backup oder datensicherung auf datenträger


C
castor
Registriert
15.04.02
Beiträge
45
Reaktionen
0
Punkte
70
hallo liebe cubase user,
ich hätte mal die frage nach dem obligatorischen datensicherung(BACKUPS).
also was ich nicht verstehe ist folgendes:
SOLL ICH MEINE DATEIEN ALS REINE DATEN SICHERN UND WIE ODER ALS WAVE_DATEIEN IN DER FORM WIE DIESE IN EINEM ARRANGEMENT IN CUBASE SICHTBAR IST. oder wie nehmt ihr eine datensicherung vor.
vielen danke im voraus!

GRUSS CASTORS
 
DJAxeman
DJAxeman
Registriert
25.03.03
Beiträge
3.262
Reaktionen
4
Punkte
3.422
HI,
Jau, ich mach das so:
Wenn ich einen neuen Song anlege, seis ein eigener oder was im Auftrag, dann erstelle ich zuallererst mal einen neuen Ordner mit dem Song - Arbeitstitel. Und darin dann einen Unterordner fuer die Audiodateien, einen fuer (Roh) Mixdowns und einen fuer evtlle Samples, oder integrierte Rewire Programm Daten, die verwendet werden...
Und die Kuhbass Songdateien landen mit aufsteigenden Versionsnummern auch da drin...
Nach jedem groesseren und wichtigen Arbeitsschritt erhaelt son Song dann ne neue Versionsnummer. Da kommt manchmal schon "Song_xy_048" oder aehnliches zusammen...
Bei wichtigen Projekten schreib ich auch auf nem Psion oder nem andern PC sowas wie Protokolle mit, die dem jeweiligen Song-Versions-Titel entsprechen... Auch diese Komments landen Schlussendlich im Songordner.

Wenn die Aufnahmen abgeschlossen sind, bzw ein recht stattlich Mass angenommen haben, dann mach ich auch schon mal ne Sicherung von dem kompletten (Haupt) - Ordner mitsamt aller Unterordner...
Solang mit weiteren groesseren Veraenderungen zu rechnen ist, (Audioaufnahmen noch nicht abgeschlossen, etc ) geht das bei mir uebers Netzwerk auf nen anderen PC rueber. (Wenn ich Arbeitssitzungen von nem ganzen Tag uebertrage, koennen die von den vorangegangenen Sessions DANACH vom "Kopienrechner " ja wieder geloescht werden...)

Oder (Fuer Kunden) auch schon mal auf ne (vielleicht auch mehrere, je nach Umfang) CD (s )

Mein aktuelles Projekt hat ueber 2 GB an Audiodaten, die Peripherie wie Synth Patch Daten, Effekteinstellungen usw noch nicht mit drin...
Stadium: Momentan erster+ zweiter Rohmix, Audiodaten weitgehend abgeschlossen. Noch keine Effekte und Specials, Mixdown noch sehr grob.

Ist ein Songprojekt abgeschlossen, dann werden alle vorherigen Sicherungen vernichtet, sobald die Sicherung der END Daten inklusive Mixdown (Final Version, gemastert ) auf CDs in mehrfacher Ausfuehrung erfolgt ist.

Einziger Knackpunkt: Die Disziplin! - Ab und an vergess ichs auch einfach, oder hab keine Zeit mehr oder grad keinen Platz auf dem Kopienrechner...


mfg
 
Ti-Groove
Ti-Groove
Registriert
05.01.03
Beiträge
147
Reaktionen
0
Punkte
184
Hi !
Was aber wenn man nicht nur audiospuren,sondern auch midispuren mit vsti´s hat?Da muß man ja in regelmäßigen Abständen die kompletten Pluginordner sichern um eine exakte Wiederherstellung zu gewährleisten.
@DJ Axeman...warum so viele Versionen eines Songs?Ich überschreibe den Song jedesmal,da ich ja nach jeder Session von einer Verbesserung ausgehe (ein Fehler?)
Gruß
Ti
 
F
Foxy71
Registriert
30.01.17
Beiträge
244
Reaktionen
0
Punkte
272
ich packe alles, aber auch echt alles in einen ordner:

1. cubase-projekt-file
2. audio-files
3. bounces (bestimmte audio-mixdowns)
4. pre-masters
5. final-mixes
6. plug-in-settings
7. screenshots der fx/dokumentation

zu der frage, ob man immer nur ein projekt benutzen sollte, dass man überschreibt:

würde ich niemals machen. viel besser ist es, auf vorangegangene versionen zurückgreifen zu können, falls man sich in die falsche richtung bewegt, oder die datei beschädigt wird.

und immer logische datei-namen vergeben!
 
DJAxeman
DJAxeman
Registriert
25.03.03
Beiträge
3.262
Reaktionen
4
Punkte
3.422
Hi,
Zur Frage:
"Warum so viele Versionen eines Songs?"
Na ja, auch ich geh mal von Verbesserungen in ner neuen Sitzung aus, aber es koennte doch immer mal passieren, dass man sich "vergallopiert". und dann ist ne Vorversion DIE Rettung!

Und Midispuren mitsamt zugeordneter VST Plugins, sowie Synth Einstellungen sollten in dem Song File " .all" mit enthalten und gespeichert werden. Auch DAS ein Grund fuer unterschiedliche Versionsnummern bei der Entwicklung eines Songs.

Und dann ist da nochwas: Freiwillig loescht Kuhbass ja keine Audiodateien. Das sollte man nur dann "von Hand" ueber den Audio Pool ( Diese Funktion kann nicht rueckgaengig gemacht werden)
machen, nachdem man seinen endgueltigen ENDMIX Fix und fertig vorliegen hat, und sich sicher ist, dass an der Songversion nix mehr zu aendern ist.
Sonst nutzen ja auch die "Entwicklungs - Songversionsnummern" nix mehr, da zugehoerige Audio Dateien u U nicht mehr da sind...

Nachtrag zu meinem ersten Beitrag: Mit Synth Patches war hierbei gemeint: Die Bulkdown Daten der beteiligten Hardware Synths/ Efffektgeraete, was auch immer. - Auch DIE landen in nem Unterordner zum Song...

@ foxy: Thanks fuer den Tip: Screenshots, usw...
- Da drauf bin ich bisher noch nicht gekommen, man lernt immer wieder was dazu, echt: thnx!- Werds demnaechst auch so machen, bei Sachen, die man sonst muehevoll "von Hand " notieren muesste...

mfg
 
M
mondero
Registriert
30.09.02
Beiträge
323
Reaktionen
0
Punkte
399
was meint ihr denn mit screenshot? das bild abspeichern? ich versthe auch nicht ganz warum ihr einen plugin ordner extra anlegt. wenn ich mel mein system neu machen muß und dann den song einladen will und es fehlt ein plugin, dann meldet sich ja cubase auch.somit weiß ich ja dann welchen plugin ich noch instalieren muß.
 
C
castor
Registriert
15.04.02
Beiträge
45
Reaktionen
0
Punkte
70
hallo mister axeman,
zunächst vielen dank.dein artikel ist sehr lehrreich,jedoch verstehe ich nur noch zwei dinge nicht: ich habe unlängst von einem bekannten das programm ADAPTEC bekommen und der bekannte meinte man könne alle wichtigen songS schlichtweg als REINE DATENCD sichern. 1.) was hältS du davon und 2.) was bedeutet in cubase die funktion BACHUP SICHERN ? ist dieS eine lösung die ALL_DATEIEN ZU SICHER oder nur die wave-dateien oder REINE DATEN CD?

vielen dank castor :-?
 
birdseedmusic
birdseedmusic
Administrator
Teammitglied
Registriert
13.04.02
Beiträge
7.295
Reaktionen
1.543
Punkte
25.611
@castor + all

Adaptec ist kein Programm, sondern eine Firma, die u.a. ein CD-Brennprogramm herstellt.

Ein normaler Song hat bei mir meist > 1 GB. Das kommt daher von den vielen Takes, bis es endlich gut klingt...Und ich bin zu faul, die alten zu löschen. Das passt dann nicht auf eine Daten-CD (da passen ja nur max. 650 MB rauf).

Alternativ könntest du dir einen DVD-Brenner holen (4,7 GB soweit ich weiß).

Ein Screenshot macht man u.a. mit Corel Capture (in Corel Draw 10 enthalten) oder auch Irfan View (letzteres Freeware).

Backup Funktion habe ich noch nicht benutzt. Es reichte mir immer, den kompletten Ordner zu sichern.

Man macht natürlich keine Backups von den PlugIns (kann man ja später wieder neu installieren), sondern von den Presets. Man kann ja die Preset Einstellungen speichern. Z.b. wenn man Effekte kopieren will (aus verschiedensten Gründen), was in Cubase nicht direkt möglich ist.

gruss
Mk
 
DJAxeman
DJAxeman
Registriert
25.03.03
Beiträge
3.262
Reaktionen
4
Punkte
3.422
Hi,

Also die in Kuhbass eingebaute Funktion zum backupen ist zwar nicht buggy, aber kompliziert in der Anwendung. Hab mal probiert, und man muss doch ne ganze Menge beachten ( Und erstmal rausbekommen WAS alles ) - Damit hinterher wieder ein problemlos einladbarer Song entsteht...

Ich machs seither lieber mit Dateimanager, ist einfacher.

Zum Sichern von Grossen Projekten ( Datenmenge zum Song mehr als 1 CD) : Entweder "von Hand" Dateien zusammenpfriemeln und auf mehrere CDs verteilen, oder:

Alles auf ne sonst leere Partition kopieren und dann zB mit Drive Image in CD grosse Happen verteilt als Image sichern... - Ist n Aufwand, dafuer geht nix verloren und es gibt keine Ueberschneidungen.
>Doch auch damit sollt man sich halt schon ein wenig auskennen, damit es zuegig vonstatten geht.
Ich nehm mal an, dass das Adaptec Programm aehnlich wie Drive Image arbeitet, kenns aber nicht, deshalb ohne Gewaehr...

Und nochwas zum Aufnehmen und "endgueltig Loeschen" von Audio Dateien (missglueckte Takes)
Entweder SOFORT NACH DER MISSGLUECKTEN AUFNAHME ODER GAR NICHT.
Wenn man mitten in der Arbeit an nem Song Dateien endgueltig loescht, dann entstehen auf der Platte Luecken, die von den nachfolgenden Aufnahmen wieder beschrieben werden, man fragmentiert also die Platte in dem Bereich...
Deshalb: Solange ausreichend Platz da ist, lieber erstmal drauflassen das Zeug. Oder unmittelbar nach der missglueckten Aufnahme

mfg
 

Ähnliche Themen

 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben