Emotionales absolutes Tief

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von tomsound, 17.10.17.

  1. tomsound

    tomsound Themenersteller

    Registriert seit:
    25.07.07
    Punkte:
    764
    764
    Hallo,
    ich habe heute ein sehr persönliches Thema und hoffe hier auf gleichgesinnte und vielleicht Tipps wie ich das lösen kann. Seit mittlerweile über 2 Monaten komme ich musikalisch nicht mehr vorwärts. Ich finde keine Ideen mehr, meine Instrumente machen mir keinen Spaß mehr und es kommt auch absolut nichts mehr dabei rum. Wenn ich dann eine Pause einlege habe ich aber sofort Entzugserscheinungen und muss wieder Musik machen. Der schlimmste Teufelskreis den ich mir ausmalen kann. Was mache ich nur, damit der Spaß an der Sache und auch das eine oder andere Erfolgserlebnis zurück kommt.... Ich könnte heulen!!!!
     
  2. diagnostix

    diagnostix Veteran

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    11.805
    11805
    in jedem grösseren ort/stadt gibt es irgendwelche plätze wo sogenannte "freie bühnen" oder offene jam sessions stattfinden.
    gehe einfach bissel unter die leute, spiele mit dir unbekannten kollegen was spontanes und erlebe entweder den hohn oder applaus, je nach dem...
    ich meine das ernst - jam sessions können wie therapiestunden wirken.
     
    Klauski, KoolKolle, Ultraphon und 2 andere bedanken sich.
  3. jet2

    jet2

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    7.234
    7234
    je mehr du dich selber unter druck setzt, desto schlimmer wirds meistens...
    es gibt halt manchmal phasen, wo's einfach nicht so gut läuft, aber hin und wieder gibts auch nachvollziehbare gründe für so ein problem.
    diese gründe rauszufinden und sich mit ihnen auseinanderzusetzen kann helfen.

    manchmal hilft aber auch ein kurzer urlaub von der musik,
    manchmal bringt es, wenn man sich ein neues musik-gadget kauft,
    oder man setzt sich hin und versucht einfach ein stück im stil von seiner lieblingsband zu basteln.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.10.17
    artskuz und Dodo_I bedanken sich.
  4. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    34.307
    34307
    Ja.

    Oder suche dir ein zweites Hobby, bei mir war es das Lesen guter Bücher, Kochen, und seit diesem Jahr Bier brauen. Wenn mir Mucke keine Freude mehr macht gehe ich ein lecker Bier brauen, und umgekehrt, funktioniert tadellos.
     
  5. Kollege

    Kollege

    Registriert seit:
    15.07.05
    Punkte:
    4.529
    4529
    iwo. so schlimm ist das nicht. 2 monate flaute sind nix.
    bei mir lief mal traumatisiert durch hochzeitsband und anderen käse paar jahre garnix.

    es gibt soviele andere schöne dinge die man machen kann.
     
    artskuz und Dodo_I bedanken sich.
  6. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    5.088
    5088
    Oder mal was ganz anderes ausprobieren. Statt Gitarre mal nen schicken VST Synthie oder so und musikalisch mal was neues ausprobieren.
     
    Dodo_I bedankt sich.
  7. Manoloco

    Manoloco

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    10.611
    10611
    Mach ich seit 2 Jahren durch. Erzwingen kann ich nichts ... nichts hinter dem ich stehen könnte.
    Ich vertreibe mir die Zeit durch mischen von Fremdmaterial.
    Wenn die Muse wieder kommt, steht alles ready. Also nichts aus frust verkaufen. Durchstehen. Das Leben ist ein Sinus ohne LFO Regler ;)
     
    artskuz, KoolKolle, focusOn und 2 andere bedanken sich.
  8. Unik SUS

    Unik SUS

    Registriert seit:
    03.10.17
    Punkte:
    107
    107
    Tut mir leid für dich.
    Wie jet2, kann auch ich dir raten, setz dich nicht unter Druck. Bedenke: was sind schon 2 Monate gegen den Rest deines Lebens, wo du ganz sicher wieder viel Musik machen wirst. Such dir eine Abwechslung / Ablenkung. Das kommt wieder!
     
    Dodo_I bedankt sich.
  9. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    35.686
    35686
    Ich denke mal, das hier zu Grundliegende emotionale Motiv ist vermutlich aus dem Bereich der Frustration.

    Jede Einseitigkeit führt in eine Regulationsstarre.
     
    focusOn und Dodo_I bedanken sich.
  10. schnuffke2

    schnuffke2

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    3.562
    3562
    Denke ich auch. Wenn Du nicht komplett wegkommst von der Musik, dann versuche vllt. mehr zu üben als Musik zu machen. Vllt. mal den Computer komplett auslassen und die Zeit nutzen ein paar Übungen an der Gitarre durchzugehen. Dabei gar nicht dran denken, Musik zu machen.

    Eins ist sicher: Frust ist völlig normal und gehört dazu. Also brauchst Du dir deshalb schonmal nicht bescheuert vorkommen. Musst nur sehen, wie Du dir selbst den Druck nimmst. Halt am besten täglich andere Ziele setzen, als Du sie dir die letzten zwei Monate gesetzt hast.
     
    focusOn und Dodo_I bedanken sich.
  11. jet2

    jet2

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    7.234
    7234
    durchaus möglich...

    das kann z.B. passieren, wenn man nicht ehrlich zu sich selbst ist, oder konflikte verdrängt,

    (könnte, muß aber nicht der grund sein)
     
    Dodo_I bedankt sich.
  12. Kassette

    Kassette

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    2.594
    2594
    Die Maßstäbe etwas runter regulieren, hilft auch manchmal. Gar nichts auf die Reihe kriegen, geht ja eigentlich gar nicht. Das ist nur ein anderer Ausdruck für „ich bin mit meinem Output nicht zfrieden“.
    Dann hilft nur, kleinere Ziele setzen und das für ein paar Tage im Voraus. Und die dann abarbeiten, ohne groß zu hinterfragen oder zu beurteilen.

    Variation:
    Kiste auslassen, Instrument in die Hand und alles so simpel und schnell wie möglich mitschneiden (Handy o.ä.). Nächsten Tag dann wieder. Nach ein paar Tagen durchhören und Gefallen an dem einen oder anderen Teilchen finden.
     
    KoolKolle, focusOn und Dodo_I bedanken sich.
  13. tomsound

    tomsound Themenersteller

    Registriert seit:
    25.07.07
    Punkte:
    764
    764
    Erst einmal vielen Dank für das viele Verständnis hier. Das schlimmste an der Sache für mich ist, das ich ständig in alten Ideen festhänge, keine neue Kreativität finde. Egal welches Instrument ich anfasse, es ist wie ein Kratzer in der Platte. Pausen helfen mir nicht, weil ich mich gedanklich nicht davon lösen kann. Es ist schön wie ein Fluch....
     
    KoolKolle und Dodo_I bedanken sich.
  14. David ben Jesse

    David ben Jesse

    Registriert seit:
    22.02.17
    Punkte:
    609
    609
    Musik zu produzieren ist ja eine sehr kreative Tätigkeit, aber es muss nicht die einzige sein. Es gibt ja auch noch andere kreative Tätigkeiten, die das Leben bereichern können. Beispielsweise fotografieren, malen, werkeln etc. (Ich kann mich sogar ab und zu an Mathematik begeistern.) Wenn man mal zwischendurch etwas anderes macht, dann hat man auch hier und da ein Erfolgserlebnis. Ich denke mal, das ist wichtig für die Psyche. Und wenn man sich so selbst wieder aufbauen kann, dann klappts auch wieder mit der Musik.
     
    focusOn und Dodo_I bedanken sich.
  15. Kollege

    Kollege

    Registriert seit:
    15.07.05
    Punkte:
    4.529
    4529
    mach doch mal ne runde sport. laufen zb und kuck wie es dann ist.
     
    schnuffke2 und Dodo_I bedanken sich.
  16. Kassette

    Kassette

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    2.594
    2594
    Was ist denn an den alten Ideen schlecht? Vielleicht hängst du daran fest, weil du noch nichts draus gemacht hast?
    Geh' mal ruhig davon aus, dass alle Leute, die hier antworten, schon mal mit so was zu kämpfen hatten. Wenn's einen nicht tangieren würde, täte man wahrscheinlich nicht drauf klicken.
    Ergo...du bist nicht allein.
     
    David ben Jesse und Dodo_I bedanken sich.
  17. Dodo_I

    Dodo_I Veteran

    Registriert seit:
    09.11.10
    Punkte:
    22.060
    22060
    Hatte ich auch mal.
    Mir hat es geholfen, einfach irgendwelche Loops aneinanderzukleben bzw. miteinander laufen zu lassen.

    Muss nicht jedem helfen. Aber es nimmt doch den Druck, besonders kreativ zu sein. Es ist meist viel einfacher, etwas zu erweitern als mit einem "leeren Blatt Papier" zu beginnen.

    Ich will auch kein Product-Placement betreiben. Aber mir hat nach dieser "schlimmen" Phase das hier geholfen:
    https://audiomodern.com/shop/sample-packs/paths/

    Schlimm war es für mich deswegen, weil ich die Musik eigentlich dringend brauche, um den Rest meines Lebens irgendwie auszugleichen ;-) :-D

    Aber es muss jeder für sich wissen, ob einem so etwas hilft ...
    (oder ob es überhaupt die Musik ist, die man mag ;-) )
     
    BobFleur, mfx, Realist und eine weitere Person bedanken sich.
  18. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    12.074
    12074
    Welche Instrumente spielst Du denn? Welches am besten, welches am schlechtesten (nach eigener Einschätzung)?
     
    Dodo_I bedankt sich.
  19. speedtom

    speedtom

    Registriert seit:
    14.01.14
    Punkte:
    13.940
    13940
    Klingt vielleicht doof, aber...wenn mir nichts einfällt, dann spiele ich nach. Nach einer geballten Ladung Input von anderen Songs habe ich bestimmt Ideen, die ich dreist kopieren kann! ;-)
     
    Realist, David ben Jesse und Dodo_I bedanken sich.
  20. Dodo_I

    Dodo_I Veteran

    Registriert seit:
    09.11.10
    Punkte:
    22.060
    22060
    Naja, dachte ich früher auch, dass ich da "kopiere". Aber wenn man damit beginnt, und es immer weiter führt, dann hat es am Ende gar nichts mehr mit dem "Original" zu tun.
    Richtiger wäre also die Bezeichung "Inspiration"! ;-)
     
    speedtom und David ben Jesse bedanken sich.