EQ?

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von Klappstuhlrocker, 19.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Klappstuhlrocker

    Klappstuhlrocker Themenersteller

    Registriert seit:
    28.12.11
    Punkte:
    24
    24
    Hi,
    Ich würde gerne vor mein Interface eine "manuellen" equalizer schalten(3 Band reicht),um schon vor dem einschliefen des Signals in den Pc, die Sounds zu bearbeiten, und zwar für jede Spur einzeln, habe 8 Spuren. Also pro Spur nen eigenen Equalizer Kanal.

    (Mischpult/Mixer) mit Fire wire oder Usb fällt flach möchte dafür mein gutes Interface nutzen.

    Ich kann sowas aber beim besten Willen nicht finden.
    Pls Help.
     
  2. Fluffi_III

    Fluffi_III

    Registriert seit:
    07.10.09
    Punkte:
    1.386
    1386
    Du musst dann halt 8 mal dasselbe Monogerät kaufen. Oder 4 Stereoequalizer.
    In jedem Fall wirds teuer, wenn du zumindest keinen Verlust haben willst.
    Schwierig wird es eben, weil du vermutlich auch mit dem Interface vorverstärkst.
    Was ginge wäre also eine Vorverstärkung extern und rein analog vor den Equalizern, die du dann hast, und dann mit den Signalen zur Wandlung ins Interface.
    Irgendwie scheint mir aber, dass sich der Signalfluss dadurch nicht wirklich verbessern wird....Hmmm. ;-)
     
  3. Klappstuhlrocker

    Klappstuhlrocker Themenersteller

    Registriert seit:
    28.12.11
    Punkte:
    24
    24
    Gibs den keine andere Möglichkeit?? wie machen das den Profis die haben doch nicht für jeden Kanal ein fertiges Gerät gekauft. Da gibs dich garantiert andere Lösungen
     
  4. dudex

    dudex

    Registriert seit:
    27.01.09
    Punkte:
    5.170
    5170
    Also wenn du nicht haargenau weisst was du machst halte ich dein Vorhaben für Schwachsinn!
    Beim Mischen hast du evt. dann schnell mal was zu wenig.
    In dem Fall gilt dann, was weg ist halt jetzt weg.
     
  5. bemoll

    bemoll

    Registriert seit:
    20.07.05
    Punkte:
    679
    679
    @klappstuhlrocker:
    wenn ich das richtig verstanden habe, kommt m.E. durchaus ein Mischpult (8 channel) in Frage, da sind doch die von Dir begehrten EQs drin. Das ganze ist dann dem AudioInterface vorgeschaltet.
    Aber wie schon dudex meinte: Vorsicht, vorsicht mit den guten Signalen!

    LG
    bemoll
     
  6. Bumblebee

    Bumblebee

    Registriert seit:
    14.03.10
    Punkte:
    107.350
    107350
    Welches?

    Wo willst du denn die EQs herhaben? Gute Analoge Mischpulte haben auch gute EQs drinnen.....
    Aber ich meine GUTE Mischpulte.

    Nach was suchst du denn?????
    Ich habe den verdacht das du nicht genau weist was du machst, oder machen willst.

    Sie haben in den meisten Fällen ein gutes Mischpult und das gute dazugehörige Analoge Outboard.....

    Also um einfach zu sagen JA sie haben das.


    Aber evtl kannst du uns noch mitteilen, was du damit erreichen willst?
     
  7. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.507
    10507
    ja, von meiner Seite aus auch ganz klar die Warnung, dass sich das nicht gut anhört, was Du da vor hast.

    Mischpulte greifen das Insert- Signal meist vor dem EQ ab, also ist das auch nicht die Lösung.

    Bei der Güte heutiger DAW´s, die es ab ca. 60$ und aufwärts gibt und den extrem hohen 24 Bit Auflösungen der Wandler, macht es eigentlich keinen Sinn, bereits vor der Aufnahme EQ oder andere Effekte vorzuschalten und sei es ein 2000 Euro Preamp mit Hokuspokus- Schaltung, automatischem Talent, eingebautem Klärwerk und 17 glimmenden Esoterik- Röhren Plus Lavalampe. Damit verschlechterst Du das Signal technisch und Fehlentscheidungen sind destruktiv im Audio Material enthalten, während Du aber ITB wirklich genug Tools und auch genug Luft lassen kannst, um wirklich jedes Detail in einer Güte zu bearbeiten, wie es nur extrem teurer Handware in ähnlicher Weise vorbehalten ist.

    Wenn Du von den Vorteilen analogem Mischens, was bis zu einer gewissen, für Normalsterbliche nicht erschwinglichen Preisgrenze ein eher haptisches Problem ist, profitieren möchtest, würde ich an Deiner Stelle eher in Erwägung ziehen, ein Interface mit entsprechend vielen Ausgängen zu kaufen und dann auf analoger Hardware wie Mischpulten, zu mischen. Wie gesagt, auch da ist viel Esoterik im Spiel, aber die Arbeitsweise hauptsächlich, kann dem ein- oder anderen schon sehr entgegen kommen und für bessere Ergebnisse sorgen.
     
  8. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    41.693
    41693
    Wenn man dass so haben will, muss man das genauso kaufen.

    Willst du jeden Wochentag mit einem anderen Auto fahren, brauchst du auch 7 Autos.

    Bei der enorm hohen Qualität der EQs in den Standard-DAWs, ist das Vorhaben das Signal schon vor der DAW zu verzerren gewagt.
    Und gute analoge EQs sind teuer...

    Dazu musst du schon sehr sattelfest sein, damit dass nicht nach hinten losgeht.
     
  9. Bumblebee

    Bumblebee

    Registriert seit:
    14.03.10
    Punkte:
    107.350
    107350
    10vor6

    +1

    Bei guten Mischpulten kann man den Insert Punkt festlegen.....
     
  10. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    41.693
    41693
    Hab' ich noch nie eines gesehen.
    Welches denn?
     
    Bumblebee bedankt sich.
  11. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    High,

    Klingt so, als wolltest du Probleme beim Mikrofonieren, vor der DAW mit einem EQ lösen. ?
    Da kommste mit nem 3 Band EQ GARNICHT weiter.

    Sieh lieber zu, daß die aufgenommenen Signale die Bestmögliche Qualität haben.

    Den Rest machst du dann später in der DAW, ob analog oder digital.........


    Hau rein RALVIEH
     
    Bert4 bedankt sich.
  12. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
  13. Bumblebee

    Bumblebee

    Registriert seit:
    14.03.10
    Punkte:
    107.350
    107350
    Sorry, muss mich korrigieren.

    Ich meinte Pulte mit Direct Outs.

    Da gibt es zum Beispiel das Soundcraft GB4....
    Da kann man das Signal Post Fader oder Pre Fader abzweigen.
    Wobei bei Pre Fader das Signal vor dem EQ weg geht....
     
  14. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.909
    22909
    Ich dachte immer, Inline-Mischer wären genau für sowas, was der TE da vorhat, gebaut worden? Einen Kanalzug zum Signalbeeinflussen vor der Aufnahme, dann auf die Spur in der Bandmaschine, dort raus auf den zweiten Kanalzug des gleichen Kanals und Mischen?
    Hab ich das Prinzip des Inline-Mischers derartig falsch verstanden?

    Wie dem auch sei, die Lösung, ordentliche EQs VOR dem Interface zu platzieren, wird auf alle Fälle teuer, da stimme ich in den Generaltenor hier im Thread mit ein..... :D
     
  15. Bumblebee

    Bumblebee

    Registriert seit:
    14.03.10
    Punkte:
    107.350
    107350
    Er will ja nur rein :D
     
  16. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.909
    22909
    Stimmt.
    Aber einen Tod muss man halt sterben. :D
     
  17. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.507
    10507
    Ich auch nicht. Bzw. sind das vermutlich Mischpulte, wo er sich auch 8 Avalons oder sonstige Nobel- Channel- Strips kaufen könnte ;)

    PS :

    achso, das Soundcraft hat so was ? Egal. Ich glaube, es macht wirklich nicht den geringsten Sinn, ein analoges Mischpult vor die Eingänge des Audio Interface zu setzen. Auch wenn´s ein gutes ist (das Soundcraft ist jetzt für Live nicht gerade mein Favorit, aber natürlich noch o.k.) heisst das automatisch mehr Rauschen, mehr Störquellen, einem Sound vorgreifen, der hinterher doch nicht 100% pro passt, und und und. Zumal er da auch evtl. schon Schwierigkeiten bekommt, einen Kompressor oder Ähnliches auch noch vorzuschalten. Also 3000 Euro wäre mir das nicht wert. Plus Umbaumaßnahmen auf dem Tisch, Stromkosten die massiv in die Höhe schnellen, etc etc. Ich glaube die Probleme der meisten Anwender liegen nicht darin, dass man ITB arbeitet sondern dass man sich von diversen Marketing- Hypes wie angeblichem analog- Klang blenden lässt. Ein sehr guter analoger EQ ist oft auch nicht ansatzweise viel besser als ein werksseitig gelieferter Software EQ. Oder man hat was aufgeschnappt, was zu 16 Bit Zeiten vielleicht noch sinnvoll war (z.B. unnötigen Bass filtern vor der Aufnahme um die Bandbreite möglichst gut ausnutzen zu können oder Limiter vorschalten um kurze Peaks abzusäbeln und so irgendwie Bandbreite zu schinden ...) und transportiert das in die heutige Zeit aber was einmal richtig und sinnvoll war, muss heute einfach nicht mehr zwangsläufig stimmen, die Vorraussetzungen haben sich geändert.
     
  18. Bumblebee

    Bumblebee

    Registriert seit:
    14.03.10
    Punkte:
    107.350
    107350
    @10vor6

    Logisch macht es keinen sinn :D Ich gebe dir bei jedem Punkt recht (hab nicht alle gelesen)

    Und ich hab nie gesagt es macht sinn was der TE da vor hat......

    Aber Ihm zu sagen, das es Blödsinn ist bringt IHN ja seinem Ziel nicht näher....
    Denn er MÖCHTE es ja.......:D

    Er hat ja nicht gefragt ist das ein guter Plan ...

    Er kann sich ja 8 billig channel strips kaufen für sein Vorhaben.
    Oder 8 Avalon VT737-sp wenn es nicht billig sein soll.....

    Oder er Kauft sich ein kleines Mackie 1604 Pult, da hat er auf Kanal 1-8 einen Direct Out der Post Fader ist und kann so sein Vorhaben verwirklichen.......

    Oder?


    Durch das er sich immer noch nicht geäussert hat, wieso er das überhaupt so machen will, können wir ihm doch Vorschläge von billig Müll bis zu SSL Mischpulten machen...... :D
     
  19. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.507
    10507
    jo, direct out post fader. tatsächlich. Was es nicht alles gibt.
     
  20. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.909
    22909
    Könnte er.
    Aber ich glaube, dass ihm das billig immer noch zu teuer ist.
    Ich ab so die Befürchtung, dass die finanziellen Vorstellungen mit den Träumen von der vorgeschalteten Hardware nicht gemeinsam gehen, sondern eher auseinander......

    Ziemlich deutlich wird das in diesem Satzteil,......

    ......in dem - fälschlicherweise - die finanzielle Schmerzgrenze eines professionell arbeitenden und damit Geld verdienenden Studiobesitzers mit der eigenen gleichgesetzt wird.

    Bekräftigt wird das dann mit dem Wissen darum, dass die Dinge nicht so sind, wie das forum sie beschreibt:


    Offengestanden, ich denke, dass das wieder so eine "Ich hatte einen Traum"-Geschichte ist... :D
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.