Information ausblenden

Einen Hit produzieren

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von SilentWarrior, 18.02.20.

  1. mazze

    mazze Master of Desaster

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    6.837
    6837
    Mein Bauchgefühl sagt mir, dass so eine breit angelegte Kooperation eher schwierig ist und man man zwei oder drei Leuten eher zum Ziel kommt. Bin aber gespannt. Im Prinzip braucht es einen der den Hut aufhat, eine Vision hat und der das dann auch federführend durchzieht, heißt glaube ich "Produzent".
     
  2. dudex

    dudex

    Registriert seit:
    27.01.09
    Punkte:
    5.872
    5872
    Bin mal gespannt, aber ich finde die 2 ersten Songideen von Stereoli und RK79 wenig geeignet um einen wirklichen Hit zu schreiben der den Nerv der Zeit treffen soll.
    Die sind zu gut, zu kompliziert mMn. Es braucht mMn einfaches Grundgerüst, einfache Chordfolgen, keine komplizierten Solis, eingängige einfache Melodie, Gesang übernimmt Melodieführung und die Aha-Momente sollten eher in kleinen feinen Doppelungseffekten, Tapestopfx und so ähnlich erfolgen als in musikalischen Höchstleistungen.
    Zudem müsste die Instrumentierung einen eher Elektronischen Touch haben, elektro Elemente in den Pop/Rockdrums, Bass darf gerne auch ein Synthbass sein u.s.w.
    Wenn ihr hier etwas zusammenschustert mit den besten der Besten hier wird das viel zu gut musikalisch um wirklich was zu werden.
     
  3. dhinda

    dhinda Triangelspieler

    Registriert seit:
    05.01.16
    Punkte:
    5.523
    5523
    Boahh was habe ich mich erschrocken, als die Schreie aus der anderen Seite gekommen sind :D
    Lass mich raten, das war in die 90 -er?o_O
     
  4. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    8.822
    8822
    Wassn - also Scheiße? Dann ignoriere es doch einfach. Es geht doch nicht um die konkreten Sounds, sondern um die Idee.

    Die blöden Schreie bekomme ich leider nicht mehr raus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.02.20
  5. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    43.442
    43442
    Oha, bei eigenem Material gleich sehr feinfühlig.
     
  6. Gel Mitglieder 86341

    Gel Mitglieder 86341 Guest

    Punkte:
    0
    Hatte mal Freeware getestet und was gefummelt das ich aber nie weiter ausgebaut habe, da wäre noch einiges anzupassen, vielleicht gefällt es ja von der Stimmung her.
    Wenn ja geb ich euch die Midi vom Pad-Sound was Akkorde angeht.



    Denke aber ihr solltet euch ein paar coole Songs raussuchen um den Leuten eine Richtung vorzugeben.
     
  7. SilentWarrior

    SilentWarrior Themenersteller Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    18.153
    18153
    Wenn ich mir so manche Posts lese (auch beim Billie Thread), dann herrscht schon eine gewisse...
    Mag sein das der eine oder andere mal versucht hat bei einer Plattenfirma einen Song einzureichen und nicht einmal eine Antwort bekam.
    Dann wieder und wieder einreichte (ohne seine Emailadresse mal abzuändern...) und nun frustriert ist.
    Aber meist schaffen die Sachen es nicht einmal bis zu den Ohren eines A&R weil Souncloud Links mit 317 Aufrufen und vielen Likes zugeschickt werden :roll:
    Der Musiker macht halt viele Fehler und meint dann irgendwann: es geht nicht!

    Und dieser Gedanke das ein Hit produzieren irgendwas mit guter Musik zu tun hat ist auch so altbacken wie das Brötchen von der Sparfuchs Bäckerei.

    Es ist ein Job, eine Aufgabe. Man muss es wie Marketing behandeln. Ideen sammeln, umsetzen, dann ab zu PR Promotion, Flyeralarm beauftragen usw.

    Es geht nicht darum seine innerste Gefühle auszudrücken, dafür gibt es die Toilette am Morgen.
    Manchmal muss es ein Espresso sein statt ein Latte Macchiato. Kurz und kräftig.
    Die Musik darf nicht zu verschnörkelt sein. Der Spielraum ist meist klein. Mit wenig viel sagen.

    Die Schreie nach einem Leitwolf ist schon wieder so...Kindergarten? Ja, Kinder benötigen eine Betreuung.
    Aber zumindest malen Kinder drauf los wenn man ihnen Stifte in die Hand drückt und warten nicht bis irgendein
    Leitwolf sagt was sie zu malen haben.

    Die Frage war doch: welchen Stil?
    Wer sollte die Zielgruppe sein?

    Wollen wir nicht einmal diese Frage klären bevor jeder seinen Song postet den er irgendwann mal gemacht hat?

    Ich persönlich würde Zielgruppe im Alter von 20-40 Jahren anpeilen. Alles drüber ist meist sehr festgefahren (sieht man hier...) und
    nehmen ungern neue Dinge an. Manche können nicht einmal von ihren alten Ideen ablassen.
     
  8. dudex

    dudex

    Registriert seit:
    27.01.09
    Punkte:
    5.872
    5872
    In dem Fall sollte es wohl etwas Pop/Rockiges werden. Aber wahrscheinlich bist du da schon relativ hoch dran um etwas zu erreichen es sei du hast den Namen schon.

    Wenn es wirklich ein Versuch sein soll das Ding in die Charts zu bringen, müsste das angepeilte Alter wohl eher zwischen 14-30 angesetzt werden.
     
  9. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    11.499
    11499
    20-40 finde ich gut, die Schlussfolgerung Rock/Pop auch. Das passt am ehesten hier zu den versammelten Leuten.
    Schwierig: zu viel destruktive Diskussion, zu viel Ego,
    Demokratie ist gut, funktioniert aber nur, wenn alle im Prinzip dasselbe wollen.
    Ich denke, hier geht das nur, wenn jemand den Hut auf- und das letzte Wort hat.

    Als Hörinspiration zwei Songs, die beide hier funktionieren könnten, da sie Sound, Elektro und Rock vereinen und dramaturgisch gut gemacht sind:




    Achso, ohne Video gehts natürlich auch nicht.
    Also direkt schon zwei bis drei Leute dafür vorsehen.
     
  10. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    19.835
    19835
    Definitiv. Aber bevor man das zu sehr einengt, kann man sich andererseits auch ein paar Ideen anhören. Ich glaube schlicht und ergreifend, dass es schwierig sein wird, nach einer sehr detaillierten Beschreibung auch die richtige Besetzung zu finden - oder würdest du bspw. für den Gesang auch externes Personal in Erwägung ziehen?
    Ich denke, mit ein paar zündenden Ideen ließen sich etliche Sachen trimmen, denn trotz gelegentlicher Einseitigkeit erstreckt sich das aktuelle Spektrum populärer und erfolgreicher Musik ja doch über eine recht große Spannweite, sodass man vielleicht lieber auf einer funktionierenden Grundidee aufbaut und dann guckt, was man stilistisch hinfummeln kann.
     
  11. Leander

    Leander

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.333
    1333
    Wo ist der Sinn, einen radiotauglichen/erfolgreichen Song zu schreiben? Qualität verkauft sich nicht ohne Namen und den Namen hat man nicht bei einem neuen Song/einer neuen Band.

    Daher klingt das für mich nach "Lasst uns was möglichst Seichtes, Oberflächliches machen", was ein Label möchte oder eine Band, der es nur ums Geld geht...aber warum wollen Musikliebhaber sowas machen?

    "Lasst uns gemeinsam einen guten Song schreiben" fände ich toll, aber wenn es direkt um Erfolg geht, aber kein Bekanntheitsgrad vorhanden ist, kann es doch nur seicht werden oder?

    Ist nicht böse gemeint...was ist die Intuition dahinter?
     
  12. RK79

    RK79

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    3.212
    3212
    Ich glaube hier geht es nicht darum, berühmt werden zu wollen, sondern viel mehr darum, gemeinsam dem Ziel so nahe als möglich zu kommen, einen radiotauglichen Song zu schreiben...
     
  13. Andaraginga

    Andaraginga

    Registriert seit:
    22.09.03
    Punkte:
    4.119
    4119
    Ich find "radiotauglich", "oberflächlich", "seicht" gut.
    Erstens ist es eine klarere Zielvorgabe als "gut". Zweitens mal was anderes. Was "gutes" zu machen, probiert ja jeder immer.
     
  14. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.868
    10868
    hat eher was mit sportlichem Ehrgeiz zu tun. Der Ursprung stammt aus den Elliesh Threads.
     
  15. SilentWarrior

    SilentWarrior Themenersteller Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    18.153
    18153
    Aber es ist offenbarend. Die erste Frage die man sich stellt, wenn es in Richtung Pop/ Rock gehen sollte: wer singt?

    Muss ja schon jemand sein der singen kann. Also wirklich gut genug singen damit man nicht zu eingeschränkt ist.
    Hier bleibt nicht viel übrig, wirklich nicht viel.

    Dann müsste diese Person auch offen für solch ein Projekt sein , sprich den eigenen Stil mal ablegen können.
    Manche beginnen ja wirklich jeden Satz mit "woaaah".
    Manche versuchen immer tiefer als sie können, andere höher als sie können, schneller als sie können usw.

    Welcher Sänger/in kann sich in jede Richtung verbiegen?

    Ist schwierig. Aber wir kommen dem Geheimnis "warum andere Erfolg haben" zumindest auf die Spur.

    Klar, Rock/Pop ist cool, nur mit den Fähigkeiten bezüglich Gesang wird es schon schwer.

    Wer singt, wer kann flexibel genug singen so das man einen Hit schreiben kann?
    Wer schafft 2 Oktaven oder mehr ohne das die Stimme einknickt?
     
  16. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    50.976
    50976
    Dazu muss man aber von "irritiertem Konsument" auf "Produzent", der was verkraften kann, umschalten.

    Der nicht dauernd der Welt und dem Universum böse ist wenn eine der Saaten nicht aufgehen mag, sondern dann nach dem Einen, das Andere macht.

    War aber immer schon rar und Mangelware...
     
  17. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    3.244
    3244
    Hallo!
    Ich bin mir sicher, wenn das Projekt nicht von Menschen getragen wird, die diese Art von Musik wirklich mögen, dann wird das nix.
    Du musst schon lieben, was Du machst, sonst wird nie ein Funke überspringen.
    Also, Menschen, die "radiotauglich" als abwertende Bezeichnung verwenden, sollten dabei erst gar nicht mitmachen.
    Und Kategorien wie "gut" und "schlecht" sind wirklich nicht von Belang.
     
  18. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    50.976
    50976
    Wie einmal ein wunderbarer Bassist (Andy Pask) zu mir sagte:
    Frei übersetzt von mir (Er ist Brite) "Du musst jeden Ton den du spielst lieben..."

    :)
     
  19. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    3.244
    3244
    So sieht es aus :)

    Wenn ich vielleicht auch noch mal ein paar Gedanken zu der Idee äussern darf?
    Wir alle (mich natürlich eingeschlossen) denken viel zu sehr von der Musik ausgehend. Entscheidend ist aber das "Endprodukt", das "Gesamtpaket". Und das ist in erster Linie visuell.
    Die Performerin muss zwingend Spaß daran haben, sich auch visuell zu präsentieren. Von dem Umstand ausgehend würde ich vorgehen.
    Der Rest fügt sich.
     
  20. lebasti

    lebasti Bedroomproducer

    Registriert seit:
    15.03.05
    Punkte:
    3.270
    3270
    Bin ja gespannt was hier so rauskommt :D.

    Hab mir mal gerade bei Spotify die deutschen und die globalen Spotify-Charts angeguckt - bei den deutschen war das Billie-Bond-Lied das erste Nicht-Hip-Hop-Lied, bei den globalen siehts ein bisschen "besser" aus. Da gab es auf Platz 1 nen schönen Pop-Song (Dance Monkey von Tones and I) und auf Platz 3 "The Weeknd".

    Das ist ja vll was, woran man sich musikalisch orientieren könnte - auch wenn ich ebenso der Überzeugung bin, dass die Präsentation des Produkts mit einem "authentischen" Protagonisten am wichtigsten ist (also - wilde Kerle/Damen um die 20 in die erste Reihe ^^).
    Und - auf jeden Fall nen schönen Splice-Loop benutzen ;) : https://www.gearnews.de/justin-bieber-running-over-asher-monroe-synergy-laxcity-loop-sample/