Dolby Atmos

Dieses Thema im Forum "Hardware- & Software-News" wurde erstellt von TheTick, 14.11.17.

  1. TheTick

    TheTick Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    3.752
    3752
    diagnostix bedankt sich.
  2. diagnostix

    diagnostix Veteran

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    11.805
    11805
    habs gelesen und von anfang an stand eine frage in meinem hinterkopf: how much, mucco costo... und klar: das ding wird - wie alle acoustic improvement systeme nach dem stereo - ein teurerer spaß für ein paar reiche freaks bleiben.
    auch die möglichkeit das ding über kh zu erleben wird die gesamte industrie nicht so maßgeblich beeinflussen, dass dolby atmos ein standard wird, genau wegen dem ästethischen massenkompatibilität: die graue masse, - das volk :) - hat keine bedürfnisse nach so manchen ästhetischen schmankerln.
    ich schliesse nicht aus, dass - evolutiv betrachtet - ein neues system irgendwann die stereophonie als das höchste der gefühle ablösen wird. aber die "revolution" werden nicht die elektronik-hersteller dabei auslösen, sondern eher die baubranche und materialindustrie, sprich akustische planung von wohnräumen und dafür verwendeten baumaterialien.
    fenster, türen, wandflächen, decken o.ä. als lautsprecher und resonanzkörper - so könnte dolby atmos zum standard werden.
    aber einfach über 14.000€ für ein ls-system wird ein hansi nie ausgeben, nur um dolle explosion im blockbuster so richtig "spatial" zu erleben.
    billig-bier ist ihm viel wichtiger. ;)
     
  3. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    5.088
    5088
    Objektbasiertes Audio ist echt ein gewaltiger Fortschritt. Den meisten Leuten ist der Unterschied zu bisherigen Audio Formaten nicht klar. Anstatt Musik oder Sounds in feste Stereo oder Mehrkanal Spuren abzumischen bekommen liegen Klangereignisse nur noch als Event in einem Zeitraster. Dazu gibt es dann eine Meta Information, die besagt, an welcher X/Y/Z Position das Event stattfindet. Der gewaltige Vorteil ist, dass das resultierende Format mit jedem Wiedergabesystem kompatibel ist. Egal, ob nun Stereo, 5.1, 7.2 oder hunderte diskrete Lautsprecher verwendet werden.

    Bei Atmos geht es also nicht um "Wow, klingt viel besser als Stereo oder 5.1" sondern um universelle Einsetzbarkeit in jedem Wiedergabeszenario, wovon ein Kinosaal mit entsprechend vielen getrennten Tonkanälen und Lautsprechern natürlich besonders profitiert.
     
    diagnostix bedankt sich.
  4. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    601
    601
    der unterschied ist ehrlicherweise erst in mehrkanalsystemen mit arrays für einen kanal, wie even klassisch im kino relevant. Die übersetzbarkeit ist ja auch durch separate mixes zu erreichen, so unterschiedlich sind mögliche setups noch nicht, bzw. Unterstützt atmos die auch nicht, sondern mpeg 4. Was bei atmos schwierig ist ist dann die einbetunng sinnvoller spatialer rauminformationen, weil hall eben entweder als größeres objekt mitgeführt werden kann, dann aber nur die gleiche richtung ausfüllt, oder im bed bedient werden, der eben weniger ortungssensibel ist. Alternativ nutzt man einen mehrkanalhall für dessen returns man lauter feste objekte anlegen muss...
     
    diagnostix bedankt sich.
  5. diagnostix

    diagnostix Veteran

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    11.805
    11805
    ok, aber mir ist immer noch nicht klar wie man zeitbasierte events spatial (also räumlich) mit nur zwei lautsprecher (also stereo frontal) abbilden kann - so wie @tylerhb behauptet.
    auch der autor des artikels wollte atmos ohne kh erleben und fand ein schönes zimmer mit decken- und wasweissichwelchen lautsprechern, und einem extra receiver für 1000€ - also ein mehrkanalsystem eben, welchen @rocking.xmas.man auch als voraussetzung erwähnt.
    also mit mehr als zwei punktquellen in einem raum kann atmos schon eine dolle sache sein, nehme ich mal an.
    @tylerhb: aber so kann ich deine aussage nicht nachvollziehen. wie kann atmos mit einem stereo system funktionieren?
     
  6. one_hit_wonder

    one_hit_wonder

    Registriert seit:
    16.05.10
    Punkte:
    1.437
    1437
    Abgesehen von der Kohle gibt es doch ein weiteres Argument das gegen so eine Anlage spricht: Der (meist weibliche) Lebenspartner. :D
    Gut ausgestattete Atmos Anlagen findet man deswegen nur bei solventen Singles oder noch solventere Paare, die einen extra Raum für ein Heimkino haben.

    Atmos ist wirklich toll aber ausserhalb des Kinos wird es ganz schwer durchsetzbar werden.
     
    diagnostix bedankt sich.
  7. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    5.088
    5088
    Es geht nicht darum den Surround Effekt irgendwie mit einem Stereo System zu simulieren. Dolby Atmos ist nicht wie z.B. Dolby Digital oder DTS mit deren ganzen Ablegern für noch mehr Lautsprecherein ein weiteres Surround Format, um den Markt anzukurbeln. Angenommen du würdest ein Orchester in einer dreimensionalen Kugel anordnen mit dir selber in der Mitte und die Instrumente entsprechend positionieren. Bei der traditionellen Herangehensweise müsstest du jetzt verschiedene Mixe machen für Leute mit Stereo, 5.1 oder eben Systeme mit Lautsprechenr für oben/unten. Beim objektorientierten Ansatz fällt das weg. Hast du nur ein Stereo Setup zu Hause kommen die Signale entsprechend nur links/rechts, je nachdem wie dein Decoder das dann auf die Lautsprecher verteilt. Es sind somit also ganz individuelle Setups möglich ohne neue Tonspuren zu benötigen. Auch braucht man keine verschiedenen Spuren mehr für verschiedene Synchronisationen. Man platziert einfach alle Sprachen parallel auf der gleichen Spur und in der Meta Information steht dann z.B. "nur bei deutsch abspielen" usw.
     
    diagnostix bedankt sich.
  8. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    601
    601
    vergiss dafür erstmal atmos konkret. Objektbasiertes audio funktioniert eigentlich eben ohne vorherige definition der wiedergabekanäle. Sowas ist aber nicht in Gänze für Atmos implementiert, für mpeg-h allerdings schon: die räumliche Anorndung die du den Objekten einbeschreibst per metadaten wird vom renderer ausgelesen, der vorher mit dienem setup gefüttert wurde - ob da ein lautsptrecher oder 7 oder 2 dranhängen ist egal solange der renderer weiß, wie die angeordnet sind. dann errechnet dieser die ausgabe pro speaker so, dass es an die gewollte anorndung so nah wie möglich rankommt.
    Problem bleibt: Hall müsste dann eigentlich auf vom Renderer gerechnet werden und auf alle LS verteilt werden
     
    diagnostix bedankt sich.
  9. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    5.088
    5088
    Genau, das wird sicherlich auch noch kommen. Die guten Decoder in den fetten Receivern bekommen dann Hall von Lexicon usw.
     
  10. TheTick

    TheTick Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    3.752
    3752
    Abgesehen von den technischen Hintergründen finde ich es interessant, wie sehr der Autor die Wiedergabe auf einem normalen Kopfhörer lobt, zumal er sich als jemand mit großer Erfahrung in dem Gebiet ausgibt. Auch die Wiedergabe über besagtes System mit sehr vielen Lautsprechern plus Receiver, das nicht nur 1000€ Euro kostet, sondern ein vielfaches mehr, kommt bei ihm nicht viel besser weg, als das Erlebnis über den Kopfhörer. Das macht mich tatsächlich neugierig, denn auf neue Hardware hätte ich keine Lust.
     
  11. diagnostix

    diagnostix Veteran

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    11.805
    11805
    receiver kommt mit 1000€ auf 14.000€ ls-system drauf, so habe ichs verstanden...
     
  12. intercorni

    intercorni

    Registriert seit:
    10.07.06
    Punkte:
    293
    293
    Ich glaube nicht, dass sich DA im Consumerbereich durchsetzen wird, da der technische Aufwand viel zu groß ist. Niemand will sich das Wohnzimmer voller Boxen stellen (ok einige bestimmt). DA ist ein Format fürs Kino, da funktioniert es prima und macht auch Spaß.
     
    diagnostix bedankt sich.
  13. TheTick

    TheTick Themenersteller

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    3.752
    3752
    Hast du den Artikel überhaupt gelesen? Es soll mit einem normalen KH funktionieren.
     
  14. RefinedRough

    RefinedRough Well-Known Member

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    17.596
    17596
    Mit einem normalen Kopfhörer funktioniert auch Ambisonics schon wunderbar.
     
  15. DrownedInTrance

    DrownedInTrance

    Registriert seit:
    30.06.11
    Punkte:
    3.901
    3901
    Man braucht keine 14.000€ für ein Dolby Atmos-System, so ein Blödsinn. Klar muss man ein bisschen was ausgeben wenn man auch gute Lautsprecher haben will, und man braucht den Platz und die Nerven das alles aufzubauen. Aber das geht auch deutlich deutlich günstiger.
    Übrigens ist virtuelles Dolby Atmos (für Kopfhörer) in Windows 10 seit dem Creators Update integriert - kann man ja mal ausprobieren wenn man Spaß dran hat.
    In vielen Spielen funktioniert das Richtungshören (auch von hinten z.B.) mit guten Stereokopfhörern (und wenn man eine relativ durchschnittlich geformte Ohrmuschel hat) durch HRTF-/Pinnasimulation auch ohne das schon richtig richtig gut, zum Beispiel bei Battlefield 1 und Counter Strike.
     
  16. intercorni

    intercorni

    Registriert seit:
    10.07.06
    Punkte:
    293
    293
    Ich habe noch nichts auf dem Kopfhörer gehört, was richtig gut funktioniert hat. Insbesondere die Vorne und Hinten Ortung.
     
  17. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    601
    601
    und dann wird das auch mit atmos nicht besser. Aber an den kosten muss ein atmos system nicht scheitern, die meisten receiver gehen eh nur bis 7.1.4 mit. Wenn man das dann z.b. Aus den billigen jbl 305/308 baut wird das vergleichsweise gut klingen und nicht ao wahnsinnig teuer. Auch sonst ist ja der preis pro lautsprecher unabhängig davon, ob davor ein atmos receiver steckt oder nicht
     
    DrownedInTrance bedankt sich.
  18. DrownedInTrance

    DrownedInTrance

    Registriert seit:
    30.06.11
    Punkte:
    3.901
    3901
    Die Ohrmuschel ist maßgeblich an der Ortung von Schallsignalen beteiligt, wenn man sich einen Kopfhörer aufsetzt geht diese Funktion verloren. Die Virtual-Surround-Sachen für Stereokopfhörer bilden deswegen in der Regel die Übertragungsfunktion einer Ohrmuschel mit Durchschnittswerten nach und je nachdem wie stark man von diesem Durchschnitt abweicht klappt es halt schlechter bis gar nicht.