Information ausblenden

50 Jahre Mondlandung

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von Rex, 18.07.19.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    16.398
    16398
    das gesetz ist eigentlich ganz einfach:
    je mehr geklickt wird, desto mehr inkompetenz kommt auch mit dazu... :D
     
  2. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    31.067
    31067
    Ja klar ist aktuell schwung in der Sache, aus gegebenen Anlass halt. In 5 Jahren dauert es dann wieder 5 Jahre usw usw...
     
  3. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    1.829
    1829
    Glaube ich nicht. Zumindest China wird das wirklich machen, die wollen das (allen zeigen).
     
  4. schnuffke2

    schnuffke2

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    4.254
    4254
    Ich versuche es mal möglichst neutral zu formulieren, um nicht auf Nebengleise zu geraten ... Politik und so.

    MMn ist Medienkritik absolut angebracht und notwendig, um sich über die Dinge eine Meinung zu bilden. Dass versucht ( und natürlich gemacht ) wird, die öffentliche Meinung über Medien zu beeinflussen, ist sicher kein großes Geheimnis.

    Es stellen sich mir aber grundsätzlich ein paar Fragen.

    Warum unterstellt man bestimmten Medien Beeinflussung der Konsumenten, nimmt aber an, dass andere davon befreit sind? Die verlinkten Videos hier „pro Mondlandung“ sollen die Leute beeinflussen und verdummen. Die Videos „kontra Mondlandung“ dienen der neutralen Information und der Wahrheitsfindung. Sicher...

    Warum nimmt man Aussagen von „irgendwem“ für genauso wichtig wie die von studierten Experten? Gerade auf wissenschaftlichem Gebiet, wo es eben eine lange Einarbeitungszeit gibt.

    Wenn man an etwas zweifelt, ist das ja erstmal okay. Aber warum denkt man sich dann einfach etwas aus und behauptet, das wäre die Wahrheit? Da fallen mir manche flatearther ein, die angeblich genau wissen, wie der Rand der Erde aussieht.

    Warum werden Jahrzehnte alte Fakten ( im Sinne von wissenschaftlichen Erkenntnissen ) ignoriert? Wenn jemand das tut, braucht er sich nicht wundern, dass er nicht ernst genommen wird.

    Den Rest habe ich beim schreiben vergessen.

    Als Verschwörungstheoretiker gilt ja nicht der, der zweifelt, sondern der, der einfach eine alternative Wahrheit erfindet.

    Ich bin übrigens selbst „Anhänger“ der einen oder anderen Verschwörungstheorie ... ich meine, selbstverständlich werden diese Wahrheiten nur vom Mainstream so genannt. :D
    Das heißt aber nicht, dass ich mich völlig lernresistent zeige und einmal widerlegte Punkte noch ständig und immer wieder wiederholen muss. Auch würde ich nicht geistig völlig unbewaffnet in eine Diskussion darüber ziehen. Videos von ( aber wirklich jetzt ) offensichtlichen Spinnern würde ich auch nicht posten. Ist doch nur peinlich...

    MMn ist es nicht die „kritische Haltung“ die auf Ablehnung stößt, sondern Dummheit. Nicht eine bestimmte Meinung ist schlimm, sondern die Art und Weise, wie sie vertreten wird. Da merkt man dann eben, dass manch einer entweder nicht möchte oder nicht kann.


    Und: Ein Fakt unterliegt nicht einer Meinung. Damit meine ich, dass etwas Falsches keine Meinung ist, sondern eben nur etwas Falsches. Genau wie eine Lüge eine Lüge bleibt und nicht einfach zu einer Meinung gemacht werden kann.

    Zum Bsp. konnte man die Funksprüche der Apollo orten. Technisch kein Problem... Jetzt zu behaupten, es ginge nicht, ist keine Meinung, sondern einfach falsch.*

    usw....

    * Und ganz nebenbei ist natürlich eine Richtigstellung auch keine Unterdrückung einer Meinung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.07.19
  5. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    31.679
    31679
    Guter Beitrag insgesamt. Es gibt natürlich geschichtliche Ereignisse, die man kaum zu fassen mag und die "offizielle Erklärung" irgendwie unbefriedigend ist. Wie das Ende von Lost.

    Z.B. finde ich die offizielle Erklärung vom JFK Attentat unbefriedigend. Ich laufe allerdings nicht durch die Gegend und behaupte, dass ich WEISS dass es der und der waren. Oder diese totgenudelten Phrasen vom 2nd Shooter. Das hat eine Eigendynamik angenommen wie "Han Shot First". Lasst es auf T-Shirts drucken.

    Es gibt ja auch bei der Musik "Mythen", die nicht totzukriegen sind, wie z.B. das Pantera ihren Sound von Exhorder "gestohlen" haben sollen. Und das wird dann munter unter jedes YT Video gepostet.
     
  6. marlatino

    marlatino

    Registriert seit:
    24.12.05
    Punkte:
    1.097
    1097
    Für alle die gern Bilder gucken, der Link zu den veröffentlichten Fotos zu den Mondlandungen "Apollo Archiv" findet man hier:
    https://www.flickr.com/photos/projectapolloarchive/

    Ich bin der Meinung, die Fotos strahlen eine gewisse einzigartige Magie aus.
     
  7. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    31.067
    31067
    Ich sehe das grundsätzlich ja auch so wie du, alles gut.

    Warum man bestimmten Medien Beeinflussung vorwirft? Ganz einfach, wenn alle (also "nicht freie") einfach nur die Meldungen der dpa abtippen, ja sorry, das kann doch niemand ernst nehmen. Und wenn man den Einheitsbrei dann nicht schluckt ist man sofort der böse Hetzer und VTler. So läuft das leider ab im Moment. Freie und alternative Medien werden einfach abgestempelt, vor allem auch vom Mainstream. Ich dachte es wird durch das Internet besser, die Menschen aufgeklärter... Das Gegenteil ist der Fall, alle rücken immer weiter auseinander, und man kann nicht wirklich was daran ändern.
     
  8. Fluffi

    Fluffi Gesperrter User Gruftie

    Registriert seit:
    05.08.17
    Punkte:
    2.456
    2456
    echt mal:confused:
     
  9. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    27.725
    27725
    Die Frage die ich mir immer stelle, ob die sogenannten alternativen Medien, wirklich so frei sind, wie es immer dargestellt wird?
    Ich für meinen Teil denke, nein, gerade in Zeiten von YT und Co.
     
  10. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    27.725
    27725
    Yup, das ist auch mein Empfinden.
     
  11. digi

    digi Berufsjugendlicher

    Registriert seit:
    01.10.14
    Punkte:
    4.031
    4031
    Mir persönlich ist es ziemlich egal, ob der da oben war, ich hätte allerdings nicht mit so heftiger Kritik gerechnet. Das kenne ich sonst nur von Glaubenskrieger.

    Über den Atheisten habe ich noch folgende "Verschwörungsseite" gefunden:
    "IN JESU FUSSSTAPFEN Neil Armstrong: «Hier bin ich aufgeregter als auf dem Mond»

    Wir kennen Neil Armstrong als den ersten von bisher zwölf Menschen, die je den Mond betreten haben. Ungleich weniger bekannt ist, dass Neil Armstrong bekennender Christ war. 25 Jahre nach der Mondlandung besuchte er Israel. «Ich bin aufgeregter, auf diese Stufen zu treten, als auf den Mond», erklärte er in der Altstadt von Jerusalem, als er die Treppen hochging, über die einst Jesus gelaufen war."
    https://www.jesus.ch/magazin/people...ier_bin_ich_aufgeregter_als_auf_dem_mond.html
     
  12. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    31.067
    31067
    YT ist ja nur die Plattform, früher sind die Zeugen Jehovas von Haus zu Haus gelaufen, heute läuft das über YT, die Verantwortung im Umgang liegt bei jedem selbst
     
  13. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    31.067
    31067
    Mir fällt noch ein weniger kontroverses Thema ein. Hab in einem anderen Forum eine Diskussion über die Pyramiden in Ägypten etwas mitverfolgt. Es ist immer das gleiche Ergebnis, am Ende weiß keiner mehr irgendetwas genaues. Da sind dann Leute die zig Fachbücher zum Thema gelesen haben ja sogar teilweise ein Studium absolviert haben. Es weiß einfach niemand was da genau Masse ist.
     
  14. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    16.398
    16398
    Medien sind Mittel der Kommunikation.
    Unter 'frei' will man immer eine Kommunikation ohne Hintergedanken und ohne Dependenzen verstehen.

    Ich denke, daß es grundsätzlich keine freie Kommunikation gibt,
    weder hier im Forum, noch in den Medien, welcher Couleur auch immer.


    Selbst hinter der Verbreitung von Sachbotschaften steckt immer eine Abhängigkeit, nämlich die von der Glaubwürdigkeit der Quelle.
    Daneben hat Kommunikation fast immer den Zweck, ein Selbstbild oder ein Eigeninteresse des Senders einer Botschaft zu propagieren.
    Außerdem wird häufig eine implizite Aussage über den Empfänger mitgeliefert.
    Und nicht zuletzt wird der Empfänger meist indirekt aufgefordert, seine Ansichten oder sein Verhalten nach Wunsch des Senders zu ändern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.07.19
  15. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    27.725
    27725
    Über YT werden mehr Leute angesprochen und irgendwie geht es mittlerweile doch nur noch um Klicks.
     
  16. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.205
    47205
    Na ist doch klar. Dort im heiligen Land kann er beichten, daß er gar nicht auf dem Mond war. ;)
    Entweder dort oder im Petersdom.
     
  17. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    12.927
    12927
    @TonyPizza

    Bei den 6 Mondlandungen ist es das genaue Gegenteil der ägyptischen Pyramiden: Es gibt keine Fachleute (z.B. die Tausenden Wissenschaftler vieler Länder, die sich mit den Massen an Daten der Missionen beschäftigt haben), die die Art des Zustandekommens der bemannten Mondlandungen in Frage stellen.
     
  18. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    31.067
    31067
    Tschernobyl war offiziell ja auch halb so schlimm. Kommt irgendwie auf die Perspektive an. Mir geht es ja nur um das Prinzip. Dieses mondlandungsevent war halt ne tolle Sache für die ganze Menschheit bla bla, gebracht hat es gar nichts, Teflon und den ganzen Kram gab es vorher schon. Das sich dann tausende Wissenschaftler mit Daten beschäftigt haben, tjoa, weiß nicht ob das jetzt eher für oder gegen diese Experten spricht.
     
  19. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    1.829
    1829
    Ich finde du siehst das zu streng. Der Mond wird vermutlich schon von den Menschen von der Erde aus betrachtet, seit es die Menschheit gibt. Viele Kulturen haben sich gefragt, was der Mond genau ist und ob es da z.B. Leben gibt. Stellvertretend für die Menschheit haben dann einige dort auf dem Mond zumindest einmal ein paar Schritte getan. Ick find dat jut!

    Und wer weiß, ob in einigen hundert oder tausend Jahren doch einmal eine Gruppe von Menschen für immer die Erde verlassen will oder muss. Für so etwas benötigt man halt auch einmal einen (technischen) Anfang.
     
  20. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    31.067
    31067
    Gut, es war eine Machbarkeitsstudie. Aber für bisschen Mondgestein und ne Flagge aufbocken ist das schon heftig übertrieben was da lief.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.