Information ausblenden

Dampfen statt Rauchen - Endlich Rauchfrei!!

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von KoolKolle, 21.01.20.

?

Rauchst du noch oder dampfst du schon?

  1. Ich habe nie geraucht du Opfer!

    18 Stimme(n)
    30,0%
  2. Ich habe aufgehört, dank Dampfe! Freu und jubelier!

    9 Stimme(n)
    15,0%
  3. Ich habe es geschafft aufzuhören ohne Hilfsmittel! I am Iron Man!

    24 Stimme(n)
    40,0%
  4. Ich habe es geschafft aufzuhören, mit anderen Hilfsmitteln (Pflaster, Kaugummis,etc)

    3 Stimme(n)
    5,0%
  5. Lass mich in Ruh mit dem Weichei-Scheiß, ich will rauchen!

    4 Stimme(n)
    6,7%
  6. Ich rauche, will immer wieder mal aufhören, aber ich schaffe es einfach nicht...

    2 Stimme(n)
    3,3%
  1. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.919
    4919
    Hab erst bis zu den hier zitierten post gelesen.
    Ich Rauche und Dampfe (meist bis ich mein Dampfi kapputt mache oder verliere, dann rauch ich wieder^^)

    Wegen gefahren von Dampfen:
    soweit mir bekannt, sind die Hauptbestandteile von e-Liquids:
    - propylene glycol (PG)
    und
    - vegetarisches glycerin (VG)
    beides ist in vielen was wir konsumieren enthalten, seit glaub 20Jahren, und gilt als unbedenklich.
    (wie es sich langfristig verhält wenn man sich das Zeug lieterweise in die Lunge bläst, weiß man noch nicht)

    Und zu dieser BasisMischung kommt 1Tropfen Aroma (stinknormale Lebensmittel Aromen) welche sicher nicht gut für die Lunge sind, aber es ist halt sehr wenig.

    Und um Süchtig zu werden b.z.w. sich seiner erarbeiteten Sucht zu unterwerfen, tut man Nikotin rein.
    (Wenn man wirklich reines Nikotin hat, ist das so ätzend, dass es Löcher in die Haupt brennt, aber früher war es meist billiger, sich gleich eine Basismischung mit Nikotin drinnen zu holen // bzw heute ist eh Alles Anders, da der Staat nur gewisse Produkte für "unkundige Konsumenten" zulässt...).


    Heute ist das schon Alles staatlich geregelt, und viel teurer als zu Anfangszeiten, aber dafür sollte man ziemlich sicher vor, absoluten Undingen, wie z.B, Öl in Liquids verschont bleiben.
    Öl in Liquids wird beim "dampfen" verbrannt, und ist somit kein dampfen mehr, wurde aber als e-Liquid verkauft...

    Außerdem wurde zur Anfangszeit, wohl noch Andere bedenkliche Liquids verkauft, was aber glaub heute, zumindest in Österreich, wenn man es legal kauft nicht mehr befürchten muss.

    Von ganz argen, meist dunklen, Liquids würd ich aber trotzdem die Finger lassen, hab schon sehr viel durchprobiert, wenn es ausschaut wie BasisMischung (PG+VG) und einen Tropfen Aroma, ist es wahrscheinlich unbedenklicher, als wenn das so ne braune zehe Suppe ist, wo man sich das nicht erklären kann wie das mit einen Tropfen Aroma so werden kann... (dieser Absatz ist aber eine rein subjektive Erfahrung welche aber nicht nur ich gemacht habe)
     
  2. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    16.457
    16457
    Propylene Glycol und Allergie passen gut zusammen. Insbesondere in Cremes oder Duschzeugs wird es gerne verwendet obwohl
    genügend Menschen (ich z.B) darauf allergisch reagieren.

    Selbstverständlich versucht man immer Gegenstudien zu betreiben um es als harmlos hinzustellen, aber juckender Ausschlag ist halt meine persönliche Studie.
     
  3. Manoloco

    Manoloco Außensaiter

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    20.417
    20417
    Rauche bald 30 Jahre zwischen halbem und ganzem Paket. Mehr kriege ich gar nicht hin.
    Nach meinem Aorten-Zwischenfall sagenhafte 2.5 Monate nucht geraucht. Habe mich körperlich saugut gefühlt und mich so auch gut erholt. Dann wieder auf der Arbeit im Trott ... keine 2 Wochen und ich habe (nach ärztlicher Rücksprache) wieder angefangen. Schade, aber meine Stimmungstiefe und Reizbarkeit waren schon sehr unzumutbar.
    Heute bin ich wieder im Reinen mit mir. Gehe oft an der frischen Luft und auch Treppen etc machen mir nichts aus, trotz meiner +100kg netto.
    Alles im Mass und ohne Zwang. So höre ich auf aufzuhören.
     
  4. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    11.513
    11513
    Ich rauche NUR beim Musik machen (1 mal pro woche), dazu ein paar Drinks.
    Das macht so bischen Banane, fördert in meinem Fall die Kreativität, man muss sich ja emotional entblößen.
    Armselig, i Know.
     
  5. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    38.794
    38794
    Ach was.
     
  6. dreem

    dreem

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    793
    793
    Guck mal auf die Inhaltsliste deiner Zahnpasta...oder hast du eine ohne? ;)
     
  7. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    16.457
    16457
    Dreimal darfst du raten.
     
  8. Loop_Breaker

    Loop_Breaker Hippie

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    4.919
    4919
    Ein passender Song von Linkin Park vor ihren Durchbruch:
     
  9. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    38.794
    38794
    Geiler Song, schon roh. Gefällt mir, ähnlich wie frühe Korn.
     
  10. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.263
    9263
    Bin seit 8 Jahren Nichtraucher und habe einfach aufgehört. Gleichzeitig damit auch die Kifferei nach 30 Jahren aufgegeben. Ging ohne Probleme, weil ich mir darüber klar wurde, dass der Körper nur sehr wenig echten Entzug hat, dafür aber der Kopf umso mehr. Wer das kapiert und diese kleine Minute Gier Disziplin hat, spart sich Vieles - auch viel Geld. Findet alles im Kopf statt. Und die Pappnasen, die mir erzählen wollen, dass sie ohne Nikotin/Gras nicht kreativ sein können, sind noch nicht soweit. Muss jeder selber wissen, wir sind alles erwachsene Menschen.

    Was ich allerdings aus vollem Herzen so richtig zum Kotzen finde, sind die elenden und weltweiten Rauchverbote. Das ist für mich ein tiefer Eingriff in die Privatsphäre. Wer sich dem Rauch nicht aussetzen will, soll zuhause bleiben oder sich eine Kneipe suchen, wo nicht geraucht wird.
     
  11. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    50.600
    50600
    Beides wäre aber auch ein Eingriff in die Privatsphäre.
     
  12. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    38.794
    38794
    Oh ja, die Passivrauchen Diskussion sitzt in den Startlöchern.
     
  13. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.263
    9263
    Unsinn. Ich werde täglich mit allem möglichem Scheiss belastet ohne dazu gefragt zu werden, ob das Auspuffabgase sind oder das nervige Kleinkindergeschrei im Supermarkt. In Singapore darf man nur noch in abgeteilten, extra dafür ausgewiesenen Zonen rauchen, wohlgemerkt an der Luft. Wer sich sowas ausdenkt ist doch echt beschmiert im Hirn.
     
  14. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    38.794
    38794
    Für Singapur ist das doch human. Wird man da fürn Kagummi nicht ausgepeitscht?^^
     
  15. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    50.600
    50600
    Musst ja nicht, kannst ja auch Zuhause bleiben ...

    Ich denke, du weisst schon, was genau ich meine.
     
  16. Erwin

    Erwin

    Registriert seit:
    04.05.06
    Punkte:
    1.225
    1225
    Diese Rauchverbot in Gaststätten sind ein Segen, hab den Gestank nie verstanden. Denke dass man als Raucher auch immer noch Reservat und sozial attraktive Kleingruppen samt Zusatzpausen hat. Gönn es den Rauchern. Ich muss nicht zwangsläufig dabei sein.
    Wer nicht raucht ist nicht unbedingt der bessere Mensch sondern hat vielleicht mehr als 10 Plugins oder andere Leichen im Keller.
    Das Leben ist zu intensiv als dass man sich nicht an irgendwas festhalten müsste.
     
  17. koffein-junky

    koffein-junky

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    1.608
    1608
    Kann COPD o.ä. Krankheiten eigtl auch Passivraucher treffen ? ;-)

    Lungenkrankheiten sind nicht schön.

    Nicht nur, dass man keine Luft mehr bekommt, kündigen sich manche Lungenkrankheiten schon mit
    Depressionen und Angstzuständen an, denn das was mit der Lunge nicht stimmt, merkt man erst recht spät.
    Auch Herz-Kreislauf, geschwächtes Immunsystem uswusf

    Muss aber auch nicht immer mit dem bösen rauchen zu tun haben, sondern allgemein.

    Hat dann auch nichts mit anstellen o.ä. zu tun, sondern du kannst richtig fies krank werden.
     
  18. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    9.263
    9263
    :champaign: :pint:
     
  19. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    25.246
    25246
    Jeder Mensch hat seine Sucht. ;)

    Ich z.B. bin süchtig nach salzigem Knabberzeug und anderen Snacks, vor allem Nüsse.
    Ich muss mich jedes Mal beim Einkaufen zusammen reißen und stramm an den Regalen vorbei gehen mit dem ganzen Zeug.

    Ich kann nicht aufhören wenn ich eine Tüte aufgemacht habe. Ich fresse alles auf. :rolleyes:
    Stehen irgendwo Chips oder Salzstangen auf dem Tisch, dann futtere ich die in kürzester Zeit komplett weg. Peinlich bei Parties.

    Ist solcher Kram irgendwo im Haus, ich kann nicht anders, ich muss das Zeug weg fressen.
    Furchtbar. :mad:
     
  20. KoolKolle

    KoolKolle Themenersteller Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    60.971
    60971
    Sehr interessant wie sich die Diskussion entwickelt hat.

    Wirklich großen Dank an alle, die ihre Erfahrungen hier geteilt haben - auch mit dem Kiffen (ist ja doch eher ein Tabuthama hier, wie mir meine Erfahrung sagt - wobei sich das eher auf "Pro" Ansprachen bezieht).

    Nein, du scheinst gar nicht zu verstehen warum ich das überhaupt geschrieben habe.

    Also wer Raucher ist UND Depressionen hat, egal ob leicht, mittel oder schwer, der sollte vielleicht erst einmal seinen Fokus auf das mit dem Rauchen Aufhören legen.

    Das ist ein relativ neuer Ansatz in der Psychotherapie, früher ging man eher davon aus, dass mit dem Rauchen Aufhören zusätzlichen Stress verursacht, der bei Deperessionen wenig förderlich ist. Allerdings hat sich das in der Psychotherapeutenszene noch nicht so ganz rumgesprochen, in der Regel wird das Rauchen noch außen vorgelassen, mit anderen psychotropen Substanzen sieht das natürlich anders aus. Da wird immer gleich gefragt, egal ob Alkohol, Kiffen, Amphetamin, (nicht verschriebene) Medikamente oder sonst was.

    Übrigens 80% aller Alkoholiker (in Deutschland) sind Raucher, ich vermute bei pathologischen Spielern (Slotmachines oder Poker) sieht das ähnlich aus. Kiffer in Deutschland - zu 98% Raucher, weil sie es mit Tabak mischen. Viele davon wissen gar nicht welche Rolle der Tabak dabei spielt. Heroinjunkies - da dürfte es auch so aussehen mit den Zahlen. Tabak ist der Oberteufel bei diesem Game. Wenn ihr all diese Probleme nicht habt und Rauchen sich in euren Augen "nur" auf die direkte körperliche Gesundheit auswirkt, könnt ihr das vielleicht nicht verstehen.

    Ich habe seit Jahren Probleme mit Winterdepressionen, die bei mir phasenweise auch recht drastisch waren, weil ich halt auch echt immer wieder blöden, unnötigen Stress hatte, der mir im Winter dann so richtig um die Ohren geflogen ist. Ärger mit der Justiz (so richtig), Wohnungsverlust, Liebeskummer, Trauerfälle - in jedem Jahr war irgendwas Großes, so 20 Jahre lang, das hatte schon in der Schule angefangen. Ich war so Einer über den immer alle geredet haben und für den extra Lehrer Konferenzen abgehalten worden sind, wo entscheiden worden ist ob ich bleiben darf oder nicht. Und dann immer so "Du bist doch nicht auf den Kopf gefallen, mensch Junge, reiß dich doch mal zusammen, wir wolle dir doch nur helfen"

    Das habe ich seit ein paar Jahren nicht mehr so, mir gehts grundsätzlich ziemlich gut, (besser als in meiner Kindheit) - ich hab mich aus meinem tiefen Loch herausmanövriert - aber im Winter kam auch ohne Stress von außen immer das selbe Gefühl auf und die selbe Art von "Bewegungsunfähigkeit" in Form von Lethargie, was dann hier und da für neuen Stress gesorgt hat, weil ich halt bestimmte Sachen doch wieder nicht auf die Reihe gekriegt habe. Das war nicht mehr so schlimm wie früher und nicht mehr so hart eskalierend (zum Teil zB auch nur meine Beziehung betreffend und das Zusammenleben mit meiner Partnerin), aber eben immer noch zu viel.

    Und das hat sich schlagartig geändert, seit ich dampfe statt zu rauchen. Ich weiß nicht was das ist, vielleicht verbraucht der Körper so viele Ressourcen dabei, den ganzen Dreck vom Rauchen zu verarbeiten dass man depressiv wird - das Nikotin alleine ist es ja offenbar nicht.

    Ich bleibe dabei und sage "Danke, Dampfe! " und das ist nicht verherrlichend gemeint. Erzählt mir nix von "Weiß man auch noch nicht wie schädlich das ist" und all so was, hier gehts um mehr, ich bin selbst noch geflasht von der Tragweite wie gesagt.

    Dass ich in der Umfrage den Satz "I am iron man" für Ex-Raucher ohne Hilfsmittel eingesetzt habe, soll meinen tiefen Respekt ausprechen, für die Menschen die das so hinkriegen. Bitte respektiert auch, dass es Menschen gibt, bei denen das nicht so ist!