Firmenbesuch bei API

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von Sampa, 10.09.17.

  1. Sampa

    Sampa Themenersteller

    Registriert seit:
    07.04.08
    Punkte:
    5.646
    5646
    Einige wissen vielleicht, dass ich schon seit ein paar Jahren in Deutschland Reparaturen und Service für Geräte von API (und andere) mache. Die Firma hat mich dann Anfang des Jahres gefragt ob ich nicht mal für eine Woche zu Besuch kommen möchte, um ein bisschen mehr Einblick in die Fertigung und zusätzliche Schulungen zu bekommen. Da ich mir sowas natürlich nicht entgehen lassen wollte hab ich nen Flug über den Teich gebucht und bin Anfang September im Hauptquartier von API in Jessup, einer kleinen Stadt in der Nähe von Baltimore, Maryland aufgeschlagen.

    Nachfolgend kommt ein kleiner Bericht mit einigen Fotos. Viel Spass !

    [​IMG]
    Der Haupteingang von API (Automated Processes, Inc.). Die Firma residiert in einer großen Gewerbehalle mitten in einem Industriepark und ist von Aussen bis auf das Schild relativ unscheinbar.

    Hinter der Tür erwartet einem erst mal eine riesen Lagerhalle in der fertige Geräte für den Versand und tausende Einzelteile für die Produktion aufbewahrt werden.
    [​IMG]

    In der Produktion und Endfertigung ist Handarbeit angesagt. Halbfertige Baugruppen kommen von externen Zulieferbetrieben und werden dann mit den notwendigen Bauteilen, Kabeln und Schaltern versehen. Hier sieht man z.B. eine Reihe an Steckverbindern die später in eine Patchbay für eine AXS Konsole eingebaut werden.
    [​IMG]

    Alle Module werden nach jedem Fertigungsschritt auf Herz und Nieren getestet. Hier sieht man eine ganze Wagenladung an AXS Kanalzügen die von Jonathan im Hintergrund durchgecheckt werden bevor sie später in den Mischpultrahmen kommen.

    [​IMG]
    Auch die 19" Rackgeräte und 500er Module werden hier aufgebaut und getestet bevor sie entweder in Konsolen eingesetzt oder als Stand Alone Module verschickt werden.

    [​IMG]
    Hier sieht man eine ganze Ladung an 3124 Preamps die vorher zur Qualitätssicherung zwei Tage in einem Burn In Rack verbracht haben und ununterbrochen mit Signal bespielt wurden.
    [​IMG]
    Und hier die API Klassiker, 550A Equalizer Module.

    An einem älteren Modell aus den 90ger Jahren durfte ich Reparaturen vornehmen. API repariert auch noch alte Geräte die schon lange nicht mehr in Produktion sind.

    [​IMG]



    Kommen wir zu den Mischpulten und fangen erstmal klein an. Hier sind vier der "The Box" Projektstudiopulte an denen ich an meinem ersten Tag erstmal noch kleinere Arbeiten durchführen durfte bis sie dann für den Versand fertig gemacht wurden:

    [​IMG]

    Eine Nummer größer ist hier ein 1608 mit eingebauter Automation welches für einen Kunden eine modifizierte Abhörsektion erhält, die oben in die noch freien Plätze eingebaut wird.

    [​IMG]

    Und die ganz großen Schlachtschiffe werden hier in der "Engineering" Werkstatt gefertigt. Drei AXS und eine Vision Konsole auf der linken Seite:

    [​IMG]

    Hier bin ich mit Ben aus der Produktion der mir zeigt wie die einzelnen Signalwege mit einem Messgerät auf korrekten Frequenzgang, Pegel und Verzerrung zu überprüfen sind.

    [​IMG]
    Wie man sich vorstellen kann magelt es innerhalb dieser Kolosse nicht an Kabel und Elektronik:

    [​IMG]
    Hier sieht man eine Busplatine mit den diskreten 2520 Operationsverstärkern und den Übertragern für die API berühmt ist.

    Die ganzen Module innerhalb einen Mischpultes müssen natürlich verbunden werden, dafür sind diese Unmengen an Kabel verantwortlich:
    [​IMG]

    Einige der vielen Trophäen und Preise die die Firma über die Jahre angesammelt hat.
    [​IMG]

    Das wars schon wieder. Ich hoffe es hat euch gefallen einen kurzen Einblick hinter die Kulissen bekommen zu haben !
    Vielen Dank auch an Radovan, Philip, Ben, Jonathan und alle anderen die sich so nett und gastfreundlich um mich gekümmert haben :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.09.17
    clemenserwe, TheTick, Gerry20 und 46 andere bedanken sich.
  2. speedtom

    speedtom Rampensau

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    14.957
    14957
    Super Bericht, Danke!
     
  3. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    18.810
    18810
    Cool, danke fürs Teilen.
     
  4. Kollege

    Kollege

    Registriert seit:
    15.07.05
    Punkte:
    5.244
    5244
    top :right:
     
  5. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    20.485
    20485
    Toller und seltener Einblick - schöne Fotos! *lechz* ;-) DANKE
     
  6. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    17.634
    17634
    Sehr geil. Danke!
     
  7. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    5.885
    5885
    Sehr cool! :headbang:
     
  8. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    6.912
    6912
    Ich schliesse mich an, schöner Bericht und Fotos. Danke.

    Eine Frage hätte ich dazu:
    Burn In habe ich ehrlich gesagt (mit meinem zugegeben wenn's um Technische geht, eher Laienwissen) als audiophilen Mythos abgetan. Da ist also echt was dran ?
     
  9. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    24.763
    24763
    Muss erstmal Taschentücher holen gehen... :D
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  10. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    18.810
    18810
    edit: entfernt wegen Flachwitz-Spam.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.09.17
  11. Sampa

    Sampa Themenersteller

    Registriert seit:
    07.04.08
    Punkte:
    5.646
    5646
    Das ist ein Teil der Qualitätssicherung und hat mit audiophil nichts zu tun. Die Geräte werden kalibriert und dann 48h in den Dauerbetrieb genommen. Falls irgendwelche Bauteile nicht in Ordnung sein sollten fallen sie normalerweise gleich innerhalb der ersten paar Stunden aus und können ersetzt werden. Gleiches gilt für die Kalibrierung (z.B. 2500 Bus Kompressoren) die im warmen Zustand nochmals etwas abdriften könnte und dann nachjustiert werden.
    Besser man merkt es gleich in der Firma als dass sich der Kunde nach ein paar Tagen über ein defektes Gerät ärgert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.09.17
  12. Dimitrirec

    Dimitrirec

    Registriert seit:
    18.04.12
    Punkte:
    1.553
    1553
    Super Bericht vielen Dank!
     
  13. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    40.437
    40437
    Herzliches Danke an Sampa und letztlich auch an API :)

    Ein schöner Bericht!
     
  14. DocNo

    DocNo Gesperrter User Bit-Steller

    Registriert seit:
    15.08.07
    Punkte:
    5.674
    5674
    Und was haste nun gekauft? 1608 oder gleich Legacy?
     
  15. litoni

    litoni

    Registriert seit:
    12.11.10
    Punkte:
    2.348
    2348
    API sind schon feine Gerätschaften. Meinen 3124+ möchte ich nicht missen. Sehr schöner Bericht !
     
  16. vazka

    vazka

    Registriert seit:
    20.11.16
    Punkte:
    835
    835
    Wow, vielen herzlichen Dank für diesen Einblick!
     
  17. black-scarlet

    black-scarlet

    Registriert seit:
    10.09.08
    Punkte:
    399
    399
    Auch von mir vielen Dank für diese wunderbare Bilder-Reportage!
    Immer schön, Vintage-Technik so lebendig zu sehen.
     
  18. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Cooler Bericht, Markus.
    Lass mal heimlich nen API Output-Transformer mitgehen, damit ich den mit dem CAPI vergleichen kann, bitte... :D
     
    DocNo bedankt sich.
  19. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    5.765
    5765
    Tolle Urlaubsbilder. War wohl eine ganz besondere Reise.

    Und wie man sieht, ist die Zeit der großen, physischen Mischpulte noch lange nicht vorbei.
     
  20. Sampa

    Sampa Themenersteller

    Registriert seit:
    07.04.08
    Punkte:
    5.646
    5646
    Würde mich nicht wundern wenn die eh aus der gleichen Fabrik kommen :)
    API lässt die Übertrager nach Vorgaben fertigen und testet dann nochmals auf die Einhaltung der Spezifikationen durch, aber das Design ist denk ich nicht geschützt.
     
    Akai31 und vazka bedanken sich.