Information ausblenden

Child in time

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von gyn, 04.09.19.

  1. gyn

    gyn Themenersteller Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    10.764
    10764
    Wow, great, thx!
     
  2. gyn

    gyn Themenersteller Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    10.764
    10764
    Muss ich mal schauen, danke für den Hinweis.

    Ja, sieht so aus.
     
  3. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    13.979
    13979
    Ich finde das jetzt vom Sound her nicht *so* umwerfend originalgetreu. Die Orgel ist schon ziemlich nah dran, hat aber weniger Attack als das Original und auch der Hall ist bei genauerem A/B Hören anders. Der Gitarrensound, speziell im Solo, hat übrigens rein gar nix mit dem Original zu tun, da hätte der Gute zumindest mal den Halspickup anschalten können, hier ist der Unterschied fast schon gravierend. Im Original hört man ziemlich gut, dass beim Doubletime Part im Solo vom Hals auf den Stegpickup geschaltet wurde.

    Hinsichtlich des Orgelsounds denke ich, dass man mit der Logic-Orgel recht nah kommen könnte (die ist wirklich sehr gut), aber hat der Herr Lord nicht oft, zusätzlich zum Leslie, das Dingens durch irgendwelche Marshalls geschickt?
     
  4. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    3.510
    3510
    Die schmatzende B3 hab ich im Kronos, kommt fast ans Original heran.
    Jede B3 klingt ja auch etwas anders.
     
  5. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    33.335
    33335
    ... dann denkst Du doch sicher (wie ich), dass das genialste Intro zu Child in Time auf der Made in Japan ist.

    Mir persönlich ist es wurscht, ob die Orgel genau 8ms lang schmatzt oder nur 6ms.
    John Lord hat ein Intro gespielt, dass einfach von den Noten her genial ist.
    Der Sound mag beim Cover gut sein, die Noten sind schwach. Wenn ich so eine Variation des Intros höre, mache ich nach 15 sek. aus.

    John Lord bringt durch seine Spielweise eine Expressivität auf die Orgel, die aussergewöhnlich ist.

    Die Orgel auf der Made in Japan klingt übrigens nochmal ganz anders - muss sie auch, weil er recht schnell auf Akkorde wechselt. (andere Registrierung in der rechten Hand)
    Ich vermute, auf der Made in Japan ist der Orgelsound auch von weiteren Geräten beeinflusst, die gar nicht zum tragen kommen. Im Intro zu Lazy setzt er z.B. ein Filter ein, dass evtl. auch bei den anderen Stücken im Signalweg hängt und vielleicht noch nicht mal auf Bypass ist, sondern eine ungefähre Neutralstellung hat.

    Trotzdem - egal. Bei einem Musiker wie John Lord primär auf den Orgelsound zu schauen, ist meines Erachtens nach der falsche Weg.
     
  6. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    13.979
    13979
    Das!
     
  7. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    47.562
    47562
    Das war doch das Intro von der Studio LP. Oder meintest du die Spielweise von dem Keyboarder?
     
  8. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    33.335
    33335
    Auch. Im Vergleich klingt es "statischer".
    Allerdings empfinde ich die Studioversion selbst als nicht so gelungen.
    Kennt man zur genüge, dass Live-Versionen genialer sind.
     
  9. gyn

    gyn Themenersteller Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    10.764
    10764
    Der hat während der MK II - Phase (die 1. von 69-73) fast ausschliesslich nur über Marshall gespielt, ohne Leslie. Die In Rock ist noch (teilweise oder komplett, weiß ich jetzt gar nicht, muss mir das Ding mal wieder geben) mit Leslie eingespielt, Fireball, Machine Head, Made in Japan und Who do we think we are sind komplett ohne Leslie, da hängt die Hammond nur am Marshall. Was sich da wie Leslie Fast anhört (z. B auf der Made in Japan in den Hammond-Solis), ist das C3-Vibrato. Hab lange gebraucht, bis ich mal da drauf gekommen bin. Ich dachte immer, warum klingt das so anders, trotz schnellem Leslie? :rolleyes:
    Leslie hat er erst wieder ab der Burn eingesetzt.
     
  10. NurEinPing

    NurEinPing Master of Desaster

    Registriert seit:
    22.06.16
    Punkte:
    4.949
    4949
    Nein! Ich hatte den Kronos, das ist ja so etwas von digital. Sry.

    Das Cover ist sehr gut gespielt, keine Frage! Bezogen auf den Orgelsound ist es eher "digital normal", dazu hektisch. Selbst auf "In Rock" ist die Orgel sehr viel lebendiger, als im Cover. Lord spielte während des Spiels sehr viel mit den Registern und den Pedalen. er war der King der Hammond, nicht Jimmy Smith, Keith Emerson (den ich sehr verehre!) oder sonst wer.
     
  11. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    13.979
    13979
    Im Rockbereich mag das sein - aber für andere Stilistiken gibt's da schon noch ein paar beachtliche Koryphäen, die es mMn auch gut mit Herrn Lord (den ich übrigens durchaus schätze) aufnehmen können.
     
  12. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    47.562
    47562
    Oho ... ich habe den Herrn zweimal live gesehen (Tokio und München) und bin so gar nicht deiner Meinung.
     
  13. gyn

    gyn Themenersteller Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    10.764
    10764
    Ähm... nein?

    Erst mal das, und dann ist es das Gesamtpaket, ich meine das Original von der In Rock, daß mir einen wohligen Schauer nach dem Anderen über den Rücken jagt, wenn ich das Intro höre. Sound + Reverb, das ist eine Einheit, so wie ich sie seitdem nie wieder gehört habe. Da ist auch das Intro von der MIJ meilenweit weg. Da bekomme ich keine Gänsehaut, da ist keine Magie so wie beim Orignal. Ist halt mein eigenes Empfinden.

    Wie er wechselt schnell auf Akkorde? Weiß jetzt nicht, was du meinst. Der wechselt da genau so auf die Akkorde wie beim Original auch. Aber vielleicht meinst du ja auch was anderes.

    Das, was du als Filter bezeichnest, ist ein Ringmodulator, den er in die Hammond eingeschleift hat. Das siehst du gut auf Aufnahmen aus dieser Zeit. Das ist das Kästchen mit den 2 (oder mehr) Schaltern, daß links oben auf der Hammond festgemacht ist. Auf der made in Japan zu hören beim Intro von Lazy, und im Solo von Space Truckin'.Auch gut zu sehen und zu hören bei Aufnahmen aus seiner Whitesnake-Zeit, oder die noch die ersten Jahre nach der Purple-Reunion. Er hat den Ringmodulator eingesetzt bis einschlesslich 1991, der Tounee mit Joe Lynn Turner. Da ist er letztmals eingesetzt bzw. auf Aufnahmen zu sehen. Hatte ihn 2004 mal getroffen und mich mit ihm darüber unterhalten. Ich liebe den Ring-Modulator und was er da für Töne mit rausholt! :D

    Lord ist für mich erst mal Feeling pur. Es gibt mich Sicherheit spieltechnisch gesehen bessere Keyborder / Organisten, aber niemand bringt die PS so auf die Straße wie der gute Jon! :D
    Don Airey ist mit Sicherheit ein sehr guter Tastenmann, keine Frage, aber die Magie von Purple war mit Jon's Ausstieg Geschichte. Seitdem habe ich kein einziges Purple-Konzert mehr gesehen, es hat mich einfach nicht mehr interessiert ohne Jon.
     
  14. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    47.562
    47562
    Ja
     
  15. gyn

    gyn Themenersteller Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    10.764
    10764
    Das ist m. E. eins der besten Solos, die er je auf die verblüffte Menschheit losgelassen hat. Der Ton ist leider etwas versetzt. Hier ist auch gut der Ringmodulator zu bewundern.
     
  16. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    33.335
    33335
    @gyn
    Genau.

    Aah, danke.

    Er wechselt in der rechten Hand von der einstimmigen Melodie auf Akkorde. Das passiert hier schon ca. bei 0:20


    Cool!

    Yeah!
     
  17. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    3.510
    3510
    Dann hattest du vielleicht nicht die richtigen Soundlibrarys drauf.
     
  18. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    6.928
    6928
    Gut gemacht, aber das Original ist doch 10 mal besser. Klanglich und spielerisch. Dynamik und Mikrotiming sind bei Deep Purple auf einem anderen Level. Da groovt es. Beim Cover schleppt und rumpelt es eher.
     
  19. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    47.562
    47562
    Das ist klar, dass es mit dem Original nicht mithalten kann. Einen Lord und einen Blackmore kann man nicht ersetzen.
     
  20. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    47.562
    47562
    Ach ja, den Gillan auch nicht. Zu der Zeit konnte er noch singen.