Information ausblenden

Der COVID-19/Corona-Thread

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von hazz, 12.03.20.

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. schnuffke2

    schnuffke2

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    4.625
    4625
    ab ca. min 14

    Ja, danke! Ich möchte mich allerdings nicht dazu äußern.

    Doch auch er fängt gleich danach von „Risikogruppen stärker schützen“ an, was ja etwas impliziert. Ich denke, dass da schon ganz genau überlegt wird, was notwendig ist und was nicht.
     
  2. schnuffke2

    schnuffke2

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    4.625
    4625
    Hoffen wir mal, dass alles gut klappt und die nächsten Wochen sanft werden. Dann scheint ein Weg ins schwedische Modell auch vernünftig. Wobei auch das dann für einige noch die absolute Härte wäre.
     
  3. penderecki

    penderecki

    Registriert seit:
    22.02.19
    Punkte:
    323
    323
    Das ist ja wirklich schier unfassbar. Und mir ist komplett schleierhaft, wie irgendjemand mit nur ein bißchen Grips in der Birne einen dieser verantwortungsvergessenen Volltrottel für "glaubhaft" halten kann oder von ihm "zum Nachdenken angeregt" wird
     
  4. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    10.541
    10541
    :hammer::hammer::hammer:
     
  5. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    29.279
    29279
    Der Kieler Internist schießt aber wirklich den Vogel ab. Das ist schon grob fahrlässig.
     
  6. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    40.561
    40561
    Da gibt's nur eins: "Droste hörst Du mich?!" von Mark' Oh. Dann is Ruhe.^^
     
  7. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    29.279
    29279
    Zumindest der Schulbetrieb wäre wichtig?
    Die Abiturprüfungen sollen ja stattfinden.
    https://www.tagesschau.de/inland/abitur-entscheidung-101.html
     
  8. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.105
    61105
    Den gibt es unter Oldsmileys: :allesroger:

    Wir haben hier auch noch vergessene Getreide wie zB Hirse. Spielte mal eine wichtige Rolle auf unserem Speiseplan. Kann man genauso gute und gesunde Sachen draus machen wie aus Qiunoa und ist auch nur ein Beispiel. Für jedes Superfood gibt es ein ebensogutes heimisches Pendant.

    Nelken zb werden auf Madagascar oder auf den Philipinen angebaut - auf jeden Fall auf einer Fläche auf der vorher mal Dschungel war. Dabei haben wir hier unseren heimischen Nelkenwurz, den Viele als Unkraut aus ihrem Garten entfernen... Der Wirkstoff bzw Aromagehalt ist nicht ganz so hoch, aber annähernd und das Zeug wächst nahzeu überall.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.03.20
  9. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.081
    6081
    Ich bin ja auch etwas skeptisch was die ganze Berichterstattung betrifft. Stimmen die ganzen Zahlen? Wenn man von dem 10-fachen an Invizierten ausgeht, dann ist die Todesrate wesentlich kleiner. In Italien und Spanien hat das Gesundheitswesen längst nicht unseren Standard.

    Hier ein interessantes Radio-Interview von Immunologe Prof. Dr. Stefan Hockertz:

    https://www.rs2.de/home/interview-mit-immunologe-und-toxikologe-prof-dr-stefan-hockertz/
     
  10. hermestc

    hermestc

    Registriert seit:
    20.10.12
    Punkte:
    3.995
    3995
  11. penderecki

    penderecki

    Registriert seit:
    22.02.19
    Punkte:
    323
    323
    Und wieder ein Laberpenis. Einmal kurz reingehört, gleich Müll entdeckt. Ab 8:15
    "Die Krankheit ist gefährlich für etwa 5% der Bevölkerung: Alte, Schwache, Kranke, Vorgeschädigte, Raucher,...". Sofort wieder ausgeschaltet
    Wer so mit Zahlen umgeht...
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.03.20
  12. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    14.693
    14693
  13. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    34.448
    34448
    Mehr und mehr Leute verwenden echt konsequent den bekloppten Genderstern, einfach nervig :rolleyes:
     
  14. penderecki

    penderecki

    Registriert seit:
    22.02.19
    Punkte:
    323
    323
    Nachdemk Freund Sucharit seine Videos am 19. veröffentlicht hat und sie sich suf ihn beziehen, dürfte die Meinung recht aktuell sein
    https://www.riffreporter.de/corona-virus/wodarg_videos_corona/
     
  15. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    14.693
    14693
    Danke. Ich bin bei solchen Videos net so der Insider...
     
  16. NurEinPing

    NurEinPing Master of Desaster

    Registriert seit:
    22.06.16
    Punkte:
    5.661
    5661
    Ich fall gleich hinten um! Wodarg und der Kieler Arzt sind ja echte Brandbeschleuniger.
    Sehr gut die Richtigstellung vom italienischen Arzt.
     
  17. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    14.693
    14693
    Man kriegt ja immer erzählt das Gesundheitssystem in Spanien und Italien wär net so toll wie unseres. Stimmt ja auch.

    Aber:
    Unser Gesundheitssystem wurde in D in die Hände von Leuten gelegt die profitorientiert denken. Die haben kein Interesse daran Leute gesund zu machen, die wollen Geld verdienen. Alles wird kaputt gespart, alle Kapazitäten ausgereizt. Intensivbetten sind zu 80 % belegt, und wenn dann mal so´n Corona kommt wo man die doppelte oder dreifache Kapazität brauchen könnt is die Kacke richtich am Dampfen.
    Früher hatte jedes Krankenhaus ein Labor für Tests im Keller. Wurde ausgelagert, und jetzt sind die großen Testlabors völlig überfordert mit dem was uff sie zu kommt*.

    Wenn das Ganze rum is sollte man mal ernsthaft nachdenken ob das alles so toll war was die letzten Jahre im Gesundheitswesen angerichtet wurde. Man sollte auch nachdenken ob das medizinische Personal bessere Arbeitsbedingungen und mehr Geld kriegen sollte. Man sollte nachdenken wer sich nur für wichtich hält und wer wirklich systemrelevant is.

    *:
    Ich war vor ner Woche bei einem Kumpel uff Besuch, außer einkaufen mein einziger Kontakt in den letzten 3 Wochen. Der war 14 Tage vorher in Madrid, einen Tag nach meinem Besuch hat er Fieber und Husten gekriegt. Er hat ne zuständige Stelle angerufen und wollte sich testen lassen. Antwort: Nö, is zu lange her daß er in Madrid war, muss man net testen. Ich glaub eher daß die Labors mit dem Testen nicht ansatzweise hinterher kommen, drum wird abgewimmelt wo´s nur geht.
    Offizielle Zahlen und Ländervergleiche glaub ich net. In jedem Land wird anders getestet. In Afrika zB werden wenig Infizierte gemeldet, aber ich glaub die haben einfach keine Tests.

    Bei meinem Kumpel war ich vorsichtig, hab Abstand gehalten, dort nix angefasst und auch nen Kaffee abgelehnt. Bisher hab ich nix...
     
  18. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    18.794
    18794
    Das ist der erste Artikel, bei dem ich kurzzeitig dachte "hm, ist vielleicht was dran", zumal man auch die Sterblichkeitsraten anderer Jahre heranzieht. Dann habe ich aber mal genau geguckt, und siehe da: es wird Bezug genommen auf die Zahlen der Kalenderwoche 11/20, wir sind aber mittlerweile in Kalenderwoche 13/20 - und jeder weiß, wie krass die Sterblichkeitsziffer in gerade diesen letzten 2 Wochen zugenommen hat, speziell in Italien und Spanien. Auch die Aussage, in Südkorea sei man über den Peak hinweg, lässt sich mittlerweile nicht mehr unbedingt so treffen, da die aktuellen Zahlen auf eine erneute größere Zuwachsrate von Infektionen wie Todesfällen hindeuten.

    Die Aussagen der "kritischen Stimmen" von vor zwei Wochen haben sich inzwischen samt und sämtlich überlebt. Das hat sich eigentlich aber auch schon zu dem Zeitpunkt angedeutet und hatte mMn bereits da - insbesondere aus den Mündern vermeintlich renommierter Ärzte - mindestens ein "Gschmäckle", mittlerweile hingegen darf man das ohne Probleme als uninformiert und eigentlich fahrlässig-gefährlich verharmlosend bezeichnen.

    Das wird einem spätestens dann bestätigt, wenn man sich mal anschaut, wie oft in dieser Zeit selbst tatsächliche Koryphäen auf dem Gebiet (und als solche muss man die Drostens, Kekulés und RKI-Betrauten einfach bezeichnen) ihre Einschätzungen revidieren mussten. Aber - und das merkte @Nachtschicht ja bereits an - denen ist eben zugute zu halten, *dass* sie eben genau das tun, nämlich immer wieder selber zu neuen Einschätzungen zu kommen, anstatt die Sache mit "ist nur 'ne etwas andere Grippe" abzuhaken, wozu die Herren Wodarg, Bhakdi und Co. offensichtlich nicht in der Lage bzw. willens sind. Kein halbwegs informierter Mensch dürfte die mit Särgen beladenen LKW-Kolonnen in Italien als etwas, dass sich in irgendeinem normalen Rahmen bewegt, bezeichnen. Und wenn ein Mediziner das tut, diskreditiert er sich automatisch selber und tritt den hippokratischen Eid mit Füßen.
     
  19. schnuffke2

    schnuffke2

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    4.625
    4625
    https://www.deutschlandfunk.de/news...u-frueher.2852.de.html?dram:article_id=472514

    einerseits
    +++ Bundesgesundheitsminister Spahn will bis Ostern ein Konzept vorlegen, wie das öffentliche Leben in Deutschland in der Corona-Krise mindestens in Teilen wieder möglich werden kann. Die Frage, wie man diesen Krisenmodus verlasse, werde jeden Tag wichtiger, sagte Spahn der Wochenzeitung „Die Zeit“. Gebraucht würden Vorschläge, die speziell auf Ältere und chronisch Kranke zugeschnitten seien. Wenn man diese Bevölkerungsgruppen schütze, könne man gleichzeitig an anderen Stellen wieder normales Alltagsleben ermöglichen.

    andererseits
    +++ Die Intensivärzte in Deutschland stellen sich darauf ein, in der Coronavirus-Epidemie Entscheidungen über Leben und Tod treffen zu müssen. Für diesen Fall beschlossen sieben medizinische Fachgesellschaften einen Katalog mit Handlungsempfehlungen, der dem Deutschlandfunk Kultur vorliegt. In dem Papier heißt es, es sei wahrscheinlich, dass auch in Deutschland in naher Zukunft und trotz bereits erfolgter Kapazitätserhöhungen nicht mehr alle Patienten, die unter einem schweren Verlauf der Lungenkrankheit Covid-19 litten, intensivmedizinisch behandelt werden könnten.
     
  20. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    50.313
    50313
    Tja - Die Triage...

    Das Horrorszenario eines jeden Verantwortlichen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.