Information ausblenden

alles so laut

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von Gel Mitglieder 87843, 06.05.19.

  1. Gel Mitglieder 87843

    Gel Mitglieder 87843 Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    liebe leute,
    mir geht eines echt auf den senkel..

    die gefühlt immer stärkere akustische vermüllung der umwelt durch..

    ..erstens

    extreme lautstärken bei muggen u.ä.
    damit meine ich nich, dass es laut wird, wenn es um techno oder metal geht.
    da gehörts ja wohl dazu. und da geh ich auch eh nich hin.

    ich meine eher den alleinunterhalter im biergarten, der zum vatertach aufdreht,
    dass die eichhörnchen vom baum fallen, obwohl noch nich mal jemand auf der tanzfläche is.

    oder die band aufm mittelalterfest, die ich seit jahren immer wieder höre und die jedes jahr gefühlt lauter, bassbrummiger und damit auch unausgewogener klingt.
    früher hörte ich stimmen und instrumente jetzt nur noch rummsrummsrumms.

    oder die livemugge im irish pub, die so aufdreht, dass das bier im glas wellen schlägt.

    ..zweitens

    die dauerberieselung allerorten.
    das muss ich, glaub ich, nich beschreiben..

    aber vor allem zu erstens..

    is die tendenz in eurer erfahrung auch so, wie ich sie wahrnehme ?
    woher mag es kommen ?
    wie gehts euch damit ?
    geht ihr dann schon mal hin und sagt was ?
     
  2. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    7.430
    7430
    Warum sollten den bestimmte Genres lauter gehört werden als andere? Hab ich mich schon immer gefragt.

    Ich finde, das es bei Konzerten oftmals so laut ist, dass man (ich) nach ner Weile nicht mehr differenziert hören kann. Drum hab ich auch immer meine sauteuren, angepaßten Ohrpfropfen dabei. :D Aber selbst die helfen nicht auf Dauer.

    Ich war mal bei einem Festival, bei dem aufgrund der Anwohner nicht so laut gemacht werden durfte. Alle haben sich darüber beschwert. Ich glaube, das war eins der akustisch besten Konzerte auf denen ich je war!
     
  3. Yacc

    Yacc Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.707
    6707
    mich stören eher flugzeuge, züge und autobahnrauschen leute die direkt unterm fenster nochmal dicke gas geben müssen.
    aus den grund kann ich im sommer nie das fenster nachts auf haben, unmöglich so zu schlafen und selbst durchs geschlossene fenster wird man manchmal durch ein flugzeug geweckt, furchtbar.

    aber mich störts auch dass auch dass in kneipen wo man eigentlich hingeht um sich zu unterhalten oft so laut aufgedreht ist dass man sich nur durch anschreien unterhalten kann.

    aber diese dauerberieselung ist auch immer furchtbar, vor allem die musik in supermärkten ist mega ablenkend und meistens total zum kotzen, ist immer ganz angenehm wenn man in den aldi geht weil da keine mucke spielt :)
     
  4. ElectricSheep

    ElectricSheep Modeberator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    24.425
    24425
    Nö ist mir nicht aufgefallen in den von Dir genannten Bereichen. Vor über 10 Jahren war es noch etwas anders, da war zumindest die DIN Norm noch toleranter und ich hatte das Gefühl, dass seither die Musik leiser wurde.
    Ob sich nun jeder Veranstalter daran orientiert, ist natürlich nicht gesagt.

    Wenn mir etwas zu laut erscheint, stecke ich Tempos ins Ohr.
    Ich gehe nun auch nicht in nen Club, zum Konzert, Festival oder sonst. Live Act und bin überrascht, dass da laute Musik ist ;)

    Was die Hintergrund Musik z.b. in nem Billard Laden angeht... ja wenn man sich übern Tisch anschreien müsste, kann man ja freundlich darum bitten die Musik leiser zu machen. Insofern auch kein Grund mich darüber aufzuregen.
    Nichts tun, und sich im Nachgang aufregen, dass mir die Musik im Restaurant zu laut war, ist für mich auch keine Option.
     
  5. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    28.140
    28140
    Nun, es gibt zudem auch eine Reihe von Krankheiten und gesundheitlichen Störungen, die zu einer erhöhten Lärmempfindlichkeit führen können. Eine gute Zusammenstellung möglicher Krankheiten, die zur Geräuschempfindlichkeit führen können, findest du auf der Webseite der medizinischen Datenbank symtomat.de.
    Bei ausgeprägter Lärmempfindlichkeit, besonders bei hohem Leidensdruck, oder Stress im Job in der Ehe usw., wird immer zu einer gründlichen Untersuchung durch einen Facharzt geraten.
    Für alle Menschen, die einfach ein feineres – hochsensibles – Gehör haben, wird ein selbstbewusstes Bekenntnis zu dieser Empfindlichkeit emfohlen, die auch viel Positives ins Leben bringen kann.
    paar konkrete Tipps:
    Achte darauf, dass du möglichst viel Kontrolle erhältst über das, was du hören kannst oder musst. Also achte auf eine ruhige Umgebung, und sorge nach Möglichkeit für angenehme Geräusche (Türklingel, Handy-Klingelton,. usw.)
    Freunde dich mit irgendeiner Art von Gehörschutz an. Trage diesen immer bei dir, im Falle von unerwartetem Lärm, z.B. durch Baustellen. Es gibt eine große Auswahl an Gehörschutz wie z.B. Ohrenstöpsel für unterschiedlichste Zwecke und Bedürfnisse.
    Entspanne bewusst den Hals, Nacken und Schultern. Dies ist nicht nur angenehm, sondern hat auch eine gewisse vorbeugende Wirkung gegen einen Gehörsturz.

    Vielleicht kannst was mit anfangen, mir half es.
     
  6. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    28.140
    28140
    Wenn kein Gehörschutz parat, dann kannst du dir auch passende Tampons deiner Freundin ins Ohr stecken. Schaut vielleicht lustig aus mit den Bändchen links und rechts am Kopf, aber wenn´s hilft ist auch das übergangsweise ein praktischer Weg , um Ruhe zu finden.
     
  7. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    13.295
    13295
    Ich glaub net daß die Welt viel lauter geworden is, aber ich werd sensibler.

    Bei unserer 1.Mai-Party hab ich öfters gemeckert wenn ich zB jemanden der mir am Tisch gegenüber sitzt nicht mehr versteh. Von der Session-Bühne bin ich auch mal geflüchtet wegen barbarischer Lautstärke (hab hinterher gemerkt daß ein Hirni die PA-Boxen zur Bühne gedreht hat).

    So isses. Wenn man was sagt wird oft reagiert. Ich greif auch manchmal selber ein, wenn ich zB im Hotel beim Frühstück vom Fernseher mit Promi-Liebes-News vollgelabert werd. Das Ding hatte nen öffentlich zugänglichen Knopp zum Ausschalten, den hab ich genutzt.
     
  8. Unik SUS

    Unik SUS

    Registriert seit:
    03.10.17
    Punkte:
    2.597
    2597
    Ich habe gestern auch festgestellt, das ich lautes Zeug auch nicht mehr so ab kann. Am Fussballplatz vorbei mit Hundi, dort haben sie gefeiert mit Bumbum Mucke. Mir war es zu laut. Da wurde mir bewusst, ich bin älter geworden. Das wird es sein.
     
  9. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    10.360
    10360
    Also, als ich vor ein paar Jahren das erste Mal seit längerem ein großes Konzert besucht habe (Foo Fighters in der O2-Arena, HH), war ich schon sehr erstaunt über die aufgefahrene Lautstärke (interessanterweise war die recht fürchterliche Vorband noch lauter, was ja selten so ist, da der Topact einen ja dann nochmal richtig umblasen soll).
    Hatte keine Stöpsel mit, was mich an sich geärgert hat - aber hm, das war schon geil, kann ich nicht anders sagen, zumal der Sound (mit Abstrichen beim Bass) auch echt absolut top war. Hat dann a) sowas richtig körperliches (da dient dann eben der komplette Körper dem Auffangen des Schalls) und b) auch was von "kannste sonst so nicht bringen".
    Als dauerhafte Geschichte natürlich viel zu brutal (wobei mich Proben mit notorischen 1/8-Crash-Schlägern bedeutend mehr belasten), aber für hier und da durchaus 'ne positive Sache.
    Weshalb ich aber hier poste: Ja, mir hatte das durchaus den Anschein, als würde da deutlich mehr als früher bei vergleichbaren Konzerten aufgefahren. Da war dann auch nix mehr mit "ich gehe mal 'n paar Meter weiter von der PA weg", der ganze Raum war einfach bis in die letzte Ecke komplett mit Lautstärke gefüllt. Kann mich noch an ein sehr frühes AC/DC Konzert erinnern, da war's mir nach 'ner Weile in der Mitte zu laut, nur 20 Meter weiter hinten ging's dann wieder locker.

    Und auch wenn ich nicht drauf wetten würde, ich habe ebenfalls den Eindruck, dass die generelle Lautstärke, mit der einem Musik wo auch immer verabreicht wird, angestiegen ist. Kann ja auch einen ganz schnöden Grund haben, nämlich das Lautstärke bei zumindest näherungsweise brauchbarer Qualität heute bedeutend günstiger geworden ist. Meine kleinen Alto-Wedges (die ab und an auch als Mini-PA herhalten) klingen mMn wirklich schon sehr gut - und das bei einem Stückpreis von unter €300. Damit blase ich in einer Kneipe ganz locker alles weg. Und solchen Versuchungen erliegt dann evtl. der ein oder andere Wirt auch gerne. Wird dann eben nicht so viel Zeit auf's Quatschen verwendet sondern mehr getrunken.
    Die meisten brauchbaren Straßenmusiker spielen auch kaum noch ohne Verstärkung, digitalen Geräten sei's gedankt, läuft halt heute über 'ne Autobatterie länger und ist eben erschwinglich.
    Hinzu kommt vielleicht auch, dass Musik ja eine beliebig verfügbare Geschichte geworden ist. Jeder hat 'n Smartphone mit Headsets. Und wenn man dann extra Musik einschenkt, neigt man vielleicht dazu, aufzudrehen, um sich vom Smartphone abzusetzen (oder um mitzuhalten).
    Kann aber auch gut sein, dass ich vollkommen falsch liege und einfach sensibler geworden bin.
     
  10. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    28.140
    28140
    THIS!
    genau das: Audioschaffende haben einfach viel sensiblere Ohren als Normalomenschen.
    Ich kann z.B. nur noch mit Ohropax schlafen. Gewöhnt man sich schnell dran, dann ist aber auch geniale entspannte Ruhe.
     
  11. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    7.430
    7430
    Die kannste doch hinterm Kopf zuknoten dann fallen sie auch nicht so leicht auf den Boden. :D
     
  12. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    28.140
    28140
    Stimmt! sehr praktisch und kannst so immer wieder verwenden. :D
     
  13. balandi

    balandi

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    687
    687
    Und wenns nicht richtig abdichtet einfach wasser draufkippen.:)
     
  14. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    28.140
    28140
    Petersilie soll auch gut sein:

    [​IMG]

    (Vegan)
     
  15. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    13.295
    13295
    Hat aber nur vor 2000 Jahren bei unverstärkten Schallquellen geholfen. Nützt heutzutags nix mehr.
     
  16. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    28.140
    28140
    Egal, dann nimm halt dies:
    upload_2019-5-6_14-7-5.png
     
  17. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    13.295
    13295
    Keine no-name-Unterhosen bidde. Ich bevorzuge Markenware, zB Adidas, die mit den drei braunen Streifen.
     
  18. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    28.140
    28140
    Oh, das wußte ich nicht. Ich kenne und trage nur die mit dem einen braunen und dem einen gelben Streifen. Vielleicht sollte ich mal upgraden. Gibt ja immer wieder mal Deals bei Waves.
     
  19. Andaraginga

    Andaraginga

    Registriert seit:
    22.09.03
    Punkte:
    3.663
    3663
    Ich benutz als Hörschutz immer nur Toilettenpapier bzw. Papiertaschentuch.
    Passende Menge abreißen, in Mund nehmen, einspeicheln, zu Kugel formen und halbfeucht rausnehmen und ins Ohr einsetzen.
    Passt sich von der Form perfekt an, kann in Größe variiert werden und kostet nichts.
     
  20. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    10.360
    10360
    Macht aber leider dumpf.