Information ausblenden

Amplautstärke - wie laut spielt ihr?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von Leander, 07.11.19.

  1. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.037
    1037
    Wie laut spielt/übt ihr? Nicht im Proberaum oder live, sondern daheim ohne Band.

    Heute ist mein neuer Amp angekommen - Boss Katana 100 MKII...den gibt es auch mit 50 Watt, aber ich wollte den 100er, nicht wegen der Lautstärke, sondern da er mehr Funktionen und angeblich einen leicht besseren Klang hat (und auch nicht so viel mehr kostet).

    Gut, es gibt einen Schalter, mit dem man zwischen 100, 50 und 0,5 Watt schalten kann. Je lauter der Amp, desto besser der Klang....damit man nicht 100 Watt auf einer Babyeinstellung spielen muss, kann man auch 50 oder 0,5 wählen.

    Womit ich aber nicht gerechnet habe, ist, dass selbst die 50 Watt unpackbar laut sind...0,5 Watt hielt ich für einen Scherz...so ala "Minibox im Schlafzimmer, wenn die Kinder schlafen". Nun ist es so, dass mir selbst die 0,5 Watt auf 50% Volume und 50% Master zu laut sind...und ich frage mich, ob ich so empfindlich bin oder andere so unempfindlich? Ich wohne in einem Haus ohne Nachbarn....aber selbst 50 Watt auf 50% würde man komplett durch die in meinem Fall sehr gut isolierten Fenster hören.

    Ich habe auch ein Klavier, das aber niemals an die Lautstärke der halb aufgedrehten 50 Watt kommt.

    Ich spiele mit dem 0,5 Watt-Setting und auch nur auf 10 Uhr 30. ....
    [​IMG]


    Mir ist schon klar, dass man mit dem Amp auch gegen ein Schlagzeug ankommen muss, aber trotzdem steht überall "Übungsamp für zuhause" usw. ... bin ich so lautstärkenempfindlich oder wie laut jamt ihr zuhause oder würdet ihr, hättet ihr keine Nachbarn in der angrenzenden Wohnung z.B.?

    PS Ist natürlich vom Preset abhängig.
     
  2. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    9.688
    9688
    Das sagt man röhrenverstärkern nach, weil die Sättigung der endstufe da noch ne Schippe Smoothie klingt. Genauer kann dir das ein anderer erklären.
    Für dich spielt es keine Rolle, mach so laut wie es für dich gut klingt und du dich wohl fühlst. Ich spiele zu Hause hauptsächlich über geschlossene Kopfhörer, weil man so bei moderater Lautstärke nicht die Saiten hört sondern nur den Amp.
    Ein 100 Watt Amp ist kein übungsverstärker mehr, damit kannste auf die Bühne, ne große Bühne mit großen Boxen! :D
     
  3. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    25.049
    25049
    Ich hab jahrelang einen alten Marshall 2203 (100 W) in einer recht lauten Band gespielt. Der Master-Volumenregler stand dabei in der Regel auf ca. 1 (von 10), und das Ding war in dieser Einstellung laut genug. Ich hab ihn einmal auf 10 gedreht (ohne Band drumherum), da musste ich aber vorher den Raum verlassen, weil es nur noch schmerzhaft war. Ein- oder zweimal haben wir das Teil bei Aufnahmen im Studio etwas weiter (aber nicht voll) aufgedreht, da musste man dann aber auch in den Regieraum flüchten.

    Wenn ich mal wieder irgendwo lese, dass dieser oder jener Amp mit 5 W ein Übungsamp für zu Hause sein soll, lache ich mich kaputt. Dafür dürften meist 0,1 W ausreichen, also zumindest in bewohnten Gegenden.
     
  4. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    34.821
    34821
    Ich übe zu Hause entweder mit einem Laney LC30, oder einem Hiwatt T40 HD (auf 20 Watt eingestellt) an 1x12er Box. Solange man auf die Endstufensättigung verzichten kann, geht das mit den Röhrenamps besser, als früher mit Line6 Spider IV oder Marshall 5210 (80er Transistor). Bei den beiden Letztgenannten konnte man den Masterregler fast bis auf 1 drehen, bevor überhaupt was rauskam und ab da, wo es dann losging, war es eigentlich schon zu laut für die Wohnung. Insofern praktisch, daß der Boss da verschiedene Einstellungen anbietet.
     
  5. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    46.271
    46271
    Laut nur dann, wenn die Endstufenzerre benötigt wird, ansonsten so leise wie möglich, da es unerheblich ist
     
  6. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    7.874
    7874
    Genau hier liegt der Fehler. Die allermeisten Amps klingen laut nicht besser als leise. Es ist der Klang der Lautsprecher, der sich verändert. Und diesen Effekt kannst du auch nicht mit einer Power Soak herbeirufen. Bei einer Transistor Endstufe bringt das schonmal gar nichts. Hier klingt lauter eigentlich immer schlechter, je weiter man ins Clipping kommt.
     
  7. mathiasbx

    mathiasbx Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.136
    1136
    Aus meiner Sicht macht es schon Sinn, auch beim Katana den Speaker lauter "einzuspielen". Aber ich z.B. hab den Katana 50 für zu Hause und kleinere Proben und komme damit super klar. (Ja, inzwischen hätte ich auch lieber die 2 Bänke mit 4 Tone-Settings), aber laut ist auch der allemal.
    Trotzdem denke ich das du mit dem 100er auf jeden Fall den richtigen Weg gegangen bist.

    Da das Lautstärkeempfinden ja eh bei jedem anders ist, ist vermutlich das was dir schon zu laut vorkommt, für jemanden anderen viel zu leise. Ich war letztens bei einer Band, wo der Gitarrist so laut war, dass ich mir Ohrstöpsel reingetan hab. Seine Aussage dazu war, "Ich will ja nicht nur Drums hören". Und er hatte Recht, die Drums waren kaum noch zu hören.
     
  8. balandi

    balandi

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    788
    788
    Als Amp für zu Hause habe ich meinen Marshall JCM 900 Dual Reverb mit ner 4x12 1960 lead Box.
    Den spiele ich bei niedrigster Zimmerlautstärke und trotzdem klingt er gut.
    Zum üben is das prima.
    Natürlich kann der auch brutal laut, aber durch den Masterlautstärkeregler kann ich auch verschiedene Gainstufen fahren ohne je zu laut zu werden.
    Der Amp steht in meinem Musikkeller. Das Schlafzimmer liegt direkt darüber und meine Frau hat sich noch nie beschwert, das da unten zu viel Lärm ist.
     
  9. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    11.135
    11135
    Das ist doch ein Digitalmodeler oder nicht??? Da ist das doch scheissegal. Bei Röhrenamps macht das Sinn aber hier ist doch nur Proberaum, Wohnzimmer und Schlafzimmer als Modus zu wählen. Oder vertue ich mich bei dem Katana?
     
  10. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.876
    14876
    Vielleicht hätteste die 100W Topteil-Variante wählen sollen. Die hat, extra für Übungszwecke, so einen Mini-Speaker eingebaut. Wenn du den Amp in erster Linie daheim nutzt, würde ich einen Umtausch in Erwägung ziehen.
     
  11. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.876
    14876
    Angeblich hat Boss da tatsächlich auf Endstufenbasis versucht, was zurechtzufummeln. Weiß aber erstens nicht, ob das stimmt (wobei andernfalls die Leistungsschalter schwachsinnig wären und ein gut skalierbares Volumen-Poti vollkommen ausreichend wäre), zweitens fände ich das recht absurd, da das Dingens eben, wie du ja sagst, ein Modeler ist, bei dem die Endstufe normalerweise keine Rolle spielen müsste bzw. diese Rolle dann idealerweise schon per Modeling abgedeckt ist.
     
  12. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    2.488
    2488
    Wie andere schon schrieben, sollte der Speaker mit etwas gehobener Lautstärke eingespielt werden. Eine andere Frage wäre noch die Qualität des Speakers, bzw. wie Effizient der ist bezügl. Lautstärke, dazu kann ich bei dem Boss Katana 100 MKII aber nichts aus eigener Erfahrung beitragen.
     
  13. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    34.917
    34917
    Ein Kumpel hatte mal den 50Watt (30?) auf jeden Fall einen "kleineren". War bei Gain auf 0.2 von 10 schon sehr unangenehm. Habe Marshalls und ENGLs deutlich lauter im Nacken gehabt und die eigentlich immer ganz sonor empfunden. Aber der Katana klingt laut nicht gut.
     
  14. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.876
    14876
    Ich fand den Katana für einige Sachen ganz ok, für andere wirklich total grässlich. Aber das ist bei so gut wie jedem Amp so, speziell in der <1000€ Liga. Laut würde ich ihn persönlich auch nicht nutzen wollen, aber das liegt anscheinend in allererster Linie an dem Speaker. Ein Kollege hat sich als öffikompatible Lösung für kleine Gigs den 50er geholt und 'nen gut abgehangenen Celestion V30 reingeschraubt, ein ganz beträchtlicher Unterschied, wobei das dann für die Akustiksounds nicht mehr funktioniert, da der Originalspeaker wohl so'ne Mischung aus Gitarren- und Fullrange-Teil darstellt.
     
  15. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    25.049
    25049
    Anscheinend ist es also noch immer ein Problem bei verschiedenen Modellern, dass sie leise gut klingen, aber laut nicht. Auch blöd. Hatte das mal bei einem sehr alten Line 6, der eher leise eingestellt eigentlich ganz ordentlich klang, aber laut plötzlich kein richtiges Fundament mehr hatte. Da half keine Klangregelung und kein Amp-Modell. Kann aber auch mit den Lautsprechern und/oder dem Kasten drumherum zu tun haben - das habe ich nie systematisch ausprobiert.
     
  16. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.314
    32314
    Charlie bauerfeind hatte mal in einem Interview gesagt, ab einer gewissen leistungsabgabe ändert sich nichts mehr am Sound. Und das war Lautstärke mäßig sehr human. Er verwies auf einen Kumpel von ihm der darüber eine Diplomarbeit oder ähnliches geschrieben hat.

    Leider kann ich die Stelle des Interviews nicht mehr finden, kann das jemand bestätigen bzw kann das näher erläutern ggf sogar auf eine Arbeit darüber verweisen?
     
  17. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.037
    1037
    Danke für die Antworten! Nein, kein Umtausch, bin eh zufrieden. Gibt auch gute Presets zum Downloaden. Zwar kann man nur 8 Sounds speichern, aber dafür via USB immer neue draufladen...




    (klingt bei mir natürlich anders, da ich keine aktiven EMGs habe)
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.11.19
  18. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    14.876
    14876
    Hm, komische Sounds, da in den Videos.
     
  19. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    32.314
    32314
    Ich habs gefunden, für die die es interessiert. Bis 30% ändert sich der Sound, was bei 100watt tops schon b00tal af ist. Dann erst wieder ab 80%.

    Und er spricht auch den good old L1 an, also kein bullshit joke meinerseits.

     
  20. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    25.049
    25049
    Danke für das Raussuchen und das Video.

    Ist schön und gut, und der Herr Bauerfeind ist im Video auch sehr angenehm und sympathisch. Aber eine Quellenangabe mit dem Wortlaut "N' guter Freund, der seine Abschlussarbeit darüber am MIT geschrieben hat" (ohne Namen des Verfassers und Titel der Arbeit) ist schon sechs minus, zumindest für denjenigen, der mal etwas mehr wissen und vielleicht selbst nachlesen will. Dafür kann Herr Bauerfeind nichts, der ja nur erzählt, aber wenn man das veröffentlicht, sollte diese Info doch irgendwie hinzugefügt werden. Echte journalistische Delamar-Qualität mal wieder.