Information ausblenden

Denoiser nicht immer gut?

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von Smartys, 02.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Smartys

    Smartys Themenersteller

    Registriert seit:
    17.04.12
    Punkte:
    498
    498
    Hallo

    Ist es manchmal sinnvoll auf einen Denoiser zu verzichten? z.B weil dieser manchmal das Audiomaterial verschlechtert o.ä-?

    Ich frage weil ich unsere Recordings, mit hörbarem Grundrauschen bei diversen Online Mastering Services testmastern lies und oftmals wurde nichts für eine Rauschunterdrückung getan. Wieso das?
     
    Smartys, 02.06.12
    #1
  2. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Die Frage sollte eher lauten: "Ist es manchmal sinnvoll, einen Denoiser zu verwenden?"
    Ein Denoiser versucht, auf der Basis von Rauschspektren das Rauschen aus dem Audiomaterial rauszurechnen. Bei komplexem Audiomaterial ist das praktisch unmöglich, ohne das auch Anteile des Nutzsignals betroffen sind.
    Besser: beim Editing der Einzelspuren schon mal genau zu cutten, EQen etc..
    Noch besser, schon bei der Aufnahme möglichst rauschfrei recorden ;)

    Grüße
    Cos
     
    Cos, 02.06.12
    #2
    Smartys bedankt sich.
  3. Smartys

    Smartys Themenersteller

    Registriert seit:
    17.04.12
    Punkte:
    498
    498
    Ich hab jetzt mal versucht beim bereits gemasterten Audiomaterial mit noch vorhandenem Rauschen, einen Denoiser anzuwenden.

    Das Rauschen ist nahezu weg und ich konnte keine Verschlechterung beim Nutzsignal feststellen.

    Habe aber momentan auch nur mehr oder weniger gute Headphones zur Verfügung um das zu überprüfen, ist eine Verschlechterung womöglich nur mit sehr guten Monitoren hörbar? Und wie ist abzuwägen ob jetzt ein Denoiser sinnvoll ist oder nicht?
     
    Smartys, 02.06.12
    #3
  4. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Das ist abwegig, Rauschen aus einem fertigen Mix zu entfernen, denn wo kommt es denn her ? Im Mix hast Du viel mehr Möglichkeiten, ungewolltes Rauschen gezielt da zu entfernen, wo es versehentlich entstanden ist. Das Denoising beeinträchtigt dabei IMMER das Nutzsignal negativ wenn es die Schwelle erreicht, wo es eingreift, also lieber an einem z.B. Hunderstel eines Mixes anwenden als bei dem ganzen Mix. Deshalb sollte man das Rauschen möglichst vermeiden und wenn es denn schon entstanden ist und entfernen, bevor es weiterverarbeitet wird. Ein Mastering Engineer kann davon ausgehen, dass das Rauschen, wenn es bei einem fertigen Mix noch vorhanden ist, künstlerisches Stilmittel ist. Jetzt mal vom Songende abgesehen, das kann man dann vielleicht ausfaden oder punktuell bearbeiten, aber nicht über einen ganzen Song.
     
    zehnvorsechs, 02.06.12
    #4
    DaVogi und Smartys bedanken sich.
  5. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    53.813
    53813
    Beim Recording nicht auf Störsignale (Rauschen, Brummen, Knacksen, Zerre usw.) zu achten ist gaaaanz schlechter Stil.

    Die Ursignale sind heilig, sie entstehen im Moment (in statu nascendi) und das einzige was man tun kann ist, sie möglichst unbeschädigt in die Aufnahme zu retten.

    Du darfst niemals schaden :)
    Frag' mal einen Arzt nach "primum nihil nocere".
    Das ist die höchste Einstellung.

    Und alle folgenden Instanzen in der Produktion sollte dieser Idee folgen.

    Die heutig verfügbaren Optionen, bis hin zu chirurgischen Maßnahmen, sind gut bis phantastisch, aber bitte.
    Niemals damit kalkulieren!

    Verstehe mich recht.
    Mir geht es nicht um die geilen Techniken die es gibt und das man sie nutzen darf und kann.

    Aber sich im Ring methodisch grün und blau knallen zu lassen und dann die Notfallversorgung zu feiern ist von der Einstellung her komplett fuzzy.

    Just my 24 Dollars :)
     
    LM18, 02.06.12
    #5
    ThomasKu und Smartys bedanken sich.
  6. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    ja, das ist mal ein schöner Beitrag von LM18.

    Vielleicht sollte man jedem Audio Interface ein Warnschild hinzuzufügen ähnlich wie auf Zigarettenschachteln :

    "

    Der recording Minister rät :

    RAUSCHEN GEFÄHRDET IHRE GESUNDHEIT !

    "
    [​IMG]
     
    zehnvorsechs, 02.06.12
    #6
  7. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.847
    141847
    Das interessante ist, bei all der sterilen HiEnd Technik heutzutage, mit blitzsauberen Wandlern, gut gepegelten Mikofonen und überhaupt guten Audiowerten überall, da hab ich mir in letzter Zeit angewöhnt, auf sämtliche Master-Channels folgendes Plugin zu packen.

    Analog Noise.

    Skurril nicht wahr? Der Fluch der alten Tontechnik wird jetzt zum bewusst eingesetzten Stilmittel für einen fluffigeren Klang mit gemütlichem Grundrauschen. Ich musste das Plugin einfach kaufen!!!!
    :right:


    [​IMG]
     
    Ari, 02.06.12
    #7
    Smartys bedankt sich.
  8. chrk

    chrk

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    4.487
    4487
    ...meinen immer noch Leute, sie könnten in einem Plattenbau an der Hauptstraße (mit Straßenbahnanschluß) einen dampfbetriebenen Rechner in den nackten Raum stellen, ein Mikrofon daneben, und dann nicht mal die einzelnen Signale reparieren, sondern das von einem ONLINE-Masteringservice verlangen?
     
    chrk, 02.06.12
    #8
  9. moll

    moll Gesperrter User

    Registriert seit:
    07.06.12
    Punkte:
    183
    183
    High End Wandler wie Lavry Gold, Prism Sound Dream AD, EMM Labs, Weiss Digital, Forssell Technologies, Pacific Microsonics, dCS, .... usw
    sind alles andere als steril.

    Sterilität ensteht eher durch schlechte Wandler und zu nahe oder konzeptionslose Mikrofnierung.
     
    moll, 09.06.12
    #9
  10. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.847
    141847
    Na und? [​IMG]
     
    Ari, 09.06.12
    #10
  11. moll

    moll Gesperrter User

    Registriert seit:
    07.06.12
    Punkte:
    183
    183
    Wie bereits mehrfach gesagt, anders rum wird ein Schuh drauß. Ein Denoiser ist nur dann sinnvoll, wenn vorher einiges schief gelaufen ist und man sich nicht mehr anders retten kann.

    Typischstes Einsatzgebiet von Denoisern sind die Reastauration von Filmton alter Schinken und das aufpeppen historischer Aufnahmen.

    Wer in der heutigen Zeit Probleme mit Rauschen hat, muss noch mal seine Signalkette überdenken.
     
    moll, 09.06.12
    #11
    Smartys bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.