Information ausblenden

Gesangskabine bauen DIY

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von CODIBBG, 22.05.19.

  1. CODIBBG

    CODIBBG Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    21.02.19
    Punkte:
    84
    84
    Hallo Leute,

    ich musste kurzfristig aus meinem alten Studio ausziehen da die Vermieter alle Musiker aus dem Haus haben wollte.

    Wie dem auch sei, nun habe ich einen neuen Raum der wesentlich kleiner ist (vorher 100 m2 - jetzt 30 m2).

    Da ich nicht auf eine Gesangskabine verzichten möchte, habe ich vor diese in den Raum hineinzubauen.

    Ich würde einfach eine Wand mitten durch den Raum ziehen - das ganze würde ich so anstellen:
    Eine Holzkonstruktion bauen die von Wand zu Wand und vom Boden zur Decke geht. In die Obere Mitte würde ich eine Plexiglas Scheibe hineinbauen - in die Linke Seite eine Glastür.
    Das ganze würde ich dann mit ca. 20 Cm Abstand erneut machen - damit die Wand ca. 20 cm Dick wird.

    Die Konstruktion würde ich anschließend mit Akustik Steinwolle befüllen und danach mit Rigipsplatten ummanteln.

    Denkt ihr eine dicke von 20cm reicht aus, damit ich in der Regie auf den Monitoren abhören kann ohne dass es in der Gesangskabine hörbar wird?
     
  2. AlphaMastering

    AlphaMastering

    Registriert seit:
    26.06.09
    Punkte:
    794
    794
    Richtig gebaut reichen die 20cm aus (+Innenakustik !). Die Kunst ist aber der (akustisch) saubere Anschluss zu den Wänden/Decke/Boden.

    Je nachdem wie laut Du abhörst wird sich das ohne Raum-in-Raum nicht sicher ausgehen, dass der Regiesound nicht im Mic hörbar ist.
    Denn: die Übertragung der Wände von Regie zu Aufnahmebereich wird so nicht verhindert.
     
  3. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    31.842
    31842
    Die Schwachpunkte sind Glastür und (besonders) die Plexiglasscheibe.
    Die Kette ist speziell in diesem Fall nur so stark wie ihr schwächstes Glied.

    Also statt Plexiglas eine Festverglasung. Ich würde sogar 3-fach-Verglasung wählen.
    Als Tür würde ich ein Balkontüre oder eine Nebeneingangstüre nehmen. Ebenfalls 3-fach-verglast.

    Diese Teile gibt es günstig in Standardmaßen.
     
  4. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    43.791
    43791
    was die Übertragung der Schallwellen durch die Decke, den Boden und die Seitenwände angeht, hast du mit dieser Trennwand, egal wie gut du diese machst, nichts gelöst. DAS ist mMn das Problem bei dir, denn egal wie gut du die Trennwand entkoppelst, der Körperschall bleibt.
     
  5. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    27.778
    27778
    Kann man dich denn wirklich nicht davon überzeugen, Regie und Aufnahmeplatz in einem Raum zu haben, gerade bei der Größe? Das ist heutzutage super möglich: die Rechner sind leise, auch wird es viel besser klingen, als wenn du den Künstler/die Künstlerin in eine kleine muffig-resonanzige Kabine steckst. Gibt auch sehr viele aus der Profiliga, welche so recorden. Der Kontakt Künstler<>Tontechniker ist auch viel besser. Mit HPs ja alles auch kein Thema bei der Aufnahme. Würde mir den ganzen Aufwand mit der halbgaren Trennwand wirklich sparen. so sparst du auch Kosten, Nerven, Zeit und hast vor allem viel mehr flexiblen Platz. Aber entscheide du.
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.05.19
  6. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    14.969
    14969
    Gleichfalls. Im aller schlimmsten Fall kannst du dir so eine belüftete silent Box kaufen, in die der Rechner rein kommt, dann ist der auch wirklich ruhig.
     
    rkdk bedankt sich.
  7. CODIBBG

    CODIBBG Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    21.02.19
    Punkte:
    84
    84
    Darüber habe ich heute nochmal nachgedacht und bin zum Entschluss gekommen nicht nur eine Wand zu ziehen, sondern komplett Raum in Raum zu bauen. Also Boden, Wände, Decke usw. entkoppeln (dafür gibts irgendein bestimmtes Material habe den Begriff dafür vergessen). Für die Tür und das Fenster werde ich auf 3-Fachverglasung setzen.
     
  8. CODIBBG

    CODIBBG Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    21.02.19
    Punkte:
    84
    84
    Das kommt für mich leider nicht mehr in Frage. Ich habe im alten Studio schon eine wirklich perfekt gebaute Gesangskabine gehabt (okay der Raum der Kabine war ca. 20 m2 groß) und möchte darauf nicht mehr verzichten.

    Wer jemals eine richtig gute Kabine gehabt hat, wird genau wissen wovon ich spreche. Es ist einfach um weiten besser, wenn der Künstler in einem externen Raum ist und du als Engeneer mit normaler oder evtl. sogar lauter Lautstärke mithören kannst. Wenn Aufnahme und Regie in einem Raum sind, muss man mit Kopfhörern mithören (was ich absolut hasse) und man muss leise sein und ja keinen Mucks machen.
     
  9. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    27.778
    27778
    Das habe ich. keine Sorge... habe schon vier Studios gebaut. Separater Raum (nicht Kabine) für Aufnahme. Kabinen sind schrecklich. Wenn´s nicht anders geht, dann halt Kabine. Aber: in DEINEM Fall, mit diesem kleinen 30qm-Raum... ich bitte dich. Überdenke es doch nochmal. Nur des "schönen Scheins" wegen sowas zu bauen..naja... Kunden beeindruckt man am meisten mit fertigen Produktionen. Und mit gutem Sound, gutem Raumsound.
    (Jedenfalls nicht mit halbgaren Trennwänden) ;)
    aber macht ihr bitte alleine weiter hier! alles gut und wie jeder mag. Viel Erfolg! :)
     
  10. andy456

    andy456

    Registriert seit:
    24.05.05
    Punkte:
    2.022
    2022
    Von deinen 30 Quadratmetern, wie viel bleibt da denn noch übrig wenn du ein vernüftiges Akustik Treatment verbaut hast? Das ist doch wichtiger als eine Kabine. Dein alter Raum hatte ja einen zweiten richtigen Raum mit 20 Quadratmeter das nenne ich nicht mehr Kabine ;-) Klar das ist was anderes. Aber in einem 30m²? Wie viel willst du denn da abziehen für die Kabine? Der restliche Raum wird deutlich kleiner und du hast weniger Platz für Akustische Maßnahmen die auch mit kleiner werdendem Raum immer größer bzw. mehr werden.

    Mach doch mal ein paar Skizzen, wie dein Mixinig Room jetzt aussieht wie du den planen würdest und wo dann noch die Kabine hin soll! Dann kann man evtl. bessere Tipps geben. vielleicht findet man ja einen guten Kompromiss aus Equpimentanordnung und Kabinenposition bzw. Gestaltung.