Information ausblenden

Elbphilharmonie...

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von Ethersis, 21.01.19.

  1. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    15.324
    15324
    Wusste ich nicht, danke!
     
  2. malles

    malles Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    19.01.18
    Punkte:
    3.814
    3814
  3. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.967
    4967
    Eigentlich sollten die Architekten und der Akustiker für 10 Jahre in den Bau. Soviel Geld zu versemmeln ist nicht in Ordnung. Der Steuerzahler zahlt die Zeche. Was machen die Herren eigentlich beruflich, außer große Klappe ? Das ist wirklich ein Skandal.
     
  4. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    35.567
    35567
    Der, der schreit hat Waves RVox mit -12dB GR drauf gehabt.^^
     
  5. adrachin

    adrachin

    Registriert seit:
    06.05.14
    Punkte:
    2.037
    2037
    Das hat natürlich einen Grund. Räume werden designed. Dabei spielt der Klang erst mal eine untergeordnete Rolle. Dafür soll dann später der Akustiker sorgen.

    Andersrum wäre zumindest für mich richtiger. Der Klang ist die Referenz und alles andere muss sich danach richten.

    Das ist aber nicht so. Bekannt ist das sicher wie man einen gutklingenden Raum baut. Gibt ja genug davon. Das Elb-Konstrukt gehört wohl nicht dazu.

    Und der Preis? Spielt das eine Rolle? Das ist doch eigentliche einen grundsätzliche Frage. Will man sich als Gesellschaft leisten so was zu subventionieren?

    Kann man durchaus streiten drüber.
     
  6. Gel Mitglied 73663

    Gel Mitglied 73663 Guest

    Punkte:
    0
    Bezügl. Preis. Natürlich kann man bzw. muß man sich darüber Gedanken machen.
    800 Millionen EUR. Mußte es denn ein kompletter Neubau sein ?

    Es ist ein Wahnsinn, der für mich an der Realität vorbeigeht. Woanders funktioniert es doch auch.Royal Albert Hall in England. Wie gesagt, In Prag mit einer Super-Akustik für ein zehntel des Preises, den wir ausgegeben haben.

    So eine Philharmonie ist doch für den normalen Bürger gemacht oder nur für eine bestimmte Elite ?
    Dann kann ich es mir gut vorstellen, warum es 800 Millionen EUR gekostet hat.
     
  7. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    13.223
    13223
    Wenn dieses Vorgehen quasi ein Naturgesetz ist, warum dann etwas anderes erwarten? Natürlich wird man nicht mit dem Gedanken an den Bau eines Konzertsaals von Klasse rangegangen sein, dass die Akustik erst mal untergeordnet ist.
    Ob Yasuhisa Toyota von Anfang an eingebunden war ins Raumdesign, weiß ich nicht - jedenfalls geht aus diesem Artikel hervor, dass er Säle konstruiert und ein Anhänger des "Weinberg"-Konzepts ist, bei dem es auch hinter dem Orchester Plätze gibt, eben wie bei der Elphi: www.zeit.de/2007/36/T-Akustik
    Und nochmal: Es gibt Problemzonen bei gewissen Besetzungen - mehr nicht.

    Was meinst du, was seit fast 20 Jahren um die Elphi vor Ort geschieht?

    Diesem Artikel zufolge bekommt die Elphi nur einen Bruchteil der Subventionen, die die großen Theater und die Hamburgische Staatsoper erhalten:
    www.abendblatt.de/hamburg/elbphilharmonie/article213055913/Die-Elbphilharmonie-macht-542-000-Euro-Gewinn.html

    Und: Gerechnet hatte man für 2016/17 mit 1,875 Millionen Besuchern, real gekommen sind 2,98 Millionen. Die Zahl der Vermietungstermine in der Elbphilharmonie ist von kalkulierten 405 auf 850 Vermietungen gestiegen.

    Insgesamt hat sich die Anzahl der Konzertbesucher in Hamburg seit der Eröffnung auf etwa 1,4 Millionen pro Jahr verdreifacht, auch die Laeiszhalle profitiert von diesem Boom.
    www.ndr.de/kultur/elbphilharmonie/Zwei-Jahre-Elphi-Eine-beeindruckende-Bilanz,kommentar2278.html
     
  8. Krusty

    Krusty

    Registriert seit:
    05.06.13
    Punkte:
    1.419
    1419
    Naja in Prag kosten die Arbeiter halt auch ein Zehntel weniger.

    Und was ist denn deiner Meinung nach eine gute Raumakustik. Diese ist nämlich extrem von der Anwendung abhängig. Schnelle, basslastige Stücke profitieren von einer trockenen Akustik. Balladen eher von einer, im Bassbereich ansteigenden und allgemein längeren Nachhallzeit. Zudem ist alles auch von den Hörgewohnheiten der Zeit abhängig.

    Das Thema ist wie immer viel komplexer als man denkt. Bei der Planung der Akustik eines Raumes, gibt es soviele Unbekannte und das berechnen des kompletten Schallfeldes ist auch heute noch rechnentechnisch quasi nicht zu bewerkstelligen. Deshalb gibts des Modelle in denen im ultraschallbereich Raumantworten gemessen werden und die Bestuhlung wird im Hallraum solang optimiert bis besetzter und unbesetzter Zustand sich nahe kommen. Und trotzdem gibt es noch soviele unbekannte das eine 100% Prognose nicht funktioniert.

    Es gibt keine offizielle Nachhallzeitkurve der Elbphilharmonie. Es ist nämlich tatsächlich was „schiefgelaufen“. Die Nachhallzeit ist absolut gerade auf 2s. Auch im Bassbereich. Es wird aber spekuliert das eher ein Anstieg geplant war, wie in klasischen Häusern üblich. Das aber gerade das nicht passiert ist und die weiße Haut scheinbar doch recht viel Bass absorbiert, ist mitunter für den extrem klaren Klang verantwortlich. Neben der extremen Difussität durch die Oberflächenstruktur.

    Scheinbar tatsächlich Geschmacksache. Von den geforderten akustischen Kriterien aber sicherlich eine Punktlandung denk ich.

    Ob ein Anstieg der Nachhallzeit im Bassbereich gut oder schlecht ist, darüber streitet man sich übrigens schon länger. Gerade wenn der Raum auch elektronisches beschallt werden soll. Einfach extrem komplex.

    Auf jeden Fall ist der Saal akustisch gesehen bestimmt hörenswert. Ich selbst konnte diese Erfahrung leider noch nicht machen.
     
  9. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.967
    4967
    Naja, auch Ricardo Muti , ein hervorragender Dirigent, ist nicht gerade begeistert von dem Saal. Zitat: „Ein höchstens mittelguter Saal.“ Er dirigiert ja meist Orchesterwerke, und gerade Solostimmen sollte ein Saal transportieren können, das ist schon ein Desaster meines Erachtens. Die genannten Sänger mühen sich ab, und bekommen ein schlechtes Image, sie wären zu "dünn", das würde ich auch nicht gerne auf mir sitzen lassen. Du kannst dort eigentlich nie Beethovens Neunte spielen, ausgefallen wegen iss nich. Kann ja schließlich nicht jeden Abend Metallica auf die Bühne kommen mit sehr großen Lautstärken bzw. PA. Deswegen auch das Prädikat „Vor Gesang wird gewarnt“. Dabei ist Gesang die Mutter aller Instrumente. Wirklich schade !!!
     
  10. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    13.223
    13223
  11. Ethersis

    Ethersis Themenersteller Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    9.845
    9845
    YouTube hat mir folgendes Video ausgespuckt in dem ein paar Aspekte angerissen werden. Die Kritik an der Akustik scheint nach diesem Video absurd zu sein. Tja, macht des Marketing.

     
  12. RobertRumble

    RobertRumble Produzent

    Registriert seit:
    11.11.18
    Punkte:
    272
    272
    Dem Video nach hat die Elphi dann eine zu kurze Nachhallzeit. Zu trocken. Ab circa 7:00 oder 7:30.
    Ah . . . kühl und brilliant heißt das.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.19
  13. dragonetti

    dragonetti

    Registriert seit:
    29.12.09
    Punkte:
    72
    72
    Wir haben die Alpensinfonie in der Elphi aufgeführt und waren von Akustik und Atmosphäre begeistert.
     
  14. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    11.196
    11196
    hm … schwieriges thema das …

    erst letzte woche hatten wir zu hause zwei pärchen zu gast,
    die beide die Elbphilharmonie besucht haben … und die meinungen
    waren extremst unterschiedlich … für die einen war die akustik phantastisch
    und für die anderen unterirdisch schlecht …

    da wir hier im forum schon einmal das thema hatten,
    habe ich versucht nachzuhaken … aber eine eindeutige klarheit,
    die war nicht herauszuhören, weder von den einen noch den anderen …
    (obwohl beide pärchen nicht hinter, sondern, vor den musikern ihren
    platz hatten … )

    beim nachstöbern bin ich auf folgenden artikel in der Zeit gestossen,
    der jetzt auch keine gewissheit über die tatsächliche akustik bringt,
    aber, er öffnet doch manchen blick auf das „dahinter“ und die „verteilungskämpfe“
    für zukünftige ausschreibungen, die sich jetzt gerade hinter „sachlicher kritik“
    an der akustik tarnen … ->

    https://www.zeit.de/hamburg/2019-02/elbphilharmonie-hamburg-konzerthaus-akustik-kritik/seite-2

    auch „witzig“, dass auch andere Philharmonien wegen ihrer schlechten akustik
    angefeindet wurden, wie zum beispiel die Münchner, die Leonard Bernstein
    am liebsten gleich „abgefackelt“ hätte … ->“Burn it!“

    ich denke, es ist noch zu früh den stab zu brechen … die Elbphilharmonie braucht,
    wie so vieles andere auch, noch ihre zeit (es wird ja weiter daran gefeilt) … und „vielleicht“
    entwickelt sie sich noch zu einem meilenstein, der für das ein oder andere musikalische genre,
    „besonders“ wertvoll wird … ich „vermute“ -> es gibt kein konzerthaus weltweit,
    das für ALLE musikalischen strömungen/und musiker die ultimativ perfekte akustik liefert … LG

    p.s.
    by the way … ich finde es einfach nicht ok, wenn hier user, andere user „verschwinden“
    lassen können (beispiel Bordon)… wenn ein user hier gegen geltende regeln verstösst,
    dann ist das die aufgabe der Mods das zu unterbinden… und nicht die von selbsternannten
    hilfssherriffs, die meinen sie könnten sich hinter einem anonymen klick zusammenschliessen,
    um ihnen unliebsames auszublenden … denkt mal bitte darüber nach! … sonst wird das
    hier hier zu einer cliquen-veranstaltung …
     
  15. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    48.223
    48223
    Ich denke, die Sache wird klar, wenn ich selbst mal dort einem Konzert als Zuschauer beigewohnt habe. :) Also keinesfalls hinten sitzen, ok. Hamburg ist jetzt nicht soweit weg ...
     
  16. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    7.622
    7622
    Bevor das passiert, kommen die nächsten Instandhaltungsmaßnahmen und werden weitere Millionen verschlingen...
     
  17. RobertRumble

    RobertRumble Produzent

    Registriert seit:
    11.11.18
    Punkte:
    272
    272
    @dragonetti . Ja aber natürlich ist sie das. Ich war noch nicht mal selbst drin. Kenne den Sound nur aus einem YT Video.
    Aus der Ferne / im Netz kann ich mein Maul aufreisse.
    Der Bau wurde schneller fertig als so mancher Flughafen in Berlin.
    Und jetzt scheiden sich die Geister daran.
    Ja echt jetzt ?
    Was hat der Herr Konzertmeister oder Dirigent denn jetzt schon wieder ?
    So. Herzlich Willkommen in DE.
     
  18. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    13.223
    13223
    Kann auch den jüngsten Artikel in der ZEIT empfehlen, von dem @verflixte13 oben die zweite Seite verlinkt hat.
    Hier komplett: https://www.zeit.de/hamburg/2019-02...rg-konzerthaus-akustik-kritik/komplettansicht
    "Auch die beste Akustik der Welt verhindert keine verunglückten Konzerte."

    Bin nächsten Mittwoch auf gutem Platz bei Laurie Anderson (mit 7-köpfigem Ensemble), freue mich darauf :)

    Laurie Anderson ist Musikerin, Filmemacherin, Autorin, Performance-Künstlerin, Malerin und Erfinderin von elektronischen Instrumenten. Was immer diese Frau anfasst, wird zum kreativen Kunstwerk. Mit experimentellen Performances sorgte sie erstmals in den 1970er Jahren in der New Yorker Kunstszene für Aufsehen, seitdem ist sie ihrer Zeit stets zwei Schritte voraus.
    ...
    In den 1970er-Jahren war sie ein Star der New Yorker Kunstszene, an der Seite ihres Ehemanns Lou Reed gehörte sie lange Zeit zu den glamourösesten Persönlichkeiten der Rockmusik: Man hat sich daran gewöhnt, die Kunst von Laurie Anderson Performance zu nennen, weil sie auf der Bühne viele künstlerische Disziplinen – Sprache, Gesang, Musik, Video, Projektionen, Film, avancierte Elektronik – in einem unverkennbaren Personalstil immer wieder neu zusammenbringt.


    www.elbphilharmonie.de/de/programm/scenes-from-my-radio-play-a-collection-of-stories/11173
     
  19. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    11.196
    11196

    THX @Hyp, für den nachtrag!
    (ich dachte die page wäre auch dabei …)

    lass auf alle fälle hören, was du nächsten mittwoch gehört hast …
    es wird bestimmt ein tolles konzert! … akustik hin, akustik her …LG
     
  20. Rex

    Rex

    Registriert seit:
    19.07.12
    Punkte:
    4.917
    4917