Information ausblenden

50 Jahre Mondlandung

Dieses Thema im Forum "Sonstige Themen" wurde erstellt von Rex, 18.07.19.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    9.354
    9354
    Aha! :)
    Kennst du z. B. das Doppelspaltexperiment? Neutronen, Photonen, Elektronen und mittlerweile auch anderer Shit verhalten sich unter Beobachtung anders als unter Nichtbeobachtung? Kannst da ja mal etwas recherchieren, falls dich das interessiert und dir dann wieder an den Kopp fassen. :)
     
  2. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    11.457
    11457
    Nachdem wir uns jetzt alle darüber einig sind, dass es keinen Mond gibt, können wir den Thread ja schließen.
     
  3. gyn

    gyn Boxen-Luder

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    9.354
    9354
    Welchen Thread? :cylon:
     
  4. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    27.508
    27508
  5. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    11.457
    11457
    Den Mond wird nie jemand betreten. Der ist doch bestimmt 100 km von der Erde entfernt. So hoch fliegt kein Flugzeug.
     
  6. Hyp

    Hyp

    Registriert seit:
    08.11.10
    Punkte:
    12.814
    12814
    Man kann auch gleich jegliche Erkenntnissuche beenden, weil es nicht nachweisbar ist, ob es eine Realität außerhalb des eigenen Bewusstseins gibt.
    Oder man kann sich das Für und Wider der einzelnen Einwände anschauen. Und einen nach dem anderen fallen lassen, wenn man zu immer abstruseren Folgeannahmen (gegenüber der angezweifelten Version) kommt, um den Einwand aufrechterhalten zu können. Und dann gucken, was übrigbleibt.

    Aber auch da ist es so: Wenn von 100 Einwänden, von denen sich 99 als nicht haltbar erweisen, 1 Einwand bleibt, der nicht im geforderten Umfang geklärt wird (dass Bilder von der Mondoberfläche nicht hoch genug aufgelöst seien, um Gewissheit über die Spuren zu haben) - dann gibt es Leute, für die sich dadurch die Beweislast mal eben komplett auf die andere Seite verschiebt. Als sei plötzlich wieder alles offen.
    Und selbst wenn 100 von 100 Einwänden entkräftet werden, gibt es welche, die dann sagen (hab's schon erlebt): "Das ist zu perfekt. Die Realität ist nicht so perfekt. Das muss choreografiert sein!"
     
  7. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    27.508
    27508
    Ja, irgendwas ist immer. ;)

    moon.PNG
     
  8. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    23.552
    23552
    Ähm, nein. Dies ist einzig und allein in der Quanten Physik so und betrifft unsere Welt der materiellen Gegenstände nicht.

    Ein Tisch, ein Haus, ein Berg, whatever, steht da, wo er steht. Ob er nun beobachtet wird oder nicht. :p
    Und so ist es mit der gesamten Makro Welt, die wir sind und die uns umgibt.
    ;)
     
  9. penderecki

    penderecki

    Registriert seit:
    22.02.19
    Punkte:
    84
    84
  10. NuckChorris

    NuckChorris

    Registriert seit:
    26.07.17
    Punkte:
    1.424
    1424
    Hat schon mal jemand hier ein Observatorium besucht und dort zufällig ein LLRRR Publikumsexperiment durchgeführt? LLRRRs sind Lunar Laser Ranging Retroreflektoren. Diese Reflektorspiegelkonstruktionen wurden sowohl von Amis als auch von den damaligen Sowjets auf dem Mond hinterlassen. Die (Mond!-)Koordinaten der amerikanischen LLRRR sind z.B.

    Apollo 11 0.67337 (lat) 23.47293 (long)
    Apollo 14 -3.64421 -17.47880
    Apollo 15 26.13333 3.62837

    Kann - im Grunde - jeder mal ausprobieren. Habe das mal vor ein paar Jahren im Urlaub an einem Observatorium im Rahmen einer Führung gemacht, das ist schon beeindruckend. Man nimmt sich einen leistungsstarken und ordentlich gebündelten Laser und peilt einen dieser Punkte mit hinreichender Genauigkeit an (in meinem Fall mit HIlfe eines computergestützten Peilsystems). Aus der Laufzeitdifferenz zwischen austretendem und einfallendem Licht kann man mittels Lichtgeschwindigkeit die Entfernung des Reflektors - und somit der Mondoberfläche - relativ zur Signalquelle bestimmen. Und wenn man richtig gewitzt ist, nimmt man natürlich eine Lasersignatur, die nur einem selbst bekannt ist, damit man auch weiß, dass man nicht hinters Licht geführt wurde.
     
  11. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    18.519
    18519
    Vollkommen richtig!
    Dieses Thema wird in "Dark Star" (John Carpenter, 1974) humorvoll und v.a. schön verständlich behandelt.
     
  12. WorkFloh

    WorkFloh

    Registriert seit:
    19.09.07
    Punkte:
    1.235
    1235
    @Hyp Dein Engagement hier in allen Ehren. Aber es ist eben auch ein Kampf gegen Windmühlen.

    Schon alleine die Anspruchshaltung mancher, hier alles mundfertig serviert zu bekommen, sich dann irgendeinen fcking verdrehten Buchstaben rauszusuchen, um dann komplett wieder alles in Frage stellen zu können, dient, wie hier schon an anderer Stelle erwähnt, meiner Meinung nach nur dazu, seine eigene Existenz aufzuwerten und gegebenenfalls vielleicht vor seinen Kumpels (im Dorf oder im Netz) sowas wie nen ansatzweise intellektuellen Eindruck zu hinterlassen, so als großer, superinformierter, alles hinterfragender, niemals unkritisch hinnehmenden Checker, dem man nichts, aber auch gar nichts vormachen kann, was, wie ich meine, für meine eigene Betrachtungsweise völlig nach hinten losgeht, da, mit ein klein wenig Menschenkenntnis, gut einordenbar und eben leicht durchschaubar.
     
  13. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    9.846
    9846
    Nicht ganz, denn bisher wurde noch kein Beweis geliefert, dass es "50 Jahre" gibt...
     
  14. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    27.508
    27508
    Wenn man schon mit einer negativen Erwartung an ein Thema geht, ist es schwierig objektiv zu bewerten.
    Skepsis in gewissen Maßen ist absolut okay, aber man sollte immer alle Argumente abwägen und nochmal in sich gehen.
    Wenn man in allem nur das Böse sieht, dass würde mich so runterziehen, da könnte ich gleich von der nächsten Brücke springen.
    Es gibt und gab schon immer Verschwörungen, Affären, machtgeile Politiker, böse Menschen etc., aber deswegen muss man nicht das komplette Weltbild infrage stellen. Wenn man das macht ist man schon in einer negativen Abwärtsspirale aus der man schwer wieder rauskommt.
     
  15. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    3.222
    3222
    Das ist Unsinn. Der Laser erkennt auf Grund der eingegebenen Zielkoordinaten die Entfernung die der Bediener erwartet und zeigt dir dann einfach das Ergebnis an, was du erwartest abzulesen.

    Ganz simpler Hokuspokus. Die können keinen Laserstrahl ins All schicken, weil es kein All gibt.

    Und das diese Laser unter Aufsicht amerikanischer Firmen gebaut werden, beweist eindeutig, dass man dort hinters (Laser-)Licht geführt wird.

    Verschwörungstheorie bewiesen.
     
  16. EVO-MK

    EVO-MK

    Registriert seit:
    14.02.13
    Punkte:
    1.305
    1305
    Guckt euch das mal an bei ca. Minute 15. Verliert der da ein Tempo??:eek: Haaaatschi!
     
  17. TonyPizza

    TonyPizza

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    30.411
    30411
  18. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    23.552
    23552
    Ja, der Norman! Sach ich doch, der ist ein richtiger Checker :D
     
  19. marlatino

    marlatino

    Registriert seit:
    24.12.05
    Punkte:
    1.097
    1097
    Lügen im Weltraum - Gerhard Wisnewski bei SteinZeit
    Wollen Weltraummächte wie die USA wirklich ferne Himmelskörper erobern - und zwar friedlich? Oder nicht doch ziemlich bekannte Planeten - und zwar unfriedlich? Zum Beispiel die Erde? Und wird dabei wirklich getäuscht, getrickst und getarnt? Warum weiß heute zum Beispiel nicht einmal mehr die NASA, wo ihre Mondfähren gelandet sind? Wie gelangte irdisches Kleingetier in das »Mondgestein«? Warum fälschte Mondfahrer Michael Collins das Foto eines Weltraumspazierganges? Gerhard Wisnewski hat die wichtigsten Ereignisse der bemannten Raumfahrt untersucht und festgestellt, dass schon immer falsche Tatsachen vorgetäuscht wurden - nicht nur von den USA. Angefangen beim Flug Juri Gagarins über die Mondlandung bis hin zu den Missionen des Shuttle wurde und wird die »zivile« Raumfahrt als Geldschöpfungsmaschine und für den Machtkampf um den Globus benutzt - und als Tarnung für die endgültige Eroberung der Erde. Unter dem Deckmantel der zivilen Raumfahrt werden Militärapparate gemästet und heimlich Waffen stationiert.
     
  20. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    30.475
    30475
    Was ich wesentlich interessanter finde - Juri Gagarin war (gilt mehr oder weniger unbestritten als) der erste Mensch im Weltraum. Jetzt die Frage - wirklich der erste oder der erste, der lebend zurück kam?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.