Information ausblenden

Focusrite, positives Beispiel für Service und Fähigkeit

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von mazze, 16.01.20 um 16:16 Uhr.

  1. mazze

    mazze Themenersteller Master of Desaster

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    6.174
    6174
    Nachdem es ja kürzlich einen ellenlangen Thread über unfähige Musikalienhändler und es sicher auch den einen oder anderen Thread über kundenunfreundliche Hersteller gibt, muss ich mal ein positives Beispiel vom Stapel lassen:

    Ich besitze seit über 5 Jahren eine Focusrite 18i20. Aus mir unerfindlichen Gründen hat kürzlich einer der Padschalter den Geist aufgegeben. Er hing nur noch ganz wackelig und indefinit in der Aussparung. Meine Frau hat - und das war gerade nicht mein ausdrücklicher Wunsch, aber so sind die Damen - am nächsten Tage, während ich im Geschäft war, den Knopf mit ihren Krallen rausgepopelt oder rausgemacht.
    Gut man konnte dann sehen, dass letztendlich die kaputte Basis des Knopfes die Ursache für den wackeligen und unzuverlässigen Halt war:

    upload_2020-1-16_16-3-29.png
    upload_2020-1-16_16-3-58.png

    Nachdem ich dann eine Weile im Netz gesucht habe, fand ich mehrere, um genau zu sein 2 Anbieter, die den Knopf als Ersatzteil für mindestens 8 Dollar anbieten! Dazu muss man sagen, dass dieser nicht aus gebürstetem Alu besteht, sondern lediglich Plastik ist. Habe dann einen der Händler angeschrieben, die mir aber gesagt haben, dass sie nicht nach Deutschland liefern.

    Abends bin ich dann auf die Focusrite-Seite (warum eigentlich nicht gleich) und in den Livechat. Wow. Superfreundlicher Kollege am anderen Ende. Habe ihm die Bilder geschickt. Garantie bestand keine mehr, haben wir beide festgestellt. Er meinte dann, er sagt's den Kollegen, dass sie mir ein paar Knöpfe schicken sollen. Kostenlos. Bäng. Einfach so. Bäng.
    Heute sind die Teile angekommen,, ich konnte den Ersatz einfach so aufstecken, mir war es wichtig, dass ich zunächst nichts aufschrauben muss, da ich zwei linke Hände habe. Das kleine abgebrochene Stückchen lasse ich im Gehäuse.
    upload_2020-1-16_16-14-59.png


    upload_2020-1-16_16-13-13.png

    Ich vermute, dass ich aber problemlos die Knöpfe an der Basis noch 3 mm einkürzen kann, wenn ich will, dann würde es haarscharf passen.

    Das nenne ich Service. Damit hat sich Focusrite bei mir ganz nach oben katapultiert, wenn es mal wieder um eine Neuanschaffung geht. Die haben übrigens auch kürzlich neue Treiber rausgebracht für das Teil - und 5 Jahre ist ja heutzutage fast schon Steinzeit.

    Wollte auch mal was Positives im Hinblick auf unsere Ausstatter vom Stapel lassen.
     
  2. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    34.877
    34877
    Da sieht man mal wieder, daß es auch anders gehen kann und die paar Knöpfe und das Porto tun einer Firma sicher nicht weh, wenn sie im Gegenzug einen zufriedenen Kunden hat.
     
  3. mazze

    mazze Themenersteller Master of Desaster

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    6.174
    6174
    Habe gerade nochmals korrigiert, die Knöpfe sind nicht zu lange. Mit etwas Gewalt draufgeschoben und es passt (hätte vielleicht auch meine Frau machen sollen grins)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.01.20 um 16:49 Uhr
  4. mazze

    mazze Themenersteller Master of Desaster

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    6.174
    6174
  5. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    37.358
    37358
    Sehr cool von denen. Und dieser Verlauf wird voraussichtlich deutlich kürzer sein.^^
     
  6. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    32.981
    32981
    Focusrite ist TOP !
    Den guten Service und Support kann ich bestätigen, hatte mal regen und erfolgreichen Mailkontakt wegen eines techn. Problems.

    Deren Wandler um die aktuellen 3rd Gen und eh Clarett Serie sind ebenso sehr empfehlenswert.
     
  7. koffein-junky

    koffein-junky

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    1.500
    1500
    Jo, Clarett 4pre hier.

    Rundum zufrieden. Da wird aber so schnell nichts passieren. Gebaut wie ein Panzer.

    Danke für die Story ! :)
     
  8. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    8.817
    8817
    sehr cool. Focusrite somit im Kopp gespeichert, falls ich mal was benötige.

    Eine schöne Geschichte mit einem gruseligen Teil : Die Frau fummelt am Gear rum :eek:
     
  9. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    32.981
    32981
    Das wird mein RME UC Ersatz werden. :)
     
  10. koffein-junky

    koffein-junky

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    1.500
    1500
    Das hatte ich davor.

    Klanglich unentschieden
    Verarbeitung Focusrite
    Treiber beide klasse, RME aber besser
    Mixer RME komplex, Focusrite einfach - Geschmackssache

    Nimmt man das 8Pre, ist RME UC raus :D
     
  11. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    32.981
    32981
    Korrekt. Und: es sind klanglich nur allerkleinste Nuancen. Wenn überhaupt feststellbar.
    Mich nervt an der UC dass ich nur einen HP Out habe und jeden Mist quasi in der softwareseitigen Mixer RME machen muss... (denn das Winz 2x7 Strich Display kannst vergessen zum genauen pegeln, 48 V zu/abschalten, HP regeln usw.) Und ne total überallhin routbare komplexe Mixer Matrix benötige ich ebenfalls nicht.:confused:
    Sowieso: das Signal bleibt ja stets im Rechner, da ITB und alles digital, bis hin zum finalen Rendern und uploaden... Eigentlich daher egal, was man da als D/A ranklemmt zum Abhören, grob formuliert, ihr wisst wie ich das meine.
    Die neuesten Focus-Treiber sind performant und super stabil. Preis/Leistung stimmt da auch. Was will man mehr.:)
    Die RME behalte ich trotzdem, die Claretts sind aber genau mein Fall. Jeder wie er mag, klar. Und RME ist weiterhin auch toll. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.01.20 um 21:05 Uhr
  12. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    49.154
    49154
    Er kann ja auch mal ihre Knöpfe drücken ... :D
     
  13. mazze

    mazze Themenersteller Master of Desaster

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    6.174
    6174
  14. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    37.358
    37358
    Aber die Treiber, diese unglaublichen Treiber.
     
  15. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    32.981
    32981
    Ich weiss...ich weiss. Meine RME bleibt ja eh da.
    Aber die neueren Focus Treiber sind wirklich vorzüglich!
    Kollege arbeitet z.B. seit über 3 Jahren 24/7 mit seiner 18i20, langwierige Mehrmikro-Bandrecordings u.a. - NIE irgendwelche Sorgen damit. Latenzen völlig ok. Und kein einziger Absturz in den 3 Jahren. Kein einziges Problem mit Focus. Ich war dabei. Ist doch auch nicht schlecht. Also das mit den Treibern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.01.20 um 21:48 Uhr
  16. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    32.981
    32981
    Ich find übrigens das Argument "ne RME kannst in 10 oder 15 Jahren noch benutzen, deren Treiber laufen" etwas überstrapaziert. Denn bis dahin gibt es eh viel bessere und leistungsfähigere Wandler. Auch bei RME. (die alte RME Fireface Serie klingt u.a. schlechter als die neueren Modelle, die entwickeln ja auch weiter) Oder man denke an neu eingeführte Schnittstellen bei Apple, alte werden nicht mehr unterstützt, usw. Wie auch immer. Ich denk jedenfalls entspannt darüber, mag meine RME und will diese feine Firma jetzt keinesfalls abwerten, bewahre. Aber Focus hat z.B. mit den Claretts auch heiße Eisen am Start. Motu gefällt mir auch. Oder Audient! Alles nicht so einfach.
     
  17. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    32.981
    32981
    Mehr Infos hierzu: (ab ca. Minute 1:05)

     
    Zuletzt bearbeitet: 16.01.20 um 21:55 Uhr
  18. koffein-junky

    koffein-junky

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    1.500
    1500
    Wieviel besser soll es schon werden ?

    Klar, merkt man den Unterschied zwischen einem alten Multiface und dem heutigen Kram,
    aber ist das bei jeder Musik relevant ? Kommt immer drauf an. Elektronisches Zeug könnte
    u.U. durch nen altes Yamaha Digitalpult aufgewertet werden, während es bei akustischen Instrumenten
    oder Stimmen kein "gut genug" gibt.

    Aber vergleicht man heutige Aufnahmen mit Aufnahmen aus den 70ern oder 80ern, fällt einem auf,
    dass "Luft nach oben" woanders als in der Technik zu suchen wäre.
     
  19. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    32.981
    32981
    Klar. Auch alles wahr.
    Was wollen wir auch mit mehr als 24 Bit und 44,1/48 kHz...reicht doch lässig für alle Audiofälle, auch im Pro Bereich. ;)
    Ich denke aber eher hierbei z.B. an verbesserte PreAmps. Also färbende Sachen, ähnlich wie bei Audient etc. Da gäbe es sicher noch Potential. Digital sind solche Emus ja schon länger gut möglich, siehe auch Apollo o.ä.

    Wie war das damals noch, als Sting den cleanen Sound seiner ersten digitalen Aufnahmen hörte?
    Die ganze Sauberkeit gefiel ihm nicht nur vom Ästhetischen absolut nicht, auch weil dadurch Dinge zum Vorschein kamen, die er nicht hören wollte. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.01.20 um 22:23 Uhr