-Offizier
Registriert
13.11.05
Beiträge
3.913
Reaktionen
2.045
Punkte
10.567
@Schludi :
mit mcharacter geht sowas.

da muss man sich aber ein wenig mit der automatisierung in der daw beschäftigen...

die einzelnen balken sind alle manuell eingemalt und automatisiert hochgezogen.
sieht aufwendg aus, geht aber in ein paar sekunden...
der hier benutzte automatisierungs-mode in reaper nennt sich touch - mode

evtl. wird zum abspielen des mov-videos das noch quicktime-plugin für den browser benötigt.
würde mich mal interessieren, ob der obige link zum screenvideo bei euch ohne installation eines browserplugins auf anhieb funktioniert...
Ich hab am Arbeitsrechner VCL Player weil ich im Homeoffice öfter irgenwelche Laborvideos anschauen muss daher ist es egal ;-). Aber diese Quietschteile kommen nicht durch einen gehaltenen Ton sondern hören sich so an, als ob das Feedback sofort kommt wenn man die Hand kurz von den Saiten nimmt :), was auf eine extreme Lautstärke hindeutet. Eventuell muss ich mal meinen Marshall JCM-900 im Keller mal wieder hier hoch holen :D ... aber der bringts vermutlich auch nicht ...

Ich hatte mal damals in der Werkstatt von meinen Vadder ne Washburn Dime über nen Boss-GT5 und nen Marshall Valvestate V150 angeschlossen, da hat die Gitarre wie ne Antenne funktioniert und in bestimmten Ecken auch ein Gequietsche produziert wenn ich die Hand von den Saiten genommen habe. Das war zu dem Zeitpunkt aber äußerst unerwünscht o_O
 
Zuletzt bearbeitet:

Oft gelesene Themen

Oben