Information ausblenden

anfänger! gesang aufnehmen hip hop beat erstellen usw.

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von 1zero, 06.12.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. 1zero

    1zero Themenersteller

    Registriert seit:
    06.12.08
    Punkte:
    20
    20
    hallo

    will in zunkunft raptracks machen und wollte jetz wissen was ich für equipment brauche

    also fürn gesang is klar mikro aber was brauche ich da noch dazu wen ich aufen pc aufnehmen will mischpult ? mikrofonverstärker ? oder brauche ich net mal nen pc ^^ sry bin total anfänger

    will auch meine beats selber machen hab bischen rumgestöbert die meisten arbeiten da mit drumcomputern (mpc) oder cubase was würdet ihr sagen hab ne zeitlang mit magix music maker rumgespielt is aber nicht so das wahre hab ich gehört

    sprich rap gesang aufnehmen und auf den beat drauf packen

    ich hoffe ihr könnt mir helfen
     
    1zero, 06.12.08
    #1
  2. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    Hi Willkomen auf m Board:

    Musikalische Vorkentnisse z.b.Instrument?
    Gute Lautsprecher Vorhanden?
    Pc Vorhanden, was für einer?
    Budget?
    Hauptaugenmerk auf Rap oder Instrumental?

    Eigener Anspruch an die Quali?

    Lg
     
    jamincurl, 06.12.08
    #2
  3. 1zero

    1zero Themenersteller

    Registriert seit:
    06.12.08
    Punkte:
    20
    20
    Musikalische Vorkentnisse z.b.Instrument?--> seit 5 monaten spiel ich gitarre
    Gute Lautsprecher Vorhanden?----> hm 5.1 system halt
    Pc Vorhanden, was für einer?---> windows vista intel core 2 duo cpu 2,66 GHz 2gig Ram
    Budget?---> 500 euro fürs erste
    Hauptaugenmerk auf Rap oder Instrumental? ---> instrumental

    Eigener Anspruch an die Quali?---> es muss nicht nach hochglanzproduktion klingen... bin anfänger und es sollte halt dementsprechend anhören aber versteh mich net falsch scheiße klingen solls auch nicht^^
     
    1zero, 06.12.08
    #3
  4. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    dann fehlt dir eigentlich fürs erste mal nur ein programm welches dir gut liegt (FL, reason, cubase, reaper..oder was auch immer <-- demos angucken) und einen haufen zeit in dem du das ding zu bedienen lernst.
     
    naseweis, 06.12.08
    #4
  5. x2mirko

    x2mirko

    Registriert seit:
    07.08.07
    Punkte:
    2.496
    2496
    Das ist das schöne am Stand der Technik. Inzwischen klingts überhaupt nicht mehr scheiße, es sei denn, das Problem sitzt vorm PC. Will sagen: Die Qualitätsstandards sind so hoch, da brauchste dir keine Sorgen mehr zu machen.

    Zusätzlich zu einem der von Naseweis genannten Programme würde ich evtl noch ein günstiges Midikeyboard vorschlagen. Geht auch ohne, ist aber zumindest meiner Meinung nach angenehmer, so eine relativ direkte Schnittstelle zum Rechner zu haben. Nen Rhythmus kann man gerade zu beginn meist einfacher einspielen (zumindest ungefähr ;) ) als ihn direkt zu programmieren. Das ist ja schon ziemlich abstrakt.

    mfg,
    Mirko
     
    x2mirko, 06.12.08
    #5
  6. 1zero

    1zero Themenersteller

    Registriert seit:
    06.12.08
    Punkte:
    20
    20
    entschuldige meine unwissenheit aber wieso midi keyboard kann ich den etwa auch wie nen drumcomputer benutzen?? also auf die einzelnen tasten zb drum schläge speichern?
     
    1zero, 06.12.08
    #6
  7. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    ja, drums kann man mitm keyboard einspielen (mach ich auch oft und gern, obwohl ich auch einen mpd hab)

    das ist eine gute idee, sich so ein ding zu holen, vereinfacht vieles.
     
    naseweis, 06.12.08
    #7
  8. x2mirko

    x2mirko

    Registriert seit:
    07.08.07
    Punkte:
    2.496
    2496
    Das Midikeyboard sendet nur Steuerbefehle an den Computer - Der interpretiert die dann so, wie du es einstellst. Du kannst also z.B. am Rechner ein Schlagzeugkit erstellen, bei dem die Bassdrum auf die Note C anspricht, die Snare auf die Note D usw. Wenn du dann auf dem Keyboard die entsprechende Taste drückst, erkennt das der Rechner und spielt das passende Sample ab.
    Zudem kannst du die so eingespielten Steuerdaten natürlich auch speichern und editieren - falls du also mal danebengedrückt hast, kannst du das im nachhinein noch ändern.

    Und weil es am Rechner praktisch jedes Instrument in virtueller Form gibt, kannst du damit genauso auch einen Bass oder ein Glockenspiel steuern.

    Hört sich übrigens komplizierter an als es ist, weil das meist schon von der Software geregelt wird und man sich gar nicht drum kümmern muss, was da passiert. Da heißt es dann meist nur: Samples auswählen und drauflostrommeln ;)

    mfg,
    Mirko
     
    x2mirko, 06.12.08
    #8
  9. 1zero

    1zero Themenersteller

    Registriert seit:
    06.12.08
    Punkte:
    20
    20
    ok das midikeyboard is denke ich schon so gut wie gekauft ^^ was für ne software bräuchte ich jetz dazu um halt so ein schlagzeug kit zu erstellen?
     
    1zero, 06.12.08
    #9
  10. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    ich würd wenn ich dich so lese und richtig einschätze fruity loops nehmen, für die beats.

    für die vocals gehst du am besten gaaanz schnell in den zeitungsladen und holst dir die "keys". da is samplitude kostenlos mit dabei.
    ansonsten reaper für ein paar euro. das benutze ich auch fürs recording von rap, sing und sang
     
    DaddyDufte, 06.12.08
    #10
  11. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    Moin,
    Cubase Essential 4 würde für den Anfang schon mal reichen, Infos dazu gibt es HIER .
    Damit kannst du aufnehmen, deine aufgenommenen Audio Files arrangieren/bearbeiten, Midi einspielen und VSTi Instrumente ansteuern. Da ist u.A. HalionOne bei, das ist ein Sampleplayer, der genügend Samples für´s Drumming hat. Einen Drumcomputer benötigst du nicht. Die anderen VSTi´s sind ebenso verwendbar.
    Naja, noch ne ordentliche Soundkarte oder Audio Interface (mit integrierten Preamp für´s Mikrofon), das genannte Midi Keyboard, ein 100Euro Goßmembran Kondensator Mikrofon, und letztendlich ein paar Abhör Monitore... Meht brauchst du erstmal nicht. Würdest du mit etwas über 500-600 Euro für Alles auch auskommen.
     
    popsta, 06.12.08
    #11
  12. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    super also ich würde dir empfehlen dein geld so zu investieren.

    cubase essent (edu wenn du schüler bist) nur 90€ oder so,
    kein schüler 190€

    dann solltest du schon was zum abhören haben,
    esi near 05 220€

    audio technica 2020 99€

    mindprint trio usb 159€

    midi keyboard je nach platz esi 25xl, oder maudio keystation ca50€

    kopfhörer gibts von senheiser ganz taugliche für 35€

    mit kabel, popschutz und co kommst du dann auf knappe 600€,
    aber du kannst richtig richtig viel mit dem equipment anfangen,
    und sie haben alle n recht guten wiederverkaufswert.


    edit: wenn du n esi midikeyboard nimmst ist cubase le 4 dabei,
    damit kannst du auf essentials in jedem fall für ca 90€ upgraden ;)
     
    jamincurl, 06.12.08
    #12
  13. Collus

    Collus

    Registriert seit:
    07.12.08
    Punkte:
    294
    294
    Hallo zusammen!

    erstmals THX an 1Zero, dass du mir die Frage abgenommen hast und an alle anderen die sie so fix beantwortet haben.

    Nun habe ich aber noch einige Fragen hinzuzufügen (bin ABSOLUUUTER Anfänger)

    Ich benutze FL Studio 8.0 um Beats zu machen, würde aber gern noch meine Lines draufpacken. Also bräuchte ich wirklich nur das oben beschreibene (Mikro, Keyboard, Monitore, usw.)??

    Für was brauchen den die Profis noch m'Mischpult und so wenn man theoretisch nur das bräuchte?

    Wie schliesst man das ganze Zeugs an etc? ICH BIN ABSOLUTER NEWBIE, kenn mich nur mit FL Studio aus

    THX an alle!!
     
    Collus, 07.12.08
    #13
  14. mheadshot

    mheadshot

    Registriert seit:
    06.04.07
    Punkte:
    3.452
    3452
    Die mischpulte die du manchmal siehst sind ansich nur für die Aufnahmen da und für den presönlichen geschmack!
    Ein mischpult ist heutzutage viel zu teuer und zu umständlich(gib halt leute die in der zeit groß geworden sind und das teil blind bedienen können)
    Für alle anderen gibts ne bessere und umkompliziertere und vorallem platzsparende lösung wie ein midicontroller -teures beispiel http://www.thomann.de/de/euphonix_mc_mix.htm

    Kann man gut als mischpultcontroller im Sequenzer missbrauchen

    Midikeyboard kannste kaufen und im normalfall per usb 2.0 anschließen
    Monitore--einfach an die soundkarte klatschen (cinch eingänge und xrl ausgänge oder umgekehrt je nach box etc....)
     
    mheadshot, 07.12.08
    #14
  15. Yamaha888

    Yamaha888

    Registriert seit:
    27.09.08
    Punkte:
    816
    816
    Das wäre eine gute Auswahl für dich. Allerdings würde ich Studio Compact 4 dem Mindprint trio usb vorziehen. Kommt man auch günstiger weg.

    Die Cubase Essent findet man auch für 70€! Hammer. Oder eben den Cotroller kaufen und ein Upgrade machen. Ansonsten ist es für einen Anfänger wie dich super.

    Jetzt habe ich allerding noch eine frage, kenn mich mit Cubase nur passabel aus: Unter thoman.de steht, dass man damit editieren und mixen kann, sprich Ton-Spuren verändern, aber "Beats" kann man damit doch auch, oder? Wo liegt dann der große Unterschied zu einer Vollversion von Cubase 4?
     
    Yamaha888, 07.12.08
    #15
  16. dj_fire

    dj_fire

    Registriert seit:
    07.12.03
    Punkte:
    215
    215
    Ich verwende selbst das B1 von Studio Projects und
    das Tascam US122-L als Interface. Damit gelingen mir
    gute Vocalaufnahmen die man auch ruhig für Tracks
    auf MySpace oder für Mixtapes oder so verwenden
    kann. Wenns mehr sein soll, besser Mic!

    Zum produzieren habe ich zeitweise die MPC1000
    verwendet. Jetzt arbeite ich mit Cubase und diversen
    Plug-Ins und Reason 4. Als Controller für Drums habe
    ich die MPD16 gebraucht aber mittlerweile wieder
    verkauft. Für Anfänger ist Sequel sicher noch gut.
    Wenn du übrigens das US122 kaufts haste Cubase
    LE gleich dabei!
     
    dj_fire, 07.12.08
    #16
  17. 1zero

    1zero Themenersteller

    Registriert seit:
    06.12.08
    Punkte:
    20
    20
    ahhh erstmal vielen dank für die vielen antworten!

    und noch ein paar fragen

    brauch ich gleich wirklich abhör monitore? kann ich fürs erste net meine lautsprecher benutzen?

    und das mindprint trio usb is ja ein mikrofonverstärker oder ? wen ich ein mikro hätte aber keinen verstärker könnte ich also keinen gesang aufnehmen oder ?
     
    1zero, 07.12.08
    #17
  18. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    abhörmonitoren brauchst du noch nicht unbedingt, beginnen kann man getrost auch mit pc boxen (wenn diese nicht grad wien handy klingen) oder einer hifianlage.

    wenn du dann aber anfängst, dich für gute mixes zu interessieren und feststellst, dass du einfach nicht alles sauber hörst, dann kannst du welche kaufen.

    erst mal würd ich aber eh mit der software usw. ein bisschen warm werden. es bringt nichts gleich die komplette ausrüstung zu holen. meiner meinung nach ist es das beste, schritt für schritt aufbauen, immer etwa den gelernen fähigkeiten entsprechend aufstocken.

    FL würd ich übrigens auch empfehlen, das beste in sachen beats find ich :) ist auch alles dabei was man so braucht.

    stimmen aufnehmen ist damit aber doof...sonnst TOP!
     
    naseweis, 07.12.08
    #18
  19. Yamaha888

    Yamaha888

    Registriert seit:
    27.09.08
    Punkte:
    816
    816
    Richtig. Da du ein Kondensator-Mikrofon kaufen willst brauchst du ein Preamp.

    Da der Preamp die nötigen 48V aufbringt.

    Edit:

    Jetzt habe ich allerding noch eine frage, kenn mich mit Cubase nur passabel aus: Unter thoman.de steht, dass man damit editieren und mixen kann, sprich Ton-Spuren verändern, aber "Beats" kann man damit doch auch kreieren, oder? Wo liegt dann der große Unterschied zu einer Vollversion von Cubase 4?
     
    Yamaha888, 07.12.08
    #19
  20. 1zero

    1zero Themenersteller

    Registriert seit:
    06.12.08
    Punkte:
    20
    20
    wollte es auch schritt für schritt machen weil cubase sieht grad echt net leicht aus^^ also anfang dan mitm midi keyboard, preamp, cubase und mikro

    preamps kann man doch auch am pc anstöpseln oder ? oder brauch ich da vllt so nen adapter

    gibts eigentlich auch ne deutsche version von cubase ein kumpel hatte nämlich nur ne englische
     
    1zero, 07.12.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.