Information ausblenden

ein Studiotag

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von NULL, 03.06.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Einen schönen guten Tag wünsche ich euch
    Ich beschäftige mich jetzt seit ungefähr 2 Jahren mit dem "produzieren" und habe bis jetzt keine Studio Erfahrung. Programme wie Reason, Sound Forge etc. kenne ich mittlerweile in und auswendig und würde mich gerne weiter entwickeln. Alles was ich besitze sind diverse Programme und ein Drumcomputer, naja...und meine Plattenspieler zum samplen.
    Meine Frage: Wie verläuft so ein Studiotag? Komme ich dort rein uns sage "ja hallo, hier bin ich" und setzte mich dann hinter den Mischpult und dem Sampler? Was ist mit den Programmen? Hat ein Studio die Programme, die ich bevorzuge? Was ist wenn ich so gut wie noch nie mit Hardware gearbeitete habe und nur in der theorie alles über die vorhandene Hardware weiss, hilft man mir dann?
    Ich bin sehr unsicher und traue mich noch nicht wirklich ein Studio zu mieten. Sollte ich mir lieber erst eigene Hardware anschaffen, um mit Praxis ins Studio zu gehen? Bitte helt mir weiter.
     
  2. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hallo Gast!

    Ich gebe zu, daß ich noch nicht alle Studios dieser Welt gesehen habe, aber ich kann dir einige meiner Erfahrungen mit Studios weitergeben:

    Geh nicht ins Studio, wenn du nicht genau weißt was du willst. Du solltest dich fragen: Warum will ich überhaupt ins Studio? Natürlich steht in Studios alles an Technik rum, was man so brauch, auch hat fast jedes Studio heute Rechner rumstehen. Auch mit Cubase, Reaktor, und dem ganzen Zeuchs. Den ganzen Kram brauchst du aber nicht wirklich, wenn du einen PC oder Mac hast. Das hast du ja alles zu Hause. Ich würde dir empfehlen, deine Songs lieber zu Hause zu produzieren, so gut du kannst. Dazu brauchst du auch kein Studio. Deine Songs werden nicht besser, wenn du sie im Studio produzierst. Eher schlechter, weil du dich dort nicht mit der jeweiligen Technik auskennst.

    Produzier deine Songs also, so daß du jeden Track als einzelne WAV-Datei vorliegen hast. Damit gehst du dann ins Studio uns sagst: Einmal bitte so abmischen und mastern, daß es fett klingt. Das kost´ dann nicht so viel, der tontechniker weiß was er zu tun hat, und du mußt dir nich anhören: hier würde ich aber dies und das ändern, etc.

    Empfehlenswert ist ein Studio auch dann, wenn du Vocals, Gitarre o.ä. im song haben willst. Dazu sollte aber bereits vorm Studiobesuch feststehen, was deine Gastmusiker einpielen sollen (falls du welche hast)

    Ansonsten mach doch einfach ein Praktikum im tonstudio. Du wirst nachher zwar keinen job finden, aber spaß hat´s gemacht :)

    gruß,
    Michael
     
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Moin,
    also so läuft es bei mir ab: Bevor jemand mein Studio mietet, setzen wir uns zusammen und besprechen den Ablauf. Bei mir arbeitet grundsätzlich niemand alleine, sondern es ist immer jemand aus meiner Crew mit dabei (meistens ich selbst). Am ersten Tag beginnen wir in der Regel mit dem Einspielen und nehmen nacheinander alle Tracks auf. Bei rein elektronischen Projekten gibt es ja nichts live einzuspielen, da müssen nur die MIDI-Daten eingelesen werden, Sampler sind zu programmieren, usw. Nachdem alle Daten (Audio und MIDI) dort sind wo sie hingehören, wird gemischt, in der Regel von mir, da sich in meinem Studio eh keiner mit der Technik, der Verkabelung und anderen Dingen auskennt. Dabei werden natürlich die Wünsche der Musiker berücksichtigt, ich bringe mich aber auch selber ein wenn ich Ideen dazu habe, da den meisten ganz einfach die Erfahrung fehlt. Ein Studiotag reicht ohnehin nicht für ein Projekt und deshalb bin ich davon abgegangen tageweise zu vermieten. Bei einer sauberen und korrekten Arbeitsweise sollte man schon zwei bis drei Tage planen. Nicht genutzte Zeiten können ja immer noch zurückgegeben werden. Ich kenne auch niemanden der in seinem Studio die Leute alleine „werkeln“ lässt, dafür ist das Equipment in der Regel zu teuer du die Wahrscheinlichkeit dass jemand etwas völlig durcheinander bringt doch recht hoch!
    Zunächst einmal solltest Du Dir also genau überlegen was Du eigentlich willst und Dir dann ein Tonstudio nach Deinen Vorstellungen suchen. Sicherlich benötigst Du kein Studio mit einer Neve oder SSL-Konsole für Deine Projekte. Da gilt der Grundsatz: kleiner muss nicht schlechter sein, aber vermutlich günstiger!
     
  4. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Vielen dank an euch beide, ihr habt mir echt weiter geholfen.

    nochmal Danke..
    Dominic
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.